iKratos ist „zertifizierter Photovoltaik Fachpartner 2015“ von IBC SOLAR

Die Firma iKratos Solar- und Energietechnik ist eines der ersten Partnerunternehmen des Photovoltaik-Systemhauses IBC SOLAR, das die exklusive Bezeichnung „Fachpartner 2015“ tragen darf. Damit bietet sie ihren Kunden in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen-Forchheim höchste Qualität bei Anlageninstallation, Serviceleistung und Beratung.

Die Auszeichnung „Fachpartner 2015“ wird von der IBC SOLAR AG im Rahmen ihres neuen Fachpartner-Netzwerks seit Januar an Photovoltaik-Profis vergeben. Sie steht für eine hohe Kompetenz rund um Photovoltaik und bietet eine wichtige Orientierungshilfe für Kunden.

„iKratos Solar und Energietechnik GmbH steht für die professionelle Planung und Realisierung von Photovoltaikanlagen. Dazu gehören natürlich auch hochwertige Qualitätsprodukte“, betont Herr Harhammer, Geschäftsführer von iKratos. „Deshalb arbeiten wir bereits seit vielen Jahren mit IBC SOLAR zusammen. Hier stimmt für uns die Qualität bei Produkten, Beratung und Service, auf die wir vertrauen und die wir an unsere Kunden weitergeben können.“

Das Fachpartner-Netzwerk der IBC SOLAR AG ist eine Weiterentwicklung des bestehenden Partnerprogramms mit deutschlandweit über 600 Betrieben aus dem Solarhandwerk, die als Fachpartner auf die Produkte und den Service des Systemhauses aus Bad Staffelstein setzen. Die IBC Fachpartner profitieren von einer umfassenden Unterstützung des Systemhauses und treten gegenüber Endkunden als IBC SOLAR Spezialisten bei Photovoltaikprojekten jeder Größenordnung auf.
Über iKratos Solar- und Energietechnik

99 er Aktion von iKratos

99 er Aktion von iKratos

Die iKratos GmbH mit Sitz in Weißenohe wurde 1998 gegründet und beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Photovoltaik, Wärmepumpe & Co. und bietet seinen Kunden moderne Energiekonzepte. An der Spitze der iKratos GmbH steht Herr Willi Harhammer, der den Betrieb seit 16 Jahren leitet. Seit Januar ist iKratos ausgezeichneter „Fachpartner 2015“ von IBC SOLAR, einem der größten Photovoltaik-Systemhäuser in Europa, und garantiert damit höchste Qualität für seine Kunden.
Ikratos bietet mit der 99 Dächer Aktion ein Photovoltaik und Speichersystem zum Festpreis, zudem bietet die Check und Cut Aktion im März interessierten Hausbesitzern, die die Hälfte der Stromrechnung sparen wollen ein TOP Angebot für Photovoltaik Anlage von der IBC AG.

Ansprechpartner:
iKratos Solar- und Energietechnik GmbH
Herr Willi Harhammer
Bahnhofstr. 1, 91367 Weißenohe
Telefon 09192/99 28 0-0,
E-Mail: kontakt@ikratos.de,
Homepage: www.ikratos.de

Sonnencafe iKratos Weißenohe

Sonnencafe iKratos Weißenohe

Infoabende auch im Sonnencafe Weißenohe

Die 99 Dächer Solar Aktion ist da … jedermann kann eine aufs Dach bekommen !

“Jeder kann eine aufs Dach kriegen”, so der Leitspruch der Firma iKratos Solar und Energietechnik aus dem fränkischen Weißenohe. Was wie ein markiger Spruch klngt ist eigentlich gut gemeint. Der Energieprofi sucht 99 Dächer für Solar-Photovoltaik mitten in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Lauf-Erlangen-Forchheim, die mit Photovoltaik und Batterie-Speicher installiert und in Betrieb genommen werden. Die besten Komponenten werden auf Ihr Haus schlüsselfertig installiert – zum Festpreis von 11.999 netto – versprochen. ikratos einer der führenden Firmen im Landkreis Forchheim ist Initiator dieser 99-Dächer-Aktion. Seien Sie mit dabei – setzen Sie auf erneuerbare Energien im eigenen Haus. Für nur 11.999 Euro bekommen Sie Ihre PV-Anlage-mit Speicher. Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe.

Eine aufs Dach kriegen geht schnell und ist in der Regel in einem Tag passiert.
Es ist einfacher als Sie denken. Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm.

Photovoltaik – einfach Energie erzeugen
“Strom mit einer Photovoltaikanlage selbst zu erzeugen ist günstiger wie gekaufter Strom vom Energieversorger und umweltfreundlich. Viele Beispiele beweisen beeindruckend, wieviel eine Photovoltaikanlage mit Eigenstrom einspart”, so Willi Harhammer, Chef von iKratos. Der Gesetzgeber unterstützt die Möglichkeit eigenen Strom zu produzieren um unabhängig zu werden. “Jedes Haus, jeder Gewerbebetrieb kann eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugen, an 365 Tagen im Jahr. Mittlerweile werden nicht nur Südseiten des Hausdaches genutzt, so wird auch die Ost- und Westseite des Hauses aber auch die Nordseite, um sich mit eigenen Strom zu versorgen.

Tipp: Photovoltaik in einer Minute planen mit www.pvsimpel.de

Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab. Mehr auch auf den Veranstaltungen im Sonnencafe in Weissenohe.

BenQ Photovoltaik – mit hohem Wirkungsgrad – kleine Dächer optimal genutzt für Eigenstrom

Eigenstrom Anlagen in Verbindung mit kleinen Dachflächen können jetzt problemlos mit BenQ installiert werden. Neben den SunPower und Sanyo Solarmodulen hat sich BenQ in den Bereich der Hochleistungsmodule geschoben. Wer beste Qualität und effizienteste Leistung auf seinem Dach haben will setzt auf eines dieser Hochleistungs-Pferde. Wirkungsgrade von rund 20 % und mehr ist für die vorgenannten Module kein Problem.
Eigenstrom Anlagen sind für viele Hausbesitzer jetzt noch einfacher zu realisieren, waren es früher Verschattungs-Probleme, kann heute der qualifizierte Solateur mit Hochleistungsmodule und entsprechenden Wechselrichtern auch diese Flächen nutzen und für ein formschönes Bild auf dem Hausdach sorgen. Die Module sind meist in ganz schwarz erhältlich. Teuer war gestern – “So kostet eine Anlage zur Eigenstrom Gewinnung, die den Strompreis um rund 30-70 % reduziert für ein durchschnittliches Einfamilienhaus noch nicht mal 8.000 €.
Genau in diesem Marktsegment hat sich BenQ- ein Qualitätslieferant für hochwertige Elektroniken, wie Monitore und Projektoren etabliert. Mit rund 2300 Mitarbeitern weltweit gehört BenQ zu den qualifizierten global agierenden Lieferanten im Bereich der Elektronik und Solartechnik. BenQ Solar wurde 2012 von AU Optronics ins Leben gerufen. Besonders hervorzuheben ist, dass BenQ seit 2013 sogenannte Backkontakt Module liefert, die einen Wirkungsgrad von über 20% liefern. Die Solarmodule werden bei BenQ unter dem Namen SunForte geführt.
ikratos aus Weißenohe, BenQ-Installateur installiert solche Anlagen in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim Fürth und Lauf an der Pegnitz. Die iKratos Solar und Energietechnik GmbH mit Sitz in 91367 Weisseohe wurde 1999 gegründet und beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Photovoltaik, Wärmepumpen, Smarthome, Alarm- und Sicherheitstechnik, Energiekonzepte und Elektrotankstellen und bietet seinen Kunden alles, von der Beratung bis zur Installation. An der Spitze der iKratos Solar Energietechnik GmbH steht Willi Harhammer, der den Betrieb seit 15 leitet. Seit 10 Jahren ist iKratos Fachpartner von IBC SOLAR, einem Spezialisten für Photovoltaiksysteme mit mehr als 30 Jahren Erfahrung. Mehr unter www.ikratos.de – Eigenstrom

Jetzt bekommen Sie eine aufs Dach … die 99 Dächer Solar Aktion ist da !

99 er Aktion von iKratos

99 er Aktion von iKratos

“Jeder kann eine aufs Dach kriegen”, so der Leitspruch der Firma iKratos Solar und Energietechnik aus dem fränkischen Weißenohe. Was wie ein markiger Spruch klngt ist eigentlich gut gemeint.
Der Energieprofi sucht 99 Dächer für Solar-Photovoltaik mitten in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Lauf-Erlangen-Forchheim, die mit Photovoltaik und Batterie-Speicher installiert und in Betrieb genommen werden. Die besten Komponenten werden auf Ihr Haus schlüsselfertig installiert-zum Festpreis-versprochen. ikratos einer der führenden Firmen im Landkreis Forchheim ist Mitinitiator dieser 99-Dächer-Aktion. Seien Sie mit dabei – setzen Sie auf erneuerbare Energien im eigenen Haus. Für nur 11.999 Euro bekommen Sie Ihre PV-Anlage-mit Speicher.

Eine aufs Dach kriegen geht schnell und ist in der Regel in einem Tag passiert. Es ist einfacher als Sie denken. Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm.
Photovoltaik – einfach Energie erzeugen
“Strom mit einer Photovoltaikanlage selbst zu erzeugen ist günstiger wie gekaufter Strom vom Energieversorger und umweltfreundlich. Viele Beispiele beweisen beeindruckend, wieviel eine Photovoltaikanlage mit Eigenstrom einspart”, so Willi Harhammer, Chef von iKratos.
Mit Photovoltaik Energie erzeugen ist genial und einfach …

Meist ist eine Photovoltaikanlage in einem Tag bei Ihnen aufgebaut. Der Gesetzgeber unterstützt die Möglichkeit eigenen Strom zu produzieren um unabhängig zu werden. “Jedes Haus, jeder Gewerbebetrieb kann eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugen, an 365 Tagen im Jahr. Mittlerweile werden nicht nur Südseiten des Hausdaches genutzt, so wird auch die Ost- und Westseite des Hauses aber auch die Nordseite, um sich mit eigenen Strom zu versorgen.

Tipp: Photovoltaik in einer Minute planen

Zusammen mit verschiedenen Initiativen will man die 99 Dach Solar Aktion in die Region bringen. So sollen 99 Dächer mit einer Photovoltaikanlage von 5 kW Peak (rund 40m² Dachfläche werden dazu benötigt) bestückt werden, ein Wechselrichter inklusive Speichersystem mit 2 kWh gehört dazu, zusammen mit der Montage und den Abnahme der Stadtwerke inklusive Versicherung für 11.999 Euro.

Eigener Strom vom eigenen Dach und das 99 mal – eine Aktion die zeigt, dass man einfach gute Ideen benötigt um eigenen Strom und die Energieerzeugung in die Köpfe bringen muss.

Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe.

So kann man mit einer 5 KWp Photovoltaik-Anlage Eigenstrom erzeugen und speichern, alles im Paket unterstützt von vielen Initiatoren der Region. Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab. Mehr auch auf den Veranstaltungen im Sonnencafe Weissenohe.

Photovoltaik- und Energiespeicher-Anbieter Memodo eröffnet Vertriebsbüro in Nürnberg

Die Memodo GmbH & Co. KG (München), Großhändler für Photovoltaik-Anlagen, Wechselrichter, Energiespeicher-Systeme und Zubehör, hat ein Vertriebsbüro in Nürnberg eröffnet. Das 2013 gegründete Unternehmen will nach eigenen Angaben weiter wachsen und auch sein Schulungsangebot ausbauen.
Neues Büro bietet Platz für Photovoltaik-Schulungen

Markus Heydolph und Dieter Jauch werden Memodo in Nürnberg vertreten. Beide waren zuvor viele Jahre für die FR-Frankensolar GmbH tätig. Damit will sich der Energiespeicher-Experte einen Wettbewerbsvorsprung verschaffen. Das neue Vertriebsbüro bietet Platz für Kundenveranstaltungen und Schulungen zu den Themen Photovoltaik und Speichersysteme. „Wenn alle in der Branche eher schrumpfen, dann freuen wir uns besonders über unsere azyklische Entwicklung, deren Zeiger auf Wachstum stehen. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass qualitativ hochwertige Speichersysteme stark nachgefragt sind. Und genau diese Nachfrage bedienen wir. Dafür sind wir Kooperationen mit namhaften Speicherproduzenten eingegangen“, sagt Geschäftsführer Daniel Schmitt.
Deutscher Energiespeichermarkt wächst

Mit der Neueröffnung reagiert Memodo auf die veränderten Marktgegebenheiten, denn der Energiespeichermarkt in Deutschland wächst und sorgt für steigende Absatzzahlen.

In den ersten zwei Jahren hat das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 600 Energiespeicher verkauft und sei damit zu einem der deutschlandweit führenden Großhandel für Photovoltaik und Speichersysteme geworden. Bereits am 26.02.2015 findet in den neuen Räumen eine Produktschulung mit Samsung SDI und E3/DC statt. Quelle: Memodo GmbH & Co. KG

Neue Studie: Photovoltaik wird in vielen Teilen der Welt günstigste Stromquelle; Bis 2025 wird Solarstrom in sonnigen Regionen billiger als Gas- und Kohlestrom

Laut der Studie wird Photovoltaik in wenigen Jahren in vielen Teilen der Welt den günstigsten Strom liefern. Bis 2025 werden die Solarstrom-Gestehungskosten in Mittel- und Südeuropa auf 4 bis 6 Cent pro Kilowattstunde sinken

Photovoltaik-Anlagen werden in wenigen Jahren in vielen Teilen der Welt den günstigsten Strom liefern. Bis 2025 werden die Gestehungskosten in Mittel- und Südeuropa auf 4 bis 6 Cent pro Kilowattstunde sinken, bis 2050 sogar auf 2 bis 4 Cent. Das ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme im Auftrag von Agora Energiewende. Zugrunde liegen laut Agora Energiewende konservative Annahmen zur technologischen Weiterentwicklung der Photovoltaik. Mögliche technologische Durchbrüche könnten den Solarstrom noch günstiger machen, diese seien jedoch nicht betrachtet worden.

