Erdwärme ist die Zukunftsheizung für moderne Bauherren — Erdwärmepumpen und Photovoltaik ist die ideale Kombination

Erdwärme ist die Zukunft: Familie N. aus Erlangen ist begeistert
Familie N. war fasziniert auf der Consumenta 2012, wo iKratos Beratung und Vorführungen für Photovoltaik und Wärmepumpen durchführte. So wurde eine PV Anlage von 6 KWp, auf das Haus in Erlangen, innerhalb eines Tages installiert. Der erzeugte Strom aus den Solarmodulen entspricht in etwa dem Stromverbrauch der Familie Nagel jährlich. “Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 27 Cent kann man so pro Jahr ca. 900.- sparen, mit einer geplanten Amortisationszeit von 10 Jahren”, so Michael N. der stolze Besitzer der Solaranlage.

Ein weiterer Schritt ist der Einbau einer Erdwärmepumpe. So kann man zusätzlich Energie sparen. “Die Erdwärme hat den besten Leistungsfaktor”, so Willi Harhammer, Chef von iKratos, der Garten ist groß genug und es ist eine Flächenheizung vorhanden, ideal also für eine Bartl Wärmepumpe. Erdwärme zu nutzen mit einer 10 KW Wärmepumpe benötigt lediglich 1/5 Energie also 2 Kw Anschlussleistung um das haus im Winter auf wohlige 24 Grad “Erdwärmetemperaturen” zu bringen.
Gerade Erlangen ist vorbildlich im Bereich der erneuerbaren Energien. so wird gerade ein neues Baugebiet in Erlangen im Ortsteil Büchenbach im Baugebiet 411 erschlossen.
Die Energie-Plus-Siedlung in der Häuslinger Wegäcker Mitte mit 68 Eigenheimbauplätze werden mit gut gedämmten und ökologisch wertvollen Häusern besetzt.
Als Teil der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Erlangen-West II setzt das Baugebiet 411 im Häuslinger Wegäcker Mitte- die Entwicklung von Wohnquartieren im Erlanger Ortsteil Büchenbach fort und verbindet das Ziel Familienfreundlichkeit mit einer ökologisch vorbildlichen Struktur. Dabei können Erdwärmepumpen, Luft- oder Indoor Wärmepumpen, als Heizungen eigesetzt werden. Wichtig dabei Photovoltaik und Speicher werden extra gefördert. Mit Photovoltaik Energie erzeugen ist einfach. Meist ist eine Photovoltaikanlage in einem Tag aufgebaut. Der Gesetzgeber unterstützt die Möglichkeit eigenen Strom zu produzieren um unabhängig zu werden. “Jedes Haus, jeder Gewerbebetrieb kann eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugen, an 365 Tagen im Jahr. Eine weitere Möglichkeit ist es den Strom mit Batteriespeichern für die Nacht vorzuhalten.
Erdwärmepumpen sind ideale Heizungen, in denen können auch Energie gespeichert werden

Auch können moderne Erd-Wärmepumpen den Strom aus der Photovoltaikanlage nutzen und speichern. Die Firma iKratos Energie und Solartechnik ist Spezialist für Photovoltaik Speicher und Wärmepumpen , die helfen bei dem Zusammenspiel der einzelnen Komponenten mit Beratung-Planung-Kostenschätzung und Installation weiter.
Gerade im Baugebiet Erlangen Büchenbach, Baugebiet 411 ist eine Erdwärmepumpe eine ideale Wärmequelle für die neuen plus Energiehäuser. Zusammen mit der Firma Bartl hat ikratos hier ein guteskonzept erstellt. Die Erdwärmegemeinschaft Bayern e.V. ist mit Bohr Unternehmen, Wärmepumpenfachbetrieb, Geologe und Spezialunternehmen genau richtig aufgestellt um hier mit Rat und Tat neuen Bauherrn eine problemlose Energiequelle zu erschließen. Mehr auch im Sonnencafe

Erdwärme fürs Heizen – Fast 5.000 Euro Zuschuss für Ihre neue Heizung

Ab 1. April gibt es Geld beim Einbau einer Erdwäemepumpe. Für den Einbau einer Erdwärmepumpe können Hausbesitzer Fördermittel vom Staat kassieren. Bis zu 5000 Euro sind drin. Unter www.bafa.de stehen die aktuellen Fördersätze.
Hausbesitzer eines Einfamilienhauses, die eine Erdwärmepumpe einbauen, erhalten eine sehr hohe Förderung.
Unter Erdwärme versteht man die im oberen Teil der Erdkruste gespeicherte Wärme. Erdwärme nennt man auch Geothermie. Die Geothermie umfasst die in der Erde gespeicherte Sonnen und Strahlungsenergie, sofern diese entzogen und genutzt werden kann. Die Erdwärme zählt zu den regenerativen Energien. Erdwärme kann direkt genutzt werden, wie zum Heizen und Kühlen in einer Erd-Wärmepumpe. In Verbindung mit Wärmepumpen wird Erdwärme in der Regel zum Heizen und Kühlen von Gebäuden eingesetzt.
Das Haus und Eigenheim mit Erdwärmepumpe günstig heizen
Geothermie, die Erdwärme, ist eine bedeutende erneuerbare Energie. Diese Energie aus dem Inneren der Erde, können Sie effektiv und wirtschaftlich zum Heizen Ihres Hauses mit einer Erdwärmeheizung nutzen. Die laufenden Kosten bei einer Erdwärmeheizung sind wesentlich geringer als bei einer Gas- oder Ölheizung, optimiert mit einer Photovoltaikanlage betragen die Energiekosten maximal ein Drittel, der von Fossilien Kosten. Die Umweltverträglichkeit beim Heizen mit einer Erdwärmeheizung sollte bei dem Entschuss zum Einbau einer Erdwärmeheizung nicht außer acht gelassen werden. Die Erdwärmeheizung arbeitet umweltfreundlich und es entstehen keine Abgase. Bei der Heizleistung macht die Erdwärmeheizung keinen Heizleistungsunterschied. Die Sonnenenergie wird in einer Tiefe von 1,20 bis 1,50 Metern gespeichert, selbst bei niedrigen Temperaturen liefert die Erdwärmeheizung ausreichend Wärme. Ganz besonders im Winter macht sich der Unterschied zwischen Erdreich und Außenluft bemerkbar. Wie bereits erwähnt herrscht in dieser Tiefe im Erdreich eine Temperatur von 10 Grad Celsius. Im Verlauf des Winters kühlt das Erdreich zwar ab, die vorhandene Erdwärme-Energie reicht jedoch immer noch für die Heizung aus. eine Wärmepumpe nutzt dann die so in der Erde steckende Energie um sie mittels Wärmepumpe und Heizsystem für Haus und Mensch nutzbar zu machen. Bartl Wärmepumpen sind seit 35 Jahren auf diese Art der Heizung spezialisiert und holen die Energie die in der Erde steckt nutzbar heraus. Fachvorträge zu diesem Thema gibt es in regelmässigen Abständen unter: www.ikratos.de/sonnencafe

GOLDBECK Solar meldet leichte Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2014; rund 40 Photovoltaik-Projekte entwickelt

