Egal ob Tesla- Senic Sonnenbatterie IBC oder Varta System – Speicher müssen zur PV Anlage passen

Welcher Batteriespeicher passt für meine Photovoltaikanlage ?Eigener Strom – mit Photovoltaik – ab Baujahr 2009 ist es möglich in Deutschland eigenen Strom aus der PV Analge selbst zu verwenden.. Aber welches System ist z.B. Tesla Powerwall Speicher nachrüstbar ?

Kostenlose Information:

In der Metropolregion Nürnberg Fürth Bamberg Forchheim bietet iKratos unter kostenfreien der Tel: 0800992800 eine Informationsberatung ob auch ihre PV Anlage geeignet ist und welche Vorraussetzungen erfüllt werden müssen um Batteriespeicher mit Lithium Ionen oder Blei zu installieren. Hierbei findet der Energieverbrauch, die Größe und das Alter der Photovoltaikanlage und das Verbrauchsverhalten eine wesentliche Rolle.

Infos und Beratung im firmeneigenen Sonnencafe
Weiterhin wird m firmeneigenen „Sonnencafe“ in 91367 Weissenohe täglich von 9:00-16:00 alle Speichertechnologien erklärt und gezeigt.

Die Grundlagen für Batteriespeicher:
Photovoltaik sorgt für Strom im Haus, ein Speichersystem regelt die Energie tagsüber und natürlich auch nachts. Waren Speichersysteme bis dato für viel Geld als Option für eine PV-Anlage. Der Photovoltaik-Lieferant und Installateur iKratos bietet nun die Möglichkeit, sich die begehrten Batterie-Heimspeicher mit dem Start der Auslieferung zu sichern. Dabei werden Bestandskunden bevorzugt, so Harhammer. der die Firma vor 14 Jahren gegründet hat. Je früher man bestellt, um so eher werden die Speicher eingebaut.
„Es gibt viele Batteriesysteme, durch den Einstieg von Tesla bekommt der Speichermarkt eine völlig neue preisliche Perspektive“, so Willi Harhammer, Chef der iKratos GmbH. Mehr: www.tesla-powerwall-speicher.de

99 Dächer Programm

iKratos bietet auch das 99 Dächer Solar-Programm, Eine fix und fertig installiertes Photovoltaikanlage mit Lithium Speicher System installiert zum Sonderpreis von 9.999 Euro. Diese Aktion ist speziell für Nürnberg Fürth Forchheim Bamberg Schwabach Roth Bayreuth und Nürnberger Land entwickelt worden.

Erneuerbare Energien – Die Zukunft des Heizens

(Bildmaterial: © Pellets III (Christian Schnettelker /Flickr, CC BY 2.0))

(Bildmaterial: © Pellets III (Christian Schnettelker /Flickr, CC BY 2.0))

Nachhaltige Energiegewinnung steht hoch im Kurs. Die ressourcenschonende Gewinnung von Strom, Heizung und Warmwasser bildet die Grundlage der Zukunft – nicht zuletzt, weil es die Kosten senkt und sich positiv auf das Klima und die Umwelt auswirkt. Speziell für das Heizen mit einem Kamin gibt es inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, um effizient und dennoch umweltschonend zu heizen. Diese Optionen sollen im Folgenden übersichtlich vorgestellt werden.
Die Kraft der Sonne – Solarthermie
Solarthermie bezeichnet eine Anlage, die aus der Sonnenenergie Wärme gewinnt – das ist besonders für das Heizen mit einem Kamin von Bedeutung. Denn während ein Kamin, der mit Holz betrieben wird, schädliche Stoffe emittiert, fallen solche Abgase bei dem Betrieb einer Solarthermie-Anlage komplett weg. Dabei ist es erwähnenswert, dass die Sonnenenergie, die in Wärmeenergie umgewandelt wird, sich hervorragend eignet, um die Heizung zu unterstützen. Für eine Komplettnutzung einer Solarthermie-Anlage ist ein enormer Verbrauch notwendig, damit sich die Kosten auch für den Verbraucher spürbar senken. So empfiehlt sich die vollständige Umstellung auf Solarthermie häufig nur in den Fällen, in denen beispielsweise zusätzlich ein Pool beheizt werden muss oder der Verbrauch im Haus generell sehr hoch ist. Kleinere Haushalte, die nur einen geringen Bedarf haben, werden kaum wirklich sparen können mit einer Anlage, die sich der Energie aus der Sonne bedient. Beachtenswert: Solaranlagen werden mit offizieller Förderung unterstützt und sind mit 20-30 Jahren enorm langlebig.
Holz und doch kein Holz – Die Pelletofen
Das Heizen mit sogenannten Pellets eignet sich insbesondere auch für kleinere Mehrfamilienhäuser. Der Vorteil dieser aus Sägespäne und Hobel hergestellten Pellets liegt dabei in der Art ihrer Verbrennung. Im Gegensatz zu einer reinen Holzverbrennung zeichnet sich der Pelletofen durch eine enorm schadstoffarme Verbrennung aus. Es wird weit mehr Energie freigesetzt und das Aufkommen der Asche unterscheidet sich ebenfalls im Vergleich zur Holzverbrennung. Die Kosten für Pelletöfen liegen in der Regel zwischen 1.000,- € und 5.000,- €. (Quelle). Auch hier ist besonders beachtenswert: Eine Kombination von einer Pelletheizung mit einer Solarthermie-Anlage bietet viele, ressourcenschonende Möglichkeiten für Haushalte mit einem entsprechenden Bedarf der freigesetzten Energie. Die Verbindung dieser beiden Heiz- und Warmwasserbereitungsoptionen gilt als höchst effizient und auch die Pelletheizung wird durch viele Förderprogramme unterstützt.
Der Umwelt zuliebe – Kamin heizen mit erneuerbaren Energien
Neben der Solarthermie und der Pelletheizung gibt es zudem die Option, Wärme mithilfe einer elektrischen Wärmepumpe aus dem Grundwasser, Erdreich oder der Luft zu gewinnen. Alle drei Möglichkeiten stellen wegweisende Gelegenheiten dar, um Energie, Ressourcen und letztlich auch den eigenen Geldbeutel zu schonen.

Sonnen Energie könnte die Energieprobleme lösen.

Die Sonne ist die Grundlage unseres Lebens, ohne Sonne würde keine Pflanze wachsen könnte kein Leben existieren. Wir Menschen sind es heute gewohnt auf den Knopf zu drücken und alle Informationen rund um die Uhr über Computer & Co. zu bekommen, das geht immer nur mit Strom.
Zusätzlich kann man die elektrische Energie natürlich im Haushalt für Waschmaschine Geschirrspüler Kühlschrank und Licht benutzen. Neuerdings kommt die Elektromobilität zum tanken das Fahrzeuges hinzu.
Pro Jahr werden als rund 600 TWh an elektrischer Energie benötigt. Jede durchschnittliche Familie verbraucht zwischen 4000 und 5000 kWh an Strom im Jahr. Grundsätzlich könnten Einfamilienhäuser aber auch Mietshäuser den Strom vom Dach selbst nutzen, selbst speichern und selbst verbrauchen.
Moderne Energiemanagementsysteme können Ströme regeln, Energieerzeugen geschickt regeln.
Als Einfamilienhausbesitzer hat man die Möglichkeit seinen eigenen Strom zu erzeugen, bereits 40 m² langen aus, um die Energie vom Dach entsprechend im Haus zu nutzen und nur noch Reststrom aus dem Netz hinzuzukaufen.
Die Firma ikratos aus Weissenohe bietet in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Bayreuth die 99 Dächer Aktion, um Hausbesitzern die Möglichkeit zu geben, eigenen Strom zu erzeugen und auch gleichzeitig zu speichern. Für rund 10.000 € bekommt man eine Eigenstrom Anlage auf sein Dach fix und fertig montiert und kann ein Leben lang Strom erzeugen.
Infoabende diesbezüglich gibt es in 91 367 Weissenohe, im Sonnencafe der iKratos GmbH jeweils von 9:00 bis 16:00 Uhr. Anmeldungen unter 09192 9928 00.

1 m² Energie würde ausreichen …

Jeder Bundesbürger bräuchte nur 1 m² um seine eigene Stromenergie zu erzeugen. Die Sonne hat so viel Kraft, das nur 4 m² Fläche ausreichend würden eine durchschnittliche Familie in Deutschland mit Strom das ganze Jahr versorgen. Diese Werte sind realistisch, hinzu kommt jedoch das Verbrauchsverhalten und der Wirkungsgrad der Gesamtanlage. Da die Kraft der Sonne mittels Solarmodulen umgesetzt werden kann, und das, das ganze Jahr, spielen Module-Wirkungsgrad, Ausrichtung, diffuses Lichtverhalten, Lichtreflexion, Wirkungsgrad der Gesamtanlage und Dachneigung eine wichtige Rolle.

Vor der Haustüre liegt viel Energie, man muss sie nur nutzen.

Die Sonne liefert sehr viel Energie. Die Globalstrahlung der Sonne auf 1 m² erzeugt Energie von ca. 120 l Heizöl, das entspricht rund 1200 kWh am Strom. Ein Photovoltaikmodul kann davon rund 15 % in Strom pro Jahr umwandeln. Übrigens Deutschland besteht aus 357.340 Quadratkilometern Fläche. Rund 8 % werden in Deutschland mit Dächern überdeckt, rein theoretisch würden 3-4 % der Dachflächen ausreichen um Deutschland mit Energie zu versorgen. Hinzukommend wären da noch die Fassadenanlagen und Freiflächenanlagen zu nennen. In dieser Betrachtung. In dieser Betrachtung wurde auch der Energieverbrauch von Industrien, Automobile und Heizverhalten bei gesteigerten Energie Effizienz Verhalten berücksichtigt.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Eine durchschnittliche Familie benötigt pro Jahr 4500 kWh Strom, mit einem 40 m² großen Photovoltaik-System könnte sich diese Familie zusammen mit einem entsprechenden Speichersystem voll versorgen, zu große Versorgungslücken könnten weiterhin aus dem Netz gefüllt werden. Einmal installiert, wird keinerlei Energie außer Sonnenkraft für die Anlage benötigt. Solche Anlagen gibt es bereits für rund 10.000 €, und werden in einem Tag installiert.

Letztendlich kann man es ändern

Wir betrachten unsere Umwelt und Ressourcen als endlose ausquetschbare Energiequelle, dieser Irrtum kann mit einfachen Techniken wieder gerade gerichtet werden. Narben bleiben jedoch zurück und auch die Klimaveränderungen werden zunehmen. Deutschland hat es in der Hand, den Planeten als Land der Zukunft bewohnbar zu erhalten um als Vorreiterrolle anderen zu zeigen, dass es funktioniert..

E.ON sieht riesiges Potenzial im deutschen Photovoltaik-Geschäft

Jede dritte Photovoltaik-Anlage im Leistungsbereich von 100 kWp bis 30 MWp weist Defekte und Leistungsdefizite auf. E.ON bietet Anlageninspektionen an

Das Energiegeschäft in Deutschland hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt: Erneuerbare und dezentrale Energielösungen gewinnen immer mehr an Bedeutung. E.ON setzt dabei insbesondere auf das Solar-Geschäft. Das Unternehmen bietet Photovoltaik-Lösungen für Privat-, Geschäfts- und Großkunden und will sein Angebot weiter ausbauen. „Wir sehen im Solargeschäft immer noch ein riesiges Potenzial“, sagt Franco Gola, Leiter Energielösungen PV bei der E.ON Energie Deutschland GmbH (München). Allein im Stadtgebiet von Berlin gebe es über 200.000 Dächer, die für den Ausbau von Photovoltaik geeignet seien. „Außerdem entstehen ganz neue Geschäftsmodelle im Bereich Photovoltaik. Wir setzen dabei zukünftig nicht nur auf den Zubau, sondern auch auf die Optimierung der über 1,5 Millionen bestehenden Anlagen“, so Gola.

Speicher für Privatkunden; Pachtmodelle für Geschäftskunden

E.ON bietet je nach Kundenbedürfnissen verschiedene Produkte und Services an. Für Hauseigentümer, die eine Photovoltaik-Anlage betreiben, gibt es zum Beispiel passende Stromspeicher-Modelle. Unternehmen und Betriebe, die eigenen Solarstrom erzeugen wollen, werden mit Pacht-Optionen unterstützt. Stadtwerke haben darüber hinaus die Möglichkeit, Solarstrom-Anlagen unter ihrem Namen an ihre Endkunden zu vertreiben. Daneben beteiligt sich E.ON am Bau von Solar-Parks. Im Mai baute E.ON beispielsweise ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 2,1 MW in Neverin bei Neubrandenburg. Darüber hinaus beteiligt sich E.ON an Freiflächen-Ausschreibungen der Bundesnetzagentur.

Fokus auf Inspektion und Wartung von Bestandsanlagen

Auch das Thema Wartung wird immer wichtiger. Laut Qualitätsmonitor Solar vom TÜV Rheinland weist jede dritte Photovoltaik-Anlage im Leistungsbereich von 100 kWp bis 30 MWp Defekte und Leistungsdefizite auf. E.ON hat daraus ein Angebot für eine entsprechende Anlageninspektion entwickelt. Mitte September soll dieses um einen Ertragscheck für kleinere Anlagen erweitert werden. „Durch unsere langjährige Expertise im Betrieb von Photovoltaik-Anlagen weltweit verfügt E.ON über das richtige Know-how, wenn es darum geht, das Optimum aus der Anlage des Kunden rauszuholen“, so Gola. Quelle: E.ON Energie Deutschland GmbH

Häuser, die wenig Energie brauchen

Mitten in Berlin steht das „Effizienzhaus Plus“. Ein Haus, fast wie jedes andere, wenn da nicht das Thema Energie eine große Rolle spielen würde. Das Haus wurde mit einer besonderen Dämmung isoliert. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach erzeugt so viel Strom, dass der Strom in einem Batteriesystem zwischengespeichert werden kann.
Eine hocheffektive Wärmepumpe nutzt davon einen Teil der Energie um das Haus sehr effizient zu heizen zusätzlich werden mit dem Strom Elektroautos betrieben.
Die Solarmodule erzeugen pro Jahr ca. 13-14.000 kWh an Strom, davon verbraucht die Wärmepumpe ungefähr 50 %, der Rest wird für Licht, Computer und Elektrogeräte, sowie die Elektroautos gebraucht.

Ziel der Regierung

Die Bundesregierung plant in den nächsten fünf Jahren 1 Million Wärmepumpen in Deutschland. Eigentlich ein guter Plan, meint auch Energieexperte Willi Harhammer, der mit seiner Firma iKratos in der Metropolregion Nürnberg Wärmepumpen und Photovoltaikkonzepte berät aber auch installiert. „Das letzte Jahr haben wir so gut wie keine Solarthermieanlage verbaut, die Photovoltaik hat durch die stark gesunkenen Modulpreise eine bessere Möglichkeit die Energie in Wärme umzusetzen, mittels einer Wärmepumpe. Zusätzlich kann der Strom im ganzen Haus genutzt werden. Die Installation ist recht einfach und schnell passiert.“
Da es ja bekanntlich immer verschiedene Konzepte aber auch Meinungen gibt, so setzt Professor Timo Leukefeld von der technischen Universität Freiberg auf große Speicher, die sich mitten im Haus befinden, und auf Solarthermieanlagen, kombiniert mit einem Holzofen. Eine kleinere Photovoltaikanlage erzeugt bei seinem Hauskonzept lediglich den Haushaltsstrom.
Wichtig dabei: die Sonne ist immer der Grundlieferant für diese Systeme. Einen Königsweg gibt es sicherlich nicht, entscheiden tut das in der Regel der Hausbesitzer oder Kunde. Die Energiewende geht zumindest voran und das ist wichtig, unserem Klima zuliebe.