Solarstrom in Dubai für 5 Cent pro Kilowattstunde

Bereits heute ist Solarstrom kostengünstig: So ist in dem sonnigen Wüstenstaat Dubai vor wenigen Wochen ein langfristiger Solar-Stromvertrag für 5 Cent pro Kilowattstunde abgeschlossen worden, in Deutschland können große Photovoltaik-Kraftwerke Solarstrom für weniger als 9 Cent pro Kilowattstunde liefern. Zum Vergleich: Strom aus neuen Kohle- und Gaskraftwerken kostet heute zwischen 5 bis 10 Cent pro Kilowattstunde, Strom aus neuen Atomkraftwerken bis zu 11 Cent.

Solarenergie ist viel schneller billig geworden als die meisten Experten bislang prognostiziert haben

„Die Studie zeigt, dass Solarenergie viel schneller billig geworden ist und auch weiterhin billiger wird, als die meisten Experten bislang prognostiziert haben“, sagt Dr. Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende.

„Die Planungen für die künftigen Stromversorgungssysteme sollten daher weltweit überarbeitet werden. Bislang sehen sie meistens nur kleine Anteile von Solarstrom vor. Angesichts der äußerst günstigen Kosten wird Solarstrom gemeinsam mit der Windenergie jedoch weltweit eine prominente Rolle bekommen – auch und vor allem als kostengünstiger Beitrag für den internationalen Klimaschutz.“

Finanzielle und regulatorische Rahmenbedingungen entscheidend

Die Studie zeigt aber auch, dass die Gestehungskosten von Solarstrom aufgrund der Kapitalkostenintensität von Photovoltaik-Anlagen wesentlich von den finanziellen und regulatorischen Rahmenbedingungen abhängen. Schlechte Regulierung und hohe Risikoaufschläge bei den Zinsen können die Kosten von Solaranlagen um bis zu 50 Prozent erhöhen. Dieser Effekt ist so stark, dass er sogar die Vorteile höherer Sonneneinstrahlung überwiegen kann.

Graichen: „Günstige Finanzierungsbedingungen und stabile gesetzliche Rahmenbedingungen sind daher unersetzbare Voraussetzungen dafür, günstigen und sauberen Strom aus Solaranlagen zu erhalten. Es liegt in der Hand der Politik, diese zu schaffen und zu erhalten.“

Die Studie „Current and Future Cost of Photovoltaics” (82 S., PDF) steht zum Download zur Verfügung unter www.agora-energiewende.de. Quelle: Agora Energiewende

Wer installiert Smarthome in mein Haus ? Sehen was läuft – schalten von unterwegs – Smarthome Systeme sind auf dem Vormarsch

Ist das Licht noch an ? Habe ich die Fenster zugemacht, sollte ich jetzt Waschen, denn die Sonne scheint und meine Photovoltaikanlage läuft jetzt auf Hochtouren oder will ich die Heizung absenken – Diese oder ähnliche Fragen kann man heute per Smartphone oder Knopfdruck beantworten.
Möglich machen das die Smarthome Systeme von HomeMatic, RWE Smarthome, Gira usw. Videoüberwachung und Energiemonitorng gehören ebenso zu moderner Smart-Home Technik.
Eigentlich einfach zu installieren- auf den ersten Blick. Der zweite Blick dauert dann schon länger – installieren sollten solche Systeme Energiespezialisten, die es können. iKratos aus Weißenohe installiert bereits seit vielen Jahren Energie-Management Systeme, hinzu kommen dann mesit auch Smart Home Systeme und Alarmanlagen, die über ein System gesteuert werden können. SMa Solarlog und ABUS Sicherheitstechnik kann zusammen mit Gira und Co installiert werden. Der Spezialist sollte solche Installationen durchführen, da es sich an Schluß doch um komplexe Aufgaben handelt. Wohnen im Alter mit barrierefreiem Komfort ist ohne Smarthome nicht zu machen.
Energie erzeugen und Energie verteilen aber mit intelligentem Smarthome ist für moderne Häuser einfach ein Muß.

Energiespeicher: Anwenderforum zeigt, wie die Wirtschaftlichkeit von Batterien durch kombinierte Anwendungen gesteigert werden kann

Das solbat-Anwenderforum zur Wirtschaftlichkeit von Batteriespeichern findet in der energieautarken und klimaneutralen SMA Solar Academy statt.

Acht Anwender zeigen auf dem 2. solbat-Anwenderforum am 25.-26. März 2015 in Kassel, wie die Wirtschaftlichkeit von Batteriespeichern gesteigert werden kann und welche Möglichkeiten ergeben sich beispielsweise durch die Kombination von Solarstrom-Eigenverbrauch mit Regelenergie, Notstromversorgung oder Spitzenlastkappung ergeben.

Experten aus Forschung und Praxis beleuchten in Kurzvorträgen, offenen Fragerunden und Miniworkshops Geschäftsmodelle mit kombinierten Anwendungen, die bereits am Markt angeboten werden.
Im Mittepunkt stehen Wirtschaftlichkeitsberechnungen sowie die Planung und Dimensionierung von Speichersystemen.

ETH präsentiert Studie zu kombinierten Geschäftsmodellen

Vorgestellt werden u.a. Lösungen der Unternehmen SMA Solartechnology AG, FENECON GmbH & Co. KG, Caterva GmbH, des Hightech-Startups ampard GmbH aus Zürich und das EconamicGrid-Konzept der Deutschen Energieversorgung GmbH.

Die ETH Zürich präsentiert eine aktuelle Studie zu kombinierten Geschäftsmodellen und die Südwestdeutsche Stromhandels GmbH berichtet aus der Praxis eines hybriden BHKW-Heizkraftwerks mit Power-to-Heat im Vergleich zu Batteriespeichern.

Die Teilnehmer kommen aus den Bereichen Speichertechnologie, Energieversorgung, Gewerbe, Industrie und Wohnungswirtschaft. Die Teilnehmerzahl ist auf 32 Personen begrenzt, damit ein intensiver Austausch gewährleistet werden kann. Quelle: solbat schäffler consult

Veröffentlicht unter Solar

Wohnen im Alter – Unabhängigkeit mit moderner Technik und Photovoltaik

Die Firma Gira hat verschiedene Produkte entwickelt, deren Handhabung den Bedürfnissen älterer Menschen entgegenkommt. Wenn das Sehvermögen nachlässt, können ältere Menschen meist nicht mehr präzise greifen oder tasten, beispielsweise nach dem Lichtschalter. Doch wozu das Licht immer manuell schalten? ” In Fluren, Treppenhäusern und Durchgängen sind die Automatikschalter von Gira die richtige Lösung”, so Energieexperte Willi Harhammer von der Ikratos Energietechnik GmbH aus dem fränkischen Weißenohe.
Mehr Sicherheit und Bequemlichkeit garantiert auch die Steckdose mit LED-Orientierungsleuchte von Gira, die einfach gegen eine vorhandene Steckdose ausgetauscht werden kann. Die eingelassene Lichtleiste, über die ein gerichteter Lichtkorridor nach unten abgestrahlt wird, sorgt nachts für eine indirekte Beleuchtung ohne lästige Blendung. Über einen integrierten Dämmerungssensor schaltet sich die Leuchte bei einsetzender Dunkelheit automatisch ein und bei ausreichendem Licht wieder aus.
Vergessene, verlegte und verlorene Schlüssel bringen nicht nur ältere Menschen in eine missliche Lage. Mit dem Keyless-System In Fingerprint gibt es dagegen kein Problem mehr draußen vor der Tür. Denn das Gerät kontrolliert den Zugang anhand der biometrischen Eigenheiten des menschlichen Fingerabdrucks.

Auch innen an der Tür kommt Gira Senioren entgegen, und zwar mit der Gira Wohnungsstation Aufputz Freisprechen, die für eine schnelle, einfache und saubere Aufputz-Installation vorgesehen ist. Sie garantiert eine unkomplizierte und vor allem sichere Kommunikation, weil die Tür nicht sofort geöffnet werden muss.
Photovoltaik im eigenen Haus für eine unabhängige Stromerzeugung verspricht der Energiespezialist ikratos aus dem oberfränkischen Weißenohe, mitten in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim, der neben dem altersgerechten Gira System im Haus auch diePhotovoltaik auf das Hausdach setzt.
In Beratungsabenden im Sonnencafe Weißenohe bekommt man wichtige Tipps und Infos rund um das altersgerechte Wohnen im eigenen Haus-Wohnen im Alter. Mehr unter : www.ikratos.de

Kommen Sie zu iKratos ins Sonnencafe vom 23. – 26. März, wir halbieren ihre Strompreise mit der “Check & Cut-Frühlingsaktion”.

Mit der Schere gegen die Strompreise. Die Check und Cut Aktion zeigt wie man die Stromrechnung kürzen kann. Im Sonnencafe bei iKratos in Weißenohe helfen wir Ihnen dabei .. Bringen Sie uns Ihre Stromrechnung, wir zeigen was man bei Ihrem Haus, Objekt tun kann. Der Frühling ist bald da und die Sonne scheint wieder intensiver. Check & Cut ist eine Offensive der IBC AG und zertifizierten Partnern, wie iKratos, die sich zur Aufgabe gesetzt haben ihre Stromrechnung minimieren zu wollen. Am Frühlingsanfang, 21. März 2015 startet IBC-Solar mit einer bundesweiten Kampagne. Alle Kunden können ihre Stromkostenrechnung bis zu 50 % abschneiden.

Jetzt schon für die Zukunft planen: Wohnen im Alter – Barrieregerechtes Wohnen aber auch moderne Energieerzeugung gehören heute zum Wohnen im Alter

Zuhause wohnen im Alter ist für viele Menschen ein wichtigesLebensziel. Altersgerecht und barrierefreie Bauen kann man bereits von Anfang an in ein Haus mit einplanen. Wer eine Bestandsimmobilie hat, hat die Möglichkeit KfW Kredite, Förderungen und auch Mittel von der Pflegeversicherungen zu erhalten. Eines der bekanntesten Darlehen ist das KfW 159 Darlehen, das über die Hausbank läuft und momentan mit 0,75 % Zinsen unschlagbar günstig ist.
Aber was macht eine Wohnung oder ein Haus altersgerecht? Auch kleinere Maßnahmen verschaffen Erleichterung: zum Beispiel das Anbringen einer Fahrradrampe für den Rollstuhl, die Installation eines Treppenliftes oder ein Wannen- oder Duschhocker. Besonders Bad und Küche bieten viele Stolperfallen für Menschen, die in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind. Manchmal kann schon durch das Umstellen der Möbel größere Bewegungsflächen geschaffen werden. Alle Bereiche im und um das Haus sollten leicht und schwellenlos erreichbar sein.
Moderne Technik gehört dazu:
Wer moderne Technik nachrüstet, erleichtert sich den Alltag nicht erst in späteren Jahren: Automatische Türöffnungssysteme, Not-Ruf-Zentrale, Überwachungs Kamera oder Alarmsystem, eine Herdabschalt-Automatik oder automatische Rollläden erhöhen den Komfort in jeder Altersstufe. Zusätzlich kann man auch eine Photovoltaikanlage für den kostenfreien Strom vom Dach installiert bekommen. Moderne Speichersysteme nutzen den tags produzierten Strom auch bis spät in die Nacht. Eine Überwachungseinheit mit seniorengerechter Anzeige ist selbstverständlich auch möglich.

Finanzierung einer altersgerechten Modernisierung
Eine solche Wohnungsanpassung bedeutet erhebliche Kosten. Mit einem Bausparvertrag können Sie jedoch den altersgerechten Umbau bequem finanzieren. Auch Mieter können auf diese Weise die Anpassung ihrer Wohnung vornehmen, vorausgesetzt der Vermieter ist damit einverstanden. Zusätzlich bieten einige Städte und Gemeinden Förderprogramme für eine altersgerechte Wohnungsanpassung an. Sie reichen von besonders günstigen Darlehen bis zur vollständigen Kostenübernahme. Auskünfte erteilen die Seniorenbeauftragten der Städte sowie Wohnungs- und Sozialämter. Die Bundesregierung fördert altersgerechte Umbauten, indem sie Darlehen der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zu besonders günstigen Zins- und Tilgungskonditionen gewährt. Nähere Infos dazu finden Sie unter www.kfw.de

Broschüren zum Umbau des Bundesministeriums für Familien, Senioren Frauen und Jugend

Warum Photovoltaik-Elektrotechnik und Alarmtechnik aus einer Hand kommen sollte – Elektrotechnik vom Meisterbetrieb.- Ein Garant für Qualität

Photovoltaik erzeugt Strom für das eigene Haus. Egal wo Sie heute hinsehen, Strom ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Seit 14 Jahren sorgt iKratos der – Energie und Solarspezialist mit weit über 4600 Projekten für umweltfreundlichen Strom aus Sonnenkraft. Mesit in der Region Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim sind begeisterte Kunden überzeugt von der Schnelligkeit und Preisseriosität von iKratos.

Im Haus selber sollte man über ein modernes Energie-Management System Geräte Jalousien und Alarmtechnik miteinander intelligent verbinden.

Egal ob Ihr Elektrogeräte den Geist aufgegeben hat oder Sie einen neuen Kühlschrank brauchen, wenn Sie für Ihr Zuhaause eine Elektroinstallation wünschen, die intelligente, zentrale Steuerungsmöglichkeiten bietet, ist iKratos Ihr Ansprechpartner für Elektro und Gebäudetechnik. Verlässliche Elektroarbeiten auf dem neuesten Stand der Technik. Eine zeitgemäße Elektroinstallation kann mehr als nur Ihr Heim mit Licht und Energie versorgen. Wollen Sie Ihre haustechnischen Anlagen mit Ihrem Handy steuern, Netzwerke aufbauen oder einfach nur wissen, wer vor Ihrer Haustür steht?

Elektroarbeiten für Gebäude

Ohne Strom ist unser Alltag gar nicht mehr denkbar. Ob Sie nur Standardschaltungen benötigen oder komplexe Anforderungen wie Steuern, Regeln, Melden, Anzeigen, Energie- und Zeitmanagement an Ihr Elektro-System haben. iKratos findet für Privat- und Geschäftsräume die jeweils günstigste und langlebigste Lösung. Das richtige Licht sorgt für Stimmung und hilft bei der Arbeit. Design, Lichtfarbe, Menge und Montage der Leuchten sollten optimal auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein.