Mit rund 40 Photovoltaik-Projekten hat die GOLDBECK Solar GmbH (Hirschberg) im Geschäftsjahr 2014 gut 120 Millionen Euro umgesetzt. Während die Rendite stabil blieb, legte der Umsatz leicht zu.
90 Prozent seiner Geschäfte mache GOLDBECK Solar im Ausland, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zehn Prozent des Umsatzes stammten im deutschsprachigen Raum von Dachflächen ab 200 kW.
England als attraktiver Photovoltaik-Markt

Im Ausland, zuletzt ausschließlich England, projektierten die Hirschberger PV-Freiflächenanlagen mit 5 MW. Unterschiedliche Förderprogramme und die günstige Relation von Pfund zu Euro hätten die Nachfrage begünstigt, betont Goldbeck. „England bleibt auch nach Auslauf der Förderprogramme 2015/16 für uns ein attraktiver Markt“, sagt Inhaber Joachim Goldbeck. Eigene Vertriebsleute erschlössen nun den Dachmarkt von Bestandsgebäuden im UK, nachdem Goldbeck mittlerweile über gute Referenzen und das regionale Know-how verfüge. In Summe werde sich der Englandanteil am Umsatz jedoch von 90 auf 50 Prozent reduzieren, so Goldbeck.
Aktivitäten in der Türkei, USA und in Thailand

Das Unternehmen engagiert sich auch in der Türkei, an der Ostküste der USA und in Thailand. Auch in Norditalien hoffen die Solar-Experten 2015 auf ein Anspringen der Konjunktur. China und Japan seien dagegen aus kulturellen und ökonomischen Gründen nicht attraktiv für das Unternehmen. Und in Spanien, Tschechien oder Griechenland sei die Rechtslage nicht hinreichend gesichert. Dort hatte es immer wieder nachträgliche Besteuerungen oder Kürzungen vereinbarter Einspeisevergütungen gegeben, die Anleger nachhaltig verunsichert hätten.
Photovoltaik wird in immer mehr Ländern ohne Subvention rentabel

In Summe blickt Goldbeck optimistisch in die Zukunft: In immer mehr Ländern drehe sich der Markt von einer geförderten zu einer nachhaltigen Struktur, in der Photovoltaik ohne Subvention für Investoren rentabel ist. In Deutschland ist dies mittlerweile der Fall, allerdings steigt damit auch der Beratungsbedarf: Das reiche von der Netzregulierung über die Direktvermarktung und Eigenverbrauchsabgabe bis hin zur Ausschreibungsregelung und der EnEV-Berechnung, berichtet Goldbeck. Quelle: Goldbeck Solar

In der Erde steckt viel Energie – die Erdwärmepumpe als Heizung

Erdwärme nutzen

Erdwärme nutzen

Megatrend: erneuerbare Energien- Zapfen Sie Erdwärme und Solarstrom
Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Eine Wärmepumpe besteht aus drei Komponenten – der Wärmequelle, der Wärmepumpe selbst und der Wärmeverteilung inklusive Speicher. In der Wärmequelle nimmt eine Flüssigkeit die Umweltwärme auf und leitet sie zur Wärmepumpe. Dort wird die zunächst geringe Wärme im Kompressionsverfahren auf die 4-5 fache Wärmekapazität potenziert. Dabei spielen Aggregatszustände in Kühlmedium eine wichtige Rolle, steckt doch eine Riesenkraft in der Umwandlung von Gas zum flüssigen Medium. Und genau diesen Zustand nutzt die Wärmepumpe perfekt aus. Ein Wärmetauscher gibt die Wärme dann in das Heizungs System.

Erdwärmepumpe

Die Erdwärmepumpe entzieht dem Erdboden Wärme. Hierzu muss die Wärmequellenanlage bis unter die Frostgrenze im Erdboden versenkt werden. Die Wärmequellenanlage kann entweder aus einer Erd-Wärmesonde oder aus Wärmekollektoren bestehen.

Erdsonden

Eine Erdwärmesonde ist ein mit Flüssigkeit gefülltes Rohr, das durch ein kleines Bohrloch tief im Erdboden versenkt wird. Je nach Wärmebedarf des Hauses reicht das Bohrloch ca. 100 m tief in den Boden.

Erd-Wärmekollektoren

Einen größeren Flächenbedarf haben Erdwärmekollektoren. Sie bestehen aus mit Wärmeträger-Flüssigkeit in PE Rohrschlangen, ähnlich einer Fußbodenheizung. Erdwärmekollektoren müssen nur in einer Tiefe von 1-2 Metern verlegt werden, brauchen aber ca. die 1-1,5-fache Fläche der zu beheizenden Hausfläche. Außerdem darf diese Fläche anschließend nicht versiegelt oder überbaut werden.

Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen kombinieren

Photovoltaikanlagen eignen sich hervorragend zur Energieversorgung im Haus und natürlich auch für den Strom der Wärmepumpe. Benötigt die Wärmepumpe zwar nur 25 % der Heizenergie, kann man diesen Strom jedoch über eine Photovoltaikanlage zusätzlich erzeugen und spart Strom aus dem Netz. Eine Speicheranlage ist hier nicht nötig, da man einen Teil der Wärmeenergie bereits in Wasserspeicher zwischengelagert. Mit einem so genannten 4-Quadrantenzähler kann man einen günstigen Stromtarife in der Nacht aber auch einen Zähler für die Phovoltaikstromerzeugung in einem Gerät vom Energieversorger liefern lassen. Die Tarife sind recht günstig, wenn die Wärmepumpe nachts oder Tags Strom braucht, kann man hier günstigere Tarife nutzen.

Mehr Informationen gibt es zum Beispiel in der EnergieSprechstunde die jeden Dienstag um 18:00 Uhr bei ikratos in Weissenohe, einem Photovoltaik und Wärmepumpen Energiespezialisten in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim stattfindet. Hier kann man auch Erdwärmepumpen und Luftwärmepumpen in Kombination mit Photovoltaik ansehen und erklärt bekommen. Näheres unter www.ikratos.de

24.03 18.00 Die CHECK und CUT Aktion – iKratos bietet Solarstrom-Anlage zum Supersonderpreis

Check und Cut

Check und Cut

“Solar ist einfach sexy”, so der iKratos-Chef. Halbieren Sie Ihre Stromrechnung – Photovoltaik und iKratos helfen Ihnen jetzt dabei. Jetzt vom 23.03-27.03 täglich

Stromkosten halbieren mit der “Check und Cut- Aktion”

Check und Cut ist eine Aktion der IBC AG und des Solarhandwerks für Stromkunden, die ihre Stromrechnung minimieren wollen. Initiator der Aktion ist die IBC Solar AG, die genau zum Frühlingsanfang, 21. März 2015 mit einer bundesweiten Kampagne startet. Symbolisch schneiden wir mit einer großen roten Schere ihre Stromkostenrechnung in 2 Teile. Die Aktion zeigt, daß man die Stromrechnung um 50% halbieren kann.