Neuheit auf der HUSUM Wind: Innovatives Auffangsystem verhindert unkontrollierten Öl-Austritt bei Windkraftanlagen

Grömitz, 27. August 2015. Der auf Umweltschutz spezialisierte Servicedienstleister Rotor Rope GmbH präsentiert auf der Fachmesse HUSUM Wind erstmals sein Öl-Auffangsystem für Windenergieanlagen. Das System OSC (steht für Oil Safe Collar) besteht aus einem Sicherheitskragen, der ringförmig um den Turm einer Windkraftanlage angebracht wird, und einem recyclebaren Bindemittel. Rotor Rope bietet das einzigartige, patentierte System ab sofort europaweit im Rahmen eines Servicevertrags an.

„Je nach ihrer Größe sind die Getriebe von Windenergieanlagen mit rund 200 bis 700 Liter Öl gefüllt“, erklärt Ulrich Jacobs, Geschäftsführer von Rotor Rope, und ergänzt: „Nach Herstellerangaben ist jede Windenergieanlage im Laufe ihrer Betriebszeit mindestens einmal von einem Ölschaden betroffen. Im Extremfall wird bei einem Schaden die komplette Füllmenge des Getriebes freigesetzt und das Umfeld in einem Radius von bis zu 350 Metern kontaminiert.“

Universell einsetzbar

Um derartige Schäden zu vermeiden, fängt das OSC-System Öl, das aus dem Getriebe austritt, auf und fixiert es. Dabei trennt das Bindemittel, das in quaderförmigen Matten in dem Sicherheitskragen liegt, Öl und Wasser sicher voneinander und lässt Regenwasser ungehindert durch. Weil das Auffangsystem unabhängig von der Bauart und der Form des Turms unterhalb der Gondel angebracht wird, eignet es sich universell für jegliche Art von Onshore- und Offshore- Windenergieanlagen. Die Montage erfolgt von außen ohne Eingriff in die bauliche Struktur.

100 % recyclebar

Nach einem Schadensfall nehmen die Servicetechniker die gesättigten Kassetten einfach von außen heraus und ersetzen sie durch neue Einheiten. Dabei kann das auf Wachs basierende Bindemittel DEUREX PURE, das Rotor Rope exklusiv in der Windenergiebranche vertreibt, das 6,5-fache seines eigenen Volumens aufnehmen und ist vollständig recycelbar.

Die Entwicklung des Systems OSC wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Allein im Anlagenbestand der Windenergie an Land werden in Deutschland rund sieben Millionen Liter Öl in einer Höhe zwischen 60 und 140 Metern gelagert, weitestgehend ungesichert.

Rotor Rope auf der HUSUM Wind

Die Rotor Rope GmbH stellt ihre Dienstleistungen vom 15. bis zum 18. September 2015 auf der Fachmesse HUSUM Wind aus. Besucher finden das Unternehmen am Gemeinschaftsstand für Junge, Innovative Unternehmen in Halle 2, Stand 09T.

Ein „Tesla“ hat meine Welt verändert …

Ist Elektroauto die Zukunft oder bereits Realität !

Tesla Model S 85

Tesla Model S 85

Beim Tesla ist das eigentlich egal – Das Autofahren mit einenm positivem neuen Lebensgefühl ist eine wundervolle Erfahrung !
… der ausschlaggebende Punkt für das Fahren eines Tesla Model S 85 war, für mich, meine Ehefrau. Nachdem wir jahrelang Hybrid Fahrzeuge gefahren haben, und auch einen Elektro Smart im Firmenfuhrpark haben, wurde immer wieder mit dem Tesla geliebäugelt. „Wir machen das jetzt einfach, im Notfall verkaufen wir den Tesla, der Rückkaufwert ist sehr hoch, eigentlich ist es eine Geldanlage“, so meine Frau Ulrike. Der Preis des Fahrzeuges ist hoch, das ist keine Frage, aber wenn man sich mit dem Thema genauer beschäftigt, ist der Preis nur eine Nebensache. Im Gegenteil, es wird über die Jahre einfach immer günstiger, Tanken nahezu kostenfrei, keine Steuern, keine Servicekosten usw.
Aber nochmal zurück zu meiner veränderten Ansicht zur E-Mobilität: als ich den Tesla das erste Mal gefahren bin, war ich ganz baff: Die Geräusche, die Beschleunigung, all das war ganz anders, als das, was ich es aus den letzten
30 Jahren Autofahren gewohnt war.
Die Bestellung lief recht einfach und reibungslos, alles geht per Computer und ohne Papier. Abgeholt haben wir unser neues Auto in München. Die Tesla-Mitarbeiter bemühen sich sehr um ihre Kunden. Nach einer Pizza zur Stärkung ging es dann los: Das erste Mal ganz elektrisch und in einem Stück nach Nürnberg. Immer wieder das Kontrollieren der Tankanzeige… einmal Gas geben, zweimal Gas geben… die Tankanzeige stimmte.
Zuhause wurde der Tesla das erste Mal mit einer normalen Steckdose bedankt, über Nacht. Dann kam das Alltagsleben für den Tesla, als Chef einer Solar- und Energietechnikfirma, war ich viel bei Kunden unterwegs, egal ob das im Raum Nürnberg-Fürth-Erlangen oder auch mal in Frankfurt, sogar in Hamburg war, überall war es kein Problem mit dem Tesla hin zu fahren.
Durch das Tankstellennetz mit den Superchargern kann man sich in ganz Europa kostenfrei bewegen und immer wieder auftanken. Der Tankvorgang dauert rund
40 Minuten – Zeit für eine Tasse Kaffee oder ein ordentliches Gespräch mit dem Beifahrer oder der Ehefrau.
Eigentlich lebt man mit einem Tesla viel ruhiger. Viele meiner Freunde und Bekannten – aber auch Kunden fragen mich: „Kann ich mal mitfahren?“. Ihre Reaktionen sind dann: „Ach, das ist ja ein riesengroßes Display, und der funktioniert einfach so?“ Immer wieder die Fragen nach der Reichweite, kostenfreiem Tanken und kostenfreien Service… und natürlich die Frage nach dem Preis.
Alles in allem bin ich als Teslafahrer mittlerweile entspannter geworden.
Klar, das Gas geben an der Ampel macht natürlich immer wieder mal Laune. Man bekommt für sein Geld ein absolut perfektes Auto, die Möglichkeit unabhängig zu sein – mit Solaranlagen bzw. Photovoltaikanlagen ist dies problemlos möglich. Die Supercharger neben den Autobahnen laden einen ein, neben dem kostenfreien Tanken, kurz innezuhalten und das ist gut so. Mittlerweile fällt mir gar nicht mehr auf, dass die Leute auf das Auto mit großem Interesse schauen. Es hat sich alles normalisiert. Im Prinzip ist man am optimalen Ende der Elektromobilität angekommen.
Der Tesla bekommt auch immer wieder ein Update und kann demnächst alleine in die Garage bzw. in das Solar-Carport fahren. Ich vermisse keine Tankstelle!
Zudem hat man wieder Spaß am Autofahren und das zusätzlich noch mit einem ruhigem und reinen Gewissen der Umwelt und dem Umweltschutz!

ikratos bietet Infos für die Solar Städte Nürnberg-Fürth

Wer sich mit den Themen Solartechnik, Photovoltaik und Energiespeicher oder Batteriespeicher auseinandersetzt braucht fachkundige Beratung. In der Vergangenheit aber auch heute noch hat Nürnberg mit den Beratungsstellen der Nergie und der ENERGIEAGENTUR, das vor allem Unternehmen und Kommunen bei den vielfältigen Aufgaben rund um eine nachhaltige Energieversorgung neutral berät, weitere Tipps gegeben. Wieviel Photovoltaik auf Nürnbergs Dächern Strom erzeugen kann nur grob abgeschätzt werden. Dr Ulrich Maly hat sich sehr für erneuerbare Energien eingesetzt und immer wieder darauf hingewiesen, dass Erneuerbarer Strom auch zu Nürnbergs Frankenmetropole gehören und benötigt werden.
Trotz der ungünstigen und unsteten gesetzlichen Rahmenbedingungen sind im Jahr 2012 in Fürth 49 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 1630 Kilowattpeak ans Netz der Infra Fürth gegangen, wie Oberbürgermeister Thomas Jung und Solarbeauftragter Johann Gerdenitsch bei der offiziellen Vorstellung der Bilanz 2012 darstellten. Fürth spielt weiterhin in der Solarbundesliga und auch immer mehr im Bereich anderer regenerativer Energien ganz oben mit. Durch umweltfreundliche Stromerzeugung sind laut OB Jung in 2012 knapp elf Prozent der Haushalte versorgt worden. „Im Bereich Solarenergie setzt die Stadt Fürth auf den kontinuierlichen Zuwachs an Photovoltaikanlagen und den Ausbau bei der Solarthermie, hier besonders bei neuen mehrgeschossigen Wohnanlagen und der Sanierung bereits bestehender Gebäude“, so Dr Thomas Jung.
Alles in allem, so sieht es Willi Harhammer, Energieexperte aus dem fränkischen Weißenohe ist die Sache mit den Erneuerbaren nicht mehr so “sexy”, wie es einmal war. Jetzt im Jahre 2015 ist die Eigenstromversorgung mit Sonnenstrom das Gebot der Stunde. Rentabler ist es auf alle Fälle geworden, spart man doch jede KWh Stunde mit 28 Cent ein. Am Tag können so bei einem Gewerbebetrieb oder Einfamilienhaus 50% der Kosten gespart werden.
Jährlich installiert Willi Harhammer mit seiner Firma iKratos Solar- und Energietechnik, rund 300 – 400 Projekte. Zusammen mit Wärmepumpen- Energiespeichern und Blockheizkraftwerken ist ein Energiekonzept, das Hand und Fuß hat, das Gebot der Stunde, so Harhammer. Die Zeit der „0815 Photovoltaik“ ist schon lange vorbei. Zusätzlich bietet man bei iKratos einen Wartungs und Serviceeinsatz bei vorhandenen Solar- und Photovoltaikanlagen. Informationen hierzu im Sonnencafe-Weißenohe oder www.ikratos.de

Adelsdorf Affalterbach Affalterthal Ahorntal Aischgrund Albertshof Altendorf Amlingstadt Aufseß Bad BerneckBad Staffelstein Baiersdorf Bamberg Bammersdorf Bärnfels Baunach Bayreuth Behringersmühle Betzenstein Bieberbach Bindlach Birk Birkenreuth Bischberg Bräuningshof BreitengüßbachBreitenlesau Buckenhofen Burgebrach Burggrub Burgkunstadt Burk Buttenheim Creußen Debring Dietzhof Dobenreuth Doos Dorfhaus Dormitz Dörnhof DreuschendorfDrosendorf Drügendorf Ebermannstadt Ebersbach Eckenhaid Eckental Eckental- Forth Eckersdorf Effeltrich Eggolsheim Egloffstein ElsenbergEmtmannsberg Engelhardsberg ErmreuthEschenauEtlaswind Forchheim Franken Fränkische Schweiz Frensdorf Gaiganz Gasseldorf Gaustadt Gefree Gefrees G eisfeld Geschwand Gesees GlashüttenGosberg Gößmannsberg Gößweinstein Gräfenberg Gremsdorf Großenbuch Gundelsheim Gunzendorf Guttenburg HagenauHagenbach Haid Haidhof Hallerndorf Hallstadt Hausen Heckenhof Heinersreuth Heroldsbach Heroldsberg Herrnsdorf Hetzelsdorf Hetzles Hiltpoltstein Hirschaid Höchstadt Hohenschwärz Hollfeld Hubenberg Hummeltal Hundsboden Hundshaupten Huppendorf Igensdorf Kanndorf Kasberg Kasendorf Kauernhofen KemmernKersbach Kirchehrenbach Kirchenpingarten Kirchschletten Kleingesee Kleinsendelbach Kleukheim Knetzgau Königsfeld Köttweinsdorf Krögelstein Kühlenfels Kulmbach Kunreuth Kutzenberg Landkreis Bamberg Landkreis Bayreuth Landkreis Forchheim Langensendelbach Lauter Leutenbach Leutzdorf Lilling Lindenhardt Lisberg Litzendorf Lohndorf LützelsdorfMarkt Heiligenstadt Markt Wiesenttal Melkendorf Memmelsdorf Merkendorf Metropolregion Michelau Mistelbach Mistelgau Mittelehrenbach Mittelrüsselbach Modschiedel Moggast Morschreuth Mostviel Muggendorf Mürsbach Nankendorf Natur & Umwelt Neubürg Neudorf Neudrossenfeld Neunkirchen am Brand Neuses Neusles Neustadt an der Aisch Niedermirsberg Oberailsfeld Oberehrenbach Oberfellendorf Oberfranken Oberhaid Oberleinleiter OberndorfObernsees Obertrubach Oberzaunsbach Oesdorf Ortspitz Pautzfeld Pegnitz Pettstadt Pinzberg PlankenfelsPlech Pödeldorf Pommer Pommersfelden Poppendorf PottensteinPoxdorf Pretzfeld Priesendorf Püttlach Rattelsdorf Reckendorf Regensberg Reifenberg Rettern Reuth Röbersdorf Roßdorf Rüssenbach Sanspareil Sassanfahrt Sassendorf Schammelsdorf Scheßlitz Schirnaidel Schlaifhausen Schlammersdorf Schlehenmühle Schnabelwaid SchnaidSchoßaritz Schweinthal Seidwitz Seigendorf Seybothenreuth Sollenberg Speichersdorf Stackendorf Stadelhofen Stechendorf Stegaurach Steigerwald Steinbach Steinfeld Stöckach Straßgiech Streitberg Strullendorf Teuchatz Thuisbrunn Thurn Thurnau Tiefenellern Tiefenlesau Trabelsdorf Trailsdorf Treppendorf Treunitz Trockau Tüchersfeld Überregional Unterkonnersreuth Unterleinleiter Unterlindelbach Unterstürmig Untertrubach Unterzaunsbach Veilbronn Velden Vierzehnheiligen Voigendorf Voitmannsdorf Volsbach aischenfeld Walberla Walkersbrunn Walsdorf Wannbach Wattendorf Weidenberg Weigelshofen Weiher WeilersbachWeingarts Weisendorf Weißenohe Wernsdorf Wichsenstein Wiesenthau Willersdorf Wimmelbach Windischgaillenreuth Wirtschaftsband A9 Wohlmannsgesees Wolfsberg Wonsees Würgau Wüstenstein Zapfendorf Zoggendorf Nürnberg Solar, Fürth Solar Neunkirchen Solar, Forchheim Solar