EDV und Netzwerke

Als Spezialisten für Photovoltaik, Solar und Wärmepumpen ist iKratos gewohnt Netzwerkverbindungen zu schaffen, eine zentrale Verkabelung ist heute ein Muß.

Fazit

Elektroarbeiten und Elektroinstallation gehört heute in Meisterhände, konzessioniert und bei allen Stadtwerken N-Ergie und EON sowie ESTW ist für iKratos selbstverständlich.

Alarmtechnik schützt Leben und Haus

Schützen Sie Ihre Familie-sichern Sie Ihr Haus mit einer VdS geprüften Alarmanlage. Moderne Häuser benötigen neben moderner Energieerzeugung auch eine Alarmanlage und ein Video-Überwachungssystem. Die Zahl der Einbrüche in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim Eckental nimmt rapide zu, deshalb sollten Sie in eine Alarmanlage investieren, bevor es passiert. Alle 2 Minuten passiert in Deutschland ein Einbruch – gerade deshalb wird die heimische Sicherheit wird immer wichtiger. Nicht nur zur Urlaubs­zeit ist der Schutz vor Einbrechern besonders wichtig, meist sind die Einbrecher und Einbrüche tagsüber. Alarmanlagen vom Baumarkt oder Selbsteinbau bringen wenig. 3 der 5 geprüften Anlagen schnitten im Test mangelhaft ab. Entweder klaffen böse Sicher­heits­lücken oder die Versicherung erkennt “nicht VdS geprüfte Alarmanlagen” nicht an und zahlt nicht. Auch die Stiftung Warentest rät zu qualitativ hochwertigen Anlagen, schließlich geht es ja auch um Ihr Leben.

Eine Alarmanlage schafft Geborgenheit

iKratos installiert innovative Lösungen, um die Sicherheit Ihres Hauses vom Keller bis zum Dach zu gewährleisten. Unser Sortiment umfasst Alarmanlagen, Rauchwarnmelder, Fenster- und Türsicherungen, Schließanlagen und Videoüberwachung. Alarmanlagen sind dank intelligenter Soft- und Hardware ideale Sicherheitsmanager für Gewerbe und Privat – ob bei Einbruch, Feuer oder sonstigen Gefahren. Gerade in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim Eckental nehmen Überfälle auf Eigentum ständig zu. Schützen Sie sich mit einer Alarmanlage vor gezielten Einbrüchen.

Brandschutz

In Deutschland kommt es fast jede Minute zu einem Wohnungsbrand. Täglich verunglückt dabei mindestens ein Mensch tödlich. Das traurige Resultat: rund 400 Todesopfer pro Jahr.

Fenstersicherheit

Wussten Sie, dass Fenster und Terrassentüren die Haupteinstiegsöffnungen bei Einbrüchen sind? Ein gekipptes Fenster ist quasi ein offenes Fenster. Mühelos hebeln Einbrecher gekippte Fenster innerhalb 5 sekunden auf.

Schließanlagen und Schließsysteme

Mechanische und elektronische Schließsysteme sorgen in privaten Wohngebäuden oder Mietwohnungen, wie auch in gewerblich genutzten Gebäuden und öffentlichen Einrichtungen zu wichtigen Barrieren und verhindern Einbrüche, da die Täter spätestens nach 5-10 Minuten den Tatort wieder verlassen.

Videoüberwachung

Eine moderne Videoüberwachung ermöglicht schnelles Lokalisieren von Bedrohungen und schützt so Personen und Sachwerte. Im Fall des Falles verbessern detaillierte Aufzeichnungen die Beweiskraft für Polizei und Versicherung.

Machen Sie Ihr Haus zum Tresor

iKratos installiert VdS zertifizierte Anlagen, um Sie und Ihr Eigentum zu sichern und Leben zu schützen.

Wissenswertes über Alarmanlagen

Ein Blick in die Kriminalstatistik der Polizei in Nürnberg Erlangen zeigt deutlich, dass in Deutschland fast jede 2te Minute ein Einbruch verübt wird. Meist sind Einbrüche in Wohn- und Geschäftshäuser bei Tätern üblich. Man geht nach Expertenmeinung gehen davon aus, dass durch den Einsatz entsprechender Alarmanlagen mehr als zwei Drittel der Einbrüche verhindert werden können. Eine moderne Alarmanlage verhindert aber nicht nur durch ihre abschreckende Wirkung Einbrüche, mit einer Alarmanlage kann im Notfall auch vollautomatisch die Polizei, Feuerwehr sowie der Rettungsdienst benachrichtigt werden. Eine gute Alarmanlage nach VdS reduziert die Aktionszeit von Einbrechern und alarmiert Anwohner. Ein weiterer wichtiger Punkt, der für den Einsatz moderner Alarmanlagen spricht, ist deren Rekonstruktionshilfe. Dank Bewegungsmelder gesteuerter Kamerasysteme der Alarmanlage können die meisten Täter auch nach der Tat ausfindig gemacht werden.

Alarmanlagen schützen nicht nur alles, was Ihnen lieb und teuer ist, sie erhöhen auch das persönliche Sicherheitsempfinden im Wohnraum. Ein Einbruch, der nicht durch eine Alarmanlage verhindert wurde, bringt nicht nur den Verlust teurer Gegenstände mit sich, speziell die psychische Folgebelastung eines Einbruchs darf nicht unterschätzt werden. Unsere Alarmanlagen garantieren Ihnen maximale Sicherheit in jeder Lebenslage.

Wir bieten ein breit gefächertes Sortiment moderner Alarmanlagen verschiedenster Hersteller und Alarmanlagen-Ausführungen (Funk, Kabel, Innen-/Außenmontage, etc.) an. Dank jahrelangen Know-Hows beraten wir Sie eingehend und finden für Sie die passende Alarmanlage.

Die Einbruchraten nehmen zu

Warum Energieerzeugen und Überwachung wichtig ist – Energieerzeugen mit Photovoltaik ist heutzutage normal. Wer Energie erzeugt hat meist eine Überwachungsanlage für die Solar-Stromerzeugung installiert. “Moderne Häuser setzen zudem auf Alarm- und Videoanlagen die alle Techniken vereinen”, so Willi Harhammer, Energieexperte aus Franken. Ein Horrorszenerio, wenn der Einbrecher plötzlich neben dem Bett steht oder das Haus, dicht bewachsen hinter Hecken tagsüber überfallen und ausgeraubt wird. Moderne alarmanlagen und Vdeosysteme nach VdS zertifiziert verhindern das. Die Kriminalpolizei Bayern rät zu Präventivmassnahmen um solche Szenarien von vornherein nicht aufkommen zu lassen. Alarmanlagen und Energieerzeugen gehört einfach zusammen, so der Energieexperte der ikratos GmbH aus Weissenohe. Alarmtechnik, Überfallanlagen nach VdS sind durch gute Beratung aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, jährliche Einbruchraten steigen um 30 Prozent, jede 2 te Minute passiert in Deutschland ein Einbruch. iKratos bietet hierzu eine umfassende Beratung über Absicherungen, die Leben schützen, lassen Sie sich informieren. Gerade in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim sind die Einbruchraten alarmierend, so ein Experte der Versicherung, der mit der Kriminalpolizei kooperiert.

ikratos, Ihr Solar und Energiespezialist

aus der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen bietet ein breit gefächertes Portfolio der Elektroinstallation für Ladesysteme der Elektro-Mobilität und Alarmanlagen und sicherheitstechnik von einem Fachmann, der schon viele Jahre beste Erfahrungen im Tankstellenbereich besitzt. Das Leistungsspektrum reicht von Elektrotechnik über Anlagentechnik bis zur gesamten intelligenten Gebäudeinstallation. Das oberste Ziel unserer Firma ist die absolute Kundenzufriedenheit und dafür steht der Name unserer Firma und dies bereits seit über 14 Jahren.

Im Sonnencafe Weissenohe bietet man immer immer wieder Vorträge zu aktuellen Themen kommen Sie vorbei.

Wie geht das mit dem Eigenstrom durch Photovoltaik – warum sieht am Photovoltaik auf dem Dach ?

Die Motiviationsgrundlage für die Errichtung einer PV-Anlage auf dem heimischen Dach oder dem eigenen Firmengelände kann unterschiedlich geartet sein – Idealismus für die Umsetzung der Energiewende, Umweltbewusstsein, Publicity und vor Allem finanzielle Vorteile. Letztere haben sich mit der Entwicklung des EEG im Laufe des letzten Jahrzehnts stark verändert. Ursprünglich war aufgrund der hohen Einspeisevergütung eine möglichst hohe Gesamtstromerzeugung die Basis für einen maximalen finanziellen Nutzen. Doch dies hat sich mittlerweile geändert: da die Einspeisevergütung nur noch im Bereich von 10 Cent pro Kilowattstunde liegt, die Stromkosten aber wesentlich höher sind und in der Tendenz noch weiter steigen, ist eine neue Strategie notwendig: die Maximierung des Eigenverbrauchs. Es ist also beispielsweise eventuell sinnvoller eine PV-Anlage auf die Ost- und West-Dachseite aufzuteilen, als auf dem Süddach zu installieren. Obwohl durch die mittägliche Spitzenproduktion eine Anlage auf dem Süddach effektiv mehr produzieren würde, führt eine Ost-/West-Konstellation mit derselben installierten Leistung zu einem höheren Eigenverbrauchsanteil. Denn der auf dem Süddach produzierte Strom fällt nur in einem kürzeren Zeitraum an – innerhalb dieser Zeit kann der Strom nur zu einem geringen Teil selbst verbraucht werden, der Rest wird ins Netz eingespeist. Die Stromproduktion einer Ost-/West-Anlage beginnt allerdings wesentlich früher am Tag und endet später. Der Ertrag verteilt sich kontinuierlich über einen längeren Zeitraum – das Resultat: wesentlich mehr Strom kann selbst genutzt werden, weniger wird eingespeist. Es ist also auch nicht immer eine Frage von möglichst großer installierter Leistung, sondern von genau der richtigen Anlagengröße. Durch optimale Auslegung kann der Eigenverbrauchsanteil, vor allem in Betrieben oder öffentlichen Einrichtungen mit kontinuierlichem Verbrauch, im Jahresdurchschnitt bei bis zu 70% – 80% liegen. Auch fürs Eigenheim ist ein hoher Eigenstromanteil wichtig und durchaus erreichbar ein zusätzliches Batteriesystem hilft den Strom auch in der Nacht zu nutzen. Ein Planungsprogramm für die PV Anlage hilft einen Überblick über die kosten zu erhalten.
Die Planung einer PV-Anlage ist also ein essentieller Schritt, der von einem Fachpartner ausgeführt werden sollte.
Das momentane 99 Dächer Solarprogramm für die Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Eckental bietet ein Komplettpaket für netto 11999 Euro aus einer Hand mit Lithium Ionen Speicher. Die iKratos GmbH aus der Metropolregion Nürnberg beschäftigt ein Team von Experten, die mit geeigneter Software und aufgrund langjähriger Erfahrungen solche Planungen effektiv und zum völligen Vorteil ihrer Kunden ausführt. Besuchen Sie iKratos mit dem Sonnencafe in Weißenohe. Hier zeigt man viele Möglichkeiten Strom zu erzeugen und zu nutzen.

Energiewende: Milliarden-Förderung des Bundes nicht in Sicht; private Haushalte zeigen die rote Karte

Die schnelle Einigung auf eine steuerliche Abschreibemöglichkeit von energetischen Sanierungsmaßnahmen ist gescheitert. Der für Anfang Februar geplante Abstimmungstermin zwischen Bund und Ländern wurde abgesagt.

Damit bleiben Milliarden auf der Strecke, die für die private energetische Gebäudesanierung vorgesehen waren. 88 Prozent der Deutschen sind zwar grundsätzlich mit den Zielen der Energiewende einverstanden, scheuen jedoch die hohen Kosten bei einer privaten Umsetzung. Das ergab der Stiebel Eltron Energie-Trendmonitor 2015, für den 2.000 Bundesbürger befragt wurden.

Stiebel Eltron-Geschäftsführer: „Verheerendes Signal für die Energiewende“

“Das endlose Tauziehen der deutschen Politik um den Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz ist ein Skandal”, sagt Rudolf Sonnemann, Geschäftsführer von Stiebel Eltron (Holzminden). “Seit drei Jahren wird nun schon über die Möglichkeit der steuerlichen Abschreibung von energetischen Sanierungsmaßnahmen diskutiert, aber es passiert nichts. Das ist ein verheerendes Signal für die Energiewende, besonders auf dem Wärmemarkt.“ Auch vor dem Hintergrund einer zu erwartenden abkühlenden Konjunktur sei die steuerliche Förderung nicht nur energiepolitisch, sondern auch wirtschaftspolitisch unverzichtbar.

Nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur (dena, Berlin) bewirkt jeder für die Förderung eingesetzte Euro das Sechs- bis Achtfache an Investitionen, die in die Leistungen und Produkte von Handwerkern, Fachleuten und Industrieunternehmen fließen. Daraus entstünden wiederum staatliche Mehreinnahmen aus Mehrwertsteuer, Lohnsteuer, Einkommensteuer, Gewerbe- und Körperschaftssteuer sowie Sozialbeiträgen.

Deutschland von den selbst gesteckten Zielen weit entfernt

Die Bundesregierung sorge mit ihrer Energiepolitik aber nicht nur in Deutschland für Irritationen, sondern verfehle darüber hinaus die mit den europäischen Partnern vereinbarten Energieeffizienzziele, kritisiert Stiebel Eltron. Deutschland könne schon jetzt das Energieeinsparziel aus der EU-Energieeffizienz-Richtlinie nicht mehr erreichen. Die Sanierungsrate im Gebäudebestand von rund einem Prozent der letzten Jahre sei zu wenig, um bis 2020 ein Fünftel weniger Energie als 2008 zu verbrauchen.

