“Aus alt mach neu”: Energiesanieren mit System, mit dem PlusZuhause-Paket

Erdwärme nutzen

Erdwärme nutzen

Komplettservice für alte Häuser- wie man aus einem alten Haus, das modernste Haus der ganzen Straße macht … Aus “alt mach neu” – Sie machen sich Gedanken … übers Alter übers Wohnen über Kosten über Energie.
Ihr Haus ist in die Jahre gekommen, unmerklich aber fassbar. Die Energiekosten steigen und steigen… die Rente naht oder ist schon da. Eigentlich schiebt man es ja immer vor sich her… am besten wäre es, wenn man im Alter zuhause wohnen bleiben könnte. Wie kann man in der gewohnten Umgebung weiterhin wohnen, Energiekosten sparen, auf dem neuesten Stand der Technik bleiben aber dennoch ein modernes Haus bewohnen? Die Energie Spezialisten von ikratos sanieren seit Jahren solche Häuser, zum Teil mit eigener Energieversorgung (Fotovoltaik Anlage oder Stirlingheizung) oder mit einer Wärmepumpe, oder mit Dachdämmung, neuen Fenstern oder Wärmedämmung oder mit einer Alarmanlage, oder alles zusammen.

Das große Plus der Komplettsanierer:

Der Vorteil für den Kunden liegt ganz klar auf der Hand:

ein Ansprechpartner, ein Preis, einer der die Sorgen und Nöte versteht, einer dem man vertrauen kann.
hier eine Beschreibung der einzelnen Schritte:

1. Schritt = Förderungen, KFW Kredit, Energiecheck Ihr altes haus wird Ihr neues PlusZuhause
2. Schritt = Energiedämmen Haus-Fenster-Dach-Wände Ihr neues PlusZuhause
3. Schritt = Energie erzeugen mi Photovoltaik/Stirling Ihres PlusZuhause
4. Schritt = Speichern der Energie mit Batterie- und Wärmespeicher
5. Schritt = Erdwärme oder Luftwärme zum Heizen PlusZuhause
6. Schritt = SmartHome Steuerung, LED Beleuchtung, Steuern von unterwegs Ihres PlusZuhause
7. Schritt = Ladestation für die E-Mobilität Ihres PlusZuhause
8. Schritt = Seniorengerechter PlusZuhause Umbau
9. Schritt = Alarmanlage für ihr PlusZuhause

Die Energiespezialisten von ikratos begleiten sie auf all diesen Schritten und helfen Ihnen auch bei den Förderungen, und Beantragungen. Ca. 40.000 Euro Förderung, nicht rückzahlbar sind leicht drin, zudem bekommt man einen zinsgünstigen Kredit, der sich schnell wieder amortisiert, so Willi Harhammer, Geschäftsführer der ikratos GmbH aus Weissenohe bei Nürnberg.
“Reden wir es doch ganz ehrlich aus im Fall der Fälle hinterlassen Sie ein altes Haus an ihre Erben, die dann die Plage des Verkaufs bzw. der Sanierung haben”, wer will das schon so Willi Harhammer, Energiespezialist der solche Maßnahmen mit begleitet. Er bietet gerne ein Kurzgespräch am Telefon an:”Rufen Sie mich persönlich an. Tel. 09192 992800″, ich sage Ihnen innerhalb von 10 min was machbar und was nicht machbar ist. Ihr neues Pluszuhause könnte so bald in die Tat umgesetzt werden, denn eins ist sicher Energie wird steigen und auch die Zinsen, Hilfe und altersgerechtes Leben wird immer teurer, die Einbruchraten nehmen zu, dem würden wir entgegen mit dem PlusZuhause-Paket. mehr Informationen auch unter www.ikratos.de

Kosmetikhersteller versorgt sich mit Strom von der Sonne

IBC SolarBad Staffelstein, 18. Mai 2015 – SolarMeile Hildesheim, Fachpartner des Photovoltaik (PV)-Systemhauses IBC SOLAR, hat für den Kosmetikhersteller Rufin / Gieseke cosmetic ein Photovoltaiksystem zur Eigenversorgung installiert. Der günstige Sonnenstrom wird in allen Unternehmensbereichen genutzt und entlastet die Firma erheblich bei den Betriebsausgaben. Eine Erweiterung des PV-Systems auf ein Megawattpeak ist bereits in Planung.

Der IBC SOLAR-Fachpartner SolarMeile Hildesheim war für die komplette DC-seitige Installation der Anlage verantwortlich. Insgesamt verbaute das Unternehmen 1.988 IBC PolySol 250 VM PV-Module, 16 Wechselrichter sowie 22.000 Meter IBC FlexiSun Leitungen. Die Gesamtleistung der Anlage auf dem Neubau einer Lager- und Logistikhalle des Unternehmens nahe Hannover liegt bei rund 500 Kilowattpeak. Mit der Inbetriebnahme im April 2015 kann Rufin / Gieseke cosmetic nun jährlich rund 450.000 Kilowattstunden Sonnenstrom selbst erzeugen. 75 Prozent davon nutzt der Kosmetikhersteller direkt im Unternehmen. Den vergleichsweise geringen Investitionskosten von etwa einer halben Million Euro stehen somit langfristig große Einsparungen durch den deutlich verringerten Zukauf von teurer Energie externer Stromanbieter gegenüber.

Haarpflegeprodukte, darunter die Marke „Swiss-o-Par“, sind bereits seit 1960 das Erfolgsrezept des Kosmetikherstellers aus Niedersachsen. Das europaweit tätige Unternehmen entwickelt und produziert sein Produktsortiment in Langenhagen bei Hannover. „Fortschrittliche Abläufe und moderne Technik gehören seit jeher zur Philosophie unseres Familienunternehmens. Dazu zählt unter anderem auch eine zeitgemäße Energienutzung. Deshalb haben wir uns bewusst dafür entschieden, beim Neubau einer Lagerhalle in der Wedemark eine moderne Photovoltaikanlage zur Selbstversorgung von vornherein mit einzuplanen“, sagt Hendrik Rumpfkeil, Geschäftsführer von Rufin / Gieseke cosmetic.

Langfristige Vorteile durch zukunftsweisende Technologien
Für Rufin / Gieseke cosmetic rechnet sich der Einsatz von Photovoltaik gleich mehrfach: Durch die Nutzung der selbstproduzierten Solarenergie liegen die Stromgestehungskosten über 20 Jahre kalkuliert bei nur acht Cent pro Kilowattstunde. Die Solarenergie wird zur Stromversorgung von Lager, Labor, Produktion und Verwaltung genutzt und reduziert merklich die Betriebsausgaben. Neben der reinen Wirtschaftlichkeit zahlt die Nutzung erneuerbarer Energien auch auf das Image von Rufin / Gieseke cosmetic ein. Mit der konsequenten Investition in erneuerbaren Energien ist das Unternehmen in der Region Hannover ein Vorreiter bei der Umsetzung von regionalen Klimaschutzzielen.
Aufgrund der positiven Erfahrungen investiert der Kosmetikhersteller auch in Zukunft weiter in Photovoltaik: Neben der Lagerhalle soll auch der kommende Neubau der Verwaltung und Produktion am selben Standort mit einer PV-Anlage versehen werden, wodurch sich die Gesamtleistung der Anlage auf ein Megawattpeak verdoppeln wird.

IBC SOLAR stellt seine PV-Systemlösungen für den gewerblichen Eigenverbrauch auf der diesjährigen Intersolar Europe, vom 10. bis 12. Juni, in München, an seinem Messestand B2.150 vor.

Über SolarMeile Hildesheim
Die SolarMeile Hildesheim hat es sich zur Aufgabe gemacht, solare Ideen einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich zu machen und so einen sinnvollen Beitrag für eine ökologische und ökonomische Energieversorgung zu leisten. Als eines der führenden Unternehmen für Photovoltaikanlagen in der Region Hannover-Hildesheim bietet die das Unternehmen seinen Kunden in umfassendes Produktsortiment und PV-Komplettlösungen verschiedener Hersteller aus einer Hand.
Ob kleine PV-Anlage für den Privathaushalt oder gewerbliche Eigenversorgungssysteme im Megawatt-Maßstab: Das geschulte Personal der SolarMeile Hildesheim plant und optimiert individuelle PV-Systeme, um höchsten Investitionsschutz zu gewährleisten, von der Planung über die Installation und Inbetriebnahme bis hin zu langfristigem Service- und Wartungsaufgaben. Quelle: IBC-Solar

Veröffentlicht unter Solar

Viel los auf dem Weissenoher Frühlingsfest …

Solartechnik Speicher und Tesla im Mittelpunkt …

Frühlingsfest Weissenohe

Frühlingsfest Weissenohe

Das Wetter war herrlich auf dem 1. Weißenoher Frühlingsfest bei iKratos direkt an der B2. Das wetter war ideal und so waren Bier und Bratwürste am Abend ausverkauft. Wer Lust hatte probierte einen Kaffee kam mit der Familie. Die Stände waren gut besucht, so gab es Gesundes zu sehen, Herzhaftes vom Österreicher, Hüte mit luftigem Dekor oder Maler Berge mit seinem neuen Steinfussboden mit integrierter Heizung.
Die Gespräche mit dem ikratos Team waren mannigfaltig, Anziehungspunkt waren die Elektroautos Tesla und der Renault ZOE vom Autohaus Bronner aus Langwasser.
Kulinarisch war einiges geboten. Die Fischbraterei Singer hatte leckeren Fisch zu bieten der dann mit Altbürgermeister Zeiss zur Schnapsverkostung abgerundet werden konnte.
Zusätzlich wurden natürlich auch Solar und Energietechnik ausgestellt. An die 500 Besucher wurden gezählt und natürlich waren auch viele Besucher da um sich einfach mit den neuesten Techniken und mit dem ikratos Team und Chef Willi Harhammer zu unterhalten. Insgesamt war die Veranstaltung sehr stimmig und harmonisch.

Veröffentlicht unter Solar

Norddach für Sonnenstrom nutzen – der Teslaspeicher Powerwall hilft

Heizen mit Solarstrom, Fahren mit Sonnenkraft, Nachts Licht und Strom im eigenen Haus – und das mit einem autarken eigenen System.
Dieser Traum ist heute bereits Wirklichkeit. So hat der Energiekonzepte Entwickler iKratos aus der Metropolregion Nürnberg solche Ideen bereits in 4600 Projekten durchgeführt und sie funktionieren problemlos, sehr zum Wohle der Besitzer.
Neu kann auch die Nordseite des Daches zum Erzeugen von Eigenstrom dienen
Im Norden ist das Dach kühler – daher wird nicht viel weniger Strom erzeugt. Klar-auch im Norden wird Strom erzeugt. Gerade bei diffusem Licht und an trüben Tagen zeigen Nordanlagen was sie können. Richtig installiert und berechnet sorgen Solar- Nordanlagen kontinierlich für Strom zum Eigenverbrauch. Auf dem Norddach gibt es genug Eigenstrom, Norddächer sind geeignet um Strom fürs Haus zu erzeugen. Der Eigenstromanteil ist recht beträchtlich und entspricht ca 60-70% des Südanteiles. Solarstrom läßt sich überall erzeugen, nicht nur auf Süd Dächern. So erzeugt eine 5 KWp Solaranlage rund 3800 KWh – genug um den neuen Tesla Powerwall Speicher vollzuladen und genug Strom für Wärmepumpe, Elektro Mobilität und Hausstrom in der Nacht zu haben.

Tesla gelingt der Durchbruch mit Batteriespeichern

Zuerst die innovativen Elektroautos – jetzt die Heimbatteriesysteme auch in Verbindung mit Solarkraft. Tesla ist nicht zu stoppen. Was im Elektroauto funktioniert wird jetzt auch im Keller Solarstrom und allgemein die Speicherung elektrischer Energie voranbringen. Verwendet werden die gleichen Batterien, die auch in den Tesla-Elektroautos installiert sind. In Nevada/USA ist die Fertigung, der Start noch in diesem Jahr, sagte Elon Musk.
Tesla Gründer Elon Musk verweist auf die Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme, nach der am 9. Juni vergangenen Jahres der Anteil an Solarenergie bei 50,6 Prozent lag: “Die Menschen beziehen Strom zu einem deutlich höheren Preis als den, den sie bei Überproduktion und erzwungener Abgabe bekommen. Stellen Sie sich nur vor, was passiert, wenn Sie diesen Strom selbst speichern können.” Der Kunde werde unabhängiger und spare dabei auch noch Geld. Solarenergie speichern zum halben Preis das ist jetzt möglich. Tesla ist also gar kein Autohersteller, es ist eine Batteriefabrik, die nebenher auch Autos produziert. “Es gibt nun künftig die Internetseite teslamotors.com und eine mit dem Namen teslaenergy.com”, sagt Musk

Tesla wird zum Beispiel am 14. Mai auf dem Weißenoher Frühlingsfest der Firma iKratos,das neueste Tesla Modell S vorstellen. An diesem Tag gibt es Essen und Trinken, Aussteller und eine Torwand für die Unterhaltung. Im Sonnencafe kann man bei Kaffee und Kuchen von der “Bamberger Kuchenfee” neues über den Tesla erfahren.

Vertriebsmitarbeiter für Mietsolar-Konzepte gesucht ..

Eine geniale Möglichkeit für Hausbesitzer – Solarstrom Mieten statt kaufen. Solaranlage einfach mieten ist eine Alternative zum Kauf einer Photovoltaik-Solaranlage. Mit „Solarstrom für jedermann“ decken Haushalte mit einer Solaranlage einen Großteil ihres Eigenverbrauchs mit selbst erzeugtem grünem Strom vom eigenen Dach. Während die Strompreise der Energieversorger Jahr für Jahr steigen, bleibt der Strom aus der eigenen Solaranlage durch das Mietkonzept von DZ-4 und der iKratos GmbH gleich günstig.

Aus diesem Grunde hat sich die iKratos GmbH aus 91367 Weissenohe dieses Vertriebskonzept weiter auszubauen und Vertriebsmitarbeiter und Verkäufer auszubilden und das System Miete der Solaranlage auszubauen. Mit der DZ-4 aus Hamburg hat man ein Erfolgsprojekt, das bundesweit erfolgen kann. So bietet man Speicher und Solar oder ohne Speicher im Mietpaket. Nach einer Mietdauer von 20 Jahren kann er auf seinen Wunsch hin Eigentümer der Solaranlage werden.
“Solaranlage einfach mieten und sparen” Arne Horn vom Hamburger Energiedienstleister DZ-4 und Willi Harhammer von iKratos sind sich einig, dass Solarstrom auf Dächern, die man mieten kann, bzw. den Strom günstig nutzen kann, die Zukunft ist. Und das Paket kann auch mit einem Speicher, wie DC3, IBC SMA oder Sonnenbatterie erweitert werden.

Der Vorteil und Clou dabei: Der Mietpreis liegt unter dem Preis, was der Hausbesitzer sonst an Stromkosten zahlen müßte. Die Beratung findet in Weissenoher Sonnencafe, zunächst jeden Mittwoch nachmittag statt. Das Sonnencafé ist in den Räumen der Firma ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe, Bahnhofstraße 1 integriert. Mehr Infos unter www.ikratos.de

Vertriebsmitarbeiter, gerne auch freiberuflich, nebenberuflich, stundenweise oder angestellt melden sich unter willi.harhammer@ikratos.de Ihre Anfrage wird vertraulich behandelt

DZ-4 und ikratos bieten ein “Mietkonzept Solar” für Jedermann

Mietobjekt Solar

Solaranlage mieten

Jedermann kann eine Photovoltaikanlage mieten-der Hamburger Energiedienstleister DZ-4 hat sich auf die Fahne geschrieben, dass Häuser auch auf Mietbasis mit Solarstrom und Speicher versorgt werden können.
Seit Mai 2015 bieten DZ-4 und iKratos eine Vertriebspartnerschaft in der Metropolregion Nürnberg Fürth erlangen Forchheim und Bayreuth unter dem Motto: “Solaranlage einfach mieten und sparen” Arne Horn vom Hamburger Energiedienstleister DZ-4 und Willi Harhammer von iKratos sind sich einig, dass Solarstrom auf Dächern, die man mieten kann, bzw. den Strom günstig nutzen kann, die Zukunft ist. Und das Paket kann auch mit einem Speicher, wie DC3, IBC SMA oder Sonnenbatterie erweitert werden.

Der Vorteil und Clou dabei: Der Mietpreis liegt unter dem Preis, was der Hausbesitzer sonst an Stromkosten zahlen müßte.