AdelsdorfAffalterbachAffalterthalAhorntalAischgrundAlbertshofAltendorfAmlingstadtAufseßBad BerneckBad StaffelsteinBaiersdorfBambergBammersdorfBärnfelsBaunachBayreuthBehringersmühleBetzensteinBieberbachBindlachBirkBirkenreuthBischbergBräuningshofBreitengüßbachBreitenlesauBuckenhofenBurgebrachBurggrubBurgkunstadtBurkButtenheimCreußenDebringDietzhofDobenreuthDoosDorfhausDormitzDörnhofDreuschendorfDrosendorfDrügendorfEbermannstadtEbersbachEckenhaidEckentalEckental-ForthEckersdorfEffeltrichEggolsheimEgloffsteinElsenbergEmtmannsbergEngelhardsbergErmreuthEschenauEtlaswindForchheimFrankenFränkische SchweizFrensdorfGaiganzGasseldorfGaustadtGefreeGefreesGeisfeldGeschwandGeseesGlashüttenGosbergGößmannsbergGößweinsteinGräfenbergGremsdorfGroßenbuchGundelsheimGunzendorfGuttenburgHagenauHagenbachHaidHaidhofHallerndorfHallstadtHausenHeckenhofHeinersreuthHeroldsbachHeroldsbergHerrnsdorfHetzelsdorfHetzlesHiltpoltsteinHirschaidHöchstadtHohenschwärzHollfeldHubenbergHummeltalHundsbodenHundshauptenHuppendorfIgensdorfKanndorfKasbergKasendorfKauernhofenKemmernKersbachKirchehrenbachKirchenpingartenKirchschlettenKleingeseeKleinsendelbachKleukheimKnetzgauKönigsfeldKöttweinsdorfKrögelsteinKühlenfelsKulmbachKunreuthKutzenbergLandkreis BambergLandkreis BayreuthLandkreis ForchheimLangensendelbachLauterLeutenbachLeutzdorfLillingLindenhardtLisbergLitzendorfLohndorfLützelsdorfMarkt HeiligenstadtMarkt WiesenttalMelkendorfMemmelsdorfMerkendorfMetropolregionMichelauMistelbachMistelgauMittelehrenbachMittelrüsselbachModschiedelMoggastMorschreuthMostvielMuggendorfMürsbachNankendorfNatur & UmweltNeubürgNeudorfNeudrossenfeldNeunkirchen am BrandNeusesNeuslesNeustadt an der AischNiedermirsbergOberailsfeldOberehrenbachOberfellendorfOberfrankenOberhaidOberleinleiterOberndorfObernseesObertrubachOberzaunsbachOesdorfOrtspitzPautzfeldPegnitzPettstadtPinzbergPlankenfelsPlechPödeldorfPommerPommersfeldenPoppendorfPottensteinPoxdorfPretzfeldPriesendorfPüttlachRattelsdorfReckendorfRegensbergReifenbergRetternReuthRöbersdorfRoßdorfRüssenbachSanspareilSassanfahrtSassendorfSchammelsdorfScheßlitzSchirnaidelSchlaifhausenSchlammersdorfSchlehenmühleSchnabelwaidSchnaidSchoßaritzSchweinthalSeidwitzSeigendorfSeybothenreuthSollenbergSpeichersdorfStackendorfStadelhofenStechendorfStegaurachSteigerwaldSteinbachSteinfeldStöckachStraßgiechStreitbergStrullendorfTeuchatzThuisbrunnThurnThurnauTiefenellernTiefenlesauTrabelsdorfTrailsdorfTreppendorfTreunitzTrockauTüchersfeldÜberregionalUnterkonnersreuthUnterleinleiterUnterlindelbachUnterstürmigUntertrubachUnterzaunsbachVeilbronnVeldenVierzehnheiligenVoigendorfVoitmannsdorfVolsbachWaischenfeldWalberlaWalkersbrunnWalsdorfWannbachWattendorfWeidenbergWeigelshofenWeiherWeilersbachWeingartsWeisendorfWeißenoheWernsdorfWichsensteinWiesenthauWillersdorfWimmelbachWindischgaillenreuthWirtschaftsband A9WohlmannsgeseesWolfsbergWonseesWürgauWüstensteinZapfendorfZoggendorf

Wer auf moderne Photovoltaikanlagen setzt, macht sich unabhängig vor steigenden Strompreisen

Photovoltaik: Unabhängigkeit mit eigener Strom Erzeugung – Es gibt rund 15 Millionen Häuser in Deutschland. Davon sind 99,9 % am öffentlichen Stromnetz angeschlossen. Von diesen 15 Millionen Häusern haben rund 700.000 Häuser eine Solar bzw. Fotovoltaikanlage. Wer eine Fotovoltaikanlage besitzt, konnte bis zum Jahr 2009 den Strom ins öffentliche Netz einspeisen und dafür bis zu 0,60 € pro erzeugte kilowattstunde verdienen. Die Installationskosten für eine durchschnittliche 5 kW PIC Anlage betrugen vor zehn Jahren ca. 25.000 €.
Seit dem Jahre 2009 hat der Gesetzgeber die Möglichkeit der eigenen Stromerzeugung für alle Bürger möglich gemacht. Das Energieeinspeisegesetz (EEG) macht es möglich, eigenen Strom für das Haus zu erzeugen und gleichzeitig zu nutzen. Seit ca. drei Jahren gibt es Speichersysteme, die auch noch den tagsüber erzeugten Strom für die Nacht oder tagsüber für Spitzenzeiten bereithalten.
In der Regel wurden die Anlagen auf Süddächern platziert, das ist heute nicht mehr so, denn auch auf Ost und Westanlagen, ja sogar Nordanlagen ist es möglich eigenen Strom zu erzeugen. Ost Westanlagen haben den großen Vorteil gleich in der früh und bis spät in die Nacht auf den Dächern den Strom fürs eigene Haus zu erzeugen.
Es gibt also heute kein KO Kriterium mehr, warum man keine Fotovoltaikanlage auf das Einfamilienhaus, auf Mehrfamilienhäuser bauen kann. Für Mieter wäre das ein großer Vorteil, könnte so der Strom für Mietwohnungen in Mietshäusern deutlich günstiger werden, durch die Installation einer Fotovoltaikanlage auf dem Dach.
Der Aufwand und die Installation einer Fotovoltaikanlage wird in der Regel auf einem Einfamilienhaus innerhalb eines Tages durchgeführt, kostet rund 7000 Euro. Das Procedere und die Anmeldungen werden von den Solarfachbetrieben übernommen. Zusätzliche KFW Kredite für die Fotovoltaikanlagen und KFW-Speicherförderungen erlauben ein Höchstmaß an Rentabilität der eigenen Anlage.
In der Regel kostet der Solarstrom als Gestehungskosten rund 0,14 €, der Bezug rund 0,30 € vom Energieversorger, also spart man rund 0,16 € für die eigene erzeugte Kilowattstunde. Strom, der tagsüber nicht im Haus Netz verwendet werden kann, wird ins Netz abgeführt, hierfür bekommt man rund zwölf Cent. Beratungen hierfür gibt es im Sonnencafe Weißenohe täglich von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Eine zusätzliche Ausstellung zeigt die verschiedenen Möglichkeiten und das Einsparpotenzial für Umsetzer von eigenen Solarstromanlagen.

Hilfe und Telefonseelsorge für Photovoltaikanlagen !

Heizungsfirmen, Schornsteinfeger, Arzte, Autowerkstätten haben alle das gleiche Thema – sie warten und betreuen Kunden und Geräte um eine saubere Funktion zu gewährleisten. Irgendwie ist das im Photovoltaikbereich anders, nur wenn was kaputt ist oder nicht mehr funktioniert, dann braucht man schnelle Hilfe.

Der Solarinstallateur als „Notfall-Spezialist“

Im Laufe der Jahre lassen auch Photovoltaikanlagen mal den Ertrag mindern, Reparaturen an Photovoltaikanlagen nehmen zu. Photovoltaikanlagen gibt es seit 7 Jahrzehnten. Der Solarboom vor 10 Jahren hat dazu geführt, dass Firmen im Solarbereich, wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Es wurde gebaut und verbaut auf Teufel komm raus, denn die Politik machte mit Endterminen ständig Druck, durch sinkende Einspeisevergütungen und Förderbedingungen. Egal ob Solar-Module Gestelle oder Wechselrichter, die Anlagen haben damals aber auch heute viel Geld gekostet und auch Geld verdient. Meist wurden sie aber nicht groß überwacht. So manche Firma die die Anlage gebaut hat, egal ob Lieferant oder Installateur existiert nicht mehr oder ist bereits insolvent. Viele Photovoltaik- und Solar-Anlagen fristen so ein Schattendasein, die Fehler in der Anlage werden viel zu spät bemerkt. Fehlerarten sind meist: Ausfall der FI Schutzschalter, Minderleistung der Wechselrichter, Marderschäden, lose Kabelverbindungen, oxydierte Stecker und Überspannungsschäden, die nicht sofort bemerkt werden.

Erste Hilfemaßnahmen

Die iKratos Solar- und Energietechnik GmbH, aus Weißenohe mitten in Nürnberg Fürth und Erlangen und Forchheim bietet für alle Photovoltaik- und Solaranlagen, mit den Wechselrichtern, die solche Mängel haben, einen Notfall oder Wartungsservice. Als „erste Hilfemaßnahme“ kann man telefonisch, kostenfrei unter 08009928000 anrufen, erhält man „Notfallhilfe“.
Bei „Outdoorhilfen“ werden mit zertifizierten Messgeräten die Anlagen auf Herz und Nieren geprüft. Eine Online Kontrolle kann aufgeschalten werden und Fehler in der Anlage schnell entdeckt und ausgemerzt werden. Wichtig dabei sind Schnelligkeit, denn jeder Tag, der einen Ausfall bringt kostet in der Regel bares Geld. www.ikratos.de

Adelsdorf Affalterbach Affalterthal Ahorntal Aischgrund Albertshof Altendorf Amlingstadt Aufseß Bad BerneckBad Staffelstein Baiersdorf Bamberg Bammersdorf Bärnfels Baunach Bayreuth Behringersmühle Betzenstein Bieberbach Bindlach Birk Birkenreuth Bischberg Bräuningshof BreitengüßbachBreitenlesau Buckenhofen Burgebrach Burggrub Burgkunstadt Burk Buttenheim Creußen Debring Dietzhof Dobenreuth Doos Dorfhaus Dormitz Dörnhof DreuschendorfDrosendorf Drügendorf Ebermannstadt Ebersbach Eckenhaid Eckental Eckental- Forth Eckersdorf Effeltrich Eggolsheim Egloffstein ElsenbergEmtmannsberg Engelhardsberg ErmreuthEschenauEtlaswind Forchheim Franken Fränkische Schweiz Frensdorf Gaiganz Gasseldorf Gaustadt Gefree Gefrees G eisfeld Geschwand Gesees GlashüttenGosberg Gößmannsberg Gößweinstein Gräfenberg Gremsdorf Großenbuch Gundelsheim Gunzendorf Guttenburg HagenauHagenbach Haid Haidhof Hallerndorf Hallstadt Hausen Heckenhof Heinersreuth Heroldsbach Heroldsberg Herrnsdorf Hetzelsdorf Hetzles Hiltpoltstein Hirschaid Höchstadt Hohenschwärz Hollfeld Hubenberg Hummeltal Hundsboden Hundshaupten Huppendorf Igensdorf Kanndorf Kasberg Kasendorf Kauernhofen KemmernKersbach Kirchehrenbach Kirchenpingarten Kirchschletten Kleingesee Kleinsendelbach Kleukheim Knetzgau Königsfeld Köttweinsdorf Krögelstein Kühlenfels Kulmbach Kunreuth Kutzenberg Landkreis Bamberg Landkreis Bayreuth Landkreis Forchheim Langensendelbach Lauter Leutenbach Leutzdorf Lilling Lindenhardt Lisberg Litzendorf Lohndorf LützelsdorfMarkt Heiligenstadt Markt Wiesenttal Melkendorf Memmelsdorf Merkendorf Metropolregion Michelau Mistelbach Mistelgau Mittelehrenbach Mittelrüsselbach Modschiedel Moggast Morschreuth Mostviel Muggendorf Mürsbach Nankendorf Natur & Umwelt Neubürg Neudorf Neudrossenfeld Neunkirchen am Brand Neuses Neusles Neustadt an der Aisch Niedermirsberg Oberailsfeld Oberehrenbach Oberfellendorf Oberfranken Oberhaid Oberleinleiter OberndorfObernsees Obertrubach Oberzaunsbach Oesdorf Ortspitz Pautzfeld Pegnitz Pettstadt Pinzberg PlankenfelsPlech Pödeldorf Pommer Pommersfelden Poppendorf PottensteinPoxdorf Pretzfeld Priesendorf Püttlach Rattelsdorf Reckendorf Regensberg Reifenberg Rettern Reuth Röbersdorf Roßdorf Rüssenbach Sanspareil Sassanfahrt Sassendorf Schammelsdorf Scheßlitz Schirnaidel Schlaifhausen Schlammersdorf Schlehenmühle Schnabelwaid SchnaidSchoßaritz Schweinthal Seidwitz Seigendorf Seybothenreuth Sollenberg Speichersdorf Stackendorf Stadelhofen Stechendorf Stegaurach Steigerwald Steinbach Steinfeld Stöckach Straßgiech Streitberg Strullendorf Teuchatz Thuisbrunn Thurn Thurnau Tiefenellern Tiefenlesau Trabelsdorf Trailsdorf Treppendorf Treunitz Trockau Tüchersfeld Überregional Unterkonnersreuth Unterleinleiter Unterlindelbach Unterstürmig Untertrubach Unterzaunsbach Veilbronn Velden Vierzehnheiligen Voigendorf Voitmannsdorf Volsbach aischenfeld Walberla Walkersbrunn Walsdorf Wannbach Wattendorf Weidenberg Weigelshofen Weiher WeilersbachWeingarts Weisendorf Weißenohe Wernsdorf Wichsenstein Wiesenthau Willersdorf Wimmelbach Windischgaillenreuth Wirtschaftsband A9 Wohlmannsgesees Wolfsberg Wonsees Würgau Wüstenstein Zapfendorf Zoggendorf Nürnberg Solar, Fürth Solar Neunkirchen Solar, Forchheim Solar

AdelsdorfAffalterbachAffalterthalAhorntalAischgrundAlbertshofAltendorfAmlingstadtAufseßBad BerneckBad StaffelsteinBaiersdorfBambergBammersdorfBärnfelsBaunachBayreuthBehringersmühleBetzensteinBieberbachBindlachBirkBirkenreuthBischbergBräuningshofBreitengüßbachBreitenlesauBuckenhofenBurgebrachBurggrubBurgkunstadtBurkButtenheimCreußenDebringDietzhofDobenreuthDoosDorfhausDormitzDörnhofDreuschendorfDrosendorfDrügendorfEbermannstadtEbersbachEckenhaidEckentalEckental-ForthEckersdorfEffeltrichEggolsheimEgloffsteinElsenbergEmtmannsbergEngelhardsbergErmreuthEschenauEtlaswindForchheimFrankenFränkische SchweizFrensdorfGaiganzGasseldorfGaustadtGefreeGefreesGeisfeldGeschwandGeseesGlashüttenGosbergGößmannsbergGößweinsteinGräfenbergGremsdorfGroßenbuchGundelsheimGunzendorfGuttenburgHagenauHagenbachHaidHaidhofHallerndorfHallstadtHausenHeckenhofHeinersreuthHeroldsbachHeroldsbergHerrnsdorfHetzelsdorfHetzlesHiltpoltsteinHirschaidHöchstadtHohenschwärzHollfeldHubenbergHummeltalHundsbodenHundshauptenHuppendorfIgensdorfKanndorfKasbergKasendorfKauernhofenKemmernKersbachKirchehrenbachKirchenpingartenKirchschlettenKleingeseeKleinsendelbachKleukheimKnetzgauKönigsfeldKöttweinsdorfKrögelsteinKühlenfelsKulmbachKunreuthKutzenbergLandkreis BambergLandkreis BayreuthLandkreis ForchheimLangensendelbachLauterLeutenbachLeutzdorfLillingLindenhardtLisbergLitzendorfLohndorfLützelsdorfMarkt HeiligenstadtMarkt WiesenttalMelkendorfMemmelsdorfMerkendorfMetropolregionMichelauMistelbachMistelgauMittelehrenbachMittelrüsselbachModschiedelMoggastMorschreuthMostvielMuggendorfMürsbachNankendorfNatur & UmweltNeubürgNeudorfNeudrossenfeldNeunkirchen am BrandNeusesNeuslesNeustadt an der AischNiedermirsbergOberailsfeldOberehrenbachOberfellendorfOberfrankenOberhaidOberleinleiterOberndorfObernseesObertrubachOberzaunsbachOesdorfOrtspitzPautzfeldPegnitzPettstadtPinzbergPlankenfelsPlechPödeldorfPommerPommersfeldenPoppendorfPottensteinPoxdorfPretzfeldPriesendorfPüttlachRattelsdorfReckendorfRegensbergReifenbergRetternReuthRöbersdorfRoßdorfRüssenbachSanspareilSassanfahrtSassendorfSchammelsdorfScheßlitzSchirnaidelSchlaifhausenSchlammersdorfSchlehenmühleSchnabelwaidSchnaidSchoßaritzSchweinthalSeidwitzSeigendorfSeybothenreuthSollenbergSpeichersdorfStackendorfStadelhofenStechendorfStegaurachSteigerwaldSteinbachSteinfeldStöckachStraßgiechStreitbergStrullendorfTeuchatzThuisbrunnThurnThurnauTiefenellernTiefenlesauTrabelsdorfTrailsdorfTreppendorfTreunitzTrockauTüchersfeldÜberregionalUnterkonnersreuthUnterleinleiterUnterlindelbachUnterstürmigUntertrubachUnterzaunsbachVeilbronnVeldenVierzehnheiligenVoigendorfVoitmannsdorfVolsbachWaischenfeldWalberlaWalkersbrunnWalsdorfWannbachWattendorfWeidenbergWeigelshofenWeiherWeilersbachWeingartsWeisendorfWeißenoheWernsdorfWichsensteinWiesenthauWillersdorfWimmelbachWindischgaillenreuthWirtschaftsband A9WohlmannsgeseesWolfsbergWonseesWürgauWüstensteinZapfendorfZoggendorf

Mit Photovoltaik heizen – geht das ?