Gleichzeitig sei Deutschland von den selbst gesteckten Zielen weit entfernt, bis 2020 im Gebäudebestand 20 Prozent des Wärmebedarfs zu sparen. Bis 2050 sollen hier im Vergleich zu 2008 sogar 80 Prozent des Primärenergiebedarfs eingespart werden. Erneuerbare Energien sollen den eigenen Energiebedarf vorrangig decken.

Sanierung maroder Heiztechnik spart viel Heizenergie

Für Deutschland kündigte das Wirtschaftsministerium ein Modell freiwilliger Investitionen der Hausbesitzer an. Als Anreiz soll es von 2015 bis 2019 für energetische Gebäudesanierungen Steuererleichterungen von einer Milliarde Euro jährlich geben. Mit Uneinigkeiten der Bundesländer untereinander und zusätzlich zwischen Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium bremse die deutsche Politik die Energiewende jedoch immer wieder aus, so Stiebel Eltron.

Das sollte sich nach Experten-Meinung schleunigst ändern. Denn die geplante direkte Abschreibung der Investitionen über zehn Jahre sei ein Anreiz für Hausbesitzer, aktiv zu werden und ihre Immobilie energetisch zu sanieren. Allein durch die Sanierung maroder Heiztechnik lasse sich viel Heizenergie und CO2 einsparen. Quelle: Stiebel Eltron

Veröffentlicht unter Solar

Aber Hallo… Die 99 Dächer Solar Aktion von iKratos ist da ! Eigener Strom mit Photovoltaik und Speicher … zum Festpreis

Die Energiewende 2015 – In der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim wird eine besondere Aktion durchgeführt. So fördert man mit der 99 Dächer Aktion zukünftige Betreiber von Eigenstromanlagen die sich selbst mit Strom vom eigenen Dach versorgen werden. Das Energieeinspeisegesetz macht es möglich eigenen Strom zu erzeugen und zu speichern, wenn man ihn braucht. Mit der 99 Dächer-Aktion fördert ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe solche spektakulären Werbeaktionen.

Die 99-Dächer-Aktion wird von vielen Initiativen unterstützt.

ikratos einer der führenden Firmen im Landkreis Forchheim ist Mitinitiator dieser 99-Dächer-Aktion. Seien Sie mit dabei – setzen Sie auf erneuerbare Energien im eigenen Haus. Für nur 11.999 Euro bekommen Sie Ihre PV-Anlage-mit Speicher.

Es ist einfacher als Sie denken – allerdings – die 99-Dächer-Aktion ist zeitlich limitiert.
Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm. Das will man jetzt in der Region Nürnberg-Forchheim ändern.
Mitmachen und dabei sein!

ikratos sucht 99 Dächer mitten in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen-Forchheim, die mit Photovoltaik und Batterie-Speicher installiert und in Betrieb genommen werden. Die besten Komponenten werden auf Ihr Haus schlüsselfertig installiert-zum Festpreis-versprochen. So sollen 99 Dächer mit einer Photovoltaikanlage von 5 kW Peak (rund 40m² Dachfläche werden dazu benötigt) bestückt werden, ein Wechselrichter inklusive Speichersystem mit 2 kWh gehört dazu, zusammen mit der Montage und den Abnahme der Stadtwerke inklusive Versicherung für 11.999 Euro.
Als Hausbesitzer oder auch als Mieter kann man mit Solaranlagen eigenen Strom vor Ort produzieren und verbrauchen eine geniale Möglichkeit Strom da zu erzeugen, wo er auch gebraucht wird. Die Idee eine Aktion ins Leben zu rufen, die etwas Gutes bewirkt -hatte u.a. die Firma iKratos, der Solar- und Energie Spezialist aus dem Landkreis Forchheim.

Die 99 Dächer Solar-Aktion – Eine Aktion die für jeden die Energiewende ins Haus bringt. Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weißenohe. Mehr unter www.ikratos.de

Der Reim der “erneuerbaren” Mach auch Du … Photovoltaik und Wärmepumpe im Nu …

Moderne Menschen machen das
sie machen Energie mit Spaß
egal ob Wärmepumpe oder Solar
man spart und spart und spart sogar
Energie von der Sonne kostet nix
heizt doch das Haus mit der Wärmepumpe fix
wer einmal Energie erzeugt
jeden Tag erneut ist erfreut
wer dann noch in Speicher und Wärmepumpe investiert
sich für nichts anderes mehr interessiert.
Ihr Männer in der Welt
investiert jetzt euer Geld
in die Zukunft eures Hauses
sonst sagt die Frau was soll das
denkst du nicht nach ich mach das.
dieser Reim soll euch nun sagen
investiert das Geld ohne zu fragen
eure Frauen werden wissen was ich jetzt meine
euer Energiespezialist ikratos ist wie sonst keiner

kommt doch ins Sonnencafe nach Weissenohe, in den schönen fränkischen Bergen,
wir sind gleich hinter den sieben Bergen
wer will, kann jetzt noch mal ins Internet gehen
und uns unter www.ikratos.de sehen

Gewerblich genutzte Photovoltaikanlagen unterliegen gesetzlichen Überprüfungspflichten

Wer eine Photovoltaikanlage besitzt, ist in der Regel verpflichtet die Anlage regelmäßig prüfen zu lassen. Photovoltaik Anlagen sind jedem Wetter ausgeliefert. Auch wenn die Solaranlagen lange Jahre gute Erträge bringen können dennoch Schäden an einer Photovoltaikanlage vorhanden sein. Reinigungen die die Module von Schmutz und Staub befreien,kann der Fachbetrieb mit einer speziellen Reinigungsbürste für Solarmodule entfernen.
Dicke Schneedecken und starke Winterwinde haben dem Haus, dem Dach aber auch der Photovoltaikanlage in den vergangenen Monaten zugesetzt. Ein Check-up zum Winterende hin ist daher nötig. Die Photovoltaikanlage eine Stromerzeugungsanlage für den eigenen Strom kann die Haushaltskasse entlasten. Doch damit sie alles aus den Sonnenstrahlen herausholt und in Strom umwandelt, muss sie voll funktionstüchtig sein. Daher rät Carsten Körnig vom Bundesverband Solarwirtschaft zum regelmäßigen Check-up – unter anderem mit der Digitalkamera. Anlagenbesitzer sollten die Erträge mit den Werten des Vorjahres vergleichen. Das geht mit Hilfe der Abrechnung, es gibt aber auch elektronische Energiemanagementsysteme. Der Verband rät zu einem Blick auf den Wechselrichter, da viele Modelle die Daten über einen längeren Zeitraum aufzeichnen.
Photovoltaikanlagen, die gewerblich betrieben werden und unterliegen gesetzlichen Vorschriften: Eine regelmäßige Kontrolle ist für elektrische Anlagen wie eben eine Photovoltaikanlage gesetzlich vorgeschrieben. Die geltenden Normen (BGV A3) sehen für Systeme zur Erzeugung von Solarstrom einen Check-up mindestens alle vier Jahre vor.
Um keinerlei Versicherungsschutz oder Garantieschutz vom Hersteller oder Installateur zu verlieren ist ein regelmäßiger Wartungsvertrag sehr zu empfehlen. Sollten die Werte der Solar Module eines Tages nicht mehr stimmen hat man so einen Nachweis, um im Garantiefall keine unliebsamen Überraschungen zu erleben. Informationen und entsprechende Vorträge gibt es im Sonnencafe in Weissenohe.

Veröffentlicht unter Solar

Gabriel: Elektromobilität lohnt sich — Studie zeigt wirtschaftliches Potenzial für bis zu 700.000 gewerbliche Elektrofahrzeuge bis 2020

Schon heute können elektrische Pkw und leichte Nutzfahrzeuge in gewerblichen Fuhrparks wirtschaftlich betrieben werden. Das ist eines der zentralen Ergebnisse einer vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Studie, die heute dort vorgestellt wurde. Die Studie vergleicht erstmals die Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen mit der von konventionellen Fahrzeugen, für unterschiedliche Fahrzeugkategorien und gewerbliche Anwendungsfälle bis zum Jahr 2020.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: „Die Studie zeigt, dass Elektrofahrzeuge sich wirtschaftlich lohnen. Wirtschaftlichkeit und Elektromobilität müssen keine Gegensätze sein. Das ist ein ganz wichtiges Signal. Wir haben in Deutschland in den vergangenen Jahren eine solide Basis für eine gute Entwicklung der Elektromobilität geschaffen. Daran wollen wir mit dem neuen BMWi-Förderschwerpunkt „IKT für Elektromobilität“ anknüpfen. Ziel der Ende 2015 startenden Forschungsarbeiten ist es, wirtschaftlich lohnende Anwendungen der Elektromobilität im Nutzfahrzeug-Segment zu identifizieren und zum Durchbruch zu verhelfen.“

Die Studie wurde vom Öko-Institut e.V. im Auftrag des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE) erstellt. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie sind:

• Gerade elektrische Pkw und leichte Nutzfahrzeuge in gewerblichen Fuhrparks können wirtschaftlich betrieben werden. Denn bei hohen Jahresfahrleistungen und langer Haltedauer lohnt sich schon heute der Einsatz von Elektrofahrzeugen wirtschaftlich.
• Im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge und Busse können Elektrofahrzeuge – bedingt durch die höheren Anforderungen an die Batteriekapazität und aufgrund deutlich höherer spezifischer Batteriepreise – derzeit noch nicht wirtschaftlich betrieben werden.
• Die Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität hängt maßgeblich von der Entwicklung der Rahmenbedingungen ab, die teilweise mit sehr hohen Unsicherheiten behaftet sind. Die wichtigsten Einflussgrößen sind die Entwicklung von Energie- und Batteriepreisen sowie die Restwertentwicklung von Elektrofahrzeugen.
• Könnte das Potenzial von 700.000 batterieelektrischen Pkw und leichten Nutzfahrzeugen bis zum Jahr 2020 im optimistischen Szenario erschlossen werden, so wäre dies, unter der Voraussetzung einer vollständigen Bereit-stellung des Strombedarfs aus regenerativen Energien, mit einer Minderung der verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen im Jahr 2020 um 2,6 Millionen Tonnen verbunden.

Die Analysen umfassen die Fahrzeugkategorien Pkw, leichte Nutzfahrzeuge, mittelschwere Lkw und Linienbusse, wobei jeweils rein batterie-elektrische Fahrzeuge betrachtet wurden.

Die Studie ist verfügbar unter: http://www.ikt-em.de/_media/Gesamtbericht_Wirtschaftlichkeit_von_Elektromobilitaet.pdf

Veröffentlicht unter Solar

Gesamtkostenvergleich: Infrarotheizung schlägt Wärmepumpe

Auch Pellets-, Gas- und Ölzentralheizungen sehen im Vergleich nicht gut aus. Für öffentliche und private Bauherren ist nicht die einzelne Betrachtung der Kosten des Betriebs, des Verbrauchs oder der Finanzierung einer Heizung interessant, sondern die Summe aus diesen auf die nächsten Jahrzehnte gesehen. Bereits in der Phase der Planung ist ein Gesamtkostenvergleich unerlässlich, um sich für die richtige Heizungslösung zu entscheiden.

Vergleich am Beispiel Niedrigenergiehaus
Es wurden folgende Heizsysteme verglichen: Zentralheizung Pellets (ZHPel), Zentralheizung Wärmepumpe (ZHWP), Zentralheizung Öl (ZHÖl), Zentralheizung Gas- Außenwandtherme (ZHGas), Infrarotheizung easyTherm (eTherm). Das Niedrigenergiehaus ist so definiert, dass es einen Heizwärmebedarf von 35 kWh pro Jahr und m2 Brutto-Gesamtfläche besitzt und eine Wohnfläche von 150 m2 aufweist. Für die Stromkosten wurden 17 Cent pro kWh veranschlagt. Für die Nutzungsdauer wurden 20 Jahre angenommen.

Infrarotheizungen sind am kostengünstigsten
Infrarotheizungen von easyTherm schneiden hier deutlich am besten ab. Obwohl nicht die geringsten Verbrauchskosten entstehen, sind die Gesamtkosten mit rund 132 Euro pro Monat am niedrigsten. Gegenüber Zentralheizungssystemen mit Gasbefeuerung oder Wärmepumpensystemen spart man sich rund 40% und gegenüber Zentralheizung mit Pellets und Öl sogar ca. 50%. Detaillierte Angaben zu den Berechnungen auf easy-therm.com.
Wer es behaglich warm haben will, der muss keine komplexe, aufwändige und kostenintensive Heizung einbauen, die ein Vielfaches der wirklich benötigten Energie bereitstellen kann. Eine Infrarotheizung von easyTherm als Gesamtheizlösung kostet nur einen Bruchteil im Vergleich zur Wärmepumpe. Das gesparte Geld investiert der clevere Bauherr in eine Photovoltaikanlage. Und sogar ein Stromspeicher kann aus der Differenz noch einfach finanziert werden.