Solarstrom-Anlage mieten liegt im Trend
Viele Deutsche folgen dem Trend „Mieten statt Kaufen“. So ist es durchaus üblich neben Autos, Wohnungen, Firmen, Speicherplatz, Gärten und vieles mehr zu mieten. Eigentum scheint in den Köpfen vieler Menschen immer mehr an Bedeutung zu verlieren. Mittlerweile erreicht die „Mieten statt Kaufen“-Entwicklung auch die Nutzer, denen der Kauf einer Photovoltaik-Anlage einfach zu teuer ist.

Ikratos, der Energieprofi aus der Metropolregion Nürnberg bietet seinen Kunden ein kostenloses Beratungsgespräch mit konkretem Stromangebot bzw. ein Mietangebot, das meist unter der jetzigen Stromrechnung liegt an. Die Beratung findet in Weissenohe Sonnencafe, zunächst jeden Mittwochnachmittag statt. Das Sonnencafé ist in den Räumen der Firma ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe, Bahnhofstraße 1 integriert. Mehr Infos unter www.ikratos.de

ikratos wird den Tesla Powerwall Speicher für Häuser installieren

Solar Strom speichern und nutzen, dann wenn man ihn braucht, diese Idee verfolgt Elon Musk von der amerikanischen Firma Tesla schon lange. Der Visionär und Milliardär, der das Elektroauto Tesla sehr erfolgreich auf den Markt gebracht hat, verfolgt nun das nächste Ziel Energie zu speichern, dann wenn man die Energie braucht. Das Tesla Homesystem Powerwall mit einem 10 kWh oder 7 kWh Lithiumionenspeicher erfüllt dieses Ziel. Mit hochwertiger Technik und einem externen Wechselrichter kann so der Speicher geladen und entladen werden, und dies zusammen mit der Solaranlage. Die Preise für den Speicher liegen bei rund 5000 €, hinzu kommt nämlich ein Wechselrichter, Fronius bietet hier eine Lösung an. Willi Harhammer von der Firma ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe, Bahnhofstraße eins, ein Energiespezialist mitten in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Bayreuth und Forchheim wird diesen Speicher in Zukunft installierte. Beratungs Nachmittage bietet er am Mittwoch jeweils im Sonnencafe, im Firmengebäude in Weissenohe an. Melden Sie sich an, seien Sie dabei wenn es heißt den Tesla Powerwall Speicher im Haus zu installieren. Mehr unter www.ikratos.de

Noch 21 Tage läuft die 99 Dächer Solar Aktion …

Die 99 Dächer Aktion geht am 31. Mai zu Ende, Willi Harhammer, Chef von ikratos spricht von einer sehr erfolgreichen Aktion. Getreu dem Motto:”Jeder kann eine aufs Dach kriegen”, hat der Solar und Energietechnikspezialist aus dem fränkischen Weißenohe sein Soll fast erfüllt. Der Energieprofi suchte 99 Dächer für Solar-Photovoltaik mitten in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Lauf-Erlangen-Forchheim, die mit Photovoltaik und Batterie-Speicher installiert und in Betrieb genommen werden sollten. Die besten Komponenten werden auf Ihr Haus schlüsselfertig installiert-zum Festpreis-versprochen. ikratos einer der führenden Firmen im Landkreis Forchheim ist Mitinitiator dieser 99-Dächer-Aktion. Seien Sie mit dabei – setzen Sie auf erneuerbare Energien im eigenen Haus. Für nur 11.999 Euro bekommen Sie Ihre PV-Anlage-mit Speicher. Eine Photovoltaikanlage aufs Dach kriegen geht schnell und ist in der Regel in einem Tag passiert. Es ist einfacher als Sie denken. Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm.
Photovoltaik – einfach Energie erzeugen

So kann man mit einer 5 KWp Photovoltaik-Anlage Eigenstrom erzeugen und speichern, alles im Paket unterstützt von vielen Initiatoren der Region. Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab. Mehr auch auf den Veranstaltungen im Sonnencafe Weissenohe. mittlerweile denkt man auch über eine Verlängerung der Aktion nach, so soll auch das der neue Teslaspeicher power Woll mit ins Programm aufgenommen werden.

Weissenoher Frühlingsfest am 14. Mai ab 9:00 Uhr in Weissenohe
Zusätzlich bietet ikratos am 14. Mai, am Vatertag in Weissenohe das so genannte Weissenohe Frühlingsfest, mit dabei ist der Elektro Automobilhersteller Tesla, Renault mit dem so wie und Elektro Smart. Weitere 20 Aussteller bieten Informationen rund um das Themahandwerk, Kunst. Für Essen und trinken ist gesorgt und so können Familien einen schönen Tag im Sonnencafe bei iKratos, Bahnhofstrasse 1 auch mit Eis Kaffee und Kuchen von der Bamberger Kuchenfee genießen. Das Frühlingsfest ist von 10:00 bis 18:00 Uhr, hier gibt es auch Informationen zu dem 99 Dächer Programm von ikratos.

Batteriehersteller HOPPECKE: Tesla-Speicher ist nichts Neues; Deutsches Unternehmen verkauft seit Jahren Photovoltaik-Heimspeicher

Die HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG (Brilon-Hoppecke), Entwickler und Hersteller von Batterien und Energiespeicher-Systemen, berichtete am 07.05.2015, dass sie ihren Photovoltaik-Heimspeicher „sun | powerpack classic“ in den letzten drei Jahren mehr als 5.000 mal verkauft habe.
Damit reagiert das Unternehmen auf Meldungen des US-Unternehmens Tesla, es habe das „fehlende Stück” für eine autarke Energieversorgung mit erneuerbaren Energiequellen gefunden und auf den Markt gebracht. „‘The Existing Piece‘ findet man seit mehreren Jahren im wunderschönen Sauerland, mitten in Deutschland“, so HOPPECKE in einer Pressemitteilung.

Der „sun | powerpack classic“ sei im Übrigen auf bis zu 20 kWh skalierbar, betont das Unternehmen.

In Kürze soll die nächste Generation des Speichers auf den Markt kommen. Der „sun | powerpack premium“ sei das Ergebnis intensiver Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich der Lithium-Ionen- und Batteriemanagement-Technologie. Das System ist von 5 bis 30 kWh skalierbar. Der Hersteller setzt bewusst nicht auf Batteriezellen, die heute in Elektrogeräten oder E-Autos verwendet werden, da diese nicht für den Einsatz im Heimspeicherbetrieb entwickelt worden seien.

Mehr als 300 MWh Speicherkapazität ausgeliefert

Selbst große Speichersysteme, z. B. zur Netzstabilisierung bei hoher Einspeisung von regenerativ erzeugtem Strom oder in netzfernen und autarken Stromversorgungen, sind für das sauerländische Familienunternehmen keine Neuheit: HOPPECKE hat nach eigenen Angaben in den letzten Jahren mehr als 300 MWh Speicherkapazität ausgeliefert. „Wir freuen uns über das gute Marketing für unsere Batteriespeicher und sind überzeugt, in diesem Markt gegenüber Tesla einige Jahre Vorsprung zu haben“, heißt es in der Pressemitteilung. Quelle: HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

DZ-4 und iKratos beginnen Vertriebspartnerschaft – Solaranlage einfach mieten und sparen

Weißenohe, 6. Mai 2014 Jetzt ist es amtlich: DZ-4 und die ikratos Solar und Energietechnik GmbH aus Weißenohe haben die Verträge für eine zukünftige Vertriebspartnerschaft unterzeichnet. Arne Horn vom Hamburger Energiedienstleister DZ-4 und Willi Harhammer von iKratos sind sich einig, dass Solarstrom auf Dächern, die man mieten kann, bzw. den Strom günstig nutzen kann, die Zukunft ist. Und das Paket kann auch mit einem Speicher, wie Sonnenbatterie erweitert werden.

Der Vorteil und Clou dabei: Der Mietpreis liegt unter dem Preis, was der Hausbesitzer sonst an Stromkosten zahlen müßte.

Solarstrom-Anlage mieten liegt im Trend
Viele Deutsche folgen dem Trend „Mieten statt Kaufen“. So ist es durchaus üblich neben Autos, Wohnungen, Firmen, Speicherplatz, Gärten und vieles mehr zu mieten. Eigentum scheint in den Köpfen vieler Menschen immer mehr an Bedeutung zu verlieren. Mittlerweile erreicht die „Mieten statt Kaufen“-Entwicklung auch die Nutzer, denen der Kauf einer Photovoltaik-Anlage einfach zu teuer ist.
Die iKratos Gmbh zeigt mit ihrer Miet-Solaranlage Hausbesitzern eine recht preisgünstige Alternative zum Kauf einer Photovoltaik-Anlage auf. Der Weissenoher Full-Service-Anbieter für Solaranlagen geht mit dem Trend „Mieten statt kaufen“ zusammen mit dem Hamburger Unternehmen DZ-4 neue Wege. So kann man z.B. bei dem DZ-4 Modell zwischen der Variante “Easy” und “Autark” wählen. Gemeint sind die Möglichkeiten mit oder ohne Speicher den Solarstrom zu nutzen. Der Vorteil beim Autark Modell: Der Strom ist bis zu 75% nutzbar und damit besser nutzbar als bei einer PV-Anlage im Eigenbedarf ohne Speicher mit 30% Nutzungsgrad.
Die Vorteile von Solar-Mietmodellen liegen natürlich am Geldbeutel des Hausbesitzers ob er den solar produzierten Strom für seinen Eigenverbrauch nutzen und ob er überschüssige Erträge ins öffentliche Netz einspeisen kann. Klar ist es auch wichtig wie hoch die Folgekosten sind, die eine Mietsolaranlage kostet. Im Solaranlagen-Mietmodell gilt: je mehr eigen produzierten Strom der Mieter nutzt, desto mehr Geld kann er sparen und hier haben die Autark-Systeme von DZ-4 einen wirklich entscheidenden Vorteil. Mit einer passgenau auf den Eigenverbrauch ausgerichteten Anlage können Stromkosten nachhaltig und umweltfreundlich reduziert werden. Während der Energiepreis in den nächsten Jahren steigen wird, bleibt der Strom aus der eigenen gemieteten Solaranlage unverändert günstig. Für den nicht verbrauchten, ins öffentliche Netz eingespeisten Strom bekommt der Mieter eine entsprechende Einspeisevergütung. Im Gegensatz zum Mietmodell ist der Kauf oder die Finanzierung einer Solaranlage mit Zeitaufwand und Investitionskosten verbunden. Außerdem kommen beim Sofortkauf Wartungsarbeiten hinzu. Von den Kunden einer Miet-Solaranlage wird darüber hinaus kein Nutzungsrecht, die sogenannte Dienstbarkeit, verlangt. In diesem Fall würde der Kunde als Pächter oder Vermieter für das eigene Dach auftreten und ein doppelter Vertrag müsste ausgearbeitet werden. Gerade deshalb raten Verbraucherschützer dazu, sich immer genau mit den Mietverträgen auseinanderzusetzen. In den AGBs der Miet-Solaranlage sind die auf den Kunden zukommenden Kosten sowie Haftungsklauseln transparent aufgelistet. Der Besitzer einer Miet-Solaranlage mietet die Anlage wie eine Wohnung und zahlt einen monatlichen Festpreis, der auch noch unter dem üblichen Preis der Stromanbieter liegt. Der Eintrag in das Grundbuch ist nicht erforderlich. Interessierte Solarmieter melden sich bei www.ikratos.de oder www.dz-4.de

Veröffentlicht unter Solar | Verschlagwortet mit

14. Mai Frühlingsfest in Weißenohe – direkt an der B2 Elektromobilität-Tesla–Essen-Trinken-Torwandschiessen

20 km nördlich von Nürnberg ist am 14. Mai viel los. Denn genau am Vatertag und am Startpunkt des 5-Seidla-Steiges, wo die Gräfenberg-Bahn viele Wanderer aus Nürnberg, Fürth und Erlangen nach Weißenohe bringt, ist Frühlingsfest bei iKratos. Ab 10.00 Uhr beginnt eine Mischung aus internationaler Küche, Biokost, Bierausschank und Bratwürste, aber auch Aussteller zum Thema Verschönerung des Heimes, Handwerk aus der Beauty Szene, Hutmacher, Gesunde Ernährung usw. haben Ihre Marktbuden und Stände aufgebaut.

E-Fahrzeuge und mehr …

Ein zusätzliches Highlight bildet die Ausstellung von Elektrofahrzeugen: Es kommt Tesla mit dem Modell-S und Renault ZOE mit den neuesten E-Autos nach Weissenohe. Weiter gibt es Infostände über Erdwärme und Solartechnik.
Das Sonnencafe lädt den ganzen Tag zu leckerem Kaffee und hausgemachtem Kuchen von der legendären “Bamberger Kuchenfee” ein. So kann man an den Solartischen zusammen mit der Familie den Tag geniessen. Die kleinen und großen Kinder können auf der digitalen Torwand die Geschwindigkeit der Fußball-Schiesskraft messen und ein kurioses Fahrrad, lädt zum Parcourfahren ein.

Das Frühlingsfest Weissenohe bietet Infos von Elektroauto bis Biokost bei freiem Eintritt. Zusätzlich werden Produkte aus der Region, wie z.B. Wurst, Schnaps, Likör und natürlich auch Solar- und Energietechnik ausgestellt.

Am 14 Mai ist Vatertag – aber auch ein Familientag und Weißenohe lädt neben dem Frühlingsfest zu Wanderungen auf dem 5-Seidla-Steig und zur Lillachquelle sowie einem Besuch der Klosterbrauerei zu einem beschaulichen Tag ein.

Zeit für den Qualitätscheck! Veraltete Heizöltanks in deutschen Kellern entsprechen häufig nicht mehr dem heutigen Stand der Technik

Würzburg/Berlin im Mai 2015. Das Ergebnis war alarmierend: An über 50 Prozent privater Heizölanlagen wurden bei der Erstprüfung erhebliche Mängel festgestellt, so das Ergebnis der Sachverständigen-Organisationen zur bundesweiten Überprüfung von Heizölanlagen. Insgesamt bezieht sich diese statistische Auswertung auf eine Erstüberprüfung von 1,12 Mio. Heizölanlagen im Zeitraum 1999 bis 2012. Eigentlich nicht überraschend, sind doch über drei Millionen Heizöltanks in Deutschland zwischen 25 und 30 Jahre alt, über eine halbe Millionen sogar älter als 30 Jahre. Teilweise sind gerade in die Jahre gekommenen Heizöltanks noch nie von einem zugelassenen Fachbetrieb gewartet worden. Damit befinden sich viele Besitzer einer älteren, privaten Öltankanlage in einem recht unsicheren Gewässer, halten die Anlagenverordnungen der Länder doch unstrittig fest, dass jeder Hausbesitzer für den ordnungsgerechten und sicheren Betrieb seiner Tankanlage verantwortlich ist. Die fehlende Überprüfungspflicht in Deutschland wiegt den privaten Bauherrn dabei in trügerischer Sicherheit, ganz nach dem Motto „Ohne Vorschrift auch keine Verpflichtung“! Leider muss es eher heißen „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“.

Werden Öltankanlagen also nicht regelmäßig in Eigeninitiative auf mögliche technische Mängel untersucht, kann dies durchaus unangenehme Folgen haben. Denn ohne einen sicherheitsgeprüften Betrieb ist im Schadensfall der Hausbesitzer persönlich haftbar – auch für alle verursachten Umweltschäden. Die Öltankversicherung – falls überhaupt abgeschlossen – kommt für die Schäden zumeist nicht auf, wenn die Anlage nicht dem heutigen Stand der Technik entspricht. Daher sollten private Hausbesitzer unbedingt eine einmalige Überprüfung ihrer bestehenden Heizöltankanlage durch einen Sachverständigen durchführen lassen und sich im Mängelfall auch zum Austausch entscheiden.

Überalterte Öltankanlagen können aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses eine Vielzahl an Qualitätsmängeln bzw. Verschleißerscheinungen bekommen wie beispielsweise Verformungen oder Korrosionen der Tankwandung, defekte Abfüll- bzw. Überfüllsicherung oder ein zu geringes Rückhaltevolumen. Wobei die häufigsten technischen Mängel laut Erhebung der Sachverständigen-Organisationen den Auffangraum betreffen. Hierbei sind Risse oder Abplatzungen der „Klassiker“ im Bodenbereich, sodass die Gefahr eines Durchsickerns des Heizöls im Schadensfall besteht.