Es gibt eine neue Möglichkeit Solarzellen zum Heizen zu nutzen … Die Preise für Solarmodule sind auf einem Niedrigniveau. Ein Solarmodul kostet mittlerweile nur noch 120 Euro, das bringt so manchen auf die Idee, die Heizung direkt mit Sonnenstrom zu beheizen. Wir zeigen mal ein Beispiel. 10 Solarmodule a 200 Wp (14 m²) erbringen rund 2000 KWh an Energie pro Jahr, direkt mit Heizstab in der Heizung verbunden, erspart die PV-Anlage umgerechnet rund 200 l Heizöl pro Jahr. In 10 Jahren 2000 l in 20 Jahren 4000 l Heizöl. Die Ersparnis liegt dann bei rund 3.500 Euro (Ölpreis 0,8 Euro).Die Kosten für ein solches System bei rund 1.600 Euro, also durchaus interessant.
Vergleicht man die Anlage mit einer Solarthermie-Anlage ist die Ausbeute und das Preis Lesistungsverhältnis eindeutig pro PV-Anlage.
Solche PV-Wärmesysteme sind also durchaus rentabel, natürlich, der Nachteil, der Strom kann im eigenen Haus nur für Wärme genutzt werden, würde man die 10 Module mittels Wechselrichter, EEG Einspeisegesetz für das Hausstromnetz nutzen, wäre der Nutzen pro Jahr ca. 400 Euro (durch die Stromersparnis und Reststromvergütung), in 20 Jahren bei 8000 Euro.
Die PV-Anlagekosten würden als System bei rund 3200 Euro liegen. Wer darüber mehr erfahren will, besucht das Sonnencafe in Weissenohe,Bahnhofstrasse 1, mitten in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim. Täglich von 9:00 bis 16:00 haben die Solarprofis von iKratos Zeit für Sie. Telefonische Anmeldung unter 09192992800

Elektroauto: Warum deutsche Automobilfirmen sich schwer tun

Verpennt – verschlafen – oder zu spät dran? Man sieht sie einfach nicht: Das Elektroauto in Deutschland ist ein ungeliebtes Projekt. Kanzlerin Merkel will bis 2020 unbedingt 1 Million Elektrofahrzeuge auf die Strasse bringen, der Umwelt und der Vorreiterrolle Deutschlands zuliebe.
Aber die Automobilindustrie setzt auf „sturr“ und will da einfach nicht mitziehen.
Warum ist das so, sind ja alles intelligente Menschen mit Familien in den Führungsetagen von BMW, Audi, VW und Co..

Ein Beispiel, vielleicht gar nicht lange her, warum es so sein könnte:

Schreibmaschinenvergangenheit

Sie stellten Schreibmaschinen her, hatten die Produktion seit Jahren in Richtung Herstellung, Ersatzteile, Service und Logistik, nebst Verkauf, nebst Servicestellen ausgelegt – Und dann kommt einer mit dem Laptop und macht all das jahrzehntelang aufgebaute überflüssig – einfach so.

Die Autolobby in Deutschland hat das schon immer so gemacht

Die Situation in Deutschland: Momentan wird der Elektrosmart wieder eingestampft, die Reichweitenangst ist ein Hinderungsgrund, die fehlenden Elektro-Tankstellennetze, all das ist nicht förderlich.

Der Mann aus Amerika

Und dann kommt einer, der „keine Ahnung“ hat, kommt aus Amerika, konstruiert ein Smartphone auf 4 Rädern, einfach so. Wir reden von Elon Musk, Gründer der Firma Tesla Elektroautomobile.
Er macht einfach ein eigenes Tankstellenschnellladesystem zum kostenfreien Tanken an den Superchargern neben Autobahnen über Amerika, Europa und Deutschland. In 40 Minuten getankt, bis zu 500 KM Reichweite einfach so !

Auto-Deutschland erwacht ?!
Und deutsche Autofirmen bringen plötzlich halbherzig Ihrer Schreibmaschine das Rechnen bei, machen die Schreibmaschine elektrisch …
Sicherlich diese Zeilen sind provokant, geben aber Anstoss zum Nachdenken -oder ?

Die Photovoltaikanlage liebt Waschmaschinen, Geschirrspüler und Wärmepumpen

Warum der Strom für moderne Elektrogeräte immer günstiger werden kann …
Man sieht sie überall, ob blau schwarz, sie sind aus unserer modernen Welt nicht mehr wegzudenken, die Rede ist von Photovoltaik- oder auch kurz Solaranlagen.
Rund 30 % des Stromes in Deutschland wird bereits aus regenerativen Energien bewältigt, ein Teil des Ökostromes wird durch Photovoltaikanalgen generiert.
Eigenstrom fürs eigene Haus
Seit 5 Jahren erfüllen die PV Anlagen jedoch den Zweck, die Hausbewohner oder Industriebetriebe mit dem gewonnenen Strom selbst zu versorgen, wir reden jetzt also vom „Eigenstrom“.
Und der eigene Strom kann selbst genutzt werden für Waschmaschine, Geschirrspüler und all die Dinge im Haus die halt elektrisch funktionieren, bis hin zur Heizungswärmepumpe.
Vollautomatische Steuerungen
Moderne Photovoltaikanlagen steuern Waschmaschinen und Geschirrspüler oder Boiler immer dann, wenn auch der Sonnenstrom in ausreichender Weise parat steht, ansonsten wird der Rest aus dem netz genommen. Energiemanager verbunden mit PV-Anlagen steuern dann all die Dinge im Haus, die auch gewollt sind. Der Hausherr muß natürlich die Maschinen beschicken und dann gehts es los.
Speicher sind heute bereits Standart
„1 von 2 Photovoltaikanalgen werden heute bereits mit Speichersystemen für die Nacht installiert, ein Kleinspeicher ist prozentual die bessere Wahl, wird er doch an 300 Tagen im Jahr voll genutzt, goße Speicher erreichen diese Zyklenzahl meist nicht, es sei denn die PV Anlage ist 100 m² oder größer“, so Willi Harhammer, der seit 15 Jahren im Geschäft der Sonnenenergie-Erzeugung mit annähernd 5000 Projekten weiß, von was er spricht.
Informationen in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Bayreuth gibt es hierzu im „Sonnencafe Weissenohe“ täglich von 9:00-16:00 Tel 08009928000

Photovoltaik Inselanlagen – Ein paar Beispiele …

Weißenohe bei Nürnberg, 22.08.2015. Wie man Photovoltaik Inselanlagen richtig dimensioniert. Strom von der Sonne ohne Netzanschluß das geht. Möglich machen das moderne autarke PV-Inselanlagen, die aus Solarmodulen, Laderegler, Batterien und Wechselrichter bestehen. In der Regel ist es wichtig auf Qualität und Langlebigkeit zu setzen, muß die Anlage doch viele Jahre treue Dienste machen.

Dabei sind ein paar Punkte jedoch für den Laien recht wichtig, wir geben Ihnen einmal 3 Beispiele:

Beispiel 1:
Sie wollen nur Licht, Handy, TV und ab und zu was bohren, meist von März bis Oktober. Dann benötigen Sie 2 Solarmodule mit 200 Wp, eine Batterie mit 12V 105 Ah, Laderegler und Inverter, so hat man eine sichere Stromversorgung.

Beispiel 2:
Sie wollen Licht, Handy, Kühlschrank, TV und bohren, sägen, meist von März bis Oktober. Dann benötigen Sie 4 Solarmodule mit 200 Wp, 2 Batterien mit 12V 105 Ah, Laderegler und Inverter, so hat man eine sichere Stromversorgung.

Beispiel 3:
Sie wollen Licht, Handy, Kühlschrank, TV und bohren, sägen, das ganze Jahr. Dann benötigen Sie 8 Solarmodule mit 200 Wp, 4 Batterien mit 12V 105 Ah, Laderegler und Inverter, so hat man eine sichere Stromversorgung.

Geeignete Systeme sind Moll Batterien, SMA Sunny-Island Inverter, auch Steca liefert vernünftige Wechselrichter. Die Module sollten von der IBC AG bevorzugt genommen werden, die gibt es bereits 25 Jahre.
Informationen über die Haltbarkeiten und richtige Dimensionierung können Sie auch im Sonnencafe Weissenohe, bei Nürnberg, mitten in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim Bayreuth erhalten. Anmeldung unter Tel 08009928000

Ein Speicher für Photovoltaikanlagen nutzt die erzeugte Energie optimal

Moderne Lithium-Ionenspeicher unterstützen die Speicherung von Energie für Photovoltaikanlagen
Grundsätzliches zu Fotovoltaikanlagen und Speicher
Eine Photovoltaikanlage hilft dabei, Kosten zu sparen und unabhängig vom Stromnetz, Energie vom Dach zu nutzen. Mit einem Speicher kann dies noch effektiver sein. Man erhöht die Effektivität für die Nacht, damit auch hier ausreichend Energie zur Verfügung steht. Zusätzlich wertet ein Solarstromspeicher die Fotovoltaikanlage auf und optimiert die Nutzung.

Sonnencafe iKratos Weißenohe

Sonnencafe iKratos Weißenohe

Wichtige Vorteile für Solarstromspeicher
Die Speicher für Fotovoltaikanlagen bestehen aus Batterien, die Batterien wurden besonders in Verbindung mit Fotovoltaikanlagen konstruiert. Der Vorteil: Strom muss nicht zur Zeit der Erzeugung verbraucht werden, sondern steht auch an diffusen Tagen zur Verfügung. Damit ist klar, der Verbrauch aus dem Stromnetze reduziert sich. Nur der restliche, überschüssige Strom gelangt noch ins Netz. Die Eigenstromkapazität kann bis zu 100 % betragen.

Einbau eines Solarstromspeicher in Bezug auf die Photovoltaikanlage
Die Investitionen in Solarstromspeicher für bestehende Anlagen ist absolut sinnvoll. Durch die Installation erhöht man den Nutzen der Anlage und die Anschaffung der Photovoltaikanlage rentiert sich noch mehr.
In Verbindung mit der Photovoltaikanlage wird das komplette Haus mit Energie versorgt, zudem können Sie Geld sparen, wenn sie den Strom nutzen in Zeiten mit hohen Energiekosten.
Dabei ist die Fläche bzw. Leistung der Fotovoltaikmodule recht entscheidend, die Ausrichtung, die Neigung und die Himmelsrichtungen sind ebenso zu berücksichtigen.
Ein Solar Speicher eignet sich für Einfamilienhäuser, große Gebäude aber auch in der Industrie.

Unterschiede der einzelnen Speicher
Der Blei Speicher wurde in der Anfangszeit meistens eingesetzt, die Preisleistungs Kompatibilität war hier all entscheidend. Der Wirkungsgrad beträgt rund 80 %, meist sind die Bleiakkumulatoren wartungsfrei bzw. wartungsarm. Die Zyklenzahl liegt bei rund 1500 Volllade- und Entladezyklen.

Lithium-Ionen Batterien haben sich durchgesetzt
Mittlerweile hat sich das Preis-Leistungs-Verhältnis zu Gunsten der Lithiumionenbatterien verbessert, die großen Vorteile sind die lange Lebensdauer und die große Zyklenfestigkeit die bis zu 10.000 Entlade- und Ladezyklen umfasst. Der Einbau ist recht einfach, zudem ist der Platzbedarf viel kleiner. Die meist eingesetzten Lithium-Eisenphosphat-Akkus werden wegen ihres günstigen Preises, ihrer Zyklenfestigkeit und ihrer hohen Sicherheit als beliebte Speicher für Photovoltaikanlagen eingesetzt.

Informationen über Speicher
mehr Informationen und Hintergründe zu Speichermöglichkeiten und Fotovoltaikanlagen aber auch die Verbindung zu Wärmepumpen werden täglich im Sonnencafe in 91367 Weissenohe, Bahnhofstraße 1 beraten und vorgestellt. Täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr sind die Energiespezialisten der ikratos GmbH für Fragen da. Anmeldung unter Telefon 09192 9928 00

Eine Photovoltaikanlage kann vor Black-outs und Stromausfällen schützen

19.8.2015, Weissenohe bei Nürnberg. Hausbesitzer, Industriebetriebe aber auch Mieter können sich mit einer Photovoltaikanlage selbst versorgen. Eine moderne Photovoltaikanlage erzeugt Strom sobald Licht auf die Solarmodule fällt. Tagsüber kann man den Strom entsprechend für Haushalt Waschmaschine und Co nutzen.
In der Nacht oder Übergangszeit, kann man mit Solar Speichern Spitzenlasten überbrücken.
Grundsätzlich gibt es auch Solar Speicher, die als Batteriespeicher genauso Strom liefern, wenn plötzlich das Netz ausfällt. Blackouts können für tagelange Stromausfälle sorgen, Experten befürchten, dass es in den nächsten Jahren zu solchen Szenarien kommt oder noch schlimmer. Die jetzigen Solarstromspeicher sind meist auf solche Stromausfälle nicht vorbereitet.
Fällt das Netz aus, fahren die Systeme herunter, denn netzgeführte Anlagen müssen sich innerhalb von Millisekunden vom Netz abschalten.
Aber das ist nicht bei allen Systemen so, Backup Speicher und solargeführte USV Anlagen sorgen für Strom rund um die Uhr, sobald die Solaranlage Strom liefert.
Mit dem Tesla Powerwall Speicher ergeben sich weltweit neuen Möglichkeiten, wer bereits eine Photovoltaikanlage besitzt, kann seine Anlage nachrüsten. Energieexperte Harhammer: „eine moderne Photovoltaikanlage benötigt einen Solarspeicher oder ein Backupsystem, in der Regel sind es modernen Lithium Ionen Speicher, die eingebaut werden. Kleine Speicher sind schon ab 2000 € zu haben, die KfW Förderprogramme können dabei helfen den Speicher zu finanzieren. Beratungen zu verschiedenen Systemen gibt es im „Sonnencafe“ in Weissenohe täglich von 9.00- 16.00 Anmeldung unter: Tel 08009928000

Lebensmotto Nachhaltigkeit – Wissenschaftsjournalist Jean Pütz neuer DEPI-Pelletbotschafter

Berlin im August 2015. Jean Pütz, bekannt als Wissenschaftsjournalist, Gründer der Abteilung Naturwissenschaft im WDR, Autor und TV-Moderator (u. a. „Hobbythek“), ist neuer Pelletbotschafter des Deutschen Pel-letinstituts (DEPI). Nicht nur als Journalist, auch privat setzt sich Pütz für Umwelt- und Klimaschutz ein. Seit dem Umbau seines Hauses im Bergischen Land zum Energie-Plus-Haus vor sechs Jahren heizt er mit Holzpellets.
„Mit Holzpellets CO2-neutral heizen ist eine tolle Sache“, erklärt der überzeugte Nachhaltigkeits-fanatiker. „Denn über Klimaschutz darf nicht nur geredet werden, man muss auch selbst etwas dafür tun.“ Um klimafreundlich zu heizen, tauschte Pütz die alte Ölheizung gegen einen modernen Pelletkessel aus. Zusammen mit einem neuen Kachelkaminofen mit Staubfilter sorgt die-ser für 100 Prozent erneuerbare Wärme im Haus des gebürtigen Kölners. Solartechnik auf dem Dach ergänzt den Erneuerbare Energien-Mix.
Der Fernsehjournalist und Buchautor folgt als Pelletbotschafter weiteren prominenten Fürspre-chern. Darunter sind der Klimaforscher Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, die ehemalige Umweltmi-nisterin von Nordrhein-Westfalen Bärbel Höhn und die Präsidentin der Welthungerhilfe und ehe-malige Oberbürgermeisterin von Bonn Bärbel Dieckmann.
Motiv:
Jean Pütz, bekannt als Autor und Moderator der WDR-Sendung „Hobbythek“, ist neuer Pel-letbotschafter des Deutschen Pelletinstituts (DEPI). Nicht nur als Journalist, auch privat setzt sich Pütz für Umwelt- und Naturschutz ein. Seit dem Umbau seines Hauses im Bergi-schen Land zum Energie-Plus-Haus vor sechs Jahren heizt er mit Holzpellets.