Photovoltaik und Speicher die 99 Dächer Aktion

Ikratos, zertifizierter Fachhandelspartner in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim bietet mit der “99 Dächer Solar-Aktion” zusätzlich eine Photovoltaikanlage mit integriertem Speichersystem, mit modernster Lithium-Ionentechnik an. So können Sie bis zu 80% der Stromrechnung sparen, da mit einem Lithium Speicher der Solarstrom auch noch in der Nacht ausreicht.
Mittlerweile werden Ost und Westdächer installiert, da diese Dächer sofort bei Sonnenaufgang Strom produzieren und bei Sonnenuntergang noch spät eigenen Strom produzieren – ideal für Eigenstrom im Haus.

Interessant Strom für 10-15 Cent

Photovoltaikstrom aus einer Photovoltaikanlage kostet zwischen 10-15 Cent. Profitieren sie von der Aktion Check und Cut und investieren Sie in ihre eigene Photovoltaikanlage. Ikratos steht mit seinem neuen Event- und Sonnencafe in Weißenohe und Beratung jederzeit zur Verfügung. Werden Sie eigener Stromproduzent. Egal ob Sie E.on oder N-ergie Kunde sind.

“Solar ist einfach sexy”

so Willi Harhammer, Chef der iKratos GmbH aus Weißenohe, mitten im Städtedreieck Nürnberg, Erlangen, Fürth, Forchheim und Bayreuth. Jetzt die CO2-Förderung erhalten. Die iKratos GmbH ist Ihr verlässlicher Partner auf dem Weg zur eigenen Solaranlage.

Vorbildlich: In Erlangen-Buechenbach – Photovoltaik für Eigenstrom und Wärmepumpe vorgeschrieben

Ein neues Baugebiet in Erlangen im Ortsteil Büchenbach im Baugebiet 411 ist gerade erschlossen worden. Die Energie-Plus-Siedlung in der Häuslinger Wegäcker Mitte mit 68 Eigenheimbauplätze werden mit gut gedämmten und ökologisch wertvollen Häusern besetzt.

Als Teil der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Erlangen-West II setzt das Baugebiet 411 im Häuslinger Wegäcker Mitte- die Entwicklung von Wohnquartieren im Erlanger Ortsteil Büchenbach fort und verbindet das Ziel Familienfreundlichkeit mit einer ökologisch vorbildlichen Struktur. Dabei können Erdwärmepumpen, Luft- oder Indoor Wärmepumpen, als Heizungen eigesetzt werden. Wichtig dabei Photovoltaik und Speicher werden extra gefördert. Mit Photovoltaik Energie erzeugen ist einfach. Meist ist eine Photovoltaikanlage in einem Tag aufgebaut. Der Gesetzgeber unterstützt die Möglichkeit eigenen Strom zu produzieren um unabhängig zu werden. “Jedes Haus, jeder Gewerbebetrieb kann eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugen, an 365 Tagen im Jahr. Eine weitere Möglichkeit ist es den Strom mit Batteriespeichern für die Nacht vorzuhalten. Auch können moderne Erd-Wärmepumpen den Strom aus der Photovoltaikanlage nutzen und speichern. So soll es auch in Erlangen Büchenbach passieren. Die Firma iKratos Spezialist für Photovoltaik Speicher und Wärmepumpen helfen bei dem Zusammenspiel der einzelnen Komponenten mit Beratung-Planung-Kostenschätzung und Installation weiter.

Zukunft im Heizungsbereich: Erdwärmepumpen sind eine der besten Möglichkeiten intelligent zu heizen

Bei Modernisierung der Heizung bietet sich der Einbau einer Erdwärmepumpe an. Die sehr niedrigen Energiekosten, der günstige Primärenergiebedarf als auch die hervorragende Umweltbilanz sprechen für die Wärmepumpe im Altbau. Vorlauftemperaturen von 35° bis 50° C sind für den Einsatz einer Erdwärmepumpe optimal, dies ist vor dem Umbau zu beachten. Da Länder, Bund und die KfW-Bank Fördermittel und kostengünstige Darlehen zur Verfügung stellen, ist es günstig, rechtzeitig mit der Modernisierung zu beginnen.

Wenn mit geringen baulichen Aufwand eine veraltete Heizungsanlage modernisiert werden soll, wird im Altbau bevorzugt die Wärmequelle Luft aber vornehmlich auch die Erde als Energiequelle genutzt. Früher waren die Heizkörper meist überdimensioniert; so können diese oft mit der Wärmepumpe betrieben werden. Besser ist, wie im Neubau, die Kombination mit Niedertemperaturheizsystemen, also Fussbodenheizung oder Wandheizung zu verwenden.

Neu entwickelte Erdwärmepumpen mit Vorlauftemperaturen bis zu 65 °C ersetzen problemlos und vor allem umweltschonend den alten Öl- oder Gaskessel. Diese Geräte wurden für die Heizungssanierung entwickelt. So können die vorhandenen Heizkörper in den meisten Fällen weiter genutzt werden. Vorteil bei diesen Wärmepumpen: es reduzieren sich die Modernisierungskosten. Wärmepumpen der neuen Generation beheizen Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Wohnflächen von bis zu 250 qm.

Wer weiter noch einen Teil der Energiekosten mit Photovoltaik abdeckt liegt genau richtig. Hochwertig erzeugte Ökoenergie vom Dach in Erdwärmepumpe und Haushaltstrom eingesetzt ist die beste Möglichkeit Zukunft Energieerzeugen und Heizen in Einklang zu bringen: www.ikratos.de

Eine Erdwärmepumpe ist sexy – Mit wenig Energie können Sie jetzt Ihr Haus heizen

Erdwärme und Photovoltaik machen Sie in Zukunft unabhängig .. so gehts .. Bewährt und bereits seit 60 Jahren im Einsatz, das ist die neue Art ein Haus zu heizen.
Dr S. aus Langensendelbach bei Erlangen war seit Jahren überzeugt ohne Öl heizen zu können. Viele Recherchen ergaben dann, das das Heizen mit Erdwärme die beste Möglichkeit ist, während der Winterzeit ein Haus zu Heizen. Mit nur 3 Bohrungen hatte man eine Wärmequelle direkt vor der Haustüre erschlossen, die als unerschöpflich gilt. Die Bohrungen und Erdwärme-Zentralschacht wurde mit der Brunnenbau-Bohrfirma Schab aus Wilhelmsdorf durchgeführt, die Erdwärmepumpe durch iKratos mit einer Bartl Erd-Wärmepumpe ergänzt und in die vorhandenen Heizkörper mit Speicher installiert.
Willi Harhammer, Chef von iKratos berichtet: “Eigentlich ist es einfach solche Anlagen zu planen und zu bauen, wenn man auf die Erfahrung von Bartl, die seit 35 Jahren Wärmepumpen bauen, zurückgreift aber auch die ünber 300 installierten Wärmepumpen in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Eckental sind ein wichtiger Garant, dass die “neue Heizung” die Erwartungen übertrifft.” Erdwärme in der Kombination mit einer Photovoltaikanlage ist dann noch das i-Tüpfelchen auf dem i um “die neue Unabhängigkeit” zu leben.

So macht man das:

Ihre neue Energiequelle im eigenen Grundstück ist bereits vorhanden. Sie müssen Sie nur erschliessen. Nutzen Sie die Kraft der Erde als neue Heizenergie-Quelle, es geht ganz einfach. So gibt es drei Arten an die Wärme heranzukommen.