Vor dem Hintergrund dieser Untersuchungsergebnisse und der offensichtlichen Arglosigkeit des Öltankbesitzers haben der Bundesverband Lagerbehälter e.V. und die führenden Sachverständigen-Organisationen die Initiative „Sicherer Öltank“ ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt der Aufklärungsaktion steht das Angebot für den privaten Hausbesitzer, für nur etwa 100 bis 150 Euro eine einmalige, freiwillige Überprüfung seiner Öltankanlage durch einen Sachverständigen durchführen zu lassen. Dazu findet der Heizöltankbesitzer auf einem eigens konzipierten Verbraucherportal unter www.sicherer-öltank.de eine Liste mit über 200 ausgewiesenen Gutachtern zur Tank-Überprüfung – regional geordnet nach Postleitzahlgebiet. Sollte die Untersuchung keine großen Mängelfeststellungen ergeben, kann der Öltankbesitzer sich freuen, nun „auf der sicheren Seite zu sein“. Andernfalls raten die Gutachter sicherlich zu einem Tankaustausch. Wobei sich der Hausbesitzer dann über die umfangreichen Vorteile eines neuen, modernen Heizöltanks freuen kann: Mehr Platz im Heizungskeller aufgrund geringerer Aufstellfläche, mehr Sicherheit durch doppelwandige Kunststoffwände und last but not least kein lästiger Ölgeruch mehr im Kellergeschoss.

Ikratos bietet das “Energie Tuning Aktionspaket” für Häuser – Photovoltaik und Heizwärmepumpe zum Paketpreis für 9499 €

Energietuning Paket Haus

Energietuning Paket Haus

Sparen Sie ein Leben lang Strom- und Heizkosten mit dem modernem “iKratos Energietuning Paket”. Wer ca. 40 m² Dachfläche auf seinem Dach frei hat, egal ob Süd.Ost-der Westostwest ja sogar Nordseite des Hauses ist nutzbar, kann eigenen Strom erzeugen. Der Strom wird in der Regel im eigenen Haus verbraucht, die Grundlast eines normalen Einfamilienhauses wird somit zu 100 % abgedeckt. Aber damit ist nicht genug, zusätzlich bietet ikratos in seinem Energietechnikpaket für bestehende Häuser noch die Optimierung der Heizungsanlage an. So wird mit einer “Smart Wärmepumpe” eine normale Öl oder Gasheizung genau dann unterstützt, wenn Photovoltaik Strom vom Dach vorhanden ist. Die hoch effiziente “Smart Wärmepumpe” kann einen Großteil während der Heiz Saison mit abdecken.
Zusätzlich liefert die “Smart Wärmepumpe” natürlich auch Energie für Warmwasser. Damit spart man rund die Hälfte der Energiekosten. Die “Smart Wärmepumpe” kann jede Heizung, egal ob Öl oder Gas aber auch Pellet Heizung unterstützen.
Gespeist wird sie mit kostbaren Photovoltaikstrom aus dem “Energie Tuning-Aktionspaket” der Firma ikratos aber auch mit Niedrigenergiestrom aus dem Netz. Beide Kombinationen, Photovoltaik und “Smart Wärmepumpe” sind in dem “Energie Tuning Aktionspaket” der Firma ikratos Energie und Solartechnik für Häuser enthalten und werden fix und fertig installiert.
Für rund 9500 € werden so effektiv Maßnahmen in der Energieversorgung des Hauses durchgeführt. Eine Erweiterung der Photovoltaikanlage mit dem Tesla Powerwall Lithiumsspeicher ist bereits vorgesehen, der Powerwall-Speicher der von Tesla soll für rund 3500 € auf dem deutschen Markt ab Ende 2015 angeboten werden. Damit kann man auch noch den Strom für die Nacht zwischenspeichern, eine geniale Kombination. Der Energiespezialist ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe baut solche Systeme nicht nur in der Metropolregion Nürnberg, sondern auch bundesweit über Partnerbetriebe deutschlandweit ein. Mehr Informationen unter www.ikratos.de

Am 14. Mai -Vatertag – kommen gleich 2 Tesla zum Frühlingsfest nach Weißenohe

Weißenoher Frühlingsfest

Weißenoher Frühlingsfest

20 Aussteller und Informationen, sowie Essen und Trinken in Weißenohe. Am Vatertag, den 14. Mai ist Frühlingsfest in Weissenohe, direkt an der B2.
Rund 20 Aussteller bieten fränkische und internationale Spezialitäten, Mode Kunst und Handwerk. Zusätzlich ist ein Informationsstand Erdwärme vorhanden. Das Frühlingsfest in Weissenohe ist genau am Anfang des 5 Seidla Steiges, direkt bei der Firma ikratos Solar und Energietechnik GmbH. So gibt es bayerische Brotzeiten, Spezialkuchen von der Bamberger Kuchenfee, im Weissenoher Sonnencafe gibt es Kaffee und Espresso. Natürlich gibt es auch fränkische Bratwürste, gegrillter Fisch und Spezial Bier von der Klosterbrauerei Weissenohe.
Ein Highlight ist die Ausstellung der Elektroautos, so werden der neue Tesla, der neue Renault Zoe, der Elektrosmart und der VW E-up in der Ausstellung vorhanden sein.
So kann man an den Solartischen zusammen mit der Familie den Tag geniessen. Die kleinen und großen Kinder können auf der digitalen Torwand die Geschwindigkeit der Fußball-Schiesskraft messen und ein kurioses Fahrrad, lädt zum Parcourfahren ein.
Herzliche Einladung zum Vatertag in Weissenohe – Frühlingsfest bei iKratos – bietet Infos von Elektroauto-bis Biokost. Zusätzlich werden Produkte aus der Region, wie Wurst, Schnaps, Likör und natürlich auch Solar und Energietechnik ausgestellt. Am 14 Mai ist Vatertag aber auch ein Familientag. Lassen Sie sich verführen von der großen Auswahl an Ausstellern, Informationen und natürlich Essen und Trinken, genießen sie den Vatertag in der fränkischen Schweiz, wo die Natur noch einiges zu bieten hat. Die Lillachquelle und der fünf Seidla Steig, sowie der Teufelstisch. Gräfenberg laden zu einer kleinen Wanderung ebenso ein.

Besuchen Sie am 15. Mai das Weissenoher Frühlingsfest.
Eintritt, Anfahrt
Beginn: 14. Mai von 9:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei
Ort: 91367 Weissenohe, Bahnhofstraße 1, direkt an der B2, direkt an der Gräfenbergbahn, auf dem Gelände der Firma ikratos Solar und Energietechnik, auf rund 3000 m² werden verschiedene Aussteller und Essen und Trinken angeboten.

Weitere Highlights in unmittelbarer Nähe:
Besuch der Klosterbrauerei Weissenohe, wandern zum Teufelstisch, wandern zur Lillachquelle, bewundern der Sinterterassen in Dorfhaus bei Weissenohe, mittelalterliche Stadt Gräfenberg, Kalkkachweg, fünf Seidla Steig, Sonnen und Planetenweg in Igensdorf,

Das Weissenoher Frühlingsfest liegt ca. 20 km nördlich von Nürnberg, am Tor der fränkischen Schweiz, direkt an der B2, auf dem Firmengelände der Firma ikratos Solar und Energietechnik. Zusätzlich können Sie sich über verschiedene Elektrofahrzeuge, Ladetechnik und Erdwärme nutzen. So werden Elektroautos wie Tesla-das schnelle E-Auto, Elektrosmart und Renault ZEO vorhanden sein. Mehr unter www.ikratos.de

Tesla lädt mit Fronius

Am Donnerstag, den 30. April 2015 war es soweit. Der Elektroauto-Hersteller Tesla verkündet im Rahmen seines Stationary Storage Launch in Los Angeles, den Markteintritt in ein neues Segment. In Zusammenarbeit mit dem Wechselrichterhersteller Fronius wird ab dem vierten Quartal 2015 die Tesla Home Battery, am Markt verfügbar sein. Gestartet wird zunächst in Deutschland, dann wird der Verkauf in ganz Europa und Australien ausgerollt.
Für diese Zusammenarbeit stellen Fronius und Tesla die Kommunikations-Kompatibilität zwischen dem Wechselrichter Fronius Symo Hybrid und der Tesla Home Battery her. Die Tesla Home Battery wird als Alternative zur Fronius Solar Battery verfügbar sein. Beide Varianten arbeiten gemeinsam mit dem Wechselrichter Fronius Symo Hybrid und dem Fronius Smart Meter. Somit bietet Fronius eine zweite, Outdoor-fähige und Wandmontierte Speicherlösung neben der Fronius Solar Battery. „Tesla, als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Elektromobilität, ist ein willkommener Partner auf unserem Weg in Richtung 24 Stunden Sonne. Unserer Vision einer verlässlichen Energieversorgung der Zukunft, durch 100 Prozent erneuerbare Energie, kommen wir dadurch wieder einen Schritt näher“, freut sich Martin Hackl, Spartenleiter Solar Energy, Fronius International GmbH. Zwischen Tesla und Fronius besteht bereits seit einigen Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit, so werden die Premium Elektrolimousine Tesla Model S sowie der Sportwagen Tesla Model X mit Fronius Technologie geschweißt. Quelle Fronius

Quartiersspeicher von IBC SOLAR als Baustein für die Energiewende in Bayern

Im Modellvorhaben „Smart Grid Solar“ reguliert ein Quartiersspeicher Spannungsspitzen im Niederspannungsnetz

Bad Staffelstein/Hof, 05. Mai 2015 – Beim Modellversuch „Smart Grid Solar“ unter Federführung des ZAE Bayern e.V. wird die Integration von erneuerbaren Energien, im Schwerpunkt Photovoltaik, in das Niederspannungsnetz untersucht. Mit einem Quartiersspeicher in der oberfränkischen Stadt Hof ist nun ein zentraler Baustein des Projekts ans Netz gegangen. Lieferant und verantwortlich für die Netzintegration des Großspeichers mit 330 Kilowattstunden Kapazität war das Photovoltaik-Systemhaus IBC SOLAR, einer der Industriepartner im staatlich geförderten Forschungsvorhaben.

In Epplas, einem ländlich geprägten Ortsteil der Stadt Hof, haben sich fast alle Einwohner dazu bereit erklärt, das Forschungsprojekt zu unterstützen und in ihren Häusern Smart-Meter installieren zu lassen. Das Besondere an diesem Standort ist, dass auf 16 Haushalte hier 13 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 287 kWp kommen. Epplas erzeugt somit über das Jahr gesehen mehr als doppelt so viel Strom, wie es bezieht. Im örtlichen Niederspannungsnetz setzt das Forscherteam seit April 2015 einen Quartiersspeicher mit Blei-Gel-Technologie ein, um die bei der Einspeisung des Photovoltaikstroms auftretenden Belastungen zu regulieren. Die Auswirkungen auf das Netz werden über die Smart-Meter sekundengenau erfasst und an die Hochschule Hof weitergeleitet, wo die Daten ausgewertet werden. Sie dienen als Grundlage für weitere Berechnungen und Simulationen und ebnen so den Weg für die Energiewende in Bayern.

Verantwortlich für die technischen Komponenten und die Netzintegration des Quartiersspeichers zeichneten Speicherexperten von IBC SOLAR. Das Systemhaus wirkt bereits seit 2011 in einem Pilotprojekt mit einem Quartiersspeicher im Ortsnetz von Fechheim (Oberfranken) mit und konnte seine Erfahrungen daraus nun ins das Projekt „Smart Grid Solar“ einbringen. Alexander Müller, zuständiger Projektmanager bei IBC SOLAR: „Beim Speicher handelt es sich um eine Zusammenstellung von bewährten Standardkomponenten. Intelligent wird der Speicher durch seine spezielle Programmierung – damit kann er innerhalb von Sekunden auf Schwankungen im Netz reagieren und außerdem netzdienliche Funktionen wie Blindleistung bereitstellen.“

Bei der Auslegung des Quartiersspeichers orientierten sich die Wissenschaftler an der Herangehensweise der Netzbetreiber. Zur Planung ihrer Netze gehen diese davon aus, dass alle PV-Anlagen gleichzeitig mit voller Leistung in das Netz einspeisen, während keine Last d.h. kein Verbrauch, auftritt. Leistung und Kapazität des Speichers wurden mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 70 kW und einer Gesamtkapazität von 330 kWh so dimensioniert, dass die Einspeisespitzen oberhalb einer definierten Leistung zwischengespeichert werden. So wird ein weiterer Zubau von Photovoltaik im Niederspannungsnetz ermöglicht, ohne dass dieses ausgebaut werden muss.

Das Forschungsvorhaben „Smart Grid Solar“ wird von der Europäischen Union aus dem Fonds für regionale Entwicklung und vom Freistaat Bayern mit knapp 7 Millionen Euro kofinanziert. Die Forschungsstandorte liegen neben dem Versorgungsgebiet der HEW auch in der Stadt Arzberg, in der ein Testfeld für Photovoltaikanlagen sowie Kurz- und Langzeitspeicher betrieben werden.

Das ZAE Bayern e.V. wird das Projekt „Smart Grid Solar“ auch auf der diesjährigen Intersolar Europe an seinem Messestand A3.190 vorstellen!

Energie wird teuerer – Was kann man gegen Preiserhöhungen tun ?

Klar kann man Gas und Heizöl dort kaufen wo es günstig ist. Dies gilt auch für Strom das Preisportal Check24 bietet Hilfe und vergleicht. Aber das ist nicht alles !
Hausbesitzer haben es einfacher: Mit Photovoltaik, Batterie-Speicher und Wärmepumpe kommt man bis zu 60 % weg von allen Energieversorgern. Nutzt man auch das Norddach zur Energieerzeugung werden es fast 90 %.

So geht das dem Eigenstrom durch Photovoltaik

Die Motiviationsgrundlage für die Errichtung einer PV-Anlage auf dem heimischen Dach
Mit der Entwicklung des EEG im Laufe des letzten Jahrzehnts hat sich die deutsche Energieversorgung stark verändert. Ursprünglich war aufgrund der hohen Einspeisevergütung eine möglichst hohe Gesamtstromerzeugung die Basis für einen maximalen finanziellen Nutzen. Doch dies hat sich mittlerweile geändert: da die Einspeisevergütung nur noch im Bereich von 10 Cent pro Kilowattstunde liegt, die Stromkosten aber wesentlich höher sind und in der Tendenz noch weiter steigen, ist eine neue Strategie notwendig: die Maximierung des Eigenverbrauchs. Es ist also beispielsweise sinnvoller eine PV-Anlage auf die Ost- und West-Dachseite aufzuteilen, als auf dem Süddach zu installieren. Die Stromproduktion einer Ost-/West-Anlage beginnt allerdings wesentlich früher am Tag und endet später. Der Ertrag verteilt sich kontinuierlich über einen längeren Zeitraum – das Resultat: wesentlich mehr Strom kann selbst genutzt werden, weniger wird eingespeist. Es ist also auch nicht immer eine Frage von möglichst großer installierter Leistung, sondern von genau der richtigen Anlagengröße. Durch optimale Auslegung kann der Auch fürs Eigenheim ist ein hoher Eigenstromanteil wichtig und durchaus erreichbar ein zusätzliches Batteriesystem hilft den Strom auch in der Nacht zu nutzen.

Miet- und Eigentumswohnungen
Auch Mieter haben die Möglichkeit mit einem Solarbalkonkraftwerk E-Cube oder Solartisch die Grundlast des Stromes abzudecken.
Die Planung einer PV-Anlage ist also ein essentieller Schritt, der von einem Fachpartner ausgeführt werden sollte. Das Programm www.pvsimpel.de hilft dabei.
Wärmepumpen setzen den erzeugten Strom für Warmwasser oder Heizung optimal um. Nur 25% Strom wird benötigt, der Rest kommt aus der Luft, in der Luft wird die Kraft der Energie in einer Wärmepumpe optimal zum Heizen umgesetzt.
Das momentane 99 Dächer Solarprogramm von iKratos für die Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Eckental bietet ein Komplettpaket für netto 11999 Euro aus einer Hand mit Lithium Ionen Speicher. Für 600 Euro Aufpreis ist eine Ladestation für die Elektromobilität bei iKratos inkludiert.