Mit eigenem Sonnenstrom heizen
Strom kann am eigenen Heim mittels einer Photovoltaik- oder Kleinwindkraftanlage selbst erzeugt werden. Eine Photovoltaikanlage liefert für 20 bis 30 Jahre Strom zum gleichbleibend günstigen Preis. Die Bankzinsen sind derzeit niedriger als die Inflationsrate. Eine Geldanlage in eine Photovoltaikanlage – gegebenenfalls ergänzt um einen Stromspeicher – und Investition in einen sparsamen Stromverbraucher, wie einer Qualitätsinfrarotheizung, ist optimal. Der selbst erzeugte Strom, der auch selbst verbraucht wird ist der günstigste. Wer in eine Kombination aus Photovoltaikanlage und Qualitäts-Infrarotheizung investiert, sichert sich einen weiteren finanziellen Vorteil (vgl. Darstellung im Diagramm »+PV«)

Zum Elektrotechniker wenn es ums Heizen geht
Wer genau wissen will, wie der Kostenvergleich im individuellen Fall aussieht, der ist beim Elektrotechniker richtig. Über 350 geschulte Elektrotechnikpartner von easyTherm gibt es. Alle punkten mit ausgezeichnetem Fachwissen, wenn es um Heizen mit Infrarot geht. Dort erhält man auch eine exakte Heizlastberechnung nach EN-Norm, sowie Angebot für Geräte und Montage. Zahlen und Fakten sprechen für sich. Ein Gesamtkostenvergleich lohnt ihn jedem Fall, bevor man in eine Heizungslösung für die nächsten Jahrzehnte investiert. Weiterführende Links: easy-therm.com

Stromkosten halbieren mit der “Check und Cut- Aktion”

Der Frühling steht vor der Türe und die Sonne scheint wieder intensiver. Check und Cut ist eine Aktion des Photovoltaikhandels und des Solarhandwerks für Stromkunden, die ihre Stromrechnung minimieren wollen. Initiator der Aktion ist die IBC Solar AG, die genau zum Frühlingsanfang, 21. März 2015 mit einer bundesweiten Kampagne startet. Stromkunden können ihre Stromkostenrechnung bis zu 50 % abschneiden. Ikratos, zertifizierter Fachhandelspartner in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim bietet mit der “99 Dächer Solar-Aktion” zusätzlich eine Photovoltaikanlage mit integriertem Speichersystem, mit modernster Lithium-Ionentechnik an. Mittlerweile werden Ost und Westdächer installiert, da diese Dächer sofort bei Sonnenaufgang Strom produzieren und bei Sonnenuntergang noch spät eigenen Strom produzieren – ideal für Eigenstrom im Haus. Photovoltaikstrom aus einer Photovoltaikanlage kostet zwischen 10-15 Cent, die gekaufte Kilowattstunde kostet leicht das Doppelte. Profitieren sie von der Aktion Check und Cut und investieren Sie in ihre Photovoltaikanlage.
Ikratos steht mit seinem neuen Event- und Sonnenkaffee und Beratung haben den jederzeit zur Verfügung. Werden Sie eigener Stromproduzent. Egal ob Sie E.on oder N-ergie Kunde sind. “Solar ist einfach sexy” so Willi Harhammer, Chef der iKratos GmBH aus Weißenohe, mitten im Städtedreieck Nürnberg, Erlangen, Fürth, Forchheim und Bayreuth. Jetzt die CO2-Förderung erhalten. iKratos ist Ihr verlässlicher Partner auf dem Weg zur eigenen Solaranlage. Mehr unter www.ikratos.de

Eigenstrom und Energiekonzepte im eigenen Haus ersparen viele “Energie-Euros” im Jahr

Warum Solar und Photovoltaik gerade jetzt sexy ist. Schlagworte wie: Unabhängigkeit, finanzielle Investments, eigener Strom, eigene Energieversorgung, das sind die Argumente, die dazu führen, dass immer mehr Photovoltaikanlagen mit Eigenstrom Technik gebaut werden. Gerade in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim hat sich die Photovoltaik als Energiequelle der Zukunft durchgesetzt. Waren bis vor zehn Jahren Photovoltaikanlagen noch eine Seltenheit, gehören sie heute zum Stadtbild mit dazu. Möglich gemacht haben das die Solar Städte Fürth aber auch der Landkreis Forchheim und Erlangen, wo Initiativen diese Techniken immer wieder in die Köpfe der Endverbraucher gebracht haben. Professor Hundhausen, der dafür sorgte, dass alle Erlanger Schulen eine Solaranlage bekamen, Johann Gerdenitsch, der immer wieder mit Öffentlichkeitsarbeit in Fürth die Solarthematik vorantrieb. Viele ungezählte Energieinitiativen haben dazu beigetragen, dass alles sehr schnell voranging mit der Energiewende. Auch Initiativen wie die Altbautage-Mittelfranken sind Messen, in denen man die Techniken sehen kann.
Eine Eigenstromanlage erzeugt heute, in Verbindung mit einem Speicher 50-80 % des eigenen Bedarf es. Das ganze kann man noch Truppen mit einer Wärmepumpe und so wird aus dem ganzen ein Schuh.
Sexy sind solche Anlagen alle Mal, sagte Energieexperte Willi Harhammer der ikratos GmbH, denn mit modernen Energiekonzepten zeigt er in seinem Sonnencafe die Möglichkeiten die man heute miteinander verknüpfen kann. Dazu gehört auch die Smarthometechnik, Energieüberwachung und die Einbindung von modernen Alarm- und Sicherheitsanlagen. Alles in allem ist gerade die Photovoltaik in Verbindung mit Energiesparen eines der wichtigsten Themen zukünftig im Hinblick auf Energiesparen der Firmen, denn auch im Gewerbe und Industriebereich hat ein Umdenken bereits stattgefunden und so wird heute auf jeden vierten Dach bereits eine Photovoltaikanlage zur Energienutzung genutzt. Wer mehr wissen will kann sich im Sonnencafe in Weissenohe oder direkt bei ikratos in Weissenohe erkundigen. Energieabende und Infoabende zeigen anschaulich wie einfach es ist in diese “Sexy Solar Anlagen” zu investieren. Momentan läuft bei ikratos die 99 Dächer Solar Aktion: PV mit Speicher-komplett montiert zum Fixpreis.

Die Solar- Photovoltaik Städte Nürnberg-Fürth haben Nachholbedarf und müssen wieder “solarsexy” werden

Eigenstrom mit Photovoltaik ist eigentlich ganz “sexy” … Wer sich mit den Themen Solartechnik, Photovoltaik und Energiespeicher oder Batteriespeicher auseinandersetzt braucht fachkundige Beratung. In der Vergangenheit aber auch heute noch hat Nürnberg mit den Beratungsstellen der Nergie und der ENERGIEAGENTUR, das vor allem Unternehmen und Kommunen bei den vielfältigen Aufgaben rund um eine nachhaltige Energieversorgung neutral berät, weitere Tipps gegeben. Wieviel Photovoltaik auf Nürnbergs Dächern Strom erzeugen kann nur grob abgeschätzt werden. Dr Ulrich Maly hat sich sehr für erneuerbare Energien eingesetzt und immer wieder darauf hingewiesen, dass Erneuerbarer Strom auch zu Nürnbergs Frankenmetropole gehören und benötigt werden.
Trotz der ungünstigen und unsteten gesetzlichen Rahmenbedingungen sind im Jahr 2012 in Fürth 49 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 1630 Kilowattpeak ans Netz der Infa Fürth gegangen, wie Oberbürgermeister Thomas Jung und Solarbeauftragter Johann Gerdenitsch bei der offiziellen Vorstellung der Bilanz 2012 darstellten. Fürth spielt weiterhin in der Solarbundesliga und auch immer mehr im Bereich anderer regenerativer Energien ganz oben mit. Nach Erhebungen der Umweltplanung, so der Solarbeauftragte Johann Gerdenitsch, seien 2012 etwa 800 solarthermische Anlagen mit einer Gesamt-Kollektorfläche von 7450 Quadratmetern im Stadtgebiet Fürth in Betrieb genommen worden. Durch umweltfreundliche Stromerzeugung sind laut OB Jung in 2012 knapp elf Prozent der Haushalte versorgt worden. „Im Bereich Solarenergie setzt die Stadt Fürth auf den kontinuierlichen Zuwachs an Photovoltaikanlagen und den Ausbau bei der Solarthermie, hier besonders bei neuen mehrgeschossigen Wohnanlagen und der Sanierung bereits bestehender Gebäude“, so Dr Thomas Jung.
Alles in allem, so sieht es Willi Harhammer, Energieexperte aus dem fränkischen Weißenohe ist die Sache mit den Erneuerbaren nicht mehr so “sexy”, wie es einmal war. Jetzt im Jahre 2015 ist die Eigenstromversorgung mit Sonnenstrom das Gebot der Stunde. Rentabler ist es auf alle Fälle geworden, spart man doch jede KWh Stunde mit 28 Cent ein. Am Tag können so bei einem Gewerbebetrieb oder Einfamilienhaus 50% der Kosten gespart werden.
Jährlich installiert Willi Harhammer mit seiner Firma iKratos Solar- und Energietechnik, rund 300 – 400 Projekte. Zusammen mit Wärmepumpen- Energiespeichern und Blockheizkraftwerken ist ein Energiekonzept, das Hand und Fuß hat, das Gebot der Stunde, so Harhammer. Die Zeit der “0815 Photovoltaik” ist schon lange vorbei. Zusätzlich bietet man bei iKratos einen Wartungs und Serviceeinsatz bei vorhandenen Solar- und Photovoltaikanlagen. Wer will kann auch ein Gesamtpaket des 99 Dächer Solar-Programms zum Festpreis mit Batterie und PV-Anlage fix und fertig installieren lassen. Informationen hierzu im Sonnencafe-Weißenohe oder www.ikratos.de

Die Solar-Photovoltaik Städte Nürnberg-Fürth bieten Information für Bürger

Wer sich mit den Themen Solartechnik, Photovoltaik und Energiespeicher oder Batteriespeicher auseinandersetzt braucht fachkundige Beratung. In der Vergangenheit hat Nürnberg mit den Beratungsstellen der Nergie und der ENERGIEAGENTUR, das vor allem Unternehmen und Kommunen bei den vielfältigen Aufgaben rund um eine nachhaltige Energieversorgung neutral berät, weitere Tipps gegeben. Wieviel Photovoltaik auf Nürnbergs Dächern Strom erzeugen kann nur grob abgeschätzt werden. Dr Ulrich Maly hat sich sehr für erneuerbare Energien eingesetzt und immer wieder darauf hingewiesen, dass Erneuerbarer Strom auch zu Nürnbergs Frankenmetropole gehören und benötigt werden.
Trotz der ungünstigen und unsteten gesetzlichen Rahmenbedingungen sind im Jahr 2012 in Fürth 49 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 1630 Kilowattpeak ans Netz der Infa Fürth gegangen, wie Oberbürgermeister Thomas Jung und Solarbeauftragter Johann Gerdenitsch bei der offiziellen Vorstellung der Bilanz 2012 darstellten. Fürth spielt weiterhin in der Solarbundesliga und auch immer mehr im Bereich anderer regenerativer Energien ganz oben mit. Nach Erhebungen der Umweltplanung, so der Solarbeauftragte Johann Gerdenitsch, seien 2012 etwa 800 solarthermische Anlagen mit einer Gesamt-Kollektorfläche von 7450 Quadratmetern im Stadtgebiet Fürth in Betrieb genommen worden. Durch umweltfreundliche Stromerzeugung sind laut OB Jung in 2012 knapp elf Prozent der Haushalte versorgt worden. „Im Bereich Solarenergie setzt die Stadt Fürth auf den kontinuierlichen Zuwachs an Photovoltaikanlagen und den Ausbau bei der Solarthermie, hier besonders bei neuen mehrgeschossigen Wohnanlagen und der Sanierung bereits bestehender Gebäude“, so Dr Thomas Jung.
Alles in allem, so sieht es Willi Harhammer, Energieexperte aus dem fränkischen Weißenohe ist die Sache mit den Erneuerbaren nicht mehr so “sexy”, wie es einmal war. Jetzt im Jahre 2015 ist die Eigenstromversorgung mit Sonnenstrom das Gebot der Stunde. Rentabler ist es auf alle Fälle geworden, spart man doch jede KWh Stunde mit 28 Cent ein. Am Tag können so bei einem Gewerbebetrieb oder Einfamilienhaus 50% der Kosten gespart werden.
Jährlich installiert Harhammer mit seiner Firma iKratos Solar- und Energietechnik, rund 300 – 400 Projekte pro Jahr. Zusammen mit Wärmepumpen und Blockheizkraftwerken ist ein Energiekonzept, das Hand und Fuß hat, das Gebot der Stunde, so Harhammer. Die Zeit der 0815 Photovoltaik ist schon lange vorbei. Zusätzlich bietet man einen Wartungs und Serviceeinsatz bei vorhandenen Solar- und Photovoltaikanlagen. Mehr unter www.ikratos.de

Extremschwimmer Peter Hücker zu Gast bei iKratos im Sonnencafe am 20.02.2015 um 18.30 Uhr

SonnencafeDen Ärmelkanal bezwungen – Peter Hücker aus Igensdorf im Weißenoher Sonnencafe. Am 20.02.2015 um 18:30 Uhr wird Herr Peter Hücker, der den Ärmelkanal durchschwommen hat, ins Sonnencafe der Firma iKratos GmbH einen Vortrag über sein waghalsiges Abenteuer halten. Der 57-jährige Unternehmensberater aus Igensdorf hat mit schierer Willenskraft sein Ziel, 35 km in einem Stück durch den Ärmelkanal von England nach Frankreich zu schwimmen, nach 23 Stunden Tortur heil erreicht. Vor so viel Willenskraft muss man den Hut ziehen und jeder kann sich eine Scheibe davon abschneiden.

Selbstverständlich gehört zur Willenskraft auch ein hartes mentales und körperliches Training, z. B. in Form von Triathlon, im Vorfeld dazu. Im sagenumwobenen Loch Ness, dem kältesten See Großbritanniens hat Herr Hücker im 12 Grad kalten Wasser zehn Tage lang seine Bahnen geschwommen.
Während der Ärmelkanal-Durchquerung wurde Peter Hücker lediglich über eine Angel mit flüssiger Nahrung durch seine Crew während der 23 Stunden Schwimmzeit versorgt. Mit dabei war stets der innere Schweinehund, der zum Aufgeben animiert hat, doch Peter Hückers Wille war stärker. Die Crew bestand aus seiner Frau Monika sowie Helene und Peter Drewicke aus Igensdorf, die bei dem einschneidenden Erlebnis dabei waren und durch seine herausragende Leistung sehr bewegt wurden. Um genau 5:40 Uhr am 7. September 2014 – nach 23 h und 5 min – erreichte Peter Hücker, am Rande totaler Erschöpfung, das französische Festland.