Auf ein „Tessla Kaffee“ ins Sonnencafe nach Weissenohe-Energietalk von einer anderen Seite-und Tesla

Die Energiespezialisten von iKratos laden immer wieder gerne zu Veranstaltungen nach Weissenohe. Jüngst wurde neben einem „Tessla Kaffee“ auch das Elektroauto Tesla vorgestellt.
Neben Veranstaltungen rund um Photovoltaik, Wärmepumpe und Energiekonzepten werden täglich auch Beratungen mit Kunden durchgeführt. Von 9.00-16.00 kann man Beratungen rund um das Thema Energiesparen, Energieezugen, 10000 Häuser Programm und natürlich auch E-Mobilität haben. Firmenchef Willi Harhammer, überzeugter Solarstromspezialist und Tesla Fahrer berät in der Regel seine Kunden selbst. Mit einem 15 köpfigen Team hat er rund 5000 Projekte in den letzten Jahren umgesetzt.Grossprojekte wie Mülldeponie-PV Anlagen, Fraunhofer, Edeka werden dabei genauso umgesetzt wie eine autarke Gartenhaus-Anlage.
Elektrotankstellen für Kommunen und Industrie und Supermärkte gehören da genauso zum Portfolio, wie Energieberatungen im Häusersanierungsbereich. Mit dem www.pluszuhause.de Konzept liegt man am Puls der Zeit.
Kommen Siie vorbei, lassen Sie sich bei einem „Tessla“ Kaffee von Energieinstallateuren beraten die es drauf haben. Mehr unter www.ikratos.de

Photovoltaik-Speicher – Solarstrom gibt es auch wenn der Strom ausfällt

Backup Systeme schützen vor Blackouts und Stromausfällen. Photovoltaik erzeugt Strom sobald Licht auf die Solarmodule fällt. Tagsüber kann man den Strom entsprechend für Haushalt Waschmaschine und Co nutzen.
Für die Nacht gibt es Solarspeicher die mit Blei oder Lithium Batterien den Strom für die Nacht bereitstellen, der Rest kommt nach wie vor aus dem Stromnetz, so funktioniert das im Jahre 2015 und das ist gut so.
Aber was ist wenn der Strom einmal nicht mehr da ist, die Stromnetze zusammenbrechen oder Blackouts für tagelange Stromausfälle sorgen. Experten befürchten, dass es in den nächsten Jahren zu solchen Szenarien kommt oder noch schlimmer. Die jetzigen Solarstromspeicher sind meist auf solche Stromausfälle nicht vorbereitet, fällt das Netz aus, fahren die Systeme einfach runter, da nützt der beste Speicher nichts, denn netzgeführte Anlagen müssen sich innerhalb von Millisekunden vom Netz abschalten.
Backup Speicher und solargeführte USV Anlagen sorgen für Strom rund um die Uhr, sobald die Solaranlage Strom liefert.
Der Nachteil: diese Systeme sind teuerer als das, was es bisher auf dem Markt gibt. Abhilfe versprechen sogenannte onlinegeführte USV Systeme, die redundant arbeiten und zu einem erschwinglichen Preis zu haben sind. Zudem können solche Systeme auch Regelenergie der Energieversorger aufsaugen und abgeben, wenn dies mit dem Energieversorger abgesprochen wurde.
Alles in allem ist der Speichermarkt in Bewegung, der Tesla Powerwall Speicher hat die Preise und Möglichkeiten angeheizt. Energieexperte Harhammer: „Heute sollte jede Photovoltaikanlage mit Speicher ausgerüstet werden, Lithium Ionen Speicher sind die erste Wahl, ob es Backup Speicher bedarf, kann man nur in einer Beratung klären, da gibt es kein „Allheilmittel“, dennoch sollte ohne Backup der Speicher an die Anlage angepasst werden, im Zweifelsfalle lieber nur 2 KWh, das ganze Jahr genutzt, als ungenutzte 6 KWH im Winter !“ Beratungen zu verschiedenen Systemen gibt es im „Sonnencafe“ in Weissenohe täglich von 9.00- 16.00 Anmeldung unter: Tel 08009928000

Das Sonnencafe in Weissenohe lädt Teslafahrer ein

Immer wieder werden Veranstaltungen speziell auch für den Tesla Model S bei der Firma ikratos in Weissenohe durchgeführt. Im angeschlossenen Sonnencafe finden Veranstaltungen aber auch Gespräche über erneuerbare Energien, Elektromobilität, Wärmepumpen und natürlich auch die Erzeugung von Photovoltaik Eigenstrom statt.
Am 23. September 2015 um 18.00 ist auch ein Information Abend für den Tesla geplant. Zusätzlich werden Probefahrten angeboten.
Herr Eric Barz und Herr Skroll von der Tesla Niederlassung Nürnberg sind zugegen und können die Fahrzeuge vorführen.
Das Sonnencafé in Weissenohe lädt immer wieder Tesla Fahrer ein, eine Möglichkeit zum tanken besteht an der Solartankstelle, rund 40 Parkplätze bieten ebenso Platz für Veranstaltungen. In Zukunft des geplant Teslatage oder Teslanachmittage speziell für die Kunden die sich dafür interessieren, aber auch Tesla Fahrer, die einfach Informationen austauschen wollen und sich zwanglos treffen wollen.
Das Sonnencafe bietet hier die besten Möglichkeiten zum Meinungsaustausch.
Willi Harhammer, selbst Teslafahrer, und Inhaber der Firma ikratos Solar und Energietechnik, kennt bereits viele der Tesla Besitzer und freut sich immer wieder, neue Fahrzeuge und interessante Meinungen zu hören. Das Sonnencafé hat täglich von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet. Die Adresse: 9.1.1930 sieben Weissenohe, Bahnhofstraße eins, direkt neben der B2 Nürnberg Bayreuth.

Tankstellen sind im Wandel begriffen

Als die ersten Verbrennungsmotoren konstruiert wurden, gab es Benzin und andere Treibstoffe, wie Petroleum, nur in Apotheken. Vor rund 50 Jahren waren es meist 2 Zapfsäulen mit Benzin-Super und Diesel. Jeder etwas größere Ort hatte seine Tankstelle. Die Bundesstraßen waren gespickt von kleinen Tankstellen, überall gab es Angebote zu tanken. Der Tankwart wurde 1952 in der Bundesrepublik zum „Lehrberuf“ mit einer 3 jährigen Lehrzeit erklärt. Das Sortiment der ersten Tankstellen bestand aus Kraftstoff, Schmieröle, Reifen, Zündkerzen und Zubehör, meist war dann auch eine Werkstatt angegliedert. Das Service und Werkstattgeschäft war eines der wichtigsten Standbeine zu damaliger Zeit. Der Tankwart mit Handel das Auto, reinigte die Scheiben und sah nach dem Öl. 1970 wurde bereits ein Wandel zum selbst bedienen an Tankstellen gemacht. 1980 wurden die Tankstellen mit einer Übertragungs Elektronik ausgerüstet und zum Selbstbedienen umgerüstet. 1990 kamen bleifreie Kraftstoffe hinzu, die Welt um die Tankstellen wurde elektronischer, kleine Verkaufsmöglichkeiten Getränke, Zeitschriften kamen hinzu.

Das Shopgeschäft und die elektronische Überwachung wurden entdeckt
Bedingt durch längere Ladenöffnungszeiten war es möglich, ganze Einkäufe mit Fast Food oder Snackverkauf mit dem Tanken zu verbinden. Markentankstellen wie Aral Esso Shell und BP waren die Vorreiter des Shopgeschäftes mit Tankmöglichkeit und Waschanlagen. Durch diese Zentralisierung in wurden immer mehr kleine Tankstellen geschlossen, konnten sie auch die Auflagen, wie flüssigkeitsdichte Fahrbahnen, zentrale Befüllstellen, mehrartige Bio-Kraftstoffe, nicht mehr erfüllen. Tankstellen werden heute nur noch an zentralen Stellen, an den Autobahnen oder an Rasthöfen installiert. Zudem sind Tankstellen heute vollkommen elektronisch überwacht, neben den Übertragungs Modalitäten der Kunden zur Verkaufsstelle, werden Preisanzeigen, Tankinhaltssysteme, Leck anzeigen, Shopverkaufs Aktivitäten, Videoaufzeichnungen komplett elektronisch überwacht und übermittelt. Die jeweiligen Tankstellengesellschaften haben jederzeit Zugriff auf all diese Daten.

Tankstellenbau im Wandel
Das sich die Automobilität immer mehr verstärkt und das Fahrzeugaufkommen immer mehr zunimmt, werden die Umweltprobleme und Stauprobleme nicht weniger. Autos stoßen heute Schadstoffe aus und sind einer der Klima Killer auf der ganzen Welt. Die Bundesregierung will bis zum Jahre 2020 1 Million Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen. Wer genau hinsieht, entdeckt auf unseren Straßen immer mehr Elektrofahrzeuge. Waren es früher wenige Autos, so sieht man heute immer mehr Fahrzeuge an Elektrotankstellen tanken. Die Firma Tesla hat sogar ein über Europa verteiltes Tankstellennetz mit eigenen Supercharger Stationen. Die Reichweiten der Elektroautos nehmen immer mehr zu und so sind mittlerweile bis zu 500 km möglich. Elektrotankstellen gibt es überall, Gemeinden Städte und Kommunen setzen verstärkt auf die Elektromobilität. Elektrotankstellen gibt es in mehreren Ausführungen, als Schnelllade-Station ist meist mit 11 bzw. 22 KW oder auch 44 KW eine Ruckzuck Ladung innerhalb einer halben Stunde möglich. In der Regel verbrauchen Elektrofahrzeuge auf 100 km zwischen 15 und 20 kWh.

Supermärkte, Restaurants, Möbelhäuser, Einkaufsmärkte und Industrieunternehmen setzen auf Elektromobilität
immer öfter bieten Supermärkte und Unternehmen Lade-Möglichkeiten für Elektrofahrzeuge an. Entweder sind es Kunden oder Mitarbeiter, die so umweltfreundlich und schnell das Fahrzeug tanken können.

Willi Harhammer, der rund 22 Jahre im konventionellen Tankstellenbau tätig war und heute moderne intelligente Elektrotankstellen und Ladesysteme installiert, erkennt einen Strukturwandel, der nicht mehr aufzuhalten ist. Mehr über E Mobilität www.ikratos.de Copyright

99 Keller Aktion: Informationen zum Heizungstausch

Öl und Gas werden auf Dauer immer teuerer. Im Einfamilienhaus betragen die Durchschnittskosten für Energie rund 350 Euro, jährlich also über 4000 Euro. Das meiste davon sind Heizkosten.
Energiekosten sparen-Heizung tauschen
Das sonnencafe Weißenohe, nördlich von Nürnberg bietet daher Beratung und Informationen für Haus- und Heizungssanierer.
Nach der 99 Dächer Solar-Aktion, die umweltfreundlichen Strom aus der neuen Photovoltaikanlage mit Speicher nutztist eine erfolgreiche Aktion, jetzt kommt die 99 Keller Aktion.
Ziel ist es Hausbesitzern die Vor- und Nachteile von verschiedenen Heizsystemen mit Investitions- und laufenden Energiekosten näher zu bringen.
Die 99 Keller Aktion soll beweisen dass man bis zu 30 % Heizenergie und bis zu 50 % Energiekosten sparen kann, wenn man auf innovative Heiztechniken zurückgreift.
Dabei ist es egal ob sie eine Öl- oder Gasheizung besitzen, die Heizungen können gegen Öl Brennwertheizungen, Pellet, Holzheizung oder Wärmepumpen getauscht werden in der Regel hat man so eine Energieersparnis, die die Heizung innerhalb der nächsten fünf Jahre amortisiert hat.
Eine Gegenüberstellung der einzelnen Systeme zeigt dabei recht deutlich mit welchen Investitionskosten,aber auch laufenden Energiekosten gerechnet werden muß. Zudem wird der Installationsaufwand aber auch die Kombinationsmöglichkeiten, wie Holz und Öl oder Photovoltaik und Wärmepumpe ebenso erläutert.
Energiefachmann Willi Harhammer erklären zusammen mit seinem Team die Unterschiede recht genau, die Beratungsstundenfinden täglich von 9.00-16.00, im firmeneigenen „Sonnencafe“ statt und zeigen die Möglichkeiten auf, was genau die beste Alternative bei Ihrem Haus im Heiz- und Energiebereich darstellt.
Die „99 Keller Aktion“ zeigt zudem die einzelnen Förderprogramme und Zuschuss-Möglichkeiten mit Finanzierungsprogrammen auf. Als Beispiel: Der Tausch einer Heizung kann so im Monat mit KFW Förderung und Energieeinsparung 50.- Euro an Geld einsparen. Beratung-Anmeldung unter 0800 9928000

Blockheizkraftwerke für Hotels, Altenheime, Industrie und Gewerbebetriebe

Große Energieverbraucher setzen auf Blockheizkraftwerke. Energie und Energiekosten werden zunehmend sensibler und teurer. Wer einen großen Energiebedarf an Wärme benötigt, hat mit einem Blockheizkraftwerk die Möglichkeit zusätzlich und wirtschaftlich eigenen Strom, fürs eigene Gebäude zu erzeugen. Der Strom kann im eigenen Haus genutzt und verbraucht werden und somit die Stromrechnung des Energieversorgers reduziert werden.
Prädestiniert für große Wärmemengen sind natürlich Altenheime und Hotels, sowie Betriebe die für ihren Produktionsprozess viel Wärme benötigen.
Die Funktion eines Blockheizkraftwerk es ist recht einfach erklärt, ähnlich einem Automotor wird Gas als Energieträger benutzt und mit einem Motor Wärme und Strom erzeugt. Die Wärme wird im Heizungs System benötigt, der Strom im Stromsystem. Die Wirkungsgrade dieser Blockheizkraftwerke liegen annähernd bei 90-95 %. Hersteller wie Senertec Viessmann und Vailand sind heute gängig und zuverlässig.
Die thermische Leistung solcher Geräte beträgt 15-500 kWh thermisch, wobei ein Drittel der Leistung bereits elektrischen Strom produziert.
Blockheizkraftwerke eignen sich nicht für Einfamilien oder Zweifamilienhäuser. Bei Mehrfamilienhäuser muss man die Betriebsstundenzahl errechnen, diese hängt vom Wärmeverbrauch und vom Lastkurvenverhalten der Wärmeerzeuger ab. Die Mindest Betriebszeit solcher Blockheizkraftwerke sollte 4000 h oder mehr betragen.
Die Investition von Blockheizkraftwerken muss mit der Wirtschaftlichkeit übereinstimmen, sonst funktioniert es nicht. Informationen und Infoabende bietet das Sonnencafé in Weissenohe, auch können die Spezialisten vor Ort eine Amortisations-Rechnung durchführen.