Wärmequelle Erdtiefenbohrung
Häufigste Einsatzvariante ist die Tiefensonde. Ab einer Tiefe von 18 Metern herrscht eine konstante Jahrestemperatur. Zwei parallele Sondenkreise bilden eine Erdsonde. In der Regel sind es 2-3 Bohrungen und Sie nutzen die Erdkräfte für Ihre Heizung. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle horizontaler Erdkollektor
Die Erdtemperatur hält auch an kalten Wintertagen ein entsprechendes Niveau für einen wirtschaftlich optimalen Betrieb. Bei geringer Fläche werden Flachkollektoren verwendet. Nahtlose Kupferrohre oder PE Leitungen werden als Wärmetauscher in einer Tiefe von 100 bis 140 cm verlegt. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle Wasser
Wasser als Wärmequelle für Umweltwärme ist eine gute Art Energie zu nutzen. Eine konstante Temperatur von + 8° bis + 12° C prädestiniert den Energieträger Grundwasser für den Heizbetrieb ausschließlich über die Wärmepumpe. Das Grundwasser wird vom Förderbrunnen zur Wärmepumpe und von dort in den ca. 15 m entfernten Sickerbrunnen geleitet. Eine Wasserwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Na klar können Sie den Strom Ihrer Photovoltaikanlage nutzen, um die Wärmepumpe mit eigenem Ökostrom zu versorgen. Fragen Sie die Spezialisten von iKratos .. die können das.

Heizen Sie Zukunft: Die Erdwärmepumpe nutzt die Erdwärme als unerschöpfliche Energiequelle

Ihre neue Energiequelle im eigenen Grundstück ist bereits vorhanden. Sie müssen Sie nur erschliessen. Nutzen Sie die Kraft der Erde als neue Heizenergie-Quelle, es geht ganz einfach. So gibt es drei Arten an die Wärme heranzukommen.

Wärmequelle Erdtiefenbohrung
Häufigste Einsatzvariante ist die Tiefensonde. Ab einer Tiefe von 18 Metern herrscht eine konstante Jahrestemperatur. Zwei parallele Sondenkreise bilden eine Erdsonde. In der regel sind es 2 Bohrungen und Sie nutzen die Erdkräfte für Ihre Heizung. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle horizontaler Erdkollektor
Die Erdtemperatur hält auch an kalten Wintertagen ein entsprechendes Niveau für einen wirtschaftlich optimalen Betrieb. Bei geringer Fläche werden Flachkollektoren verwendet. Nahtlose Kupferrohre oder PE Leitungen werden als Wärmetauscher in einer Tiefe von 100 bis 140 cm verlegt. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle Wasser
Wasser als Wärmequelle für Umweltwärme ist eine gute Art Energie zu nutzen. Eine konstante Temperatur von + 8° bis + 12° C prädestiniert den Energieträger Grundwasser für den Heizbetrieb ausschließlich über die Wärmepumpe. Das Grundwasser wird vom Förderbrunnen zur Wärmepumpe und von dort in den ca. 15 m entfernten Sickerbrunnen geleitet. Eine Wasserwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Na klar können Sie den Strom Ihrer Photovoltaikanlage nutzen um die Wärmepumpe mit eigenem Ökostrom zu versorgen. Fragen Sie die Spezialisten von iKratos .. die können das.

Die Zukunft verbinden … Altersgerecht und Barrierefrei Bauen mit AAL und Solartechnik

Moderne Solar-Technik und Seniorengerechtes Wohnen gehören zusammen. Die iKratos GmbH bietet Beratung und schlüsselfertige Montage für barrierefreies Bauen aber auch zur eigenständigen Stromversorgung. Alles aus einer Hand: Barrierefrei-Seniorengerecht Wohnen mit Smart-Tablet und eigener Energieerzeugung. AAL hilft im Alter Technik und Leben zu verbinden. Keine Angst vor moderner Technik-sie macht das Leben lebenswert und überwachbar.

Ambient Assisted Living (AAL) hilft das Leben zuhause realisierbar zu machen.
Die Firma iKratos hilft bei Umbauten und Einbauten rund um AAL, egal ob Elektro Sanitär, Heizung, Küche, Age-Smarthome oder Umbau — alles aus einer Hand ist das Motto von der iKratos-Abteilung: Altersgerechtes Bauen.

Lebenswertes Wohnen im Alter
Von der Beratung zur Installation muß aus einer Hand kommen. Moderne Technik hilft im Alter im eigenen Haus zu bleiben !
Bad umbauen, barrierefrei im Haus bewegen, Türen und Fenster altersgerecht umbauen – ja aber wer berät mich und vor allem: Wer macht sowas ?

AAL Barrierefreies Leben – Von der Beratung bis zur Installation kommt alles aus einer Hand
iKratos ist ein Betrieb in der viele Gewerke aus einer Hand koordiniert werden können. Von der seniorengerechten Beratung bis hin zur staubfreien Installation hat man bei iKratos einen Stufenplan entwickelt.

Badumbau aus einer Hand
Die Badewanne und Dusche barrierefrei. Ds Waschbecken höhenverstellbar. Die Fenster mit altersgerechter Verriegelung umbauen, Schalter werden höher oder tiefergesetzt, je nach Anforderung, Zugänge verbreitert, Stufen eliminieren,

Treppenlift eingebaut
Alles aus einer Hand. Mehr Sicherheit und Bequemlichkeit garantiert auch die Steckdosen mit LED-Orientierungsleuchte, die einfach gegen eine vorhandene Steckdose ausgetauscht werden kann aber auch Hebelsteckdosen zum leichten Entfernen der Schuko Stecker.

Sophia Franken hilft
Auch das Alarmsystem von Sophia Franken erkennt die Messwere des Trägers, mit einer Nortruftaste ausgestattet hält die kleine Uhr den Pflege und Notdienst am Laufenden.

Versorgung im eigenen Wohnumfeld
Wohnen im eigenen Heim ist heute möglich, Hilfsdienste Einkaufslieferungen, ambulanter Service sind die Zukunftsmärkte für unsere im älter werdende Generation.

Eigene Stromerzeugung im eigenen Haus
spart Energie und Kosten. Zusätzlich sorgt man auch mit Photovoltaik für eine eigenständige Energieversorgung im eigenen Haus.

iKratos berät Sie -damit Sie es im Alter einfacher haben .. oder schon morgen
Das Sonnencafe: Beratung, Tipps und Infos rund um das altersgerechte Wohnen im eigenen Haus-iKratos berät: Wohnen im Alter.

Die iKratos GmbH bietet Beratung und schlüsselfertige Montage: Barrierefrei Wohnen mit Ambient Assisted Living (AAL) und eigene Energieerzeugung

AAL – Ambient Assisted Living hilft das Leben zuhause realisierbar zu machen.
Die Firma iKratos hilft bei Umbauten und Einbauten rund um AAL, egal ob Elektro Sanitär, Heizung, Küche oder Umbau — alles aus einer Hand ist das Motto von der iKratos-Abteilung: Altersgerechtes Bauen.