Warum mit dem Tesla Speicher auch die Dach-Nordseite zum Erzeugen von Solarstrom interessanter wird

Unabhängigkeit, Heizen mit Solarstrom, Fahren mit Sonnenkraft, Nachts Licht und strom im eigenen Haus – und das mit einem autarken eigenen System.
Dieser Traum ist heute bereits Wirklichkeit. So hat der Energiekonzepte Entwickler iKratos aus der Metropolregion Nürnberg solche Ideen bereits in 4600 Projekten durchgeführt und funktionieren problemlos, sehr zum Wohle der Besitzer.
Neu kann auch die Nordseite des Daches zum Erzeugen von Eigenstrom dienen
Im Norden ist das Dach kühler – daher wird nicht viel weniger Strom erzeugt. Klar-auch im Norden wird Strom erzeugt. Gerade bei diffusem Licht und an trüben Tagen zeigen Nordanlagen was sie können. Richtig installiert und berechnet sorgen Solar- Nordanlagen kontinierlich für Strom zum Eigenverbrauch.
Auf dem Norddach gibt es genug Eigenstrom
Norddächer sind geeignet um Strom fürs Haus zu erzeugen. Der Eigenstromanteil ist recht beträchtlich und entspricht ca 60-70% des Südanteiles. Photovoltaikanlagen auf dem Norddach sind kühler
Solarstrom läßt sich überall erzeugen, nicht nur auf Süd Dächern. So erzeugt eine 5 KWp Solaranlage rund 3800 KWh. Zusammen mit dem Süddach genug um den neuen Tesla Powerwall Speicher vollzuladen und genug Strom für Wärmepumpe, Elektro Mobilität und Hausstrom in der Nacht zu haben.
Es ist also durchaus rentabel, bereits belegte Süddächern mit einer Nord Seiten Photovoltaikanlage zu ergänzen. Der Tesla Powerwall Speicher, lieferbar ab Ende 2015 kann so zu günstigen Konditionen hochwertig erzeugten Strom speichern.

Tesla gelingt der Durchbruch mit Batteriespeichern

Zuerst die innovativen Elektroautos – jetzt die Heimbatteriesysteme auch in Verbindung mit Solarkraft. Tesla ist nicht zu stoppen. Was im Elektroauto funktioniert wird jetzt auch im Keller Solarstrom und allgemein die Speicherung elektrischer Energie voranbringen. Verwendet werden die gleichen Batterien, die auch in den Tesla-Elektroautos installiert sind. In Nevada/USA ist die Fertigung, der Start noch in diesem Jahr, sagte Elon Musk. Nach Berechnungen der Marktforscher von IHS Cera zufolge könnte der Markt für entsprechende Batterie-Systeme bis 2017 auf 19 Milliarden Dollar wachsen.

Tesla Gründer Elon Musk und verweist auf die Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme, nach der am 9. Juni vergangenen Jahres der Anteil an Solarenergie bei 50,6 Prozent lag: “Die Menschen beziehen Strom zu einem deutlich höheren Preis als den, den sie bei Überproduktion und erzwungener Abgabe bekommen. Stellen Sie sich nur vor, was passiert, wenn Sie diesen Strom selbst speichern können.” Der Kunde werde unabhängiger und spare dabei auch noch Geld. Solarenergie speichern zum halben Preis das ist jetzt möglich. Tesla ist also gar kein Autohersteller, es ist eine Batteriefabrik, die nebenher auch Autos produziert. “Es gibt nun künftig die Internetseite teslamotors.com und eine mit dem Namen teslaenergy.com”, sagt Musk

Tesla wird zum Beispiel am 14. Mai auf dem Weißenoher Frühlingsfest der Firma iKratos,das neueste Tesla Modell S vorstellen. An diesem Tag gibt es Essen und Trinken, Aussteller und eine Torwand für die Unterhaltung. Im Sonnencafe kann man bei Kaffee und Kuchen von der “Bamberger Kuchenfee” neues über den Tesla erfahren.

Tesla schafft den Durchbruch mit Batteriespeichern – Erst Elektroautos – jetzt Speicherbatteriesysteme für Solar

Batteriespeicher

Tesla Speichersystem

Tesla ist nicht zu stoppen. Der US-Elektroautopionier Tesla verkauft künftig auch Batterien für Häuser und Geschäfte. Tesla-Chef Elon Musk wird bezahlbare stationäre Energiespeichersysteme auf den Markt bringen.
Was im Elektroauto funktioniert wird jetzt auch im Keller Solar und windstrom und allgemein die Speicherung elektrischer Energie voranbringen. Verwendet werden die gleichen Batterien, die auch in den Tesla-Elektroautos installiert sind. In Nevada/USA ist die Fertigung, der Start noch in diesem Jahr, sagte Elon Musk. Nach Berechnungen der Marktforscher von IHS Cera zufolge könnte der Markt für entsprechende Batterie-Systeme bis 2017 auf 19 Milliarden Dollar wachsen.
Musk stellt eine neue ProduktlinieBatterispeicher die selbst produzierten oder günstig erzeugten Strom speichern können für sein Unternehmen vor – und will damit die Welt verändern.

Zuerst war es Paypal danach das Raumfahrtunternehmen SpaceX. Jetzt setzt Musk auf Tesla Elektroautos aber auch auf Batteriespeicher, die die Solarwelt erobern werden. Tags wird die Sonnenenergie gespeichert, mit der nachts die Autobatterie geladen wird. Es ist die neue Produktlinie mit dem Namen Tesla Energy, ein Novum, das im Tesla Model S zu finden ist..
Start ist dieses Jahr. So soll die Powerwall auch in Deutschland ausgeliefert werden, sie funktioniert so: Der Kunde kauft sich für 3500 Euro eine 10 kWh Speicher-Batterie und läßt sie im Haus installieren.. Hat der Kunde Photovoltaik auf dem eigenen Dach, kann er den dort erzeugten, überschüssigen Strom nun direkt vor Ort speichern und bei Bedarf nutzen. Oder wieder ins Netz einspeisen. oder das Elektroauto aufladen lassen. Wird dieser Strom künftig in Heim-Batterien von Tesla gespeichert, könnten daraus Reserven abgerufen werden, wenn der Strom der großen Kraftwerke nicht mehr ausreicht. Beispielsweise nachts, wenn keine Sonne scheint.
Tesla ist nicht der erste Konzern, der Batterien für den Heimgebrauch auf den Markt bringt. So gibt esBatteriesysteme von IBC Solar, SMA und Sonnenbatterie.
Tesla Gründer Elon Musk und verweist auf die Studie des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme, nach der am 9. Juni vergangenen Jahres der Anteil an Solarenergie bei 50,6 Prozent lag: “Die Menschen beziehen Strom zu einem deutlich höheren Preis als den, den sie bei Überproduktion und erzwungener Abgabe bekommen. Stellen Sie sich nur vor, was passiert, wenn Sie diesen Strom selbst speichern können.” Der Kunde werde unabhängiger und spare dabei auch noch Geld.
Solarenergie speichern zum halben Preis das ist jetzt möglich. Tesla ist also gar kein Autohersteller, es ist eine Batteriefabrik, die nebenher auch Autos produziert. “Es gibt nun künftig die Internetseite teslamotors.com und eine mit dem Namen teslaenergy.com”, sagt Musk

Bis 2020 will die Bundesregierung eine Million Elektroautos auf den Straßen sehen. Experten warnen jedoch davor, dass unser Stromnetz in seiner derzeitigen Form davon überlastet würde: Nachts ist der Strombedarf bislang niedriger, deshalb ist es zu verschmerzen, wenn dann der Solarstrom wegfällt. Hängen künftig aber eine Million Elektroautos zum Aufladen an der Steckdose, könnte sich das radikal ändern. Ohne Speichersysteme, in denen mögliche Überproduktionen des Tages gelagert werden können.
Tesla wird zum Beispiel am 14. Mai auf dem Weißenoher Frühlingsfest der Firma iKratos,das neueste Tesla Modell S vorstellen. An diesem Tag gibt es Essen und Trinken, Aussteller und eine Torwand für die Unterhaltung. Im Sonnencafe kann man bei Kaffee und Kuchen neues über den tesla erfahren. Mehr auch unter www.ikratos.de

Am 14.Mai ist Vatertag und Frühlingsfest in Weissenohe

Frühlingsfest Weissenohe

Frühlingsfest Weissenohe

20 Aussteller-Tesla-Essen-Trinken-Torwand-Sonnencafe bei iKratos in Weissenohe – 20 Km nördlich von Nürnberg ist am 14. Mai am Vatertag viel los.
Denn genau am Vatertag und genau am Anfang des 5 Seidla Steiges-wo die Gräfenbergbahn viele Wanderer aus Nürnberg Fürth und Erlangen nach Weißenohe bringt, ist Frühlingsfest bei iKratos.
Ab 9.00 beginnt eine Mischung aus internationaler Küche, Biokäseanbieter, Bierausschank und Bratwürste, aber auch Aussteller zum Thema Verschönerung des Heimes, Handwerk aus der Beauty Szene, Hutmacher, Biokost, Gesunde Ernährung usw. haben Ihre Marktbuden und Stände aufgebaut.

E-Fahrzeuge und mehr …

Ein zusätzliches Highlight bildet die Ausstellung Elektrofahrzeuge, so kommt Tesla und Renault mit den neuesten E-Autos nach Weissenohe.
Weiter gibt es Infostände über Erdwärme und Solartechnik.
Sonnencafe hält Kuchen und Kaffee bereit
Das Sonnencafe lädt den ganzen Tag zu leckerem Kaffee und hausgemachtem Kuchen, von der legendären “Bamberger Kuchenfee” ein.
So kann man an den Solartischen zusammen mit der Familie den Tag geniessen. Die kleinen und großen Kinder können auf der digitalen Torwand die Geschwindigkeit der Fußball-Schiesskraft messen und ein kurioses Fahrrad, lädt zum Parcourfahren ein.

Vatertag in Weissenohe – Frühlingsfest bei iKratos

Endlich ist das Weissenoher Sonnencafe geöffnet. So kommt auch der
Tesla-Modell S, das beste Elektroauto zu iKratos. Das Frühlingsfest Weissenohe bietet Infos von Elektroauto-bis Biokost. Zusätzlich werden Produkte aus der Region, wie Wurst, Schnaps, Likör und natürlich auch Solar und Energietechnik ausgestellt.

Am 14 Mai ist Vatertag aber auch ein Familientag

Herzlich Willkommen zum Weissenohe Frühlingsfest gleich am Fünf Seidla Steig, die Lillachquelle lädt am Vatertag kurz vor Pfingsten neben der Klosterbrauerei zu einem beschaulichen Tag ein..

Alles für den Garten

Lassen Sie sich verführen von der großen Auswahl an Kräutern, Pflanzen, Blumen Gartenutensilien und Möbeln. Zusätzliche gastronomische Frühlingsgerichte, deftige Speisen und alles aus regionaler Produktion lockt den Verbraucher an.

Eintritt, Anfahrt & Parkplätze

Am 14. Mai von 9:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei

Der Weissenoher Frühlingsmarkt liegt ca. 20 km nördlich von Nürnberg, am Tor der fränkischen Schweiz, direkt an der B2, auf dem Firmengelände der Firma ikratos Solar und Energietechnik. Zusätzlich können Sie sich über verschiedene Elektrofahrzeuge, Ladetechnik und Erdwärme nutzen. So werden Elektroautos wie Tesla-das schnelle E-Auto, Elektrosmart und Renault ZEO vorhanden sein. Mehr unter www.ikratos.de

vortex energy baut drei Windparks mit 140 Megawatt Leistung in Polen — Projektentwickler kauft polnisches Joint Venture

29. April 2015, Stettin. Der Projektentwickler vortex energy Polska Sp. z o.o. mit Sitz in Stettin kaufte die Firma KWE Sp z o.o. (steht für Konin Wiatr Energia). Das Unternehmen ist ein Joint Venture aus dem Projektentwickler Global Wind Energy Sp. z o. o. und dem zweitgrößten polnischen Kohlebergwerksbetreiber PAK Kopalnia Węgla Brunatnego Konin S.A. Mit dem Kauf übernimmt vortex energy die drei Windparks: Kazimierz Biksupi, Jóźwin 2A i Jóźwin 2B von KWE in Zentralpolen.

Die Inbetriebnahme des Windparks Kazimierz Biskupi ist für Anfang 2017 geplant. Die Windparks JOZ 2A und JOZ 2B gehen voraussichtlich 2018 bzw. 2019 in Betrieb. Insgesamt werden die drei Windparks 140 Megawatt leisten. Auf diesen Grundstücken wurde früher Braunkohle abgebaut. Weil die Standorte deshalb weder bewaldet sind noch in der Nähe von Wohngebieten liegen, eignen sie sich hervorragend für die Nutzung von Windenergie: Die Windkraftanlagen profitieren von einem konstanten Windertrag und geringen Abschattungseffekten. Außerdem lassen sich Probleme mit Anwohnern wegen Schattenwurf oder Schallbelästigungen vermeiden.

Erträge optimieren

Die Verträge für die Grundstücke liegen vor. Außerdem hatte die Firma KWE bereits geologische Studien und Umweltstudien sowie Windmessungen durchgeführt. „Nach dem Kauf der Anteile und der Übernahme der Unternehmensleitung starten wir jetzt mit der Entwicklung der Parks“, sagt Adam Pantkowski, Geschäftsführer des polnischen Tochterunternehmens vortex energy Polska Sp. z o. o.

Zunächst will der Projektentwickler die Rohdaten der Windmessungen auswerten und die Studienergebnisse analysieren, dann starten die Maßnahmen zur Erwirkung weiterer Verwaltungsgenehmigungen und der Bauprozess. „Unsere größte Herausforderung wird die Ertragsoptimierung sein“, ergänzt Pantkowski.

Über vortex energy
vortex energy Polska Sp. z o.o. ist die Tochtergesellschaft der vortex energy Holding AG. Vortex energy wurde 2004 gegründet und beschäftigt derzeit 60 Mitarbeiter in Kassel und Stettin. Das Unternehmen ist auf die Planung, die Realisierung und den Betrieb von Wind- und Solarstromanlagen in Deutschland und Polen spezialisiert. Zur vortex energy Gruppe gehört neben der vortex energy Deutschland GmbH und der vortex energy Polska Sp. z o.o. auch die cleanergybond® GmbH, die innovative Finanzierungskonzepte bietet. Vortex energy als zugelassener Stromhändler erweitert ihre Tätigkeit um Energiehandel.

Veröffentlicht unter Solar

Filmregisseur Farenski war kaum zu bremsen .. bis weit nach Mitternacht dauerte die lebhafte Diskussion

Farenski und HarhammerLeben mit der Energiewende 3 nimmt Fahrt auf … Film-Regisseur Frank Farenski war mit seinem Film „Leben mit der Energiewende – Energie selber machen“ Teil 3 auch bei iKratos in Weißenohe zu Gast. Die Premiere war letzte Woche am Donnerstag, den 23. April in Berlin und die erste öffentliche Veranstaltung fand am 27. April in den Räumen der Firma iKratos Solar- und Energietechnik in Weißenohe statt. Um 20:00 Uhr wurden 40-50 interessierte Besucher mit dem Film auf die Reise in die Welt der eigenen Energieerzeugung geführt. Es wurde gezeigt, welche Möglichkeiten Hausbesitzer bzw. Mieter heute haben, sich von den Energieversorgern abzunabeln. So gibt es bezahlbare Lithiumspeicher oder Balkonkraftwerke, aber auch kleine Solaranlagen, die sich zusammen mit Biogasanlagen und Wasserkraftanlagen den Anteil von 27 % der erneuerbaren Energie Gewinnung in Deutschland erobert haben. In Deutschland gibt es bereits 1,2 Millionen Solar- bzw. Photovoltaikanlagen. Die Bürger machen sich immer mehr unabhängig und tragen jetzt schon zur eigenen Versorgung der Haushalte bei. Frank Farenski zeigt in seinen Filmen – in Form einer lebhaften Dokumentation, dass es heute für jedermann möglich ist seinen eigenen Strom zu generieren. Am Ende des Films war Herr Farenski in voller Fahrt und zusammen mit Lisa Zimmer, seiner Assistentin, machte er den Besuchern Mut sich von den Energieversorgern abzunabeln. Die lebhafte Diskussion im Anschluss zum Film dauerte bis weit in die frühen Morgenstunden. Insgesamt waren die Besucher begeistert von der Filmvorführung des Regisseurs, Frank Farenski, aus Berlin und empfehlen jedem den Film „Leben mit der Energiewende“ anzusehen.

http://www.newslab.de/…

Neuer Standard zur Kennzeichnung von Windkraftanlagen – seebaWIND Service setzt als erstes Unternehmen die REGAS-Software auf Basis des RDS-PP®-Standards ein

Osnabrück, 28.04.2015. Die seebaWIND Service GmbH implementiert als erstes Unternehmen, mit Hilfe der Anwendersoftware REGAS, die Anforderungen des in der Windenergie neuen, international gültigen Kraftwerksstandards RDS-PP® (steht für Reference Designation System for Power Plants). Zunächst setzt der herstellerunabhängige Servicedienstleister die neue Software, die auf Basis des Standards arbeitet, bei seiner technischen Betriebsführung ein. Im nächsten Schritt verwenden seebaWINDs Servicetechniker die App, um bei ihren Serviceeinsätzen die Daten der Windkraftanlagen zu erfassen und ihre Ergebnisse in standardisierten Berichten festzuhalten.