Auf die Frage nach dem warum er diese Strapazen auf sich nimmt, antwortet Peter Hücker gelassen: „Mein Sohn Daniel ist geistig schwer behindert und lebt in der Behinderteneinrichtung Auhof nahe Hilpoltstein im Landkreis Roth. Wenn Daniel im Wasser ist, dann geht eine positive Veränderung in ihm vor.“ Diese Aktion, die einst der Bädersanierung im Auhof galt, konnte Peter Hücker mittlerweile auf die Unterstützung von sportlichen Aktivitäten geistig Behinderter ausweiten.
Peter Hücker bittet um Spenden für den Auhof im Landkreis Roth, eine Einrichtung für Behinderte unter dem Stichwort „Schwimm und hilf“, Bankverbindung: EKK Bank, BLZ 520 604 10 ,
Konto 202 501 015. Weitere Infos unter www.schwimmundhilf.de

Das nächste Ziel steht für Herrn Hücker bereits fest: Die internationale Eismeile. 1,6 km in Wasser, das kälter als 5 Grad ist zu schwimmen, hat er als nächste Herausforderung auserkoren.

Film: http://www.tvo.de/…

Service-Innovationen: Junge Menschen wünschen sich besonders im Einzelhandel neue Service-Leistungen

YouGov sucht die besten Service-Innovationen 2015

Köln, 12.02.2015. Rund jeder dritte 18 bis 24-Jährige (30 Prozent) wünscht sich im Einzelhandel neue und innovative Service-Leistungen, die das Leben erleichtern. Damit steht die Einzelhandelsbranche diesbezüglich auf Platz eins, dicht gefolgt vom Bankensektor (28 Prozent). Aber auch im Bereich Touristik, z. B. bei Reiseanbietern oder Reisebüros, besteht Potenzial mit neuen, innovativen Service-Leistungen junge Menschen anzusprechen. Im Vergleich zu den älteren Befragten ist hier der Wunsch bei den Jüngeren besonders groß: Rund jeder fünfte 18 bis 24-Jährige (21 Prozent) wünscht sich hier neue und innovative Service-Leistungen. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov, für die im Rahmen des „Service-Innovationspreis“ 1.043 Personen vom 19.11. bis 21.11.2014 befragt wurden.

Bei den Kontaktpunkten, an denen neue Service-Leistungen erwünscht sind, lassen sich ebenfalls Unterschiede bei Betrachtung der Altersgruppen erkennen: Während die bis 45-Jährigen sich neue Services als Apps auf dem Smartphone oder dem Tablet vorstellen können, wünschen sich über 45-Jährige eher im Telefonservice neue Service-Leistungen.

„Die Ansprüche der Digital Natives an innovative Services mit Mobil-Apps, Interaktivität und dafür notwendigem Internetzugang beim Shoppen und Reisen bieten Anbietern neue Chancen, ihr Angebot und ihre Marke aufzuwerten“, macht Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand bei YouGov, deutlich. „Neugier und der spielerische Umgang der jungen Zielgruppe mit entsprechenden Angeboten erlaubt auch einen vollkommen neuen Zugang zum Kunden, der die Konsumenten-Marken-Beziehung auf eine neue Ebene hebt“.

Zur Ermittlung von besonders herausragenden Service-Innovationen für Kunden führt YouGov jährlich den Wettbewerb „Service-Innovationspreis“ durch. Im Zuge des Wettbewerbs vergibt YouGov das Qualitäts- und Gütesiegel „Beste Service-Innovation 2015“ und kürt damit herausragende Service-Innovationen von Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Der Wettbewerb unterstreicht die Bedeutung von Service-Innovationen für Kunden und Vertriebspartner, sowie die tatsächlichen Anstrengungen der Unternehmen. Zu den Gewinnern im letzten Jahr zählten unter anderem CosmosDirekt, Frankfurt Airport und Kreissparkasse Köln.

Die Beurteilung der Service-Innovation erfolgt durch eine fachkundige Jury, bestehend aus Frau Prof. Dr. Michaele Völler (FH Köln), Prof. Dr. Matthias Beenken (FH Dortmund), Prof. Dr. Christoph Börner (Universität Düsseldorf), Dr. Oliver Gaedeke (YouGov Deutschland AG, Dozent an der Fresenius Hochschule Köln), Prof. Dr. Dubravko Radić (Universität Leipzig) und Prof. Dr. Lothar Müller-Hagedorn (Universität zu Köln).

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Anmeldung finden Sie unter:

http://research.yougov.de/services/service-innovationspreis/

Saperatec geht strategische Partnerschaft mit Saperatec Industries für die flächendeckende Markteinführung seiner innovativen Recycling-Technologie ein

Saperatec Industries wird europaweit Recyclinganlagen mit der wegweisenden Saperatec- Technologie zur Trennung von Verbundmaterialien realisieren und betreiben.

Bielefeld / Prag, 12. Februar 2015. Der Bielefelder Technologieanbieter Saperatec hat eine strategische Partnerschaft mit der Firma Saperatec Industries geschlossen, um international Recyclinganlagen mit der patentierten Saperatec-Technologie aufzubauen und zu betreiben. Saperatec Industries hat ihren Sitz in Prag und wird von einem Infrastrukturfonds finanziert. Beiden Unternehmen kommen Investitionen im zweistelligen Millionenbereich zugute, um den internationalen Markteintritt zu sichern.

Die Kooperation hat das Ziel, europaweit Recyclinganlagen zu realisieren, die erstmals mehrschichtige Verpackungsmaterialien und Kunststoff/Aluminium-Verbundstoffe aus gebrauchten Getränkekartons in vollständig getrennte und hochwertig vermarktbare Sekundärrohstoffe umwandeln. Saperatec stellt hierfür seine revolutionäre, weltweit einzigartige Technologie für die Trennung von Verbundmaterialien zur Verfügung, während Saperatec Industries den Bau und den Betrieb der Recyclinganlagen sowie das Management der Stoffströme übernimmt. Durch dieses erweiterte Geschäftsmodell wird der Nutzen der Saperatec-Technologie einer Vielzahl von Kunden unmittelbar zugänglich gemacht. Konkrete Projekte werden bereits entwickelt, und die erste Anlage im Rahmen dieser Kooperation wird Anfang 2016 in Betrieb gehen.

„Die Kooperation ermöglicht Saperatec, das Potenzial seiner einzigartigen Technologie zu entfalten und in der Recyclingwelt einen Paradigmenwechsel einzuleiten“, sagt Jörg Dockendorf, Managing Partner bei Saperatec. „Unsere Kooperation mit Saperatec markiert den Beginn eines neuen Zeitalters beim Recycling von Verbundmaterialien. Sie ist ein wichtiger Schritt, um weltweit eine nachhaltige Rohstoffwirtschaft zu erreichen“, ergänzt Tomáš Sysel, Vorstandsvorsitzender bei Saperatec Industries.

Zur Stärkung der Partnerschaft haben die beiden Unternehmen ein wechselseitiges Beteiligungsmodell implementiert. Gleichzeitig hat Saperatec eine zusätzliche Wachstumsfinanzierung von den bestehenden Investoren erhalten, um das Wachstum zu beschleunigen und neue Anwendungen für die Plattformtechnologie zu erschließen.

Über Saperatec:
Saperatec hat sich auf die Entwicklung und Vermarktung von innovativen Recycling-Technologien auf Basis von Mikroemulsionen spezialisiert. Die Technologie wird verwendet, um Verbundmaterialien aufzutrennen, wie z.B. mehrschichtige Verpackungen, gebrauchte Getränkekartons oder Verbundsicherheitsglas. Saperatec betreibt eine industrielle Pilotanlage in Bielefeld und stellt die Technologie für industrielle Anwendungen zum Recycling von Verbundstoffen zur Verfügung.

Über Saperatec Industries:
Das in Prag ansässige Unternehmen Saperatec Industries ist auf die Finanzierung, den Bau und den Betrieb von High-End-Recyclinganlagen spezialisiert. Der Hauptgesellschafter Meridon Funds SICAV p.l.c. blickt auf langjährige Erfahrung bei der Finanzierung und dem Management von Umwelttechnologien und -projekten zurück.

Veröffentlicht unter Solar

Strompreise reduzieren mit der “Check & Cut-Frühlingsaktion” – Eigenstrom halbiert die Stromrechnung

Bald ist Frühling und die Sonne scheint wieder intensiver. Check & Cut ist eine Offensive des Photovoltaikhandels und des Solarhandwerks für aufgeschlossene Kunden, die ihre Stromrechnung minimieren wollen. Initiator der Aktion ist die IBC Solar AG, die genau am Frühlingsanfang, 21. März 2015 mit einer bundesweiten Kampagne startet.
Alle Kunden können ihre Stromkostenrechnung bis zu 50 % abschneiden. Sprechen Sie mit Ihrem zertifizierten Fachhandelspartner der IBC AG um auch von den Sonderpreisen und Konditionen zu profitieren, um in ihre eigene Energiewende und Strom Rechnungs Kürzungen zu investieren.
Ikratos, zertifizierter Fachhandelspartner in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim bietet mit der “99 Dächer Solar-Aktion” zusätzlich eine Photovoltaikanlage mit integriertem Speichersystem, mit modernster Lithium-Ionentechnik an.
Mittlerweile werden Ost und Westdächer installiert, da diese Dächer sofort bei Sonnenaufgang Strom produzieren und bei Sonnenuntergang noch spät eigenen Strom produzieren – ideal für Eigenstrom im Haus. Photovoltaikstrom aus einer Photovoltaikanlage kostet zwischen 10-15 Cent, die gekaufte Kilowattstunde kostet leicht das Doppelte.
Profitieren sie von der Aktion Check & Cut und investieren Sie in ihre Photovoltaikanlage.
Ikratos steht mit seinem neuen Event- und Sonnenkaffee und Beratung haben den jederzeit zur Verfügung. Mehr unter www.ikratos.de

Heckert Solar behält herausragende Marktposition als Top Photovoltaik-Marke

Die Auszeichnung „Top Brand PV“ wird exklusiv an führende Hersteller aus der Solar-Branche vergeben. Die Markt- und Meinungsforscher von EuPD Research (Bonn) zeichneten den sächsischen Photovoltaik-Modulhersteller Heckert Solar auch 2015 wieder im Rahmen Ihrer jährlich durchgeführten, unabhängigen Studie PV InstallerMonitor als Top PV Marke mit dem Siegel „Top Brand PV 2015“ aus.

Markenbekanntheit, Markenloyalität und Markenimage überdurchschnittlich

Auf der Grundlage einer bei 750 qualifizierten Photovoltaik-Installateuren durchgeführten Befragung bestätigt EuPD Research Heckert Solar überdurchschnittlich gute Markenbekanntheit, Markenloyalität und Markenimage. Das heißt, dass die Marke Heckert Solar bei den PV-Installateuren einen guten Stand hat, insgesamt als sehr positiv wahrgenommen wird und die Produkte eine hohe Weiterempfehlungsrate haben. Die Marktdurchdringung hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert und der Kundenstamm entsprechend erweitert. Die Auszeichnung „Top Brand PV“ wird exklusiv an führende Hersteller aus der Solar-Branche vergeben und unterstreicht eine erfolgreiche Markenführung. „Das Prädikat Top Brand PV zeigt, dass sich die Arbeit der letzten Jahre gelohnt hat und es gelungen ist, langjährige und erfolgreiche Partnerschaften aufzubauen und zu intensivieren“, kommentiert Michael Bönisch, Vertriebsleiter der Heckert Solar GmbH.Wir freuen uns, dass wir den Erwartungen der mehr als 1.000 Kunden hinsichtlich Produktqualität, Service und Image gerecht werden und unsere Kunden im Gegenzug dazu großes Vertrauen in Heckert Solar und die angebotenen Produkte setzen.“

Das oberste Ziel sei, die Marktführung kontinuierlich auszubauen, so Bönisch weiter. Quelle: Heckert Solar GmbH

Nachhaltig Energie erzeugen und Kosten sparen – E.ON bietet Photovoltaik-Paket für Hauseigentümer und Unternehmen an

Sonnenstrom erzeugen und selbst nutzen: Das spart Geld und schont die Umwelt. Mit dem Photovoltaik-Angebot von E.ON wird dieser Wunsch Wirklichkeit. Denn ein kompetentes Solar-Team hat Produkte und Dienstleistungen entwickelt, die genau auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. „Unser Solar-Angebot umfasst die Planung, Installation, Wartung und Betreuung von Solaranlagen sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden“, sagt Franco Gola, zuständig für PV-Energielösungen bei E.ON. Als Energieversorger mit langjähriger Expertise kümmert sich E.ON um die komplette Abwicklung. Das spart nicht nur Zeit, sondern am Ende auch Kosten.

Je nach Bedarf können sich Kunden für innovative Zusatz-Optionen entscheiden. Beispielsweise für Stromspeicher fürs Eigenheim. Die Modelle können, vergleichbar mit einem grünen Akku, den Sonnenstrom so lange speichern, bis er tatsächlich gebraucht wird. Kleinere und mittlere Unternehmen aus Industrie und Gewerbe haben darüber hinaus die Möglichkeit, die Solaranlage nicht nur zu kaufen, sondern alternativ auch mit einer flexiblen Laufzeit zu pachten. Damit nutzen sie die Vorteile einer Solaranlage und halten gleichzeitig das Kapital für Investitionen im Kerngeschäft frei. Ob Kauf oder Pacht: Die Anlage wird optimal auf die Unternehmen abgestimmt. Alle Servicedienstleistungen vom Anschluss ans Netz bis zur Inbetriebnahme und der regelmäßigen Wartung der Anlage kümmert sich E.ON.

„Für mich war es von vornherein wichtig, einen renommierten und zuverlässigen Partner für so ein langfristiges Investment zu haben“, berichtet Gabriele Schneider-Rohatsch, Geschäftsführerin von der Rosch-Buch Druckerei aus Scheßlitz (Oberfranken), die sich für eine Photovoltaik-Anlage von E.ON entschieden hat. „Mich hat vor allem die umfangreiche Kompetenz überzeugt, sowohl was die Technik betrifft als auch die sinnvolle Dimensionierung der Anlage und Zuverlässigkeit im Betrieb.“

Vom Erstgespräch bis zur Inbetriebnahme vergingen nur acht Wochen. Die Geschäftsführerin und ihre Mitarbeiter konnten sich dabei auf die Kompetenzen des Energieversorgers verlassen. Zusagen wurden eingehalten und alle Arbeiten termingerecht ausgeführt. „Mein Fazit fällt ausgesprochen positiv aus“, ergänzt Gabriele Schneider-Rohatsch. „Und ich kann nur jedem Betrieb empfehlen, selbst grünen Strom aus Sonnenlicht zu gewinnen.“

Weitere Informationen gewünscht? Mehr über das umfangreiche Solar-Angebot erhalten Sie unter www.eon.de/solar und unter der kostenlosen Rufnummer 0800-747 26 37.