Lebenswertes Wohnen im Alter
Von der Beratung zur Installation muß aus einer Hand kommen. Moderne Technik hilft im Alter im eigenen Haus zu bleiben !
Bad umbauen, barrierefrei im Haus bewegen, Türen und Fenster altersgerecht umbauen – ja aber wer macht sowas ?

AAL Barrierefreies Leben – Von der Beratung bis zur Installation kommt alles aus einer Hand
iKratos ist ein Betrieb in der viele Gewerke aus einer Hand koordiniert werden können. Von der seniorengerechten Beratung bis hin zur staubfreien Installation hat man bei iKratos einen Stufenplan entwickelt.

Badumbau aus einer Hand
Die Fenster mit altersgerechter Verriegelung umbauen, Schalter höhersetzen, Stufen eliminieren, Treppenlift einbauen – alles aus einer Hand. Mehr Sicherheit und Bequemlichkeit garantiert auch die Steckdosen mit LED-Orientierungsleuchte, die einfach gegen eine vorhandene Steckdose ausgetauscht werden kann aber auch Hebelsteckdosen zum leichten Entfernen der Schuko Stecker.

Sophia Franken hilft
Auch das Alarmsystem von Sophia Franken erkennt die Messwere des Trägers, mit einer Nortruftaste ausgestattet hält die kleine Uhr den Pflege und Notdienst am Laufenden. Wohnen im eigenen Heim ist heute möglich, Hilfsdienste Einkaufslieferungen, ambulanter Service sind die Zukunftsmärkte für unsere im älter werdende Generation.

Eigene Stromerzeugung im eigenen Haus spart Energie und Kosten
Zusätzlich sorgt man auch mit Photovoltaik für eine eigenständige Energieversorgung im eigenen Haus.

Das Sonnencafe hilft
Beratung, Tipps und Infos rund um das altersgerechte Wohnen im eigenen Haus-iKratos berät: Wohnen im Alter.

Mehr unter : www.ikratos.de

Solarstrom-Eigenverbrauch liegt im Trend; Hausbesitzer interessieren sich für Photovoltaik und Energiesparen

Die Themen Photovoltaik und Energiesparen haben das ungebrochene Interesse der Hausbesitzer, berichtet die SEN Solare Energiesysteme Nord Vertriebsgesellschaft mbH (Grasberg). Rund einhundert Eigenheimbesitzer besuchten eine Infoveranstaltung am 12.03.2015 zum Thema „Lohnt sich Eigenstrom von der Sonne?“, zu der SEN, die Stadtwerke Osterholz und die dortige Elektrohandwerks-Innung eingeladen hatten. Die Infoveranstaltung habe gezeigt, dass die Interessenten aufgrund der anhaltenden Desinformationen der letzten Jahre durch Politik und Medien stark verunsichert seien, so SEN. Ein Vortrag informierte über die Entwicklung der Photovoltaik, politische Rahmenbedingungen, Speichersysteme und den Eigenverbrauch von Solarstrom.

Das Interesse an den Themen Heizen mit PV-Strom und Elektromobilität sei besonders groß gewesen, betonen die Veranstalter.
Stadtwerke OHZ bieten PV-Contracting-Paket an

Im zweiten Teil präsentierten die Stadtwerke OHZ ihr „PV-Contracting-Paket“. Bei diesem Konzept können Hausbesitzer eine Photovoltaik-Anlage über die Stadtwerke finanzieren und von allen Einspeise- und Eigenverbrauchsvorteilen profitieren. Nach Ablauf der 15-jährigen Vertragslaufzeit kann die Solarstrom-Anlage übernommen werden. Quelle: SEN Solare Energiesysteme Nord Vertriebsgesellschaft mbH

Ein Frühlings-Check für Photovoltaik und Wechselrichter ist wichtig – Jetzt die Solaranlage vom Fachmann prüfen lassen !

Der Frühling hat begonnen, und die Solaranlagen produzieren wieder hochwertigen Strom. Wieviel Strom erzeugt wird hängt davon ab, wie gut die Anlage ist, wie alt die Anlage ist, und ob sie gewartet und gereinigt wurde. Besitzer von Fotovoltaik und Solaranlagen merken manchmal nicht wenn die Anlage nur noch mäßige Ertragswerte bringt. Am Ende des Jahres zeigt sich dann aufgrund von Abrechnungen ob ein Fehler in der Anlage vorliegt. Wartung und Servicearbeiten gehören in die Hände von Fachleuten, wieder Firma ikratos, die in der Metropolregion Nürnberg Fürth erlangen und Forchheim viele Anlagen gebaut und errichtet hat. Willi Harhammer, Inhaber und Geschäftsführer der Firma ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe: “Uns ist egal ob der Installateur noch existiert, wichtig dabei ist das man mit thermographischen Aufnahmen bzw. Lumineszens Messungen die Fehler lokalisiert. Wir können in der Regel die Fehler meist gleich beheben und Austauschmodule anbieten, wenn der Solar Hersteller oder Wechselrichterhersteller eventuell pleite ist.”
Wer weiß schon genau, ob Tauben an den Kabeln oder Marder Zerstörungen durchgeführt haben.
In der Regel bezahlen Versicherungen auch nicht den vollen Preis, für eine Reparatur, bzw. Austausch, wenn eine Wartung und Service in den letzten zwei Jahren nicht von einem Solar Fachbetrieb durchgeführt wurde

99 Ladestationen für Elektromobilität – Elektroautos brauchen Saft…

E-Auto Renault ZOEABL Sursum Mennekes alle bieten die Elektrotankstelle – den Adapter fürs E-Fahrzeug.
Wer kann jedoch punkten ? Die 99 Ladestationen- Aktion lädt ein- E Mobility weiterzubringen. Momentan existieren in Deutschland rund 3500 Elektrotankstellen, eine davon befindet sich be iiKratos auf dem Betriebs-Gelände. Die Zukunft ist jedoch dass ca. 80.000 Tankstellen im Jahr 2020 benötigt werden.
Für Betriebe:
Nutzen Sie diese Chance für Ihren Betrieb zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass sie fortschrittlich sind.
Kommunen und Städte sind ebenso gefordert wie der Privatmann die zukünftige Betankung des Fahrzeuges mit elektrischem Strom zu realisieren. Die Kombination mit einem Solarcarport oder einer Photovoltaikanlage ist bei ikratos einsehbar und verfügbar.

iKratos will 99 Tankstellen fördern den Elektroanschluß-die Ladestation oder Wallbox zu installieren

99 mal gibt es Sonderkonditionen zum Einbau der Ladestationen für die E-Mobilität. Mehr Infos unter www.ikratos.de
Das oberste Ziel von iKratos:
ist die absolute Kundenzufriedenheit und dafür steht der Name unserer Firma und dies bereits seit über 14 Jahren.
◦ Planung und Ausführung von Wallboxen und Elektroladestationen
◦ Planung und Durchführung von Elektro-Tankstellen
◦ Planung Dimensionierung und Installation für Ladestationen für Elektromobilität . Von der Anlagentechnik über Gebäudeinstallation bis zum Ladesystem Ihres Energieparks der Elektrofahrzeuge. Das Leistungsspektrum reicht von Elektrotechnik über Anlagentechnik bis zur gesamten intelligenten Gebäudeinstallation. Das oberste Ziel unserer Firma ist die absolute Kundenzufriedenheit und dafür steht der Name unserer Firma und dies bereits seit über 14 Jahren.