Die Softwarefirma RECON-SERV hat die datenbankbasierte Anwendersoftware REGAS für Sachverständige, technische Betriebsführer, Serviceunternehmen und Hersteller entwickelt. Sie enthält Vorlagen für derzeit mindestens 30 in Europa gängige Windkraftanlagen. Browserbasiert liefert die Anwendung definierte Prüfungsvorlagen zur systematischen Inspektion. Der digitale Datenaustausch und die sprachenunabhängige Kennzeichnung ermöglichen eine internationale Anwendung und sorgen für ein Maximum an Vergleichbarkeit und Analysemöglichkeiten.

Internationales Kennzeichensystem

„Mit der normbasierten Software REGAS können wir unseren Windparkmanagern im In- und Ausland sämtliche Daten und Berichte der von uns betreuten Windkraftanlagen schnell und sprachenunabhängig zur Verfügung stellen“, erklärt Günter Hopp, Leiter technische Betriebsführung bei seebaWIND Service. „Der neue Standard schließt eine Lücke im internationalen Kennzeichensystem für Windkraftanlagen.“

Effizienter planen, betreiben und warten

„Wir sind davon überzeugt, dass sich Windkraftanlagen mit der Einführung des RDS-PP®-Standards deutlich effizienter planen, betreiben und warten lassen. Wir freuen uns, dass seebaWIND Service vorweg geht und unsere Software als erstes Unternehmen einsetzt“, ergänzt RECON-SERV-Geschäftsführer Boris Schaffrin.

Windenergie auf einen Nenner gebracht

Die Richtlinie „RDS-PP® Anwendungsrichtlinie Teil 32: für Windkraftwerke“ wurde von Mitgliedern des europäischen technischen Fachverbands für die Strom- und Wärmeerzeugung VGB PowerTech und weiteren namhaften Unternehmen der Windbranche entwickelt, um die Windindustrie auf einen Nenner zu bringen. Weitere Informationen: www.vgb.org, VGB‐S‐823‐32‐2014‐03‐EN‐DE, ISBN 978‐3‐86875‐693‐7.

Kabellose Design-Leuchten von NEOZ – Romantische Stimmungslichter für Balkon und Terrasse

München-Sauerlach, April 2015. Entspannt den Abend auf der Terrasse ausklingen lassen: Wenn die Sonne hinter den Dächern versinkt, lässt sich mit dem passenden Licht für Balkon und Terrasse der Abend noch stimmungsvoll verlängern – dank der kabellosen Tischleuchten von NEOZ auch ohne Steckdose! NEOZ Akkuleuchten tauchen jeden Outdoor-Bereich in ein angenehm warmes Licht. Drei Dimmstufen sorgen dabei in jeder Situation für das perfekte Lichtambiente.

Ein besonderes Highlight unter den NEOZ-Leuchten: Das Modell „Cooee“. Preisgekrönt mit dem International Design Award 2013 zeichnet sich die kabellose LED-Leuchte nicht nur durch ihr schlankes Design, sondern auch durch ihre enorme Lebensdauer und ihre kleine Standfläche aus.

Nach unten hin gibt Cooee maximales direktes Licht ab, ohne zu blenden. Dank des neu entwickelten hoch leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus UNO kann man pro Akkuladung je nach gewählter Dimmstufe nun bis zu 130 Stunden stimmungsvolles Licht-Ambiente genießen. Für eine romantische Atmosphäre sorgt der einstellbare Kerzenlichtmodus – ganz ohne Rauch und Wachsflecken.

Die Tischleuchte Cooee ist in unterschiedlichen Designs ab 339 Euro brutto erhältlich. Im Lieferumfang inklusive sind die dazugehörige Basisladestation mit Ladekabel und der Versand innerhalb der EU.

Egal ob bei einem romantischen Dinner auf dem Balkon oder der großen Grillparty im Garten: Die stylischen NEOZ Leuchten schaffen im Handumdrehen die passende Atmosphäre.

Weitere Informationen zu NEOZ erhalten Sie im neuen Online-Shop www.neoz-leuchten.de.

ENDE

Mieten liegt im Trend: Das gilt auch für Solaranlagen

München, 23.04.2015: Die MEP Werke GmbH zeigt mit ihrem Mietmodell Hausbesitzern eine lohnenswerte Alternative zum Kauf einer Photovoltaik-Anlage auf. Der Münchner Full-Service-Anbieter für Solaranlagen geht mit dem Trend „Mieten statt kaufen“ und punktet mit vielzähligen Inklusivleistungen.

Zunehmend mehr Deutsche folgen dem Trend „Mieten statt Kaufen“ bzw. der Sharing Economy. So ist es durchaus üblich neben Wohnungen, Filmen und Speicherplatz, auch Autos, Büroplätze (Coworking), Gärten und vieles mehr zu mieten. Eigentum scheint folglich in vielen Sektoren und in den Köpfen vieler Menschen immer mehr an Bedeutung zu verlieren. Mittlerweile erreicht die „Mieten statt Kaufen“-Entwicklung auch Randgebiete, in denen das Prinzip bisher nicht vorherrschend war. So gibt es in der Solarbranche neben Kauf- und Finanzierungsmodellen nun auch Miet- und Pachtmodelle. Die MEP Werke waren damit die Ersten auf dem deutschen Markt.

Die Vorteile von Solar-Mietmodellen stehen und fallen mit der Frage, ob der Hauseigentümer den selbst produzierten Strom für seinen Eigenverbrauch nutzen und ob er überschüssige Erträge ins öffentliche Netz einspeisen kann. Ebenso wichtig ist ein Überblick über die Kosten sowie mögliche Folgekosten, die eine Mietsolaranlage mit sich bringt. Im MEP Mietmodell gilt: je mehr eigen produzierten Strom der Mieter nutzt, desto mehr Geld kann er sparen. Mit einer passgenau auf den Eigenverbrauch ausgerichteten Anlage können Stromkosten nachhaltig reduziert werden. Während der Energiepreis in den nächsten Jahren prognostiziert steigen wird, bleibt der Strom aus der eigenen gemieteten MEP Solaranlage unverändert günstig. Für den nicht verbrauchten, ins öffentliche Netz eingespeisten Strom bekommt der Mieter eine entsprechende Einspeisevergütung. Im Gegensatz zum Mietmodell ist der Kauf oder die Finanzierung einer Solaranlage mit einem hohen Zeit- und Arbeitsaufwand sowie hohen Investitionskosten verbunden. Außerdem kommen beim Sofortkauf mögliche Wartungsarbeiten und Mehrkosten hinzu.

Von den Kunden einer MEP Solaranlage wird darüber hinaus kein Nutzungsrecht, die sogenannte Dienstbarkeit, verlangt. In diesem Fall würde der Kunde als Pächter oder Vermieter für das eigene Dach auftreten und ein doppelter Vertrag müsste ausgearbeitet werden. Gerade deshalb raten Verbraucherschützer dazu, sich immer genau mit den Mietverträgen auseinanderzusetzen. In den AGBs des MEP Mietmodells sind die auf den Kunden zukommenden Kosten sowie Haftungsklauseln transparent aufgelistet. Der Besitzer einer MEP Solaranlage mietet die Anlage wie eine Wohnung und zahlt einen monatlichen Fixpreis*. Ein Eintrag in das Grundbuch als Sicherheitsnachweis ist nicht notwendig.

Bei Reparaturen oder Ersatz elementarer Anlagenbestandteile muss sich der Mieter einer MEP Solaranlage 20 Jahre lang um nichts kümmern. So fallen für den Kunden beispielsweise beim Austausch des Wechselrichters keine zusätzlichen Kosten an. Auch die Art der Dachbelegung verursacht beim Endverbraucher keine Mehrkosten. Montage, Betrieb, Wartung und ein umfang-reicher Versicherungsschutz der Allianz sind im Mietpreis inbegriffen. Für den Kunden ist also das Risiko unkalkulierbarer, zusätzlicher Kosten umfassend abgesichert. Nach Ablauf des vertraglich vereinbarten Mietzeitraums, wird Flexibilität groß geschrieben. Der Mieter darf entscheiden, ob er seine Photovoltaik-Anlage zum Marktwert käuflich erwirbt, die Miete zu einem reduzierten Preis verlängert oder die Anlage durch die MEP Werke abbauen lässt.

*zzgl. MwSt + einmaliger Service-Pauschale von 699,- EUR brutto

Weitere Informationen über die MEP Werke GmbH und deren Produkte unter www.mep-werke.de

Über die MEP Werke GmbH:
Die MEP Werke, mit Sitz in München, sind ein Full-Service-Anbieter für Solaranlagen. Im Fokus steht die dezentrale Energieversorgung von Privathaushalten, aber auch von Industriegebäuden, landwirtschaftlichen Betrieben und Kommunen. Insgesamt umfasst das Angebot der MEP Werke drei Bereiche: Die Nutzung von Solaranlagen zu einem monatlichen Festpreis, den Verkauf von Solaranlagen sowie den Vertrieb von Smart Home Systemen. Zusätzlich bauen die MEP Werke das Angebot an innovativen und nachhaltigen Produkten im Bereich der regenerativen Energien kontinuierlich aus und können dabei neben der eigenen langjährigen Erfahrung im Solarmarkt zusätzlich auf ein breites Netzwerk an kompetenten Partnern zurückgreifen.

Am Montag kommt Regisseur Farenski mit dem Film “Leben mit der Energiewende-Teil3″ zu iKratos

Leben mit der Energiewende 3

Leben mit der Energiewende 3

Am 27.April um 20.00 “Leben mit der Energiewende-Teil3″ im Sonnencafe Weißenohe. Filmregisseur Frank Farenski exklusiv aus Berlin im Sonnencafe in Weißenohe zur Filmvorführung.
Ein weiteres mal reißt Frank Farenski mit seinem Team quer durch Deutschland, um mit “Leben mit der Energiewende 3 – Selber machen” seine Filmreihe abzuschließen. Mit dem dritten Teil spricht er direkt die Amateure der Energiewende an. Die Bürger müssen die Energiewende selbst in die Hand nehmen und verantwortungsvoll abschließen, da die Bundesregierung und auch die etablierten Politiker alles tun um dies zu sabotieren. Wenn die Staatsbürger die Eigenversorgung für sich managen und umsetzen, könnten sie der politischen Misswirtschaft begegnen. Genau dieses Gelingen visualisiert der Film Bürgern und Unternehmen. Die technischen Möglichkeiten sind vorhanden! Der Film besagt auch, wer seine Energie selber produziert und speichert, spart rund 50% im Verhältnis zum Netzbezug. Aber bei Strom macht die Energiewende noch keinen Stop. Wir können die Energiewende, neben dem großen Einsatz von technischen Mitteln, auch ohne Investitionen ausarbeiten, denn jede nicht beanspruchte Kilowattstunde Energie muss er gar nicht erzeugt werden. In etwa 30% Engergieeffizienz, ohne beachtenswerten Komfortverlust, ruhen in unserem System. Farenski möchte mit seinem Film “Leben mit der Energiewende 3 – Selber machen” auch zeigen, dass man auch als finanzschwacher Mieter, seine individuelle Energiewende umsetzen kann. Im kompletten Film werden Beispiele gebracht, wie Bürger und Unternehmen es von Kleinsiedlungen, über ein Bürger-Nahwärmenetz bis hin zum Wirtschaftsbetrieb geschafft haben.„Leben mit der Energiewende 3 – Selber machen“ bietet außerdem die Stars der Energiewende auf, vereinigt in einer gemeinsamen Aussage: „Wir Bürger müssen die Energiewende selber machen!“ Mehr auch unter www.ikratos.de

Elektromobilität mit Tesla Supercharger und Photovoltaik …

Tesla Supercharger Station

Tesla Supercharger

Der neue Tesla Model S 70D oder 85D ist das Zukunfts Auto, das es heute schon zu kaufen gibt. Für rund 80.000 € bekommt man ein Konzept auf Rädern, das unter dem Strich Geld spart.
Warum Tesla ?
Die Steuern für das Fahrzeug, bedingt durch den Elektroantrieb liegt bei 0. Die Supercharger Stationen, die es in Deutschland ca. 30 bis 40 mal gibt, bieten dem Tesla Fahrer kostenfreies Tanken.

Ein weiteres Feature ist das “rundum sorglos Paket”. Es werden keine Reparatur- bzw. Wartungskosten fällig.
Wer dann noch zuhause oder im Betrieb kostenfrei über eine Solar- bzw. Photovoltaikanlage tanken kann, oder ein Solarcarport besitzt, hat endgültig gewonnen. Moderne Photovoltaikanlagen liefern

den Strom, den sie im Haus für Licht und Geräte, aber auch zum Fahren mit einem Tesla benötigen werden.
In der Regel kann man so bis zu 50 % der Stromkosten im Haus ersparen. Die Investitionen liegen zwischen 4.000 und 10.000 Euro.
Mittlerweile bietet Tesla auch Speichersysteme für Haus und Gewerbe. Der Vorteil der Batterie Speichersysteme: Sie werden immer günstiger und Tesla wird mit einer Gigafabrik in den USA solche

Batteriesysteme herstellen. Die ersten Prototypen laufen bereits störungsfrei und werden im Echtzeit Betrieb momentan getestet. Start für die Hausspeicherstationen ist ab 2016 geplant.

Wer den Tesla zuhause betanken will und über eine Photovoltaikanlage verfügt, kann zum Beispiel von der Firma ikratos Solar und Energietechnik eine kostenfreie Installation für eine Wallbox

erhalten. So kann man mit 11, aber auch mit 22 kW innerhalb von kurzer Zeit das Auto betanken. Ladestationen für den Tesla bietet zum Beispiel ABL Sursum und Mennekes an. Als zertifizierter

Photovoltaikinstallateur mit Tankstellenerfahrung ist ikratos die erste Wahl zum installieren und konfigurieren ihrer Tesla Ladestation.
Firmeninhaber Willi Harhammer zählt auf den US Elektrokonzern und hat neben Erfahrung seit zehn Jahren in Sachen Elektromobilität auch Hybrid Fahrzeuge im persönlichen Einsatz.
“Solche Systeme müssen vom Fachmann installiert werden. Unsere Firma hat sich auf diese Möglichkeiten des betanken mit elektrischem Strom spezialisiert, wir sind in der Lage auf einen Blick zu

erkennen welche Maßnahmen getroffen werden müssen, um einen Kunden eine Heimtankstelle oder auch Supercharger Station zu planen und zu installieren”.

Intersolar 2015: IBC SOLAR präsentiert PV-Lösungen für jede Größenordnung

• IBC SolStore: Neuer DC-gekoppelter Lithium-Speicher
• Optimiert für gewerbliche Selbstversorgung: Flachdach-Montagesystem IBC AeroFix
• Finanzstark: Deutsches Systemhaus als globaler Partner für PV-Projekte
• Beteiligung an Sonderschau „Rural Electrification“ des BSW-Solar

Bad Staffelstein, 22. April 2015 – Die IBC SOLAR AG, eines der weltweit führenden Systemhäuser für Photovoltaik (PV), ist auch in diesem Jahr wieder auf der Intersolar Europe, der europäischen Leitmesse für Solartechnologie, vertreten. In Halle B2, Stand 150 präsentiert das Unternehmen aus Bad Staffelstein vom 10. bis 12. Juni 2015 sein gesamtes Angebotsspektrum. Im Mittelpunkt stehen Produkte und Services für Privathaushalte, für Industrie und Gewerbetreibende sowie der Großanlagenbau im In- und Ausland.