Die eigene Haussanierung – eine der sichersten Investitionen

Energiesanierer erkennen das eigene Haus als Kapitalanlage. „Warum das Geld auf der Bank lassen, da gibt es keine Zinsen“, so die einhellige Meinung vieler Bankkunden und gleichzeitiger Hausbesitzer.
Mittlerweile hat man die eigene Immobilie wieder als Kapitalanlage erkannt. Wer jetzt ins eigene Reich investiert liegt mit vielen Hausbesitzer auf der selben Spur. Mesit werden Bäder, Heizungen und Dächer aber auch Fenster Türen und Tapeten verändert. Energiesanieren hat dabei einen hohen Stellenwert, spart man doch auf Dauer „richtig“ Geld.
Aber wo und wie kann man am meisten sparen ?
Meist sind es Fenster und Heizung die getauscht werden. Willi Harhammer, Energiefachmann und Hausspezialist rät jedoch erst mal zu einem Komplett-Check und dann zu einer allumfassenden Beratung.
„Viele Förderungen und Möglichkeiten der Zuschüsse von Vater Staat werden gar nicht genutzt, aus Unwissenheit“, so Harhammer. So wird bares Geld verschenkt, bis zu 10.000 Euro Förderung sind drin für Einfamilienhausbesitzer.
Ideale Investitionen sind auch die „eigene Energieerzeugung“, mittels Blockheizkraftwerk oder Photovoltaikanlage, so kann man sich bis zu 80 % von Energieversorgern abnabeln.
Eine allumfassende Beratung mit Kosten-Nutzen und Vor- und Nachteilen gibt es zum Beispiel im Weißenoher „Sonnencafe“, täglich von 9.00 bis 16.00.
Hier bekommt man neutrale und umfassende Beratung, mit Ausstellung, natürlich kostenfrei, die Spezialisten kommen auf Wunsch dann auch ins Objekt um vor Ort zu beraten. Mehr auch unter www.pluszuhause.de

99 Keller Aktion – Energiekosten sparen-Heizung tauschen

Die 99 Dächer Solar-Aktion, die umweltfreundlichen Strom aus der neuen Photovoltaikanlage mit Speicher nutzen ist eine erfolgreiche Aktion, jetzt kommt die 99 Keller Aktion.
Ziel ist es Hausbesitzern die Vor- und Nachteile von verschiedenen Heizsystemen mit Investitions- und laufenden Energiekosten näher zu bringen. Da die 99 Dächer Solar Aktion gut angenommen wurde folgt jetzt die „99 Keller Aktion“.
Die 99 Keller Aktion soll beweisen dass man bis zu 30 % Heizenergie und bis zu 50 % Energiekosten sparen kann, wenn man auf innovative Heiztechniken zurückgreift.
Dabei ist es egal ob sie eine Öl- oder Gasheizung besitzen, die Heizungen können gegen Öl Brennwertheizungen, Pellet, Holzheizung oder Wärmepumpen getauscht werden in der Regel hat man so eine Energieersparnis, die die Heizung innerhalb der nächsten fünf Jahre amortisiert hat.
Eine Gegenüberstellung der einzelnen Systeme zeigt dabei recht deutlich mit welchen Investitionskosten,aber auch laufenden Energiekosten gerechnet werden muß. Zudem wird der Installationsaufwand aber auch die Kombinationsmöglichkeiten, wie Holz und Öl oder Photovoltaik und Wärmepumpe ebenso erläutert. iKratos GmbH aus dem fränkischen Weißenohe bietet hier Infotage, Beratungsstunden, täglich von9.00-16.00, im firmeneigenen „Sonnencafe“ und zeigt aber auch bei Ihnen zuhause die Möglichkeiten auf, welche die beste Alternative im Heiz- und Energiebereich darstellt.
Die „99 Kelle Aktion“ zeigt zudem die einzelnen Förderprogramme und Zuschuss-Möglichkeiten mit Finanzierungsprogrammen auf. Als Beispiel: Der Tausch einer Heizung kann so im Monat mit KFW Förderung und Energieeinsparung 50.- Euro an Geld einsparen. Mehr unter www.ikratos.de

Energiesanierung: Öl-Brennwert oder Wärmepumpe ? Tipps für die Heizung und Haussanieren mit Beratungs-Service

Besitzer von Häusern, die sanieren wollen aber noch nicht wissen, welches Heizsystem sie einbauen wollen, stehen meist vor der Frage, die alte Heizung gegen eine Brennwertheizung zu ersetzen oder etwas neues, wie eine Wärmepumpe zu installieren.
Für eine Brennwerheizung spricht der ca 20 % niedrigere Energieverbrauch, den vorhandenen Öltank weiterzunutzen und die Erfahrungswerte aus den letzten Jahrzehnten. Die Nachteile sind Geruchsbelästigungen, Verbrennung im Haus, Abhängigkeit von fossilen Energien und die CO2 Belastung der Umwelt.
Die Umbaukosten liegen in der Regel zwischen 10.000- 16.000 Euro, inklusive Kaminsanierung.
Eine weiter Variante ist der Austausch gegen eine Luft-Wasser Wärmepumpe, die Umbauarbeiten sind hierbei höher, das Investment ca 30 % höher. Umweltfreundlicher Strom aus Ökoquellen oder der eigenen Photovoltaikanlage sind gute Argumente für diese Art des Heizens, ein zusätzlicher Platzgewinn, durch den Entfall der Tanks, kein Geruch und Verbrennung sind schlagende Argumente für die Wärmepumpe. Die Fa iKratos GmbH informiert hierüber regelmässig im Sonnencafe. Tägliche Beratung und Vorort Besichtigung in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen ist möglich. In einer fachlich neutralen Beratung werden dann nochmals Investition Kosten und Nutzen zusammengefasst. Zudem bietet iKratos auch mit dem Pluszuhause Service eine Rundum-Beratung für die energetische Sanierung der eigenen Immobilie. Interessierte melden sich unter 09192992800

Elektromobilität: Ei oder Henne – wer ist schneller?

Elektrotankstellen oder Elektroautos — wer ist schneller? „Um die neuen E-Autos mit Energie zu versorgen, bedarf es einer Umstellung im Energiesystem. Gott sei Dank, so Energiespezialist Willi Harhammer, geht es nicht von heute auf morgen man kann sich anpassen bzw. erst mal klein

Tesla Supercharger

Tesla Supercharger

anfangen aber man muss es jetzt schon tun.“
Diese Erkenntnis ist nicht neu aber kommt immer schneller auf uns zu.

Dass sich die Welt in Richtung Elektromobilität verändert ist unübersehbar, begegnen uns doch Tag täglich Elektroautos, meist unauffällig trotz alledem erkennbar.
Zusammen mit dem enormen Potenzial erneuerbarer Energien sprich Solar- und Windkraft, sowie Speichersystemen ist das Thema Elektromobilität nicht mehr aufzuhalten.
Bis zum Jahr bis zum Jahr 2020 will die Bundesregierung 1 Million Elektrofahrzeuge auf den Strafen haben. Und das ist zu erreichen.
Gerade zeigt es genau der, der eigentlich aus Amerika kommt und erst seit einem Jahrzehnt Elektroautos serienmäßig verbaut, wir reden von Elon Musk, Selfmade-Milliardär, Workaholic und Gründer von Spacelab und Paypal.
Mit seinem Tesla Model S und eigenem Superchargersystem über Amerika und Europa strategisch an Autobahnen gebaut, ohne fremde Hilfe, hat man in ganz Europa die Möglichkeit kostenfrei zu tanken und große Strecken zurückzulegen. Mit 400-500 km Reichweite ist der Tesla der Favorit für die wahr gewordene Elektromobilität.
Jammern hilft nichts, trotzdem hinken BMW, VW Mercedes Audi mit arroganter Ironie dem Amerikaner hinterher.
Das Thema Elektrotankstellen ist eine Herausforderung, dem sich bereits Kommunen, Gemeinden und Städte gestellt haben. Meist jedoch mit einem regionalen eigenen Ladesystem, ohne Verbundnetz in ganz Deutschland, geschweige denn in Europa ist es fast unmöglich von Hamburg bis München unterwegs zu sein, zudem sind die Reichweiten der meisten deutschen und französischen Elektroautos viel zu klein. Mit dem Tesla ist es kein Problem, auf moderne Technik und Elektromobilität umzusteigen.
Die Herausforderung, Tankstellen und Ladesysteme an Supermärkten, Reste raus, Möbelhäuser bereit zu stellen wurde bereits von Aldi, Edeka und Globus Märkten erkannt und in die Tat umgesetzt..
Die Marketingsstrategie geht auf, so bindet man den modernen aber auch umweltbewussten Kunden erstmal im Kopf, dann mit seinem Elektroauto.
Dieser Trend nimmt immer mehr zu, meist ist das tanken zudem auch noch Kosten frei.
Willi Harhammer, Chef der ikratos GmbH, hat ca. 20 Jahre Tankstellenerfahrung und ebenso viel Erfahrung im Solar Anlagenbau und Elektrolade-Stationen. Er schwört auf Schnelllade-Anschlüsse, unkompliziert und kostenfrei. „Sollte der Bedarf steigen kann man natürlich auf entsprechende Abrechnungssysteme zurückgreifen,“ das ist klar, so Harhammer, der im Fuhrpark neben Hybrid-Fahrzeugen Elektrosmart und Tesla fährt. Harhammer: „Meiner Meinung nach, ist die Zeit gekommen um fossile Fahrzeuge zu ersetzen, so wie der Trabi, der vor 25 Jahren innerhalb von 3 Jahren von den Straßen lautlos verbannt worden ist.“

Solarstrom zu Treibstoff!

Bad Staffelstein/Rapperswil, 13. August 2015 – Die ch-Solar AG, Schweizer Fachpartner des Photovoltaik-Systemhauses IBC SOLAR, hat für die Erdgas Obersee AG ein Photovoltaiksystem für eine Power-to-Gas-Pilotanlage installiert. Mithilfe des Solarstroms wird erneuerbares Methan als Treib- oder Brennstoff produziert.

Die Grundidee ist ebenso genial wie einfach: Aus Strom wird Gas produziert. Dazu werden mittels Elektrolyse Wassermoleküle in Wasserstoff und Sauerstoff gespalten. Der Wasserstoff wird zusammen mit klimaneutral erzeugtem Kohlendioxid in einen Reaktor geleitet, in dem die beiden Gase miteinander reagieren. Das Ergebnis dieser Reaktion sind Methangas und Wasser. Eine Photovoltaikanlage liefert regenerativ erzeugten Solarstrom für dieses Power-to-Gas genannte Verfahren. Die Power-to-Gas-Anlage produziert in 20 Stunden eine Tankfüllung für ein Gas-Fahrzeug, das damit 400 Kilometer weit fahren kann.

Das Photovoltaik-System mit langlebigen, monokristallinen Solarmodulen des Typs IBC MonoSol 270 CS mit zusammen gut 7,4 Kilowattpeak Leistung wurde von der ch-Solar AG projektiert, installiert und nahm im Januar 2015 den Betrieb auf. Um den spezifischen Anforderungen des Projekts gerecht zu werden, setzte das Schweizer Solarunternehmen auf Komponenten des deutschen Systemhauses IBC SOLAR. So sollten auf der kleinen Dachfläche so viele Module wie möglich Platz finden. ch-Solar wählte dafür das platzsparende Flachdachmontagesystem IBC AeroFix. Es erlaubt, Flächen bis an die Dachkante mit Modulen zu belegen und nutzt so auch kleine Dächer optimal aus.

Darüber hinaus entschieden sich die Planer für eine Ost-West-Ausrichtung der Module. Im Vergleich zur klassischen Süd-Ausrichtung verzichtet man hierbei auf einen maximalen Ertrag pro Modul, kann aber die Stromproduktion zeitlich in die Morgen- und Abendstunden ausdehnen. Zudem können mehr Module auf das Flachdach montiert werden, so dass schlussendlich mehr Energie produziert werden kann.

Doch warum der Umweg über die Methanproduktion statt ein Elektrofahrzeug direkt mit dem Sonnenstrom zu betanken? Die Wissenschaftler wollen die Vorteile des Power-to-Gas-Prinzips gezielt nutzen. Zum einen ist Methangas deutlich länger speicherbar als sein Vorprodukt Strom. Zum anderen kann das Fahrzeug deutlich schneller betankt werden und weitere Strecken zurücklegen.

Initiatoren der Pilot- und Demonstrationsanlage Power-to-Methane an der HSR sind die Erdgas Obersee AG und das IET Institut für Energietechnik der HSR Hochschule Rapperswil, die den Langzeitversuch auch wissenschaftlich begleitet. Die Vision wird auch von den involvierten Projektpartnern geteilt. Die Pilot- und Demonstrationsanlage Power-to-Methane der HSR ist eine Kooperation von Erdgas Obersee, Audi, Erdgas Regio, Elektrizitätswerk Jona-Rapperswil, Climeworks, Etogas und dem Forschungsfonds der Schweizerischen Gasindustrie (FOGA).

my-PV setzt Fokus auf Power-to-Heat und revolutioniert die Solarthermie

Neuzeug, Österreich, 11.08.2015. Im Juni hat der österreichische Photovoltaikpionier Dr. Gerhard Rimpler die Mehrheit an dem Unternehmen übernommen. Während sich my-PV bisher vor allem mit dem Vertrieb von Photovoltaikkomponenten und als Systemanbieter von Photovoltaik-Projekten einen Namen gemacht hat, will Rimpler den Fokus ab sofort vor allem auf die Warmwassererzeugung aus Solarstrom („Power-to-Heat“) für private Haushalte legen.

„In den vergangenen Jahren habe ich bereits die Produktentwicklung der ELWA (steht für Elektrisches Warmwasserbereitungsgerät) vorangetrieben. Jetzt ist es an der Zeit, ein Produktionsunternehmen mit großem Wachstumspotential aufzubauen“, erklärt der promovierte Betriebswirt Rimpler, der bereits in den 90er Jahren die Solarwechselrichtersparte des österreichischen Unternehmens Fronius aufgebaut hat.

„Die Revolution in der Solarthermie“

Denn Rimpler sieht in den Geräten ELWA (patentiert, für netzautarke Systeme) und AC ELWA (für netzgekoppelte Solarstromanlagen) die Revolution in der Solarthermie. „Mit unseren Produkten können wir komplizierte Rohrsysteme durch dünne Kabel ersetzen. Dadurch gelingt es uns, im Vergleich zu solarthermischen Anlagen 90 Prozent des benötigten Kupfers einzusparen“, erklärt Rimpler.

Neben wertvollen Ressourcen können Solaranlagenbesitzer mit den Warmwasserbereitungsgeräten Geld sparen: „Es ist wirtschaftlicher, überschüssigen Strom für die Warmwasserbereitung zu nutzen, als ihn ins Netz einzuspeisen. Und im Vergleich zu elektrischen Speichern sind ‚Wasserbatterien‘ hinsichtlich ihrer Kosten und ihrer Zyklenfestigkeit sowieso unschlagbar.“ Die Marktchancen für Power-to-Heat schätzt er daher „enorm hoch“ ein.

my-PV verstärkt derzeit ihre Vertriebs- und Auslandsaktivitäten. So hat das Unternehmen im Juli mit einem italienischen Partner die PV-Hot Water S.R.L. gegründet. Parallel dazu werden für Österreich und Deutschland Vertriebsmitarbeiter gesucht.

my-PV GmbH
Die my-PV GmbH wurde 2011 als Photovoltaik-Systemhaus von ehemaligen Führungskräften des Solarwechselrichterherstellers Fronius gegründet. 2014 hat das Unternehmen das elektrische Warmwasserbereitungsgerät „ELWA“ für netzautarke Solaranlagen eingeführt. Auf der Intersolar Europe im Juni 2015 wurde erstmals „AC ELWA“ präsentiert, mit dem sich überschüssiger Strom von netzgekoppelten Solaranlagen in Wärme umwandeln lässt. Die my-PV GmbH hat ihren Firmensitz in Wien, operativ ist sie in Oberösterreich angesiedelt.