Die 99 Daecher-Aktion ist gut – eine aufs Dach

schneidermeister IBC

99 Daecher Solar Aktion

99 Daecher Solar Aktion

ikratos einer der führenden Firmen im Landkreis Forchheim ist Initiator dieser 99-Dächer-Aktion. Seien Sie mit dabei – setzen Sie auf erneuerbare Energien im eigenen Haus. Für nur 11.999 Euro netto bekommen Sie Ihre PV-Anlage-mit Lithium-Speicher aufs Dach – versprochen. Und … es ist einfacher als Sie denken – allerdings – die 99-Dächer-Aktion ist zeitlich limitiert.

In 1 Tag installiert – die 99 Dächer Solar Aktion – Eine Super Kampagne aus der Region Forchheim – Photovoltaik mit Speicher und das für Jedermann

Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm. Eigener Strom vom eigenen Dach und das 99 mal – eine Aktion die zeigt, dass man einfach gute Ideen benötigt um eigenen Strom und die Energieerzeugung in die Köpfe bringen muss. Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe. So kann man mit einer 5 KWp Photovoltaik-Anlage Eigenstrom erzeugen und speichern, alles im Paket unterstützt von vielen Initiatoren der Region. Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro netto und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab.

Hoher Solarstrom-Eigenverbrauch mit kleinen Photovoltaik-Anlagen: SMA bringt Sunny Boy 1.5/2.5 auf den Markt

Der komplett neu entwickelte Sunny Boy sei der ideale Wechselrichter für Kunden, die das große Potenzial ihrer kleinen Solarstromanlage nutzen wollen. So ermögliche er unter anderem einen hohen Eigenverbrauchsanteil, sei vielseitig einsetzbar und spielend einfach ins Heimnetzwerk einzubinden, betont der Hersteller. Der Photovoltaik-Wechselrichter Sunny Boy 1.5/2.5 wird mit seinem Gewicht von nur 9 kg lediglich in zwei Schrauben eingehängt – ohne eine zusätzliche Wandhalterung.

Abregelung bei 70-Prozent und auf 0 Prozent möglich
Darüber hinaus böten seine innovative Bauweise, sein weiter Eingangsspannungsbereich von 80 V bis 600 V und sein neuartiges Kommunikationskonzept vielfältige Vorteile bei der Installation und Inbetriebnahme. Durch die direkte Kommunikation mit dem SMA Energy Meter sei nicht nur die in Deutschland geforderte 70-Prozent-Abregelung möglich, sondern auch eine Abregelung auf 0 Prozent.
Der Sunny Boy 1.5/2.5 passe technisch zum aktuellen Trend kleiner Solarstromanlagen, die aufgrund der geringeren Investitionskosten und des höheren Eigenverbrauchsanteils wirtschaftlich besonders rentabel seien. Dies unterstütze auch der attraktive Preis des neuen Sunny Boy.
„Viele Leute haben ein eher kleines Dach und/oder möchten nur einen überschaubaren Betrag für ihre Photovoltaikanlage ausgeben. Für sie ist der neue Sunny Boy die perfekte Lösung“, erläutert Produktmanager Dieter Manz.

Einfache und schnelle Installation

Die innovative Bauweise des Sunny Boy 1.5/2.5 ermögliche nicht nur eine einfache Installation, sondern auch den schnellen DC- und AC-Anschluss per Plug & Play. Beispielsweise werde er mit seinem Gewicht von nur 9 kg lediglich in zwei Schrauben eingehängt – ohne eine zusätzliche Wandhalterung. Ebenso leicht sei auch die Inbetriebnahme. „Durch das integrierte, intuitiv bedienbare User Interface können im Handumdrehen die nötigen Einstellungen auch drahtlos vorgenommen werden – ohne das Gehäuse zu öffnen“, so Produktmanager Dieter Manz.

Kommunikation über innovatives User Interface

Auch bei der Kommunikation biete der Sunny Boy 1.5/2.5 eine Neuerung: Das Display haben die Ingenieure vom Wechselrichter auf den Bildschirm des mobilen Endgeräts oder PCs verlagert. „Durch das integrierte User Interface ist die Überwachung der Anlagendaten auf jedem beliebigen Smartphone oder Tablet möglich“, erklärt Dieter Manz. Dabei kann der Nutzer zwischen lokalem Monitoring und Online-Überwachung über Sunny Places und Sunny Portal wählen. Der Sunny Boy 1.5/2.5 wird voraussichtlich ab Mitte April 2015 in Deutschland, Österreich, Frankreich, Portugal, Spanien, Belgien, Italien den Niederlanden und Großbritannien, ab Anfang Mai 2015 zusätzlich in Australien verfügbar sein. Die Einführung in weitere Länder erfolgt schrittweise, je nach Zertifizierung, ausgenommen sind die USA und Japan. Quelle: SMA

Hirschaider Frühjahrsmarkt und Energiemesse mit verkaufsoffenem Sonntag

99 Wärmepumpen Tausch Aktion Heizung

99 Wärmepumpen Tausch Aktion Heizung

Am 22.03.2015 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr ist der Bär los während des Frühjahrmarktes in Hirschaid, Nürnberger Straße. Rund 90 Marktbeschicker bieten an, was zum täglichen Leben benötigt wird. Weitere Aktionen: Bauernmarkt vor dem Rathaus – Ausstellung im Rathaus.
Parallel dazu findet am 21-22.03 die Energiemesse – element-e statt

Energieerzeugen-Energiespeichern-Energienutzen umfassende Informationen aus einer Hand. Im Rahmen der 2. Energiemesse element-e 2015 ist es gelungen mit namhaften Herstellern den Treffpunkt Speichertechnik zu organisieren. Am Samstag, den 21. März 2015 werden hochkarätige Referenten jeweils 25-minütige Fachvorträge über aktuelle Speichertrends halten sowie konkrete Produkt- und Wirtschaftlichkeitsmodelle und Anwendungsmöglichkeiten vorstellen.

Erdwärme für die Heizung immer interessanter
Speziell zum Thema Erdwärme ist ein Aktionsstand vielen interessanten Neuerungen und Fachreferenten vorstellig. Erdwärme ist eine faszinierende Möglichkeit die Wärme in der Erde zu nutzen als Heizenergie und gleichzeitig als umweltfreundliches Heizsystem.

