iKratos Vorort – Ein Interview mit Familie Barkowitsch aus Igensdorf

SunPower Premium Solaranlage im Zufriedenheitstest

SunPower Premium Solaranlage

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Barkowitsch aus Igensdorf hat im August 2017 eine SunPower Anlage mit insgesamt 31 Black Modulen und einer Gesamtleistung von 9,92 kWp und einer Tesla Powerwall 2.0 von iKratos installiert bekommen. Wir waren Vorort um mit ihm über Solaranlagen zu sprechen.

iKratos: Durch was sind Sie auf Solaranlagen aufmerksam geworden?

Herr Barkowitsch: Naja was heißt durch was? Das Thema geht ja durch die ganzen Medien. Außerdem sieht man sie überall und dann haben wir uns gedacht, das muss ja für einen selbst auch möglich sein.

iKratos: Was war der Beweggrund sich für eine Photovoltaikanlage zu entscheiden?

Herr Barkowitsch: Natürlich zum Stromsparen.

iKratos: Wie haben Sie sich für die Größe der Anlage entschieden?

Herr Barkowitsch: Wir haben ausgerechnet, was wir ungefähr an Stromverbrauch haben und dann gibt es ja eine maximale Grenze, sodass man nicht die EEG-Umlage zahlen muss. Und deswegen die Größe von 9.900 kWh, also das Maximale, was wir aus unserem Dach rausholen können.

iKratos: Nach welchen Kriterien wurden mögliche Anbieter ausgewählt?

Herr Barkowitsch: Ja gut wir kennen ja iKratos schon länger, von dem her hab ich eigentlich nicht viele Anbieter verglichen. Es war zwar mal einer da, aber ja gut daraus wurde nichts. Und deswegen sind wir auf den Willi gekommen.

iKratos: Wieso haben Sie sich für iKratos entschieden?

Herr Barkowitsch: Weil sich iKratos in der Region befindet und wir den Willi (Harhammer) persönlich kennen.

iKratos: Welcher Faktor war für Ihre Entscheidung am wichtigsten?

Herr Barkowitsch: Für die Solaranlage an sich: das Stromsparen, dass man möglichst wegkommt vom eigenen Stromanbieter und für iKratos an sich eben, weil es in der Nähe ist und wir ihn wie gesagt kennen.

iKratos: Was begeistert Sie an Ihrer Anlage am meisten?

Herr Barkowitsch: Das ist tatsächlich schwer zu sagen… vermutlich die einfache Stromerzeugung an Sonnentagen

iKratos: Planen Sie noch weitere Maßnahmen im Bereich erneuerbare Energien?

Herr Barkowitsch: Vielleicht. Also jetzt erstmal nicht, in naher Zukunft vielleicht irgendwie, aber das weiß ich noch nicht.

iKratos: Elektromobilität kommt immer stärker. Können Sie sich das auch bei Ihnen vorstellen?

Herr Barkowitsch: Jaein, es war zwar immer mehr, aber irgendwie haben Sie ja scheinbar wieder einen anderen Antrieb im Petto, also weiß man nicht, was da jetzt noch kommt. Also das ist etwas schwierig…

iKratos: Was würden Sie unseren Lesern in Bezug eigene Stromerzeugung auf den Weg geben?

Herr Barkowitsch: Mhm schwierig… Aber vermutlich: möglichst die Dachfläche ausnutzen, die man hat.

 

Sonnenschutz fuer Kindergarten Weißenohe

Der Kindergarten St. Bonifatius in Weißenohe freut sich über einen neuen Sonnenschutz

Vorallem die Kleinsten freuen sich über die Spende

 

 

 

 

 

 

 

Weißenohe: Schon Alexandra sang „Mein Freund der Baum“ und er soll nun auch zum Freund der Kleinen in der Weißenoher St. Bonifatius Kindertagesstätte werden. Jedenfalls möchte dies der Weißenoher Solar-Unternehmer Willi Harhammer, iKratos GmbH,  der mit seiner Spende in Höhe von 365 Euro, dem Reinerlös aus der diesjährigen Hausmesse, den Kindern in ihrem weiten Umfeld einen schattigen Platz zum Spielen schaffen will. Kindergartenleiterin Kerstin Pohl und Pfarrer Andreas Hornung zeigten sich besonders dankbar für diese Zuwendung weil sie ihnen die Möglichkeit gibt den Kindern kleine Sonderwünsche zu erfüllen. Der warme und sonnenreiche Sommer in diesem Jahr zeigte wieder einmal allzu deutlich wie wichtig ein natürlicher Schattenplatz ist, um den Kleinen das Spielen im Freien zu ermöglichen. Nun soll ein schnell wachsender Baum gepflanzt werden der auf natürliche Art diese Anforderung erfüllen kann und zugleich der Nachhaltigkeit gerecht wird.

Bericht: Rolf Riedel