DC-gekoppeltes Speichersystem: IBC SolStore Li
Der Photovoltaik-Spezialist aus Bad Staffelstein erweitert sein Portfolio um eine DC-gekoppelte Speicherlösung auf Lithium-Basis. Ein Prototyp dieser Systemlösung wird auf der Intersolar Europe erstmals präsentiert. Das System eignet sich sowohl für Privathaushalte als auch für kleine Gewerbetreibende und rundet das Speicher-Portfolio von IBC SOLAR optimal ab. Dank des modular erweiterbaren Aufbaus können sowohl PV- wie auch Batteriekapazität flexibel gewählt und aufeinander abgestimmt werden. Das in Deutschland gefertigte Speichersystem bietet so maximale Freiheit bei der Selbstversorgung mit Solarstrom und punktet zudem mit einem Preisvorteil bis zu 15 Prozent im Gesamtsystem.

Neben der neuen DC-Lösung stellt IBC SOLAR auf der Intersolar sein gesamtes Speicher-Portfolio vor, das für jeden Anwendungsfall die optimal kombinierbare Systemlösung anbietet. Alle Speicherlösungen verfügen über eine intelligente Steuerung und kontrollieren eigenständig die Abstimmung zwischen Energieproduktion, Energiebedarf, Eigenverbrauch und Einspeisung. Als Eigenmarken des Systemhauses erfüllen sie höchste Qualitätsstandards und bieten volle Garantie- und Investitionssicherheit.

Verbessertes PV-Montagesystem für Flachdächer
Neben der Speicherlösung IBC SolStore präsentiert IBC SOLAR weitere eigene Produktlinien, darunter ein PV-Montagesystem für Flachdächer. Das ballastarme, leicht zu montierende und vielseitig einsetzbare IBC AeroFix ist ganz auf den Eigenverbrauch von Solarstrom im Gewerbe zugeschnitten. Um im Gesamtsystem eine höhere Wirtschaftlichkeit zu erzielen, wurde der Materialeinsatz weiter optimiert. Neu sind außerdem ein integrierter Kabelclip zur sicheren Fixierung der Modulanschlussleitungen, höhenverstellbare Außenklemmen und eine zusätzliche Sicherung gegen hohe Schneelasten.

Globaler Partner für PV-Projekte
IBC SOLAR ist weltweit in mehr als 30 Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften, internationalen Partnerunternehmen sowie als Projektentwickler, Projektvermarkter und EPC-Dienstleister (Engineering, Procurement, Construction) vertreten. Das Systemhaus steht seinen Kunden bei PV-Projekten jeder Größenordnung zur Seite und überzeugt als finanzstarker Partner und mit solarer Systemkompetenz aus Deutschland. Hier setzt das Unternehmen seine über 30-jährige Erfahrung gezielt ein, um die Verbreitung der Solartechnologie weltweit voranzutreiben.

Auf der Intersolar in München stellt IBC SOLAR seine Serviceleistungen und aktuelle, rund um den Globus realisierte, Photovoltaikprojekte vor – von der topografisch anspruchsvollen Großanlage bis hin zu maßgeschneiderten Eigenverbrauchslösungen für Industrie, Gewerbe und private Haushalte.

Fachpartner von IBC SOLAR erhalten am Stand ausführliche Informationen rund um die umfassenden Services im IBC SOLAR Fachpartner-Netzwerk, über Unterstützung bei der Realisierung von Freiflächenprojekten, zu den Schulungsangeboten des Competence Centers sowie über den PV-Manager, die Planungssoftware von IBC SOLAR.

PV-getriebenes Pumpensystem in Namibia
IBC SOLAR wird am Stand des Bundesverbands Solarwirtschaft in Halle B1, Stand 558, ein Pilotprojekt zur Elektrifizierung ländlicher Regionen in Namibia vorstellen. Gemeinsam mit dem namibischen IBC SOLAR Fachpartner SolSquare hat das Unternehmen eine PV-getriebene Wasserpumpe geplant und installiert. Die Lösung eignet sich, um bestehende Pumpensysteme auf Dieselbasis einfach und effektiv auf Sonnenenergie umzurüsten. Einen Vortrag dazu findet am Mittwoch, 10. Juni, um 15.15 Uhr am Stand des BSW-Solar statt.

Über IBC SOLAR
IBC SOLAR ist ein weltweit führender Spezialist für Photovoltaikanlagen, der Komplettlösungen zur Stromgewinnung aus Sonnenlicht bietet. Das Unternehmen deckt das komplette Spektrum von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe von Solarkraftwerken ab. IBC SOLAR hat bis heute weltweit insgesamt mehr als 160.000 Anlagen mit einer Leistung von über 2,7 Gigawatt realisiert. Der Umfang dieser Anlagen reicht von Photovoltaik-Kraftwerken und Solarparks, die Strom ins Netz einspeisen, über Systeme für netzunabhängige Stromversorgung bis hin zu Eigenverbrauchsanlagen für Gewerbetreibende. IBC SOLAR vertreibt seine Photovoltaik-Komponenten und -Systeme über ein dichtes Netz von Fachpartnern. Als Projektentwickler plant, realisiert und vermarktet der Photovoltaik-Spezialist weltweit solare Großprojekte. Durch Wartung und Monitoring stellt IBC SOLAR eine optimale Leistung der PV-Parks sicher.

IBC SOLAR wurde 1982 in Bad Staffelstein von Udo Möhrstedt gegründet, der das Unternehmen bis heute als Vorstandsvorsitzender führt. Das Systemhaus ist mit mehreren Tochterfirmen international vertreten und wird von der Firmenzentrale in Bad Staffelstein weltweit gesteuert.

Solar und Windstrom – ab wann kommt der Tesla Batteriespeicher?

Zuverlässig Strom dann speichern, wenn er günstig ist, das ist die nächste Aufgabe um die erneuerbaren Energien noch weiter voranzubringen. Was Tesla bereits mit der Elektromobilität als Meilenstein vorangebracht hat soll jetzt auch in Haus und Hof eingebaut werden. Der Tesla-Chef Elon Musk plant den Einstieg ins Geschäft mit Energiespeichern. Mit einer Andeutung über der Kurznachrichtendienst Twitter schickte der Elektropionier vor wenigen Wochen die Aktie auf einen kurzen Höhenflug. Ein neues Produkt sei geplant, ließ Musk damals verkünden. Nun ist klar, was der er damit meinte. Der Elektroautopionier will seine Erfahrungen aus dem Autogeschäft nutzen und einen Energiespeicher für Häuser, Geschäfte und Fabriken bauen. Damit könnte Energie gespeichert werden, wenn sie günstig produziert wird. Als Produzent von Elektroautos hat Tesla ein großes Interesse daran, dass auch die Stromerzeugung möglichst sauber ist. Nur dann stimmt die CO2-Bilanz.
Die Energie aus Solarzellen oder Windrädern Mustern gespeichert werden, wenn sie da ist, und dann abgegeben werden wenn sie benötigt wird. Für Tesla könnte der neue Geschäftszweig einen weiteren positiven Nebeneffekt haben: Die neue „Gigafactory“ für die Batterien, die derzeit in Nevada gebaut wird, dürfte durch die Energiespeicher zusätzlich ausgelastet werden.
E-Mobility
Elektroauto Mobilität ist bei weitem günstiger, da tanken mit dem Tesla nichts kostet. Kurz vor Ostern kam der kalifornische Automobilhersteller mit einer Erfolgsmeldung: 10.030 Autos habe man im ersten Quartal 2015 verkauft, 55 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Prompt stieg der Aktienkurs am Montag noch mal um mehr als sechs Prozent. Eine Luxuslimousine mit der Hightech-Ausstattung fuhr bei Consumer Report, einer Art amerikanischer Stiftung Warentest, die höchstmögliche Bewertung ein. Tesla schaffte es, ein voll elektrisches Fahrzeug zu bauen, von dem Techniknerds wie PS-Freaks gleichermaßen begeistert waren: Technik, Leistung und Luxus vereint in einem CO2-neutralen Fahrzeug. Die Aktien sind tendenziell im Aufwind, l Laut Tesla-Chef Musk irgendwann genau so viel wert sein würde wie Apple, das derzeit teuerste Unternehmen der Welt.
Wer richtig rechnet, bleibt beim Tesla. Wer mit Photovoltaik und Solar das Auto tankt, ist auf der Zukunfts Spur genauso wie der Tesla. in Deutschland kann man an den Superchargern umsonst tanken, die Versicherung ist sehr günstig, die Kfzsteuer gibt es nicht. Zudem hat Tesla einen Service, der seinesgleichen sucht: Reparaturen und Erwartungen sind im Finanzierungs Preis inbegriffen. Geschäfts Leute bekommen in der Regel die Mehrwertsteuer zurück. Unter dem Strich kostet so ein Auto viel weniger als ein Benzin oder Dieselauto. Zu den aufregendsten Dingen an einem Model S gehört das herrliche Gefühl, jeden Morgen in ein komplett aufgeladenes Auto zu steigen. Die Firma iKratos, die Elektro-Tankstellen installiert bietet auch den Service zusätzlich mit einer Photovoltaikanlage das Auto zu betanken.

Ein Tesla Model S an einer Supercharger Ladestation des Autoherstellers

Mittlerweile sind 35 Super Charger Ladestationen in Deutschland installiert. Mit dem Zeitaufwand einer Kaffeepause für das Stromtanken sollen die Model-S-Kunden so ihre Reichweitenangst verlieren. Die Stromkosten übernimmt Tesla, die Kunden tanken kostenlos. Bei einem durchschnittlichen Privatkunden-Strompreis von 29 Cent je kWh wären das also 520.000 Euro, die das Unternehmen im vergangenen Jahr seinen Kunden spendiert hat. Hinzu kommen rund 2,6 Millionen Euro für die Errichtung der Supercharger in Deutschland. Die Installationskosten belaufen sich auf rund 75.000 Euro pro Station.

Wer richtig rechnet setzt auf Elektromobilität und auf Tesla!

Tesla Supercharger Station

Tesla Supercharger

Elektroauto Mobilität ist bei weitem günstiger, da tanken mit dem Tesla an den Supercharger Stationen und an Solartankstellen nichts kostet. Kurz vor Ostern kam der kalifornische Automobilhersteller mit einer Erfolgsmeldung: 10.030 Autos habe man im ersten Quartal 2015 verkauft, 55 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Prompt stieg der Aktienkurs am Montag noch mal um mehr als sechs Prozent. Eine Luxuslimousine mit der Hightech-Ausstattung fuhr bei Consumer Report, einer Art amerikanischer Stiftung Warentest, die höchstmögliche Bewertung ein. Tesla schaffte es, ein voll elektrisches Fahrzeug zu bauen, von dem Techniknerds wie PS-Freaks gleichermaßen begeistert waren: Technik, Leistung und Luxus vereint in einem CO2-neutralen Fahrzeug. Die Aktien sind tendenziell im Aufwind, l Laut Tesla-Chef Musk irgendwann genau so viel wert sein würde wie Apple, das derzeit teuerste Unternehmen der Welt.
Es ist geplant eine hohe Investitionen in die Batterieproduktion und in die Entwicklung und Fertigung des Model X genannten SUV fließen. Das neue Fahrzeug soll im dritten Quartal dieses Jahres vorgestellt werden. Vor allem steckt Tesla viel Geld in das Model 3, einen kompakten Elektrowagen, der voraussichtlich 2017 im Massenmarkt der Mittelklasse neue Anteile erobern soll.
Grundsätzlich begeistert der zukunftsweisende Tesla Elektroantrieb seine unglaubliche Dynamik. Im Gegensatz zu Benzinmotoren, bei denen sich Hunderte von Teilen drehen und bewegen, kennen Tesla Elektromotoren nur ein Teil, das rotiert: den Rotor. Da stets das volle Drehmoment anliegt, beschleunigt das Model S über den gesamten Geschwindigkeitsbereich mit gewaltigem Vortrieb, aber leise und gleichmäßig. Ein beherzter Druck auf das Fahrpedal und die leistungsstärkste Version des Model S sprintet in rekordverdächtigen 3,3 Sek. von 0 auf 100 km/h – ohne Zögern oder einen Tropfen Benzin.
Wer richtig rechnet setzt auf Elektro-Automobilität
Wer richtig rechnet, bleibt beim Tesla. Wer mit Photovoltaik und Solar das Auto tankt, ist auf der Zukunfts Spur genauso wie der Tesla. in Deutschland kann man an den Superchargern umsonst tanken, die Versicherung ist sehr günstig, die Kfzsteuer gibt es nicht. Zudem hat Tesla einen Service, der seinesgleichen sucht: Reparaturen und Erwartungen sind im Finanzierungs Preis inbegriffen. Geschäfts Leute bekommen in der Regel die Mehrwertsteuer zurück. Unter dem Strich kostet so ein Auto viel weniger als ein Benzin oder Dieselauto.
Zu den aufregendsten Dingen an einem Model S gehört das herrliche Gefühl, jeden Morgen in ein komplett aufgeladenes Auto zu steigen. Erforderlich hierfür ist in der Regel eine Lade-Station, die 11 bzw. 22 kWh liefern kann. Wenn die Ladegeschwindigkeit einer Steckdose mit 11 kW Leistung Ihrem täglichen Bedarf gerecht wird, brauchen Sie Ihr Model S nicht mit zusätzlicher Ladeausrüstung auszustatten. Der Mobile Connector wird mit zwei Adaptern geliefert. Einer von ihnen lässt sich in normale 230-Volt-Haushaltssteckdosen einstecken. Beim anderen Adapter handelt es sich je nach den bei Ihnen gängigen nationalen Standards um einen roten 16 A 3-Phasenstecker (400 V) oder einen blauen 32 A-Stecker (230 V). Sie haben einen solchen Anschluss sehr wahrscheinlich nicht zu Hause, doch eine Firma die Elektro-Tankstellen installiert, wie die ikratos GmbH kann ihn problemlos installieren. Der Firmenchef, Willi Harhammer, der Firma ikratos ist seit 10 Jahren Elektro Automobilist und kennt sich durchaus mit den Ladesystemen, die ein Tesla oder auch ein Elektro Smart oder ein Renault gekündigt perfekt aus. Zudem kann man an der Elektrotankstelle, die an der Bundesstraße Nürnberg Bayreuth, kurz vor Gräfenberg – Weissenohe liegt, an der dort installierten Solartankstelle auch Tesla & Co. tanken. Vielleicht macht man einen kurzen Ausflug in das nahe gelegene Kloster Weissenohe oder macht einen Spaziergang an die Lillachquelle und bringt schnell einen Kaffee und fährt dann weiter.

Ein Tesla Model S an einer Supercharger Ladestation des Autoherstellers

Als Tesla-Gründer Elon Musk Ende 2013 verkündete, er wolle “viel Geld” in Deutschland investieren, hat er das perfekt gemacht. Mittlerweile sind 35 Super Charger Ladestationen in Deutschland installiert. 35 sogenannte Supercharger gibt es mittlerweile zwischen Flensburg und Garmisch, im Schnitt mit je fünf bis sechs Ladestationen. Sie liegen an Autobahnen und decken tatsächlich einen sehr großen Teil Deutschlands ab. 440 Kilometer Reichweite mit dem kleineren der beiden Akku-Ausführungen hat das Model S, in 20 Minuten an einem Supercharger ist es zur Hälfte aufgetankt.
Mit dem Zeitaufwand einer Kaffeepause für das Stromtanken sollen die Model-S-Kunden so ihre Reichweitenangst verlieren. Die Stromkosten übernimmt Tesla, die Kunden tanken kostenlos. Bei einem durchschnittlichen Privatkunden-Strompreis von 29 Cent je kWh wären das also 520.000 Euro, die das Unternehmen im vergangenen Jahr seinen Kunden spendiert hat. Hinzu kommen rund 2,6 Millionen Euro für die Errichtung der Supercharger in Deutschland. Die Installationskosten belaufen sich auf rund 75.000 Euro pro Station.

Optimiert für den Eigenverbrauch — Valentin Software präsentiert auf der Intersolar Europe neue Versionen von PV*SOL und PV*SOL premium

Berlin, 22.04.2015. Die Softwarefirma Valentin Software hat ihre marktführenden Planungsprogramme PV*SOL und PV*SOL premium überarbeitet. Mit den neuen Versionen können Betreiber ihre Solarstromanlagen jetzt noch detaillierter auslegen und außerdem Batteriespeicher präzise in die Ertragsberechnung einbeziehen. Das Unternehmen stellt seine Neuheiten erstmals im Juni auf der internationalen Leitmesse Intersolar Europe der Öffentlichkeit vor.