Die Ikratos Solar und Energietechnik, Chef Willi Harhammer hält dazu um 15.00 einen Vortrag über Energieerzeugung-Energiesparen-Energiekonzepte.
Immer häufiger wird der Wunsch nach Unabhängigkeit vom Energieversorger in Verbindung mit Energiekosteneinsparung geäußert. In dem halbstündigen Vortrag von Willi Harhammer erfahren sie wie man Strom erzeugen kann, wie man den Strom in einer Wärmepumpe nutzen kann und mit Speichermöglichkeit entsprechend den Strom für die Nacht nutzen kann.
Energiemesse Hirschaid
•Wann: Samstag und Sonntag, 21-22. März 2015
•Wo: Energiepark Hirschaid – Leimhüll 8 – 96114 Hirschaid
•Öffnungszeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
•Eintritt: kostenlos

Die Energiewende beginnt auf dem Dach und im Heizungskeller – Glücksgefühle auf dem Weg zur Autarkie

Auf deutschen Dächern beginnt soeben die Energiewende, in Deutschland sind mittlerweile über 1 Million Solar und Photovoltaikanlagen installiert worden und liefern erneuerbare Energie direkt ins eigene Stromnetz oder in den Heizungskeller.
Reinhard N., Aus Neunkirchen am Brand, hat seine Energiewende bereits vor Jahren durchgeführt. Der ehemalige KraftwerkIngenieur setzt auf erneuerbare Energien.
Eine Photovoltaikanlage und eine Wärmepumpe bieten hier die optimale Kombination. Erzeugt die Solaranlage Strom, versorgt sie die Wärmepumpe mit Strom, der Vorteil der Wärmepumpe: aus Luft oder Erde werden zusätzlich nochmals 75 % Energie zugeführt, um eine hundertprozentige Heizenergie zu erzeugen.
Egentlich ist es ganz einfach, so Reinhard N. :”Wir haben in Deutschland so viel Energie, wir müssen sie nur intelligent nutzen. Wichtig dabei ist jedoch auch das zunächst primär Energiekosten gespart werden, und das geht nur mit einer optimalen Wärmedämmung.”
“Wer glaubt mit einer Solarthermieanlage, die ab 1.4.2015 wieder stärker gefördert werden Energie zu erzeugen, die dann in der Heizung verpufft, weil das Haus schlecht isoliert ist, der täuscht sich”, so auch der Energieexperte Willi Harhammer, Chef der Firma ikratos Solar und Energietechnik aus dem nahe entfernten Weißenohe.
Eine Photovoltaikanlage ist in einem Tag installiert, die Wärmepumpe benötigt ca. 3-4 Tage, dann hat man die eigene Energiewende vollzogen und kann sich auf den Weg in die Unabhängigkeit vom Energieversorger und Heizöllieferanten begeben.
Mehr Informationen bietet auch die 99 Dächer Aktion, der Firma ikratos oder auf den Internetseiten des www.Naturenergie-Magazin.de erscheinen aktuelle Berichte.

Sie wollen eine aufs Dach haben ? Die 99 Dächer-Aktion hilft !

Solarstrom vom Dach – Eine geniale Idee, bei der sich mitmachen lohnt!

Das Ziel dieser Aktion ist, 99 Dächer mitten in der Metropolregion Nürnberg-Erlangen-Forchheim-Fürth-Lauf zu finden, die mit Photovoltaik und Batterie-Speicher ausgestattet und in Betrieb genommen werden.
Die 99 Dächer-Aktion verspricht Qualität bei den Komponenten sowie einen schlüsselfertigen Festpreis von 11.999 Euro netto.

Da die Aktion zeitlich limitiert ist, seien Sie schnell dabei!

Benötigt wird
 40 m² Dachfläche

Das 99 Dächer Solarpaket beinhaltet
 Photovoltaikanlage 5 KWp mit Markenmodulen
 Wechselrichter und Stromspeicher (integrierten Lithium-Ionen Speicher mit 2 KWh) vom größten Wechselrichterhersteller Deutschlands SMA

Und passend zu der Anlage
 komplette Montage, inklusive Gerüst
 Anmeldung bei Ihrem Energieversorger
 Versicherung für 1 Jahr

Ihr Vorteil
 hoher Eigenverbrauch
 kurze Amortisationszeit
 Gesamtpreis 11.999 Euro

Die 99 Dächer-Aktion = Ihre Energiewende für Ihr Zuhause
Eigener Strom vom eigenen Dach und das 99 mal – ist ein Zeichen, dass Strom- und Energieerzeugung dezentral eine optimale Lösung darstellen.

Eine aufs Dach ? „Check & Cut-Aktion“ von iKratos in Weißenohe

Check und Cut

Check und Cut

Sie bringen ihre Stromrechnung mit, wir geben Ihnen die Schere zum halbieren! Haben auch Sie Ihre Stromkosten langfristig im Griff!

Warum es sich lohnt in eine Photovoltaikanlage zu investieren:
 Sie liefert den Strom für unter 15 Cent pro Kilowattstunde statt der ca. 28 Cent vom Energieversorger, womit man die Stromrechnung um „bis zu 50% senken“ kann
 Die Anlage kann vom Fachinstallateur nach Ihren Wünschen maßgeschneidert werden
 Schon ab einer Einmalinvestition von 4.500 Euro netto wird man zum eigenen Stromproduzenten
 Nach der Amortisationszeit (7-10 Jahre) ist der Strom vom Dach fast kostenlos
 Die Lebensdauer der PV-Anlage beträgt ca. 30 Jahre

Am 24. März 2015 um 18:00 Uhr lädt die Firma iKratos Solar und Energietechnik GmbH zu einem Infoabend in Weißenohe, Bahnhofstraße 1 (direkt an der B2) im Sonnencafe ein.
Es ist ganz einfach! Sie bringen ihre Stromrechnung mit und wir schenken Ihnen die passende Schere zum halbieren der Stromkosten. In einem persönlichen Beratungsgespräch suchen wir die perfekte Photovoltaik-Lösung um Ihre Stromrechnung drastisch zu senken.