SunPower-Module mit 10 % Rabatt als Sommerspecial

Leistungsstarke Solar Module mit einem Wirkungsgrad über 20 %, das ist SunPower mit dem patentierten System, SunPower Solarmodule bieten eine sehr gute Energieeffizienz auch bei diffusem Licht an. Gerade Einfamilienhaus Besitzer oder Reihenhausbesitzer schwören auf die Leistungsfähigkeit der neuen SunPower Effizienzmodule E 21 mit fast 345 W Peak pro 1,6 m² Moduleinheit.

Vorteile für Stromerzeuger mit Fotovoltaik

Eigenstrom kann die Stromrechnung bis zu 80 % kürzen, bei einer geringen Investitionen in die eigene Solaranlage ist dies das beste Investment das ist momentan auf dem Markt für Fotovoltaikanlagen gibt. Wen wundert es dass die innovative iKratos Solar und Energietechnik GmbH aus dem fränkischen Weissenohe eine Rabattaktion mit 10 % auf die Solar Module allerdings bis 15. September 2015 gibt.

Speichersysteme sind bald Standart

Wer will kann auch zusätzlich einen Speicher einbauen, zusammen mit Energiespeichern, zum Beispiel SMA oder Tesla Powerwall.
Speichern ist dies eine der besten Möglichkeiten auch den Strom für die Nacht oder tagsüber für die Verbraucher vorzuhalten. Die Kosten für einen Speicher sind überschaubar geworden, die Preise für Speicher sind auf einem Niedrigniveau. Aufmerksam wurde man auch durch die 99 Dächer Aktion, dass Photovoltaikanlagen mit Energiespeichern nicht teuer sein müssen.

Ein wichtiger Tipp für Speicher

Je kleiner der Speicher umso besser wird die Grundlast in der Nacht abgedeckt. In der Regel sind es 2-4 kW Stunden Speicher die zu guten Ergebnissen führen, zumal tagsüber auch die Speicher bei Regen oder bedeckten Himmel Lastspitzen oder Bedarfsspitzen mit einbeziehen.

Tesla Speicher sorgt für Furore

In jüngster Vergangenheit sorgte der Tesla Speicher Powerwall für verstärkte Aufmerksamkeit, so kann man den Speicher bereits für 3500 $ in den USA beziehen. Angeboten werden Leistungen von 7,5 und 10 kWh. Hier muss man jedoch vorsichtig sein, denn man benötigt für diese Anlagen mindestens eine 7 kW Peak Anlage, es sei denn, die Hausanlage wird bereits für Elektromobilität genutzt, dann sind solche Speicher eine gute Möglichkeit das Elektrofahrzeug mit viel Energie zu speisen bzw. zu tanken. Mehr Infos zum Tesla Powerwall Speicher auch hier www.tesla-powerwall-speicher.de

5 MW Photovoltaikprojekt in Indien für Investoren

Beste Renditen in Indien, Provinz Gujarat, an Interessierte Kapitalanleger. Hier stellen wir in Kurzform ein Photovoltaik Projekt vor, das als Vortrag iKratos in Indien und BhutanInvestitionsmodel für Geldanleger und Investoren gedacht ist. Indien und vornehmlich die Region Gujarat im Nordwesten von Indien bieten die besten Möglichkeiten.
Ein von der Regierung gefördertes Projekt mit guter Infrastruktur und von der Regierung bereitgestellten Land, ca. 50.000 m² Boden ebenes Gebiet, laden Investoren ein, ein großes Photovoltaik-Freiland-Projekt zur Netzeinspeisung zu projektieren, installieren und in Betrieb zu nehmen.
Bei Erträgen zwischen 1600-1800 kWh/kW Peak und einer Investition von ca. 5,5 Millionen € ist der Stromverkauf an Industriebetriebe aber auch an die Regierung garantiert. Eine Rendite von ca. 10 % ist somit garantiert. Wartungsverträge und EPC Verträge können vermittelt werden.
Speziell in Gujarat bietet die Regierung ein Programm für Investoren,dass an dem Landesprogramm 100.000 MW eingegliedert wird.

Die in Indien gegründete Firma: „Ikratos india“ bietet hier die Kontakte – auch zur Regierung – und Grundinformationen für Interessierte. Bitte schreiben Sie an kontakt@ikratos.de, Ansprechpartner: Dr. Hirdesh Khanna

Photovoltaik Angebote und Batterieangebote kostenfrei und unverbindlich prüfen lassen

Kostenloser Überprüfungsservice von Photovoltaikangeboten

Photovoltaikanlage & Co. ist eine gute und sichere Investition

Wer heute in eine Photovoltaikanlage investiert, um den so erzeugten Strom im eigenen Haus zu verbrauchen und eventuell zu speichern hat eine gute Möglichkeit gefunden sich selbst zu versorgen bzw. die Rechnung des Energieversorgers zu minimieren. Zusätzliche Speichersysteme machen es leicht, den erzeugten Strom nachts in das Hausnetz einzuspeisen. Wer will kann auch eine Wärmepumpe mit kombinieren, oder eine Warmwasserwärmepumpe anstelle der vorhandenen Warmwassererzeugung einbauen bzw. installieren zu lassen.
Vorher muss man sich jedoch einen Photovoltaikangebot einholen und das gibt es leider nicht von der Stange.
Photovoltaik-Angebote gibt es einige, zumindest versprechen dies einzelne Angebotsportale. Meist werden die Interessenten dann an 3-10 Firmen weitergegeben und mit Angeboten versorgt und der Kunde wird dann von mehreren Firmen weitergegeben und entsprechend kontaktiert.

Photovoltaikangebote einholen- nervt mancB.hmal!

Willi Harhammer, Chef der Firma ikratos kennt diese Nöte, „Am Schluss haben die Kunden keinen Nerv mehr, haben dennoch viele Fragen und kennen sich weniger aus wie zuvor.
Viele der Kunden kommen dann mit PV-Angeboten und Ideen zu uns ins firmeneigene „Sonnencafe“ berichtet Willi Harhammer, Chef der Firma ikratos der seit 14 Jahren Photovoltaikanlagen zusammen mit Batterie-Speicher und Wärmepumpen installiert.
Wir helfen gerne weiter, wir müssen die Anlagen auch nicht installieren wir tut es nur leid, wenn der Kunde einfach eine Irrfahrt begeht.
Gerne helfen wir persönlich oder auch per Internet bayern- und bundesweit weiter. Sie schicken uns Ihre Angebote, wir prüfen die Angebote auf Qualität, Preise und handwerklicher Ausführung.
Solche Dienstleistungen zu Angebotsprüfung von Photovoltaik und Batterie-Speicher sind für den Interessenten kostenfrei. Die persönliche Beratung im Sonnencafe im fränkischen Weissenohe ebenso. Mehr unter www.ikratos.de

Hilfe im Notfall: Photovoltaik und Wechselrichter Service und Wartung

Was tun wenn die Photovoltaikanlage nicht mehr läuft? Besitzer von Photovoltaik- und Solaranlagen verlassen sich meist blind auf die Erträge und Leistungen der Solaranlage. In der Regel ist das auch gut, denn die Teile sind in der Regel recht zuverlässig. Meistens kommen die Störungen von schlechten Montagen, Materialermüdung oder Überspannung oder Einschläge von außen. Selten lassen die Leistungswerte der Module M sich nach wenn die Anlage nach den Regeln der VDE und RAL Solar gebaut wurde.
Im Fehlerfall haben Versicherungen die Schäden meist übernommen, wenn der Fehler im Versicherungsschutz beinhaltet war. Neue Vorschriften für gewerbliche Anlagen, Schreiben regelmäßige Prüfungen vor. Die Vorschriften gelten auch für Privatanlagen, die mittels eines Gewerbeschein es ans Netz gegangen sind.
Im Fehler oder Brandfalle sollte man diese Zertifikate vorlegen können. Ansonsten sollte man die Anlage regelmäßig überprüfen lassen, dies schützt vor Ertragseinbußen, die vielleicht zu spät erkannt worden sind oder auf Montagefehler zurückzuführen sind.

Alle 4-6 Jahre sollte die Solaranlage gereinigt werden, denn sonst „backt“ der Umweltschmutz im Solarglas für immer fest ! Wartungsverträge werden von PV-Versicherungen empfohlen.
Wenn der Installateur nicht mehr greifbar ist, können bei guten Dokumentationen und Spezifikationen auch Fremdfirmen in die Anlage eingreifen. Der Elektriker um die Ecke ist hier meist überfordert. Nach den neuesten Regeln müssen die Prüfprotokolle mit einem Spezialmessgerät nachgewiesen werden!
ikratos einer der langjährigen Fotovoltaikinstallateure hat sich auf diese Fremdfabrikate spezialisiert und repariert auch Wechselrichter.

Eine weitereEmpfehlung bei Problemen mit Solarmodulen:

Wenn ein Solarmodul Problem vorliegt, ist es meist besser neue Module aufzubauen zumal die Fotovoltaikproduzenten teilweise gar nicht mehr greifbar sind.

für zukünftige Fotovoltaik Anlagenbesitzer ist eines sicher: Fotovoltaikanlagen werden heute von wirklichen Fachfirmen installiert, und bieten mit ihrem Erfahrungsschatz und Know-how einen enormen Montagevorteil im Gegensatz zu früheren “ Schnellmontagen“. Grundsätzlich macht es absoluten Sinn in einen Wartungsvertrag zu investieren, zumal man die Sicherheit der Überprüfung durch den Fachinstallateur hat.

Reinigung

Ein saubere Anlage ist der Garant für gute Erträge. Wichtig dabei: Aufbereitetes Wasser damit der Dreck und Umweltschmutz nicht festbackt. Wir reinigen die 2 KWp Anlage genauso wir die 2 MWp Freilandanlage. Spezielle Reinigung mit unserem Reinigungsgerät ist die Vorraussetzung für Ihre „frisch gewaschene Solaranlage“

Was Betreiber von Photovoltaikanlagen meist nicht wissen: Mit einem modernen Wechselrichter oder einer „Andersverschaltung“ kann man leicht 10-15 Prozent mehr aus der Photovoltaikanlage herausholen. Wichtig dabei: Wir brauchen eine genaue Datenbeschreibung der Anlage, so kann im Vorfeld bereits entschieden werden, mit welchem Mehrwert die Solaranlage getunt werden kann. Mehr Informationen: kontakt@ikratos.de

Premium Partner ikratos: bis 15. September gibt es SunPower Module zum Sonderpreis mit 10% Rabatt

SunPower, eines der leistungsstärksten Module der Welt mit ca. 20-30 % mehr Wirkungsgrad als herkömmliche Module nutzen Dachflächen und Garagen optimal zur Stromerzeugung. Jetzt bietet die fränkische Firma ikratos Solar und Energietechnik diese Module mit 10 % Rabatt, jedoch begrenzt bis 15.9.2015.

Als Premium Partner des amerikanischen Spitzen Fotovoltaikproduzenten SunPower, in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Schwabach Roth Forchheim und Bayreuth bietet die ikratos GmbH eine komplette Photovoltaikanlage für die Eigenstrom Nutzung, zusammen mit Gerüst und Montage zum „Spitzensuper Sonderpreis“ an.
Ein weiterer Nebeneffekt, die Module liefern auch bei diffusem Licht ca. 7 % mehr Energie. Im Vergleich zu herkömmlichen Modulen ist die Leistungsstärke ca. ein Drittel höher.
Besitzer von Einfamilienhäusern sind begeistert von der Energiedichte, die diese Module erzeugen. Meistens reichen bereits kleine Flächen zur Erzeugung von Solar Energie zum Eigenstrombedarf aus. So erzeugen rund 30 m2 SunPower Flächen Leistungen von 4000 kWh im Jahr, genug um den Eigenstromverbrauch abzudecken.

Ikratos bietet für Kunden ein Spezial Angebot, jedoch nur gültig bis 15.9.2015, das Sommerspecial Angebot wird mit 10 % Rabatt auf die SunPower Module gewährt.

Enthalten sind SunPower-Module, SMA Wechselrichter und die fix und fertige Montage inklusive Inbetriebnahme, vorbereitet wird das System für den Tesla Speicher, der mit 7,5 kW genug Energie zwischenspeichern kann.

Optional gibt es das System auch mit einem SMA Lithium Speichersystem, dass ca. 10-12 h, das heißt in der Nacht, die Grundlast im Haus komplett abdecken kann.

Eigenstromanlagen bieten einen hohen Unabhängigkeitsfaktor, den es sonst bei keiner Investition gibt. Das „Sommerspecial“ von ikratos ist eine gute Möglichkeit um schnell in eine Sunpower Anlage zu investieren, 10 % Rabatt, gültig bis 15. September 2015 ist eine Aktion die zusammen mit SunPower entwickelt wurde.
Weitere Informationen gibt es unter 09192 992800 oder unter Kontakt@ikratos.de Eine spezielle Beratung und Ausstellung gibt es im Sonnencafe in 91367 Weissenohe, Bahnhofstraße 1, täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr. Mehr unter www.ikratos.de

Die Firma 1A Bayer aus Effeltrich setzt auf erneuerbare Energien

ikratos installierte vor kurzen eine Photovoltaikanlage für Eigenstrom im Gewerbebereich – „Die vorhandenen Wärmepumpen werden jetzt mit umweltfreundlichen Solarstrom aus einer Eigenerzeugungsanlage mit Fotovoltaikmodulen installiert,“ so Peter Bayer, Inhaber der Firma 1a Auto Bayer.
Bereits seit 40 Jahren existiert die Firma Bayer aus Effeltrich. In Meisterqualität werden hier mit freundlichen Service alle Marken von Fahrzeugen repariert gewartet aber auch verkauft.

Seniorchef Hans Bayerschwört auf erneuerbare Energien und setzt schon lange auf Naturkraft aus zwei Wärmepumpen. Umweltfreundlicher Strom auf dem Dach des Werkstattgebäudes zu erzeugen für Werkstatt und Wärmepumpen das war für seinen Sohn, Peter Bayer jetzt ein Bedürfnis. Nach langer Recherche und Rücksprache mit der Energiegenossenschaft Effeltrich, wurde jetzt von der Firma ikratos Solar und Energietechnik GmbH aus Weissenohe eine 40 kW peak Photovoltaikanlage installiert. So werden ca. 35.000 kWh erzeugt, genug um Werkstatt, Privathaus und Wärmepumpen zu versorgen. Ikratos wurde ausgewählt, da sehr viele Referenzen und Empfehlungen vorlagen. Zudem war die fachliche Beratung von Firmenchef Willi Harhammer für Peter Bayer entscheidend.

In nur drei Tagen wurde die Anschlages auf das Dach installiert, die Elektroanlage entsprechend umgebaut mit Genehmigung der Energiegenossenschaft Effeltrich, jetzt erzeugt die Anlage umweltfreundlichen Strom für Kompressoren, Werkstatt Licht, Bürogebäude und Privathaus. Ausgewählt wurden hoch effiziente Module der Firma IBC zusammen mit SMA Wechselrichtern, eine Kombination die ikratos bereits 4000 Mal installiert hat. Jetzt werden pro Jahr ca. 2000 kg CO2 eingespart, zusätzlich bietet die Anlage durch die Eigenstromerzeugung eine Rendite, die sich in 8-10 Jahren amortisiert hat.