Exakte Simulation mit Minutenwerten

Mit der neu eingeführten Minutensimulation können Anwender ab sofort sowohl den Eigenverbrauch als auch die Wechselrichter-Überdimensionierung und das Zusammenspiel von Solaranlagen mit Speichern präzise abbilden. „Berechnungen mit den bisher üblichen Stundenwerten reichen für die aktuellen Anforderungen der Netzbetreiber nicht immer aus“, erklärt Geschäftsführer Dr. Gerhard Valentin. Außerdem hat Valentin ein eigens entwickeltes mathematisches Modell für Lithium-Eisen-Phosphat- und Lithium-Nickel-Oxid-Batterien in die neuen Programme integriert und Blei-Säure-Batteriesysteme in die Datenbank aufgenommen.

Wie bei den Vorgängerversionen verfügen auch die neuen Programme über gut gepflegte Datenbanken mit mehr als 14.500 Solarmodulen, rund 3.500 Wechselrichtern und 500 Batterien und Batteriesystemen, die sich automatisch aktualisieren und erweitern. Alle PV*SOL-Varianten stehen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Polnisch zur Verfügung.

Neues Release von T*SOL 5.5

Pünktlich zur Intersolar Europe hat Valentin Software außerdem seine Simulationssoftware für thermische Solaranlagen T*SOL der aktuellen Energieeinsparverordnung entsprechend angepasst. Die neue Version ermöglicht ihren Anwendern, für alle Förderprogramme des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle und der Kreditanstalt für Wiederaufbau die erforderlichen Nachweise zum Beispiel zur Deckung des Heiz- und Warmwasserbedarfs zu erbringen. Für diesen Zweck hat Valentin die vorkonfigurierten Systemvarianten um neun zusätzliche Systeme erweitert. Dazu zählen beispielsweise die externe Einbindung von Zirkulations-Wärmetauschern und die serielle Verschaltung von solaren Pufferspeichern. Die umfangreichen Komponenten-Datenbanken hat Valentin in der neuen Version aktualisiert.

Valentin Software auf der Intersolar Europe

Valentin Software stellt seine Neuheiten vom 10. bis 12. Juni 2015 auf der Intersolar Europe in München am Stand B3.170 aus. Weitere Informationen zu PV*SOL und T*SOL: siehe
http://www.valentin-software.com/produkte/

Über Valentin Software
Valentin Software blickt auf mehr als 25 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Mit den Marken PV*SOL®, T*SOL® und GeoT*SOL® zur dynamischen Simulation, Auslegung, Ertrags- und Wirtschaftlichkeits-Prognose von Photovoltaik-, Solarthermie- und Wärmepumpenanlagen hat sich die Berliner Softwarefirma zu einem weltweit führenden Anbieter von innovativer Planungssoftware zur nachhaltigen Energieversorgung entwickelt. Zu den Kunden zählen Ingenieure, Planer, Architekten, Installateure und Handwerker sowie herstellende Unternehmen aus dem Bereich der Elektro-, Heizungs- und Gebäudetechnik

pvXchange und ADLER Solar bieten künftig gemeinsame Online-Handelsplattform und Dienstleistungen für die Photovoltaik-Branche an

Die pvXchange GmbH, Betreiberin der 2004 gegründeten Online-Handelsplattform für Solar-Komponenten, wird ab April 2015 abgelöst von der pvXchange Trading GmbH (Bremen).
Das neue Unternehmen, das gemeinsam mit dem bisherigen Kooperationspartner, der ADLER Solar Services GmbH, gegründet wurde, wird weiterhin unter der im nationalen wie internationalen Markt bekannten Marke ‚pvXchange‘ agieren.
Kerngeschäft bleiben der Handel und die Vermittlung von Photovoltaik-Modulen, Anlagen-Komponenten und Ersatzteilen. Zusätzlich bietet das unabhängige Handelsportal nun auch weiterführende Dienstleistungen an.
Firmensitz der pvXchange Trading GmbH ist Bremen. Der Mitbegründer der pvXchange GmbH und bisherige Geschäftsführer Martin Schachinger wird, neben Gerhard Cunze, dem Geschäftsführenden Gesellschafter der ADLER Solar, die Geschäfte leiten.

Photovoltaik-Dienstleistungen werden erweitert; umfangreiches Lager an Originalprodukten

Neben den neuen, erweiterten Service-Angeboten – wie Qualitätschecks für PV-Module, Lagerung und Logistik, Reparaturen und Anpassungen sowie Montagearbeiten (z.B. De- und Remontage von Solarmodulen und Ersatzkomponenten) – kann pvXchange bei der Beschaffung von Produkten nun auch auf ein eigenes, umfangreiches Lager an Originalprodukten verschiedenster Typen und Spezifikationen zurückgreifen.
„Auf diesem Wege können wir unseren Kunden die benötigten Module noch schneller und zuverlässiger zur Verfügung stellen“, erklärt Martin Schachinger.
„Insgesamt haben wir mit der Gründung der pvXchange Trading GmbH die bisherigen Leistungen des Unternehmens den veränderten Marktbedingungen angepasst. Mit zusätzlichen Service-Angeboten möchten wir unseren Kunden einen weiteren Mehrwert verschaffen“, so Gerhard Cunze.
Mit über 10.000 registrierten Geschäftskunden ist pvXchange eine international erfolgreiche Online-Handelsplattform für Photovoltaik-Module, Wechselrichter und weitere PV-Komponenten. Quelle: pvXchange Trading GmbH

TÜV Rheinland und Fraunhofer ISE schließen Projekt zu Brandrisiken bei Photovoltaik-Anlagen ab; Kostenloser Leitfaden veröffentlicht

Fast vier Jahre hat ein Forscherteam aus Deutschland und der Schweiz die Brandrisiken bei Photovoltaik-Anlagen untersucht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor: TÜV Rheinland und das Fraunhofer ISE haben einen über 300 Seiten starken kostenlosen Leitfaden mit Empfehlungen für die brandschutzgerechte Planung, Installation und den Betrieb von Solarstromanlagen veröffentlicht.

Brandrisiken bei Solarstromanlagen lassen sich leicht noch weiter senken

„Brandrisiken bei Solaranlagen sind gering, aber sie lassen sich leicht noch weiter reduzieren. Dazu können eine verbesserte Qualifizierung der Installateure, eine technische Abnahme und regelmäßige Überprüfung der Anlagen sowie schließlich neue technische Entwicklungen wie Detektoren für gefährliche Lichtbogen beitragen“, fasst Florian Reil, Geschäftsfeldleiter Solarenergie bei TÜV Rheinland und Projektleiter, die Ergebnisse zusammen.

Die häufigsten Brandursachen seien Installationsfehler gefolgt von Produkt- und Planungsmängeln.

Aufklärungsarbeit räumt Vorurteile aus

Hermann Laukamp, bei Fraunhofer ISE für die Analyse der Schadensfälle zuständig: „Ein wichtiges Ziel des Projektes war es auch, die teils emotionale Berichterstattung zum Thema Brandsicherheit bei Photovoltaik-Anlagen zu versachlichen. Dies ist gelungen, und durch die intensive Aufklärungsarbeit konnten auch bei den Feuerwehren viele Vorurteile ausgeräumt werden.“

210 Fälle von Bränden bei insgesamt über 1,5 Millionen installierten Photovoltaik-Anlagen

Die Forscher konnten in den zurückliegenden Jahren mit Gewissheit in rund 210 Fällen feststellen, dass Brände durch Photovoltaik-Anlagen verursacht wurden. Davon blieb der Schaden in 130 Fällen auf die Solarstromanlage begrenzt.

Zum Vergleich: In Deutschland sind über 1,5 Millionen Photovoltaik-Anlagen im Betrieb. Nach Ansicht der Experten ist allerdings bereits absehbar, dass in den kommenden Jahren ein Anstieg von Bränden durch Photovoltaik-Anlagen zu erwarten ist. Denn mit zunehmender Alterung der Materialien werden Isolationsfehler, Kontaktprobleme und Übergangswiderstände zunehmen. Vor diesem Hintergrund ist der jetzt veröffentlichte technische Leitfaden besonders wichtig, da er Hilfen zur Reduzierung dieser Risiken bietet.

Leitfaden beleuchtet Sicherheit von Rettungskräften und Feuerwehren im Einsatz

Der Leitfaden gibt Auskunft zur Bewertung möglicher Brandrisiken, die durch eine Photovoltaik-Anlage selbst oder fremdbedingt sein können. Ferner werden Möglichkeiten zur Reduzierung des Risikos zur Entstehung von Bränden dargestellt und die Sicherheit von Rettungskräften und Feuerwehren im Einsatz beleuchtet. Ziel ist es, auf allen Ebenen – von der Planung über die Auswahl der Produkte, die Installation und den Netzanschluss mit Abnahme bis zum dauerhaften Betrieb – und selbst im Schadenfall ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu schaffen, um Photovoltaik als verlässliches Element einer zukunftsfähigen Energieversorgung zu etablieren. Deutschland ist hierbei insbesondere wegen der breiten und langjährigen Erfahrung beim Einsatz von Solarenergie zur Stromerzeugung ein wichtiger internationaler Leitmarkt.

Ergebnisse fließen auch in Dienstleistungen zur technischen und wirtschaftlichen Risikominimierung bei Solar-Kraftwerken ein

TÜV Rheinland und Fraunhofer ISE haben zusammen mit weiteren Partnern das Forschungsprojekt zum vorbeugenden Brandschutz bei Photovoltaik-Anlagen seit 2011 durchgeführt. Partner des Projektes waren unter anderem die Branddirektion München, Energiebau Solarsysteme, die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS), Currenta sowie die Berner Fachhochschule.

Ergebnisse des Forschungsprojekts fließen auch ein in die Dienstleistungen zur technischen und wirtschaftlichen Risikominimierung bei Solar-Kraftwerken, die TÜV Rheinland bereits seit Anfang der 90er Jahre breit und international anbietet. Mit der Begleitung von Investoren, Banken und Betreibern zielen die unabhängigen Fachleute des führenden Prüfdienstleisters der Solarbranche darauf ab, größtmögliche Investitionssicherheit bei qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen auf dem aktuellen Stand der Technik und somit auch für einen rentablen, sicheren und langlebigen Betrieb zu geben.

Der Bericht kann im Internet abgerufen werden unter www.pv-brandsicherheit.de. Fachveröffentlichungen aus dem Projekt sowie alle Ergebnisse und Vorträge aus verschiedenen Fachveranstaltungen sowie der Industrie-Leitfaden sind ebenfalls unter dieser Adresse abrufbar. Quelle: TÜV Rheinland

SunPower baut mit Unterstützung von Apple zwei Photovoltaik-Kraftwerke mit 40 MW in China

Die Photovoltaik-Kraftwerke nutzen eine einachsige LCPV-Nachführung und hoch effiziente Maxeon-Solarzellen

Die SunPower Corporation (San Jose, Kalifornien, USA) will in Partnerschaft mit Apple zwei Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 40 Megawatt in China bauen. Die Standorte befinden sich in den autonomen Präfekturen Aba und Qiang in der Provinz Sichuan.

Eigentümer der fertigen PV-Kraftwerke werden die Sichuan Shengtian New Energy Development Co., Ltd, eine Projektgesellschaft von SunPower, und Apple.

Die Kraftwerke Hongyuan Huanju Ecological Energy Co., Ltd. im Bezirk Hongyuan und Ruoergai Huanju Ecological Energy Co., Ltd im Bezirk Ruoergai werden eine Nennleistung von je 20 MW haben.

Schwach konzentrierende Photovoltaik mit Maxeon-Solarzellen

Der Bau läuft bereits, und in Hongyuan sind schon 2 MW an das Netz angeschlossen. Hierbei wurden schwach konzentrierende Systeme (LCPV) von SunPower eingesetzt. Sie kombinieren eine einachsige Nachführung mit Parabolspiegeln, welche das Sonnenlicht auf die hoch effizienten Solarzellen vom Typ „Maxeon” reflektieren, die effizientesten aller derzeit erhältlichen Solarzellen aus Massenfertigung. Die Photovoltaik-Kraftwerke sollen im vierten Quartal 2015 fertig werden.

„Light-on-land“-Ansatz kombiniert Photovoltaik mit Weidewirtschaft

Dies sind die ersten Solar-Projekte in der Aba-Region. Die fertigen Kraftwerke werden voraussichtlich bis zu 80 Millionen Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr produzieren. Dabei setzt SunPower auf seinen „Light-on-land“-Ansatz, mit der das Unternehmen bereits in Projekten mit über 2 Gigawatt auf der ganzen Welt Erfahrung hat. Dabei kann das Land weiterhin für die Weidewirtschaft genutzt werden, während dort Solarstrom erzeugt wird.

SunPower hat Apple seine Solar-Lösungen schon für sechs US-Projekte mit 90 MW geliefert. Die Vorhaben in China sind SunPowers erste internationale Gemeinschaftsprojekte mit Apple. Quelle: SunPower

Effektiver Taubenschutz für Photovoltaikanlagen

Speziell in Großstädten gehören Tauben und Spatzen zum Stadtbild. Auf dem Lande sind es die Marder, die ihr Revier sichern und sich unter Fotovoltaikanlagen verschanzen. Meist in der Stadtmitte aber auch in Randbereichen, wo sie ihre Nahrung finden sind Vögel manchmal eine Plage geworden. Ab März nisten Tauben in Wohnhäusern und auf Balkonen oder auch mal unter einer Photovoltaikanlage. Es ist wie ein Fluch, denn Tauben sind laut und übertragen Krankheitserreger, ebenso enthält ihr Kot Pilze und Bakterien. Tauben sind sehr kluge Tiere, die keine Angst haben. Optische und akustische Systeme werden schnell durchschaut und können nur kurzzeitig Abhilfe schaffen. So gibt es Abschreckgel, Vogelattrappen, Geräuschmacher, wie Hundegebell oder Raubvögel, diese werden ebenso schnell durchschaut und sind alsbald wirkungslos.
iKratos entwickelte ein Taubenabwehrsystem das wirklich hilft
Die einzige Möglichkeit, die tatsächlich hilft sind mechanische Tauben-Abwehrsysteme. Mit einem Einhausungssystem das auch die Belüftung der Solarmodule nicht behindert wird so angebracht, dass keine Taube der Welt mehr Platz zum Nisten unter den Modulen findet.
“Taubenspikes sind immer wieder nur ein Grobschutz der aber auf Dauer nicht hilft,” so Willi Harhammer, Chef von iKratos.
Grundsätzlich ist das Töten der Tiere verboten, das Vertreiben jedoch erlaubt. Gelingt den Vermietern nicht, gegen die Taubenplage vorzugehen, kann Ärger mit Mietern bekommen. Mietminderungen von 5-30 % sind laut Mietrecht durchaus drin.

Taubenvergrämung und Marderschutz in der Metropolregion Nürnberg

Speziell in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim sind Tauben ein Teil des Stadtbildes geworden. Wohnungsbaugesellschaften und Investoren haben speziell im Bereich der Photovoltaik viel Geld investiert um eine Photovoltaikanlage mit umweltfreundlichen Strom zu installieren. So wurden auch Tauben-Abwehrsysteme installiert, die leider nicht immer wirksam sind. Der Grund: die Systeme sind zu schwach und instabil und können den Tauben den Weg zu ihren Nistplätzen nicht versperren.
Zudem ermöglicht die Wellenbildung der Dachziegel Schlupflöcher, die von den Tauben genutzt werden um in ihre Unterkunft unter der Photovoltaikanlage zu gelangen. Meist sind es Dächer bis zu 35° Neigung, die den Tauben besonders gefallen, zudem ist die Wärme der Solar Module im Frühjahr ideal für das Brüten unter den Photovoltaikmodulen. Seit 14 Jahren installiert die Firma ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe Photovoltaik und Solaranlagen.

Mit der Taubenplage das erste Mal konfrontiert vor ca. 7 Jahren, so weiß es Geschäftsführer Willi Harhammer haben wir Taubenspikes installiert. “Die eine oder andere Anlage wurde dadurch geschützt. Manchmal jedoch ist es mit solchen Systemen nicht möglich, einen wirksamen Schutz zu gewährleisten,” so Harhammer.
Hier haben wir uns etwas besonderes einfallen lassen: Wir umkasten die Photovoltaikanlage mit einem sicherem System, der Tauben den Zugang zu 100 % verwehrt. Die Kosten für solche Systeme liegen zwischen 20 bis 30 € pro laufendem Meter. Eine Investition die sich auf alle Fälle rentiert, denn wenn einmal Tauben unter dem Dach sind, sind Kabelschäden durch die Ammoniakausdünstungen der Tauben die Folge. “Man muss schon genau hinsehen und man muss auch die Lebensweise der Tiere kennen, um hier wirksam Abhilfe zu schaffen,” so Harhammer. Im Laufe der Jahre haben wir einiges an Erfahrung sammeln dürfen und sind stolz, wenn wir Photovoltaikanlagenbesitzern helfen, gegen die Tiere vorzugehen.

