Rohstoffeinsparung bei Tesla – weniger Kobalt in Batterie

Kobalteinsparung bei Batterieproduktion

Tesla Powerwall 2

Der Rohstoff Kobalt ist ein sehr gefragter, der häufig zur Herstellung von Batterien für Elektromobile genutzt wird. Viele Unternehmen sorgen sich jedoch um den eher seltenen Rohstoff. Tesla setzt deshalb bei seiner Herstellung, im Gegensatz zu anderen Unternehmen, auf bald kobaltfreie Batterien.

Besonders CEO Elon Musk legt darauf wert, sehr wenig Kobalt für die Batterieherstellung zu nutzen. „Kobalt wird hauptsächlich in der Demokratischen Republik Kongo abgebaut, und einige Extraktionstechniken – insbesondere solche mit Kinderarbeit – haben den Einsatz in der gesamten Batterieindustrie, insbesondere bei Musk, zu einem äußerst unbeliebten Verfahren gemacht”, so erklärt Maryssael, Teslas globale Versorgungsmanagerin für Batteriemetalle. (Elektroauto-news.net)

Tesla möchte stattdessen in Zukunft Lithium, Kobalt, Kupfer, Aluminium und Stahl recyclen. Dadurch sollen die Rohstoffe aus alten Akkus in den neuen Akkus wiederverwendet werden. 

Lesen Sie hierzu auch den Artikel vom Sommerinterview mit der Grünen Chefin Baerbock, die das Koboldproblem bei Elektroautos löst.

Tesla Batteriespeicher: die Powerwall 2.0

Betreiber einer Photovoltaikanlage ziehen aufgrund von steigenden Strompreisen und dem Bedürfnis nach mehr Unabhängigkeit die Installation eines Batteriespeichers in Betracht. Die Tesla Powerwall mit einer Speicherkapazität von 13,2 kWh ist das optimale Speichermedium zur optimalen Ausnutzung des produzierten Photovoltaikstroms. 

Eckdaten:

  • Abmessungen Powerwall 2.0 AC 1150 mm x 766 mm x 155 mm
  • Garantie 10 Jahre
  • Effizienz hoher Gleichstrom-Wirkungsgrad von über 90 % DC
  • Gehäuse Für Installation in Räumen und im Freien zertifiziert (- 20 Grad bis 50 Grad geeignet)
  • Installation Installation nur durch von Tesla zertifizierten Installateur. 
  • Gewicht 120 kg

Angebote für die Tesla Powerwall 2.0 erhalten Sie in der Metropolregion Nürnberg bei ihrem Tesla Fachpartner, der iKratos Solar- und Energietechnik GmbH, in 91367 Weißenohe.

Terminvereinbarung und ein unverbindliches Angebot unter 09192 992800 oder kontakt@ikratos.de

Stromproduktion auch im Norden


PV Anlagen mit Nord-Ausrichtung – In Fürth, Nürnberg, Erlangen und Umgebung

Photovoltaik mit Nordausrichtung

Solarstrom lässt sich überall erzeugen, nicht nur auf Süd Dächern oder Ost- Westdächern. Auch die Nordseite, Erker und verschattete Flächen eines Hauses sind durchaus für die Solarstromproduktion geeignet.

Moderne Wechselrichter und Optimierer

Möglich machen das moderne Wechselrichter und Solarmodul-Optimierer die herkömmliche Module intelligent machen. Wurde vor Jahren noch eine Solaranlage auf Süddächern installiert, sind es zunehmend Ost und Westdächer, Erker, überdachte Kellerabgänge sowie auch Norddächer die umweltfreundlichen Sonnenstrom produzieren.

Zudem ist die Nordseite kühler und damit der Temperaturkoeffizient der Solarmodule besser. Mit jedem Solarmodul steigt die Eigenstrombilanz weiter an. Bei der eigenen Stromerzeugung ist es wichtig auch bei diffusem Licht, Solarstrom für den Haushalt, Wärmepumpe oder Waschmaschine zu erzeugen. 

Solar Edge Wechselrichter und Optimierer, SunPower Module 

Investition in marktführende Technik ist bei verschatteten Flächen am besten. Photovoltaikanlagen mit SunPower Modulen und Solar Edge Optimierern sind optimal für die Positionierung auf Norddächern. Diese Photovoltaik-Konzepte können genauso effizient Energie liefern wie auf Ost-West Dächern. 

Auch bei schlechtem Wetter kann diffuses Licht in Strom umgewandelt werden.

Interessierte sind herzlich zu einer Beratung in der Ausstellung der iKratos GmbH eingeladen. Die iKratos GmbH unterstütz Sie bei der Planung und Installation einer Photovoltaikanlage, auch bei Nordausrichtung oder verschatteten Dachflächen.

iKratos Solar- und Energietechnik GmbH

91367 Weißenohe bei Nürnberg

Bahnhofstrasse 1

☎ 09192 992800

✉ kontakt@ikratos.de

Veröffentlicht unter Solar