Die Firma 1a Auto Bayer Seit über 40 Jahren steht der Name Auto Bayer für Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein. Die Dynamik, mit der das Unternehmen arbeitet zeigt das Vertrauen unserer Kunden und Lieferanten zu unserer Firma. Unsere Unternehmenspolitik verpflichtet uns zu großen Anstrengungen und zur Erfüllung aller Kundenwünsche – sowohl in der Kfz. Reparatur als auch im Verkauf von neuen Automobilen und Jahreswagen.

Die Fa. Auto Bayer wurde 1970 in Effeltrich als freie Werkstatt gegründet. Begonnen wurde in einer alten Scheune mit Kfz. Reparaturen, Verkauf von Zweirädern und Autos aller Fabrikate. Bereits im Jahre 1976 wurde in der Erlanger Str. eine neue Werkstatt errichtet. Ausgestattet mit den modernsten Geräten repariert Peter Bayer mit Team alle Automarken gewissenhaft und zuverlässig. www.1a-auto-bayer.de und der Installation-Firma www.ikratos.de

Wärmepumpen heizen umweltfreundlich, ganz ohne Öl oder Gas und eignen sich bestens für eine Heizungs Sanierung

Eine Wärmepumpe ersetzt die konventionelle Heizung, keine Verbrennungs Energie mehr, kein Geruch mehr im Hause. Unsere Energieressourcen werden teurer und weniger. Mittlerweile hat man die Wärmepumpe, egal ob Luftwärme oder Erdwärme als Heizquelle für Neubauten aber auch sanierte Altbauten als Heizquelle Nummer 1, neben Gas und Öl anerkannt.
Heizwärme und Warmwasser aus erneuerbaren Energien ist längst ein Standard in der Haus und Gebäudetechnik geworden. In der Erde, Wasser oder in der Luft ist so viel Energie, möglich macht das die Kraft der Sonne, eine Wärmepumpe erschließt diese Wärmequelle für die eigene Heizung im Haus.
Das in der Wärmepumpe zirkulierende Kältemittel wird mit Kompressionsverfahren und Stromenergie so betrieben, dass ein Leistungsfaktor von 1:4 möglich ist.
In der Regel heißt dies, dass ein Teil Strom benötigt wird und vier Teile aus der Umwelt entzogen werden.
Die benötigte Stromenergie kann man aus ökologischen Strom und eigenem Photovoltaikstrom generieren. Zusätzliche Heizkörper oder Umbaumaßnahmen werden im Sanierungsbereich in der Regel nicht benötigt. Informationen auch über die staatlichen Fördermittel und entsprechenden KfW-Kredite bietet man in Informationsveranstaltungen im Sonnencafe in Weissenohe an. Die Firma ikratos Solar und Energietechnik hat sich speziell auf die Themen rund um die erneuerbaren Energien konzentriert. Die Kombination mit Energiespeicher und Wärmepumpe, sowie Fotovoltaik ist das tägliche Geschäft. Zusätzliche Speichermöglichkeiten bieten auch die neuen Energiespeicher und hier vornehmlich der IBC Speicher, der Speicher der Firma Sonnenbatterie, und der neue Tesla Powerwall Speicher.
Im Sonnencafe bietet man diesbezüglich Beratungen und Informationen täglich von Montag bis Freitag 9:00 bis 17:00 Uhr.
Vorgestellt werden meist Systeme der Firma Bartl, Panasonic und Viessmann. Solche Heizungen werden ganz ohne Öl und Gas betrieben und können ohne Geruchsfaktor und Kellertank jederzeit nachgerüstet werden. Wer mehr wissen will www.ikratos.de

Ein bisschen die Welt zum Guten verändern .. ikratos macht das im Bereich der erneuerbaren Energien

Willi Harhammer, Chef der ikratos GmbH hat eine eigene Philosophie, die auch anderen nutzt. „Sie hat es durchaus verdient, unsere „gute alte Mutter Erde“ hat viele Narben und Wunden durch uns Menschen erhalten. Wenn jeder nur ein klein bisschen Rücksicht auf Erfahrungen und Naturgegebenheiten nehmen würde, wäre die Welt etwas besser,“ so Willi Harhammer, der Chef der Firma iKratos Solar- und Energietechnik. Zusammen mit dem Rückgrad, Ulrike Harhammer und dem ikratos Team wurde bereits einn Teil der regionalen Welt geändert.
So hat die Firma ca. 5000 Projekte mit erneuerbaren Energien und hier speziell Photovoltaik und Energiespeicher durchgeführt. Neben Wärmepumpen und Blockheizkraftwerken, sowie Energiekonzepten werden auch Elektroladestationen für die neue Elektromobilität installiert.
Willi Harhammer hat Auslandserfahrung: „ikratos India und ikratos Africa sind beides Schützlinge, die wir gegründetet haben werden sicher och wachsen,“ so Harhammer.
Immer wieder kommen in das ikratos Sonnencafe Delegationen aus der ganzen Welt und lassen sich über die Faszination der erneuerbaren Energien informieren und tragen dieses Wissen wiederum in das eigene Land zurück.
„Jeder kann nur das tun, was in seiner Macht steht, ich persönlich kann keine Politik machen aber die Welt ein bisschen mit erneuerbaren Energien verhindern, manchmal reiße ich die Leute mit und inspiriere sie zu neuen Möglichkeiten auf dem eigenen Dach oder Industriegebäude um Stromkosten oder Energiekosten zu sparen und damit langfristig die Umwelt zu entlasten, so Harhammer.
„Zusätzlich habe ich als Tesla Fahrer eine andere Perspektive bekommen, was die Elektromobilität alles bewirken kann. Mit unserem Tesla Model S 85 bin ich schon viele Kilometer gefahren, zu unseren Kunden, zu Veranstaltungen aber auch zu Baustellenbesuchen. Immer wieder wird man nach der Reichweite und dem Verbrauch gefragt, es liegt eine gewisse Faszination in dem Namen Tesla und wen wundert es, dass wir recht häufig nach dem neuen Tesla Powerwall Speicher gefragt werden. Mittlerweile haben wir hier ca. 15 Bestellungen erhalten.“
Immer wieder bietet ikratos im Sonnencafe Interessierten und Neugierigen Informationsveranstaltungen über Solartechnologie, Fotovoltaik, Wärmepumpen und Elektromobilität, insbesondere Tesla an.
„Ein bisschen die Welt retten, ein bisschen die Welt zum Guten verändern, dass kann jeder Mensch im kleinen aber auch im größeren. Manchmal inspirieren auch wir als Firmeninhaber der ikratos GmbH die Politik aber auch Universitäten mit positiven Signalen.
Immer wieder muss man sich neue orientieren, informieren und inspirieren lassen um auf dem Laufenden zu bleiben,“ so Willi Harhammer, der nach wie vor Menschen fasziniert und mitreisst, mit den Themen: Erneuerbare Energien.
Jüngstes Erfolgs-Erlebnis der ikratos GmbH aus dem fränkischen Weißenohe, war nicht nur die Teilnahme am „Großen Preis des Mittelstandes“, der Oskar Patzelt Stiftung, sondern neben der Nominierung auch in die letzte Instanz gewählt zu werden.
Wer mehr wissen will, über Kosten-Nutzen Verhältnis Solar und Energiebereich im eigenen Haus, kann gerne einen Termin vereinbaren,

Pellets als Treiber der Wärmewende – Klimaschutzziele mit moderner Holzenergie erreichen

Berlin, 07. August 2015. Zum Gelingen der Energiewende muss der Wärmemarkt in den kommenden Jahren erfolgreich umgebaut werden. „Wenn dies auf eine ökologisch wie auch ökonomisch effiziente Weise geschehen soll, wird die Politik an der modernen Holzenergie nicht vorbeikommen“, betont Andreas Lingner, Vorsitzender des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e. V. (DEPV) anlässlich der Vorstellung einer neuen Informationsbroschüre zur Einsparung von Kohlenstoffdioxid (CO2). Mit Holzpellets betriebene Feuerungen könnten einen deutlich größeren Anteil an der CO2-Einsparung erbringen, als bislang von der Bundesregierung berücksichtigt. Der Ausbau von Pelletfeuerungen kann vor dem Hintergrund eines riesigen nachhaltigen Holzpotenzials in Deutschland ohne Importe erfolgen.

Am stagnierenden deutschen Heizungsmarkt kommen die erneuerbaren Energien kaum voran. Der DEPV befürchtet, dass die Bundesregierung bei der Ansteuerung ihres zentralen Zieles – der Treibhausgasreduktion – den falschen Weg beschreitet. „Wenn die Bundesregierung bis zum Jahr 2050 die Treibhausgasemissionen um 80 bis 95 Prozent senken und einen klimaneutralen Gebäudebestand erreichen will, wird es mit Energieeinsparungsmaßnahmen allein nicht getan sein“, sagt Lingner. Vielmehr müssten im Wärmemarkt fossile umfassend durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Dem DEPV-Vorsitzenden fehlen für diese Wärmewende deutliche Anreize der Politik wie auch eine entsprechende Kommunikation: „Anstatt bei der Heizungserneuerung auf fossile Brennwerttechnik zu setzen und diese zu fördern, muss die Botschaft lauten: Es lohnt sich, auf erneuerbare Wärmetechnologien und moderne Holzkessel umzusteigen. Nur dann können ambitionierte Klimaziele erreicht werden!“

Folgende Aussagen hinterlegt der DEPV mit Zahlen und Fakten in einem neuen Infoflyer:

Heizungstausch mit Holz spart mehr CO2 als jede andere Maßnahme:
Der nahezu klimaneutrale Energieträger Holz ermöglicht eine sehr hohe CO2-Einsparung gegenüber anderen Heizsystemen. So werden beim Austausch einer alten Ölheizung gegen eine Pelletheizung in einem durchschnittlichen Ein- bis Zweifamilienhaus jährlich rd. 8,5 t CO2 eingespart – das schafft sonst keine andere energetische Maßnahme im Haushalt!

Holzpotenzial für Zubau von Pelletfeuerungen heimisch und nachhaltig verfügbar:
Die heimische Rohstoffbasis ist für einen weiteren Ausbau vorhanden. Das Potenzial an Sägerestholz sowie an nichtsägefähigen Rundhölzern (zusammen rd. 23 Mio. t/Jahr) liegt in Deutschland deutlich über dem, was 1 Mio. Pelletfeuerungen im Jahr 2025 verbrauchen könnten (5,3 Mio. t). Pelletimporte sind zum Ausbau nicht notwendig!

CO2-Einsparungsziele lassen sich alleine durch Zubau von Pelletfeuerungen übertreffen:
Ein Zuwachs von jährlich 60.000 Anlagen würde bis 2020 – zusammen mit dem Anlagenbestand – zu einer Jahreseinsparung von insges. rd. 5,6 Mio. t CO2 führen und damit zu einer größeren Einsparung als bei der von der Bundesregierung aktuell beschlossenen zusätzlichen Treibhausgaseinsparung mit Energieeffizienzmaßnahmen (5,5 Mio. t)!

Mit modernen Holzfeuerungen kann am günstigsten CO2 eingespart werden:
Wenn es um die CO2-Vermeidungskosten und die CO2-Fördereffizienz geht, sieht die moderne Holzenergie von allen Energieträgern am besten aus! Anreize und Fördermittel sind also aus ökologischer wie aus ökonomischer Sicht am effizientesten in automatische Holzheizungen investiert.

IBC SOLAR geht mit neuem Lithium-Batteriespeicher ab August in Serie

Der Batteriespeicher IBC SolStore 6.5 Li ist ab Anfang August über die mehr als 600 Fachpartner von IBC SOLAR deutschlandweit erhältlich.

IBC SOLAR, eines der weltweit führenden Systemhäuser für Photovoltaik (Bad Staffelstein), baut sein Angebot an Solarstrom-Speichern weiter aus und nimmt ab August den IBC SolStore 6.5 Li in sein Portfolio auf.

Dem Serienstart des neuen Lithium-Speichers sei eine mehrmonatige Testphase vorausgegangen, während das System ausführlich auf Effektivität, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit geprüft wurde, berichtet das Unternehmen.

Effektive Speicherlösung maximiert Solarstrom-Eigenverbrauch

Nun kann der Speicher „Made in Germany“ Hausbesitzer und kleinere Gewerbetreibende bei der Optimierung des Eigenverbrauchs von Solarstrom maßgeblich unterstützen.

„Wer sich für eine Photovoltaik-Anlage entscheidet, setzt heute ganz auf Eigenverbrauch. Je mehr Solarstrom vom Dach direkt genutzt wird, desto niedriger wird die Stromrechnung. Wer den Eigenverbrauch maximieren will, kommt um die Nutzung einer effektiven Speicherlösung nicht herum“, heißt es in der Pressemitteilung.

Mit dem IBC SolStore 6.5 Li integriere IBC SOLAR nun eines der fortschrittlichsten Speichersysteme in sein Angebot, das den Anforderungen von Privatanwendern ebenso gewachsen sei wie denen kleiner Gewerbebetriebe.

Durch die nachträgliche Erweiterbarkeit (verfügbar ab 2016) werde aus dem kleinen Heimspeicher im Handumdrehen ein Speicher für ambitionierte Stromsparer oder größere Gewerbe.

Das Batteriesystem erfülle alle Voraussetzungen des KfW-Speicherförderprogramms für bis zu 30 Prozent staatlicher Förderung und überzeuge mit einem umfassenden Sicherheitskonzept, langer Lebensdauer und hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hohe Standards, günstiger Preis

Dank ausgereifter und weit verbreiteter Lithium-Zelltechnologie sei der IBC SolStore 6.5 Li günstiger als vergleichbare Bleispeicher und biete mehr Kapazität bei geringerem Preis.

Die Lebensdauer der Batterien werde durch das intelligente Batteriemanagementsystem optimiert und garantiere langfristig effektive und wartungsfreie Nutzung. Das abgestimmte Be- und Entladen des Speichers sichere dem Betreiber selbst nach 15 Nutzungsjahren noch mindestens 70 Prozent der Speicherkapazität.

Die Sunny Island-Wechselrichter von SMA unterstreichen die hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards, die auch durch die regelmäßigen Produktprüfungen von IBC SOLAR sichergestellt werden. Mit 150 Punkten erreicht der IBC SolStore 6.5 Li die Höchstwertung der „KIT-Checkliste Speichersicherheit“. Eine weitere Besonderheit: Das System ist uneingeschränkt backup-fähig und stellt dreiphasig Ersatzstrom zur Verfügung.

Über 70 Prozent Unabhängigkeit von externen Energieversorgern

Unter unterschiedlichsten Rahmenbedingungen und in mehreren Anwendungsgebieten kam der Speicher deutschlandweit bereits in einer mehrmonatigen Testphase zum Einsatz: Junge Familien, Mehrparteienhaushalte, Bürogebäude und Landwirtschaftsbetriebe testeten den IBC SolStore 6.5 Li im Alltagseinsatz. IBC SOLAR konnte durch den Testbetrieb die Zuverlässigkeit der Technologien im Realbetrieb sicherstellen und zudem das Feedback der unterschiedlichen Nutzergruppen bei der Serienproduktion berücksichtigen.

Neben der Erhöhung des Eigenverbrauchs zeigte sich, dass vor allem die Sensibilisierung der Nutzer für ihren Stromverbrauch durch die Möglichkeiten des Energiemanagements zu den größten Vorteilen des Speichereinsatzes zählen. Im Schnitt erreichten die Testnutzer mehr als 70 Prozent Unabhängigkeit von externen Energieversorgern. In einzelnen Haushalten konnten durch das Zusammenspiel von Photovoltaik-Anlage, IBC SolStore 6.5 Li und gezielt gesteuertem Stromverbrauch bis zu 98 Prozent Autarkie erzielt werden.

07.08.2015 | Quelle: IBC SOLAR