Photovoltaikanlagen stehen bei Dieben hoch im Kurs

In den vergangenen Jahren haben sich Photovoltaikanlagen als gutes Investment erwiesen. Fehlende Alternativen an den Finanzmärkten haben zahlreiche Verbraucher dazu bewegt, selbst in die Erzeugung von Sonnenstrom einzusteigen, um somit eine angemessene Rendite zu erzielen. Hierfür mussten wiederum stattliche Investitionen getätigt werden, es galt kostspielige Solarpanele anzuschaffen. Sie gelten als essentiell, schließlich sind sie es, die das Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln.

Aufgrund des vergleichsweise hohen Gegenwerts stehen Solarpaneele bei Dieben hoch im Kurs. In den vergangenen Jahren haben die polizeilich registrierten Diebstähle deutlich zugenommen. Unter den Opfern befinden sich keinesfalls nur Solarparks, auch von Wohnhäusern werden vermehrt Solaranlagen gestohlen. Bei den Dieben handelt es sich in den meisten Fällen um Profis, denn Amateure könnten mit den Paneelen nicht viel anfangen. Die Profis haben hingegen ihre Abnehmer, die Paneele entweder am Schwarzmarkt weiterverkaufen oder in ihre eigenen Solarkraftwerke integrieren.

Für die Opfer solche Diebstähle ist der finanzielle Schaden oft beachtlich. Leider kommt häufig erst im Schadensfall die Frage auf, ob die Möglichkeit besteht, die Kosten bei der Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung geltend zu machen. Doch im Regelfall bieten die bestehenden Policen keinen ausreichenden Schutz. Es gibt zwar einige moderne Tarife, die teilweise eine Absicherung versprechen, jedoch ist auch dieser Schutz längst nicht immer ausreichend bemessen. Die Experten von www.hausrat-info24.de können dies bestätigen und raten deshalb zu einer Überprüfung der bestehenden Police.

Die beste Absicherung verspricht eine eigenständige Solarversicherung. Es gibt Policen, die einen speziellen Schutz für Solaranlagen bieten und neben dem Diebstahl noch weitere Risiken abdecken, die beispielsweise auch Hagelschäden eindecken. Selbstverständlich haben solche Policen ihren Preis, allerdings sollte man deshalb vor einem Abschluss nicht voreilig zurückscheuen. Schließlich besteht die Möglichkeit, den Versicherungsbeitrag steuerlich geltend zu machen.

Veröffentlicht unter Solar

IBC SOLAR und MVV Energie bieten maßgeschneidertes Angebot für Direktvermarktung

Bad Staffelstein, 11. Februar 2015 – Die IBC SOLAR AG, eines der weltweit führenden Systemhäuser für Photovoltaik, präsentiert sich vom 10. bis 12. Februar auf der Messe E-world energy & water in Essen gemeinsam mit dem Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie. Die Unternehmen arbeiten bereits seit 2012 bei der Direktvermarktung von Solarstrom zusammen. Jetzt wird die Zusammenarbeit auch auf die Fachpartner von IBC SOLAR ausgeweitet.

Seit Januar 2015 können Fachpartner von IBC SOLAR für ihre Kunden ein maßgeschneidertes Angebot von MVV Energie in Anspruch nehmen und finden so schnell und einfach einen zuverlässigen Partner für die Direktvermarktung von Solarstrom. Dieses neue Angebot haben die beiden Unternehmen jetzt auf der Essener E-world vorgestellt. Gemeinsam bieten IBC SOLAR und MVV Energie, deutschlandweit einer der führenden Direktvermarkter von Strom aus erneuerbaren Energien, eine umfassende Dienstleistung im Bereich der Photovoltaik an – von der Investition über die Komponentenbeschaffung bis zur Vermarktung.

Der erste Fachpartner von IBC SOLAR, der das neue Angebot nutzt, ist BSS Solarsysteme aus dem Bergischen Land. BSS-Geschäftsführer Jürgen Blasius suchte für den Betreiber eines PV-Projekts mit 550 kWp Leistung einen Partner für die seit 1. Januar 2015 verpflichtende Direktvermarktung. Mit IBC SOLAR und MVV Energie fand er die ideale Lösung für die bereits im vergangenen November realisierte Dachanlage: Der Kunde, ein Logistikunternehmen aus Hattingen, erhält künftig eine feste Vergütung für jede eingespeiste Kilowattstunde. Den Großteil des Stroms verbraucht das Unternehmen allerdings direkt vor Ort. Diese Kombination der Modelle Selbstversorgung und Überschusseinspeisung macht die solare Investition für den Logistiker wirtschaftlich rentabel.

Für Fachinstallateure und Projektierer, die für PV-Projekte eine Direktvermarktung einplanen müssen oder wollen, hat Jürgen Blasius einen konkreten Tipp: „Erst einen Direktvermarkter suchen, dann mindestens drei Monate vor dem Beginn der Direktvermarktung die Anlage beim Netzbetreiber anmelden und erst dann mit dem Bau des Projekts beginnen. Wer in dieser Reihenfolge vorgeht, stellt einen reibungslosen Ablauf sicher.“ Er sei sich sicher, dass ihm die Erfahrungen, die er gemeinsam mit dem lokalen Netzbetreiber, MVV Energie und IBC SOLAR gesammelt hat, in Zukunft nützlich sein werden. „Dieses Projekt hatte viele Besonderheiten, für die wir eine Lösung finden mussten. Auch für den lokalen Netzbetreiber war das Thema Direktvermarktung erst einmal ganz neu. Aber wir haben gemeinsam gelernt und alle Hürden gemeistert. Für mich ganz wichtig: Bei den nächsten Anlagen weiß ich genau, worauf es ankommt.“

Wer wie Jürgen Blasius schon frühzeitig Erfahrungen mit der Direktvermarktung sammelt, hat gute Karten. Denn spätestens ab 2016 wird die Direktvermarktung für alle Anlagen mit mehr als 100 kWp Leistung verpflichtend.

Weitere Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden: www.mvv-energie.de/ibc
Über IBC SOLAR
IBC SOLAR ist ein weltweit führender Spezialist für Photovoltaikanlagen, der Komplettlösungen zur Stromgewinnung aus Sonnenlicht bietet. Das Unternehmen deckt das komplette Spektrum von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe von Solarkraftwerken ab. IBC SOLAR hat bis heute weltweit insgesamt mehr als 150.000 Anlagen mit einer Leistung von über 2,5 Gigawatt realisiert. Der Umfang dieser Anlagen reicht von Photovoltaik-Kraftwerken und Solarparks, die Strom ins Netz einspeisen, über Systeme für netzunabhängige Stromversorgung bis hin zu Eigenverbrauchsanlagen für Gewerbetreibende. IBC SOLAR vertreibt seine Photovoltaik-Komponenten und -Systeme über ein dichtes Netz von Fachpartnern. Als Projektentwickler plant, realisiert und vermarktet der Photovoltaik-Spezialist weltweit solare Großprojekte. Durch Wartung und Monitoring stellt IBC SOLAR eine optimale Leistung der PV-Parks sicher.

IBC SOLAR wurde 1982 in Bad Staffelstein von Udo Möhrstedt gegründet, der das Unternehmen bis heute als Vorstandsvorsitzender führt. Das Systemhaus ist mit mehreren Tochterfirmen international vertreten und wird von der Firmenzentrale in Bad Staffelstein weltweit gesteuert.

Die Nürnberger Altbautage ansehen – im Sonnencafe bei iKratos das ganze Jahr gut informiert

Geld zu leihen ist so billig wie nie: „Die EZB hält Leitzins auf Rekordtief von 0,05 Prozent“ titelte der Focus Anfang Oktober. Was die europäische Wirtschaft wieder in Schwung bringen soll, ist für viele deutsche Sparfüchse eine Katastrophe. Denn mittlerweile gleichen die Zinsen nicht einmal mehr die Inflation aus. Die Menschen suchen daher nach Alternativen, um ihr Geld anzulegen. Da empfiehlt es sich natürlich in die Zukunft, sprich: in die eigenen vier Wände, zu investieren. Denn wer in sein Eigenheim investiert, schafft bleibende Werte. Wer in Sanierung Wärmepumpe oder Photovoltaik mit Speicher informiert ist gut dran. Ja selbst als Mieter ist es heute möglich eigenen Strom zu nutzen. Das ganze Jahrbietet deshalb iKratos Infoabende rund um diese Techniken, die altbautage Nürnberg sind deshalb nur ein Anstoss .. Technik sehen und verstehen im Sonnencafe Weissenohe bei Nürnberg.

Hilfe vor Einbrechern – Prävention dank Information bei iKratos – Die Kripo Bamberg zu Gast am 12.02.2015 bei iKratos im Sonnencafe

Sonnencafe iKratos Weißenohe

Sonnencafe iKratos Weißenohe

Einbruch in Wohnhaus … Am Samstag, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 23.00 Uhr, drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Nürnberger Straße in Eckental … ein. Nach dem gewaltsamen Öffnen einer Terrassentür wurden sämtliche Räume des Wohnhauses durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen wurden mehrere Uhren entwendet. Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich mit der Direktion Kriminalität unter der Telefonnummer …… solche Berichte gibt es immmer häufiger, denn eines ist sicher die Einbruchszahlen werden immer mehr.

Deshalb haben wir einen Spezialisten der sich auskennt eingeladen:

Am 12.02 18.00 Sonnencafe Weißenohe – bei iKratos – hält die Kriminalpolizei Bamberg einen interessanten Vortrag: “Steigende Einbruchszahlen Sicherheit – Einbruchprävention, Schutz von Gebäuden“, Kriminalpolizei, Hr. Essel

Kommen Sie vorbei, denn Information steht vor Prävention.

Neu: Das Sonnencafe Weißenohe – Treff für Kunst-Vorträge-Events

Die Idee – das Sonnencafe – Jetzt in Weißenohe, direkt an der Bahnlinie Nürnberg-Gräfenberg, Bundesstrasse B2 Nürnberg-Bayreuth und am 5 Seidla Steig gelegen. Freunde treffen.Logo Sonnencafe
Der Treffpunkt für Events, Ausstellungen, Kurse, Vorträge Darts-Abende Solarbügeln oder Kunstausstellungen. Geöffnet Mo-Fr täglich von 9.30-16.30
Im Sonnencafe – da ist was los ….

10.02 18.00 Sonnencafe Weißenohe – Wärmepumpen Infoabend, Fa Bartl

12.02 18.00 Sonnencafe Weißenohe – Kriminalpolizei Bamberg:

“Steigende Einbruchszahlen Sicherheit – Einbruchprävention, Schutz von Gebäuden“, Kriminalpolizei

13.02. 14.00 Sonnencafe Weißenohe „Politik zum Anfassen“, MdB der Grünen Dieter Janecek & Kreisrat der Grünen Manfred Bachmayer

20.02 18:30 Sonnencafe Weißenohe – Vortrag „Energieantrieb Kindheitstraum – Durchschwimmen des Ärmelkanals“, Peter Hücker aus IgensdorfVortrag von Peter Hücker: “Mit Energie durch den Ärmelkanal”

03.03 18:00 Sonnencafe Weißenohe – Info-Beratung Blockheizkraftwerke, Senertec

05.03. 19.30 Sonnencafe Weißenohe Heimatabend zur Energiewende – Lesung und Diskussion, Irene Teichmann aus Eckental

Was los ist …

Kunst-Ausstellungen – Gute Künstler können im Sonnencafe ausstellen – vom Bild bis zur Skulptur – eine gute Idee, so bleiben Sie im Gespräch mit Vernissagen.

Vorträge – Im Sonnencafe gibt es auch Abendvorträge über allerlei Themen, natürlich auch über Erneuerbare Energie.

Darts – Minimeisterschaften – an der kleinen Scheibe. Gefragt ist Gefühl-Konzentration und Ausdauer. Ein Spiel das Freunde zusammenbringt. Wir haben das elektronische Meisterspiel aus England im Sonnencafe Weißenohe

Solarbügeln – Bretter und Solarstrom werden gestellt, Sie bringen Ihr Bügeleisen mit und können mit Freundin oder Freund reden Kaffee trinken bügeln – im Nu ist Ihre Wäsche fertig.

Ausstellung – klar gibt es im Sonnen Cafe Photovoltaik-Speicher-Wärmepumpen-Technik zum Sehen und Begreifen

Lesungen – Interessante Vorträge – beachten Sie unseren Terminplan

Politik im Sonnencafe – Immer wieder kommen interessante Leute aus der Politik oder Bundestag zu ikratos ins Sonnencafe

Unternehmertreff – Unternehmer brauchen Input, wir bieten die Plattform mit Smalltalks untereinander, wie Erfahrungsaustausch in der Gruppe.

Das erste nicht kommerzielle Cafe, in dem man sich trifft um über alles zu reden und sich zu treffen- natürlich spricht man auch über Solar, Solarbügeln und vieles andere. Das Weißenoher Sonnencafe hat tagsüber von 09.30 – 16.30 geöffnet.

Kommen Sie vorbei das Sonnencafe Weißenohe freut sich

Jetzt gibt es jetzt in Weißenohe, direkt an der Bahnlinie Nürnberg-Gräfenberg, Bundesstrasse B2 Nürnberg-Bayreuth und am 5 Seidla Steig gelegen.
Hier ist das

Sonnencafe bei iKratos:
91367 Weißenohe
Bahnhofstrasse 1
Tel 09192 992800

E.ON gibt Expertentipps zum “Jahr des Lichts”; Photovoltaik-Anlagen werden immer effektiver

Sonnenlicht spendet Energie. Photovoltaik-Anlagen werden immer effektiver und rechnen sich mittlerweile für jeden

Die Vereinten Nationen haben 2015 als das “Internationale Jahr des Lichts” ausgerufen. Die Rundum-Versorgung mit Energie und elektrischem Licht ist heutzutage für viele eine Selbstverständlichkeit.