PV – die „eigentlich“ wartungsfreie Technologie

Die Stromerzeugung durch Photovoltaik ist in den letzten Jahren eine beliebte und vernünftige Alter-native zu fossilen Energieträgern geworden. Gerade durch die extremen Preissenkungen insbesonde-re bei Modulen, aber auch in der gesamten Systemtechnik, ist es heute möglich, in Eigenverbrauchs-anlagen einen beträchtlichen Teil des Stromverbrauchs von Haushalten oder von Gewerbebetrieben selbst umweltfreundlich und kostengünstig zu erzeugen. Die Speichertechnologie wird in dieser Rich-tung in den nächsten Jahren noch weitere Möglichkeiten eröffnen.
Der besondere Vorteil einer PV-Anlage besteht vor allem darin, dass es sich in der Regel um weitgehend wartungsfreie Systeme handelt, die meist ohne externe Eingriffe oder notwendige Wartungen über Jahre hinweg problemlos funktionieren. Gerade diese Zuverlässigkeit der Anlagen täuscht aber häufig darüber hinweg, dass schon alleine aufgrund gesetzlicher Vorgaben eine zyklische Überprüfung und Wartung an elektrischen Anlagen grundsätzlich vorgeschrieben sind; und PV-Anlagen gehö-ren zweifelsohne dazu. Bereits aus Haftungsgründen kann deswegen auf keinen Fall darauf verzichtet werden. Außerdem hat jeder Fachbetrieb seinen Kunden gegenüber eine entsprechende Hinweispflicht. Weiterhin wird eine Tatsache viel zu wenig beachtet: Auch wenn die PV-Anlage selbst kom-plett wartungsfrei wäre, gilt das für das darunterliegende Dach noch lange nicht.
Flachdächer sind Wartungsdächer
Insbesondere im Bereich der größeren Bestandsgebäude sind PV-Anlagen oft auf Flachdächern montiert. In der Regel sind die Anlagen nicht speziell am Dach befestigt, sondern nur auf das Dach gestellt und durch eine mehr oder weniger ausreichende Beschwerung fixiert. Die vermeintlich wartungsfreie PV-Technologie darf nun aber in keinem Falle zu dem Trugschluss führen, dass die gesamte aus Bestandsdach und PV-Anlage bestehende Konstruktion in Zukunft keiner Wartung bedarf. Im Gegenteil! Gerade Flachdächer müssen immer in bestimmten Zeitabständen begutachtet und gewartet werden. Und das gilt für alle Bauarten! Alter und Stabilität der Dachhaut müssen überwacht werden, die Re-genwasserabläufe sind auf Durchlässigkeit zu prüfen und bei Bedarf zu reinigen. Schweißnähte am Dach sind zu kontrollieren und gegebenenfalls auszubessern, Zustand und Dichtigkeit von Dach-durchdringungen sind zu untersuchen.
Im Gegensatz z.B. zu Ziegeldächern weisen Foliendächer oft eine sehr begrenzte Haltbarkeit auf und es ist regelmäßig nachzusehen, ob die Dachhaut möglicherweise ausgebessert oder erneuert werden muss. Gerade durch die Montage der PV-Anlage können zusätzliche Risikofaktoren entstehen, die beachtet werden müssen. Selbst bei fachgerechter Berücksichtigung aller Gegebenheiten kann die beste Konstruktion nicht verhindern, dass sich beispielsweise mehr Schmutz am Dach ansammelt oder der Regenabfluss behindert wird.
PV auf Flachdächern – nicht immer fachgerecht ausgelegt und montiert
In der noch jungen Geschichte der PV-Anwendung wurden speziell in den Anfangsjahren Fehler ge-macht. Nicht immer haben sich die Monteure bei der Montage einer PV-Anlage an die Fachregeln der Dachdecker gehalten. Im einfachsten Fall wurde vielleicht „nur“ versäumt, für die Transportgänge auf dem Dach auch entsprechendes Schutzmaterial unterzulegen. Doch alleine dadurch kann im schlimmsten Fall schon eine komplette Dachsanierung notwendig werden.
Noch schwerwiegender kann es sein, wenn beim Beschweren der Anlage die lokal zulässige Drucklast oder die maximal erlaubte Gesamtlast der Dachkonstruktion (zusätzlich zur normgemäßen Schneelast) überschritten wurde. Hier können dann sogar Schäden an der Halle oder gar Personenschäden die Folge sein.
Sehr häufig wurden Montagesysteme angeboten, die im Gegensatz zu anderen sogfältig berechneten und optimierten Systemen damit beworben wurden, dass die Anlage auch ohne jegliche Beschwe-rung problemlos auf dem Dach verbleibt. Viele dieser Anbieter gibt es inzwischen nicht mehr – die Haftung bleibt somit beim Installateur.
Ein ganz wichtigen Punkt ist der Blitzschutz: Nicht jede PV-Anlage muss unbedingt auch einen äußeren Blitzschutz haben, das ist eine Frage, die i. Allg. mit dem Eigentümer oder dessen Versicherung abzuklären ist. Teilweise wurde aber vielleicht nicht berücksichtigt, dass durch die Montage einer PV-Anlage die Funktion des Gebäudeblitzschutzes beeinträchtigt wurde, was sich wiederum als durchaus sehr schwerwiegend erweisen kann.
Refitting und Wartungsverträge: neue Chancen für den Installateur
Infolge des Einbruchs in der Solarbranche kam es auch bei den Installationsfirmen zu einem starken Rückgang. Diese Bereinigung überstanden vor allem die Betriebe, die immer schon versucht haben, ihre Kunden kompetent und zuverlässig zu bedienen. Anbieter, die teilweise minderwertige Technik und unsachgemäße Montage zu Niedrigstpreisen offeriert hatten, existieren oft nicht mehr. Selbst wenn in naher Zukunft nicht so viele Neuanlagen wie in den letzten Jahren gebaut werden, müssen zahlreiche Anlagen gewartet und eventuell repariert, manche vielleicht sogar komplett neu gebaut werden (Refitting). Aus dieser Situation ergeben sich für kompetente Installationsbetriebe natürlich auch neue Optionen:
• Ein interessanter Geschäftszweig für die Zukunft ist die Wartung und Pflege von fehlerhaft aufgebauten Anlagen bis hin zum kompletten Refitting. Im Gegensatz zur harten Wettbewerbssituation beim Anlagenneubau stehen beim Refitting meist Qualität und Vertrauen im Vordergrund. Oftmals kann man hier vernünftig und ohne extremen Preisdruck kalkulieren.

• Wartungsverträge für PV-Anlagen oder für Dächer im Zusammenhang mit einer PV-Anlage sind eine Chance für jeden kompetenten Installateur, denn sie generieren eine planbare Um-satzgröße und eine planbare Grundauslastung für das Montagepersonal.

• Wartungsverträge bieten zudem die Möglichkeit, Anschlussaufträge für Neuanlagen zu kreie-ren. Referenzmarketing wird daher auch in diesem Marktsegment immer wichtiger!

• Wartungsverträge sind außerdem eine gute Option, Anschlussaufträge z.B. für das Repowering alter Wechselrichter-Installationen, für die Anlagenreinigung usw. zu generieren. Auch hier gilt immer mehr: Kompetenz zählt!

• Synergien durch die Kombination von elektrischen Wartungsarbeiten (VDE-Test, Test der Blitzschutzanlage usw.) mit Wartungsarbeiten am Dach ermöglichen eine optimale Preisbil-dung.

• Last but not least: Wer mit dem Kunden Wartungsverträge für selbsterrichtete Anlagen ver-einbart, hat bei möglicherweise in früheren Jahren fehlerhaft durchgeführter Planung und Montage die Chance, rechtzeitig zu reagieren und mit dem Kunden einvernehmliche Lösungen zu finden, falls Reparaturen an der Anlage erforderlich sein sollten.

Alleine aufgrund der raschen technischen Weiterentwicklungen entsteht hier oft ein gewisser Nach-holbedarf, denn bei der Errichtung der ersten Anlagen gab es manche Erkenntnisse noch nicht, die man nach nunmehr 15 Jahren Erfahrungen im Anlagenbau gesammelt hat. So wurden anfangs bei-spielsweise die Anlagen häufig noch mit minderwertigen Kabelqualitäten ausgeführt und die Bauteile des Blitzschutzsystems waren meist nicht auf die Verwendung in PV-Anlagen optimiert. Unter Um-
ständen besteht auch Nachholbedarf hinsichtlich der heute bekannten Materialverträglichkeit zwi-schen den jeweiligen Dachbahnen usw.
Technische Nachrüstungen sind also nicht unbedingt auf Fehler zurückzuführen, sondern sind oft mit neuen technischen Erkenntnissen und Entwicklungen in einer nach wie vor noch jungen Branche durchaus begründbar. Es ist davon auszugehen, dass jeder Anlagenbetreiber dankbar ist für fachliche Hinweise zur Behebung möglicher Mängel oder Defekte bereits in einem frühen Stadium, um so langfristige Schäden zu vermeiden und ein Funktionieren seiner Solarstromanlage über viele Jahre sicher-zustellen.

April 2015 Hans Urban, Schletter GmbH

Sonnenbatterie gewinnt Bloomberg New Energy Pioneer Award 2015

Die Sonnenbatterie ermöglicht Haushalten und Gewerbetrieben maximalen Eigenverbrauch von Strom aus erneuerbaren Energien

Als einziges deutsches Unternehmen hat die Sonnenbatterie GmbH (Wildpoldsried) den New Energy Pioneer Award 2015 gewonnen. Der Preis wird einmal im Jahr vom Informationsdienstleister Bloomberg New Energy Finance (BNEF) in New York vergeben. Dabei werden Unternehmen ausgezeichnet, die besonders starke Impulse im Bereich der Erneuerbaren Energien und in der Innovation setzen.

Die Sonnenbatterie erhielt den Preis für ihr intelligentes Speichersystem, das zahlreiche Funktionen wie Demand Side Management, Peak Shaving oder Online-Monitoring beherrscht. Es ermöglicht Haushalten und Gewerbetrieben maximalen Eigenverbrauch mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Als netzdienliches und langlebiges System eignet sich die Sonnenbatterie aber auch für die Teilnahme an den Energiemärkten. Die wichtigsten Kriterien bei der Entscheidung der Jury waren das Wachstumspotenzial, die Innovationskraft und die Dynamik des Unternehmens.

Ein unabhängiges Gremium aus Industrie-Vertretern und Technologie-Experten von Bloomberg New Energy Finance hat die insgesamt zehn Gewinner aus einer Vielzahl von Kandidaten weltweit ausgewählt. Der Preis soll die Änderungen am Energiemarkt demonstrieren indem er neue Technologien und Geschäftsmodelle, sowie die damit verbundenen kommerziellen Möglichkeiten zeigt.

Die Auszeichnung erfolgte am 13. April im Rahmen des Bloomberg New Energy Finance Summit in New York. Die vollständige Liste aller Gewinner befindet sich auf dieser Website.

In den vergangenen Monaten konnte die Sonnenbatterie GmbH bereits den mit 100.000 Euro dotierten STEP Award gewinnen und wurde in die „Global Cleantech 100“-Liste aufgenommen. Quelle: Sonnenbatterie GmbH

Veröffentlicht unter Solar

Pollen und Feinstaub ohne Chance! Aufatmen bei Allergikern dank Kontrollierter Wohnungslüftung

Köln/Bietigheim-Bissingen im April 2015. „Saubere Luft“ besteht gemäß wissenschaftlicher Definition zu 78 Prozent aus Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 0,04 Prozent CO2 und knapp einem Prozent Edelgasen. In der Realität kommt dieser Idealzustand leider eher selten vor. So schweben beispielsweise einen Großteil des Jahres in unserer Atmosphäre eine Vielzahl an unterschiedlichsten Blütenpollen. Denn der Pollenflug beschränkt sich nicht nur – wie oft landläufig vermutet – auf den Frühlingsbeginn. Er beginnt bereits im Januar mit der Blüte von Hasel und Erle und zieht sich bis Ende Oktober, wenn nach einer langen Reihe der Flora-Vertreter schließlich auch noch die Brennessel blüht. Für viele der rund 15 % Allergiker in unserer Bevölkerung bedeutet das eine lange Leidenszeit mit tropfender Nase, Atembeschwerden und roten Augen. Je nach Anfälligkeit für eine oder mehrere Sorten von Blütenpollen können die Beschwerden dabei nahtlos ineinander übergehen oder auch über Monate immer wieder neu auftreten. Doch zumindest für den Aufenthalt in geschlossenen Räumen gibt es heutzutage eine intelligente Haustechnik, die äußerst effektiv für ein allergenfreies Klima sorgt: Kontrollierte Wohnungslüftung mit Pollenfilter.

Pollenallergiker sollten – abgesehen von medizinischen Gegenmaßnahmen – den Blütenstaub soweit es geht meiden. Im Freien ist das natürlich kaum möglich, sehr wohl jedoch in Innenräumen – und dort verbringen wir immerhin durchschnittlich 80 Prozent unserer Zeit. Diese allergenfreie Zone schaffen kontrollierte Wohnungslüftungssysteme mit Feinstaub- oder Pollenfiltern, welche die Partikelbelastung in der Raumluft auf ein Minimum senken. Die meisten modernen Lüftungssysteme lassen sich heutzutage preiswert mit solchen Spezialfiltern ausrüsten. Aus hygienischen Gründen sollte man jedoch darauf achten, dass Zu- und Abluft am Gerät separat gefiltert werden können.

Doch diese smarte Haustechnik ermöglicht nicht nur Allergikern ein befreites Durchatmen daheim oder am Arbeitsplatz: Von einer kontrollierten Wohnungslüftung profitieren alle Nutzer, da sie aufgrund des kontinuierlichen Luftaustausches für ein stets gesundes Raumklima sorgt. Dadurch wird gerade in den hochdichten Gebäudehüllen moderner Energieeffizienzbauten verhindert, dass sich potenzielle Schadstoffe in der Luft anreichern können oder der CO2-Wert zu hoch wird. Im Gegensatz zum Lüften von Hand werden zudem Ruß- oder Staubpartikel aus der Außenluft grundsätzlich draußen gehalten, auch der Straßenlärm bleibt dank geschlossener Fenster außen vor. Und zu guter Letzt verringern diese Anlagen eine zu hohe Raumluftfeuchtigkeit im Winter. Das verhindert Bauschimmelschäden, die wiederum ein Grund für Allergien und Atemwegserkrankungen sein können. Es gibt sicherlich wenige Technologien für den Alltag, die eine so effiziente Gesundheitsprophylaxe betreiben.

Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unter www.wohnungs-lueftung.de, dem Verbraucherportal des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK).

Frühlingsfest Weissenohe Elektroauto-Ausstellung am Vatertag 14. Mai 2015

Frühlingsfest Weissenohe

Frühlingsfest Weissenohe

Diverse Öko-Anbieter und Essen und Trinken auf dem Weissenoher Frühlingsfest. Am 14. Mai 2015 findet bei iKratos ein Frühlingsfest mit einigen Anbietern aus dem Ökobereich statt. Zusätzlich werden Produkte aus der Region, und natürlich auch Solar und Energietechnik ausgestellt.

Hurra, endlich ist wieder Frühling!

Herzlich Willkommen zum Weissenohe Frühlingsfest gleich am Fünf Seidla Steig, Lillachquelle findet am Vatertag kurz vor Pfingsten neben der Klosterbrauerei ein vielseitiger Markt für Gartenartikel, Ökoartikel und Wohnen im Grünen statt.

Alles für den Garten

Lassen Sie sich verführen von der großen Auswahl an Kräutern, Pflanzen, Blumen Gartenutensilien und Möbeln. Zusätzliche gastronomische Frühlingsgerichte, deftige Speisen und alles aus regionaler Produktion lockt den Verbraucher an.

Eintritt, Anfahrt & Parkplätze

Am 14. Mai von 9:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei

Der Weissenoher Frühlingsmarkt liegt ca. 22 km nördlich von Nürnberg, am Tor der fränkischen Schweiz, direkt an der B2, auf dem Firmengelände der Firma ikratos Solar und Energietechnik. Zusätzlich können Sie sich über verschiedene Elektrofahrzeuge, Ladetechnik und Erdwärme nutzen. So werden Elektroautos wie BMW I3, Elektrosmart und Renault ZEO vorhanden sein.