“Dabei sollten wir uns bewusst machen, was Licht für jeden einzelnen bedeutet”, sagt E.ON-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Noetel. “So trägt Licht für mehr als 80 Prozent der Deutschen laut unserer E.ON Energie-Studie zum Wohlbefinden bei.”

Auch unter gesundheitlichen Aspekten hat Licht eine enorme Bedeutung. “Besonders in der dunklen Jahreszeit, wenn die Sonne selten scheint, ist es wichtig, auf die richtige Beleuchtung zuhause und am Arbeitsplatz zu setzen”, ergänzt Lichtexperte Manfred Ross. “Eine sonnennahe Beleuchtung regt auch im Winter den Stoffwechsel an und hilft außerdem gegen Müdigkeit.”

Sauberen Solarstrom mit Photovoltaik erzeugen

Doch Sonnenlicht spendet nicht nur Energie, mit ihm lässt sich auch Strom erzeugen. “Photovoltaik-Anlagen werden immer effektiver und rechnen sich mittlerweile für jeden. Denn Sonnenenergie kann nicht nur zuhause erzeugt, sondern auch selbst verbraucht werden”, so Noetel.

Aber nicht immer scheint im richtigen Moment die Sonne. “Daher unterstützen wir unsere Kunden zum Beispiel durch Stromspeicher, um die Energie dann nutzbar zu machen, wenn sie tatsächlich gebraucht wird.” Das schone das Klima und den Geldbeutel. Quelle: E.ON Energie Deutschland GmbH

iKratos unterstützt die wichtige Arbeit des Hospizvereins Eckental mit Umgebung

Der Hospizverein Eckental mit Umgebung setzt sich mit allen seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern dafür ein, dass jeder Mensch in seiner letzten Lebensphase mit seinen Vorstellungen, Wünschen und Werten respektiert wird. Entscheidungen werden deshalb von den ehrenamtlichen Trauerbegleiterinnen grundsätzlich einfühlsam, und nach Beachtung des Willens des schwerstkranken Menschen getroffen. Der Hospizverein Eckental (HV) arbeitet mit der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) Erlangen eng zusammen und setzt sich besonders dafür ein, dass jeder schwerstkranke und sterbende Mensch eine umfassende, medizinische, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Betreuung und Begleitung erhält. Großen Wert legt man im HV darauf, dass dies unter Einbeziehung der Angehörigen und nahestehender Personen geschieht.
Der Hospizverein Eckental mit Umgebung e.V. hat zur Zeit 218 Mitglieder von denen jeder einen jährlichen Beitrag von 30.00 Euro zahlt, kann sich auf 40 ehrenamtliche Mitarbeiter stützen und betreut derzeit 60 Personen, 26 von ihnen zu Hause und 34 in Pflegeheimen, die dort stationär untergebracht sind. Darüber hinaus finden noch Sterbebegleitungen statt, 15 ambulant und 19 stationär. Dafür leisten die ehrenamtlichen Helfer durchschnittlich jährlich etwa 4.600 Stunden. Die Koordination dieser Arbeit erfolgt von der Geschäftsstelle in Eckental, Eschenauer Hauptstraße 13 aus, die unter der Tel.Nr. 09126-2979880 oder Mobil unter 0173 3545904 (von 9-20 Uhr) erreichbar ist. Diese Aufgabe liegt in den Händen von Frieda Meier, einer ausgebildeten Lehrerin für Pflegeberufe, die als einzige hauptamtliche Kraft tätig ist. Unterstützung findet sie in Dorothea Fink, die den Hospiz-Verein im Jahr 2001 mitbegründet hat. Die gelernte Arzthelferin, verfügt inzwischen nach einer Reihe von Weiterbildungen und einem Staatsexamen für Pflegeberufe in der Sterbebegleitung über weitreichende Erfahrungen. Der Eckentaler Hospizverein unterstützt die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Eine besonders enge Beziehung besteht auch mit dem „Haus Gründlach“ in Heroldsberg, wo im Frühjahr 2015 dem Eckentaler Hospizverein ein eigenes Zimmer zur Verfügung stehen soll. Weil der Verein sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, durch Spenden und Sponsoring finanziert und keine öffentlichen oder staatlichen Hilfen erhält, haben sich Willi Harhammer und seine Frau Ulrike, die in Weißenohe die Solarfirma iKratos betreiben, dazu entschlossen, an den Hospizverein eine Spende in Höhe von 500 Euro zu übergeben, um die schwere Arbeit zu unterstützen.

Im April 2015 ist die Darts-Mini-Meisterschaft im Sonnencafe bei iKratos in Weissenohe

Das Sonnencafe ist für gute Events in der Region Nürnberg bekannt. Das Spiel Dart wurde im 19. Jahrhundert in England entwickelt, wo es heute noch zu den beliebtesten Spielen gehört. Ziel ist generell, das Zentrum, das sogenannte „Bulls Eye“ zu treffen. In Deutschland zählt Dart zu den häufigsten Spielen für Kneipen. Doch nicht nur dort wird mit Pfeilen um Punkte geworfen, auch in vielen Wohnungen und Hobbykellern hat die elektronische Dartscheibe Einzug erhalten. Genau deshalb bietet Willi Harhammer im April die Möglichkeit Darts im Sonnencafe anzubieten. Eine elektronische Dartscheibe bietet die Möglichkeit sein Können zu zeigen. Gespielt wird mit je 3 Darts. Im Sonnencafe Weissenohe, Bahnhofstrasse 1 wird dann auf einer elektronische Dartscheibe um Punkte gekämpft. Interessierte werden aufgefordert sich zu melden, schließlich geht es um den “iKratos Sonnencafe Preis” im Wert von 200 Euro. Spielplan und Anmeldung gibt es unter: www.ikratos.de kontakt@ikratos.de

Die Kriminal Polizei Bamberg im Sonnencafe bei iKratos in Weißenohe zum Thema Einbruch und Prävention

Die Versicherungen werden immer aktiver die Einbrecher aber auch. Die Einbruchsraten werden immer höher – wie kann ich mich schützen ? Schützt moderne Alarmtechnik vor Einbrüchen ? Energieerzeugen mit Photovoltaik ist heutzutage normal. Wer Energie erzeugt hat meist eine Überwachungsanlage für die Solar-Stromerzeugung installiert. “Moderne Häuser setzen zudem auf Alarm- und Videoanlagen die alle Techniken vereinen”, so Willi Harhammer, Energieexperte von iKratos aus Franken.
Ein Horrorszenerio, wenn der Einbrecher plötzlich neben dem Bett steht oder das Haus, dicht bewachsen hinter Hecken tagsüber überfallen und ausgeraubt wird. Moderne Alarmanlagen und Vdeosysteme nach VdS zertifiziert verhindern das. Die Kriminalpolizei Bayern rät zu Präventivmassnahmen um solche Szenarien von vornherein nicht aufkommen zu lassen. Alarmanlagen und Energieerzeugen gehört einfach zusammen, so der Energieexperte der ikratos GmbH aus Weissenohe. Alarmtechnik, Überfallanlagen nach VdS sind durch gute Beratung aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, jährliche Einbruchraten steigen um 30 Prozent, jede 2 te Minute passiert in Deutschland ein Einbruch. iKratos bietet hierzu eine umfassende Beratung über Absicherungen, die Leben schützen, lassen Sie sich informieren.
Kommen Sie zum Vortrag der Kriminalolizei Bamberg am 12.02.18.00 ins Sonnencafe zu iKratos. Herr Hesse zeigt eindrucksvoll, was man im Bereich der Prävention tun kann. Mehr unter www.ikratos.de/sonnencafe

Weitere Termine:

15.12 – 31.03. täglich Sonnencafe Weißenohe – Kunst und Bildermaler Hans Fister aus Eckental stellt aus

10.02 18.00 Sonnencafe Weißenohe – Wärmepumpen Infoabend, Fa Bartl

12.02 18.00 Sonnencafe Weißenohe – Kriminalpolizei Bamberg: “Steigende Einbruchszahlen Sicherheit – Einbruchprävention, Schutz von Gebäuden“, Kriminalpolizei, Hr. Essel

13.02. 14.00 Sonnencafe Weißenohe „Politik zum Anfassen“, MdB der Grünen Dieter Janecek & Kreisrat der Grünen Manfred Bachmayer

20.02 18:30 Sonnencafe Weißenohe – Vortrag „Energieantrieb Kindheitstraum – Durchschwimmen des Ärmelkanals“, Peter Hücker aus IgensdorfVortrag von Peter Hücker: “Mit Energie durch den Ärmelkanal”

03.03 18:00 Sonnencafe Weißenohe – Info-Beratung Blockheizkraftwerke, Senertec

05.03. 19.30 Sonnencafe Weißenohe Heimatabend zur Energiewende – Lesung und Diskussion, Irene Teichmann aus Eckental

Stadtwerke für die elektromobile Zukunft gerüstet – – Zypries führt Fachgespräch zum Abschluss des Leuchtturmprojekts „econnect Germany“

Heute traf Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Vertreter des Leuchtturmprojekts „econnect Germany“ zu einem presseöffentlichen Fachgespräch. Der Forschungsverbund aus sieben Stadtwerken und 15 Partnern aus Industrie und Forschung hat Ende Januar 2015 seine dreijährigen Forschungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen. Mit einem Gesamtvolumen von rd. 21 Mio. Euro – davon rd. 12 Mio. Euro aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) – ist „econnect Germany“ das größte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Rahmen des BMWi- Förderschwerpunkts „IKT für Elektromobilität II: Smart Car – Smart Grid – Smart Traffic“.
Die Parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries:
„Die Elektromobilität bietet als Baustein der Energiewende für Stadtwerke in Deutschland neue Chancen. Ich freue mich, dass die Forschungspartner von „econnect Germany“ mit ihren anwendungsnahen Lösungen wichtige Pionierarbeit geleistet haben. Sie haben gezeigt, dass Elektromobilität in
Energieversorgungssysteme und moderne Mobilitätskonzepte integriert werden kann. Dies eröffnet Stadtwerken neue Perspektiven – über die Lieferung von Strom, Gas und Wasser hinaus.“ Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten von „econnect Germany“ stand die Integration der Elektromobilität in intelligente
Stromnetze und in den vernetzten Verkehr mithilfe der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Sieben so genannte Hubs forschten in Aachen, im Allgäu, in Duisburg, Osnabrück, Trier sowie in Leipzig und auf Sylt an zukunftsfähigen Lösungen von Stadtwerken für Stadtwerke. Diesen Ansatz wurde „econnect Germany“ bereits 2012 zum Leuchtturmprojekt der Bundesregierung im Bereich der Elektromobilität ernannt. Die nun vorgestellten
Forschungsergebnisse haben die damit verknüpften, hohen Erwartungen erfüllt. So entstanden konkret umgesetzte Pilotprojekte für einen elektromobil vernetzten Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), ein Parkhaus der Zukunft, ein Praxisbeispiel für die Einbindung von Elektroautos ins Smart
Home sowie neue Konzepte für die Elektromobilität in der landwirtschaftlichen Nutzung und im Tourismus. Das Forschungsprojekt hat sich zudem über die deutschen Grenzen hinaus entwickelt und mit dem Aufbau einer internationalen Datendrehscheibe im Dreiländereck Aachen dazu beigetragen, dass grenzüberschreitendes Laden von Elektrofahrzeugen bereits heute unkompliziert möglich ist. Die beteiligten Stadtwerke unterstrichen die erfolgreiche
Zusammenarbeit und die Bedeutung solcher Forschungsprojekte für Innovationen gerade in der breiten Stadtwerkelandschaft. Der Zusammenschluss zu Forschungskooperationen würde wesentlich dazu beitragen, frühzeitig neue Technologien zu erproben und für die Zukunft gewappnet zu sein. Entsprechend
haben die an „econnect Germany“ beteiligten Partner auch angekündigt, die erfolgreiche Kooperation weiterführen zu wollen und Anwendungen aus den unterschiedlichen Domänen enger miteinander zu verknüpfen.
Weitergehende Informationen zum
Forschungsförderungsprogramm ITK für Elektromobilität finden
Sie unter http://www.bmwi.de/DE/Themen/Digitale-Welt/Internetder-
Energie/ikt-fuer-elektromobilitaet.html.

12. Februar: Die Kripo Bamberg hält Vortrag im Solar Cafe bei iKratos in Weißenohe

Einbruchsraten werden immer höher – wie kann ich mich schützen ? Schützt moderne Alarmtechnik vor Einbrüchen ? Energieerzeugen mit Photovoltaik ist heutzutage normal. Wer Energie erzeugt hat meist eine Überwachungsanlage für die Solar-Stromerzeugung installiert. “Moderne Häuser setzen zudem auf Alarm- und Videoanlagen die alle Techniken vereinen”, so Willi Harhammer, Energieexperte aus Franken.
Ein Horrorszenerio, wenn der Einbrecher plötzlich neben dem Bett steht oder das Haus, dicht bewachsen hinter Hecken tagsüber überfallen und ausgeraubt wird. Moderne alarmanlagen und Vdeosysteme nach VdS zertifiziert verhindern das. Die Kriminalpolizei Bayern rät zu Präventivmassnahmen um solche Szenarien von vornherein nicht aufkommen zu lassen. Alarmanlagen und Energieerzeugen gehört einfach zusammen, so der Energieexperte der ikratos GmbH aus Weissenohe. Alarmtechnik, Überfallanlagen nach VdS sind durch gute Beratung aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken, jährliche Einbruchraten steigen um 30 Prozent, jede 2 te Minute passiert in Deutschland ein Einbruch. iKratos bietet hierzu eine umfassende Beratung über Absicherungen, die Leben schützen, lassen Sie sich informieren.
Kommen Sie zum Vortrag der Kriminalolizei Bamberg am 12.02.18.00 im Solar Cafe bei iKratos. Herr Hesse zeigt eindrucksvoll, was man im Bereich der Prävention tun kann. Mehr unter www.ikratos.de/solarcafe