Weiter Informationen auf www.ikratos.de und www.ibc-solar.de

Solarthermie ab 1. April werden die Förderungen spürbar erhöht

Deutsche sollen mehr Wärmeenergie nutzen, die aus erneuerbaren Quellen stammt. Deshalb bekommen Hausbesitzer, die ihre Heizung auf Solarwärme umrüsten künftig höhere Zuschüsse. Die Solarwirtschaft sieht schon eine Modernisierungswelle aufkommen. Insgesamt bleibt der Fördertopf für erneuerbare Energien allerdings 2015 unverändert. Erst vor ein paar Tagen hat die Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Novelle des Marktanreizprogramms (MAP) präsentiert. Er möchte den deutschen Wärmemarkt grüner machen und so setzt die Bundesregierung künftig beim Vorantreiben des Ausbaus mit erneuerbaren Energie stärker auf die Wärmeenergie. Bundesweit entfallen über 80 Prozent des Energieverbrauchs im Haushalt auf die Bereiche Raumheizung und Warmwasser – ein großes Potenziale zur Kosteneinsparung.
Ab 1. 4 2014 gelten neue Fördersätze für Solarthermische Anlagen. Doch durch das neue Marktanreizprogramm (MAP) wird Solarthermie besonders interessant, wenn es darum geht, vorausschauend zu handeln und die Energiekosten langfristig zu senken. Die Preise für Gas & Co. haben sich innerhalb weniger Jahre vervielfacht und solarthermische Anlagen, die im Gegensatz zu z.B. Pelletanlagen gänzlich ohne zusätzliche Brennstoffe auskommen, gewinnen an Attraktivität. 500 Euro als Basisförderung garantiert Warmwassrwärme bis 10 m²), bei 50 € pro m². Ab sofort liegt der BAFA-Mindestzuschuss für Standard-Solarwärmeanlagen zur Heizungsunterstützung bei 2000 Euro ( bis 14 m²), bei einer unveränderten Zuschusshöhe von 140 Euro pro Quadratmeter. Zudem können Betreiber, falls zutreffend, zusätzlich den Effizienzbonus erhalten.
Auch wer bereits eine Solarwärmeanlage installiert hat und diese optimieren möchte, bekommt einen Zuschuss. Unter förderfähige Maßnahmen fallen nach Angaben der Solarwirtschaft beispielsweise der Austausch von Heizkörpern durch Niedertemperaturheizkörper, der Einbau einer hocheffizienten Zirkulationspumpe, notwendige bauliche Maßnahmen am Heiz- und Kesselraum, der Ausbau der Altheizung und deren Entsorgung.
Durch die erhöhte Basisförderung rücken besonders Kleinanlagen bis 14 Quadratmeter in den Fokus, die sich nun schneller rechnen.
Für Solarwärmeanlagen zur Heizungsunterstützung gibt es ab April eine Mindestförderung von 2.000 Euro (zuvor waren es 1.500 Euro).
Bei größeren Anlagen mit einer Kollektorfläche von mehr als 14 Quadratmetern winken höhere Zuschüsse. Die quadratmeterbezogene Förderung von bislang 90 Euro wird auf 140 Euro je Quadratmeter Kollektorfläche erhöht.
Wer nicht die gesamte Heizung, sondern nur die Warmwasseraufbereitung über eine Solaranlage regelt, bekommt über das MAP eine Förderung für die Installation auf einem Bestandsgebäude. Die Zuschüsse aus dem sogenannten Marktanreizprogramm (MAP) betragen hier 50 Euro je angefangenem Quadratmeter Kollektorfläche, mindestens aber 500 Euro. Auch die Erweiterung bestehender Warmwasseranlagen wird gefördert. Zudem soll es eine Abwrackprämie“ für die Entsorgung alter Heizkessel geben bei denen Wärmepumpen und Erdwärmepumpen in Kombination mit Photovoltaik profitieren.

Wende Deine Energie mit Erdwärme und Photovoltaik – Erdwärme und Solarstrom – eine ideale Kombination

Familie N. aus Erlangen setzt auf Photovoltaik und Erdwärmepumpe
Solaranlagen auf Dächern sieht man immer häufiger. Meist sind es Solar Photovoltaikanlagen die eigenen Strom für das Haus erzeugen. Familie Nagel war fasziniert auf der Consumenta, wo iKratos Beratung und Vorführungen für Photovoltaik und Wärmepumpen durchführte. So wurde eine PV Anlage von 6 KWp, auf das Haus in Erlangen, innerhalb eines Tages installiert. Der erzeugte Strom aus den Solarmodulen entspricht in etwa dem Stromverbrauch der Familie Nagel jährlich. “Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 27 Cent kann man so pro Jahr ca. 900.- sparen, mit einer geplanten Amortisationszeit von 10 Jahren”, so Michael N., der stolze Besitzer der Solaranlage.

Ein weiterer Schritt ist der Einbau einer Erdwärmepumpe geplant, so kann man zusätzlich Energie sparen. “Die Erdwärme hat den besten Leistungsfaktor”, so Willi Harhammer, Chef von iKratos, der Garten ist groß genug und es ist eine Flächenheizung vorhanden, ideal also für eine Bartl Wärmepumpe. Der geplante Einbau mit Erdwärmesonden wurde auch bald umgesetzt. Übrigens iKratos ist ein Solar und Wärmepumpenprofi aus der Metropolregion Nürnberg, hat viele Referenzanlagen in den letzten 14 Jahren gebaut. Insgesamt wurden im Laufe der letzten Jahre Photovoltaikanlagen und Solar-Anlagen im Bereich Nürnberg Fürth Erlangen installiert, so konnte iKratos statistisch gesehen in Erlangen, der Siemens-Großstadt viele Anlagen installieren z.B. in Alterlangen, Burgberg, Meilwald, Sieglitzhof, Buckenhofer Siedlung, Stubenloh, Röthelheim, Röthelheimpark, Eltersdorf, Tennenlohe, Frauenaurach, Kriegenbrunn, Hüttendorf, Büchenbach und Dechsendorf insgesamt 423 Photovoltaikanlagen und 55 Wärmepumpen errichtet.

Aber auch in der direkten Metropolregion Nürnberg zum Beispiel in Gibitzenhof, Schweinau, Gleißhammer, Nürnberg Langwasser, Altenfurt insgesamt 108 Fotovoltaikanlagen und 10 Luftwärmepumpen und Erdwärmepumpen, in Röthenbach, Eibach, Reichelsdorf, Gebersdorf zusammen 90 PV Anlagen, in Schniegling, Wetzendorf, Buch, Thon, Almoshof, Kraftshof, Neunhof, Boxdorf, Großgründlach, Marienberg, Ziegelstein, Knoblauchsland und Buchenbühl zusammen 188, in St. Jobst, Erlenstegen, Mögeldorf, Laufamholz, Zerzabelshof, Fischbach, Brunn insgesamt 107 Photovoltaikanlagen und 12 Wärmepumpen, davon 2 Erdwärmepumpen errichtet und installiert werden.

Ebenso wurden in Roth bei Nürnberg, Schwabach, Lauf an der Pegnitz, Eckental, die Igensdorf der komplette Bezirke in Forchheim, Herzogenaurach, Effeltrich, Baiersdorf, Bubenreuth, Weisenorf und Hessdorf ca. 640 Photovoltaikanlagen und 28 Wärmepumpen.

“Diese Statistik wächst natürlich tagtäglich, so errichteten wir mittlerweilen rund 4.600 Objekte in ganz Deutschland, dazu gehören auch Blockheizkraftwerke, die in Hotels oder Gaststätten eingesetzt werden” , so Willi Harhammer Chef von iKratos.

LG Electronics: Photovoltaik-Installateure profitieren von hochwertigen Solarmodulen

Installateure, die auf den Gebäuden oder Grundstücken ihrer privaten oder gewerblichen Kunden Photovoltaik-Module anbringen, haben häufig eine Schlüsselstellung: Viele Endkunden verlassen sich bei der Produktwahl auf deren Empfehlung.
Installationsbetriebe profitieren vom Verkauf hochwertiger Solarmodule, berichtet das Elektronik- und Solarunternehmen LG Electronics Deutschland GmbH (Ratingen). Denn wer ein Produkt verwende, dessen Anbieter nach kurzer Nutzungszeit nicht mehr existiert, habe das Nachsehen, wenn es um Garantien oder Ersatzteile geht.

LG Electronics unterzieht seine Photovoltaik-Module strengen Tests

Mit den Solar-Lösungen von LG Electronics seien Handwerker und Anwender auf der sicheren Seite, betont das Unternehmen: LG sei nicht nur finanziell gut aufgestellt und biete besonders lange Garantiezeiträume, sondern unterziehe seine PV-Module auch strengen Tests, die deutlich weiter gingen als die offiziellen Anforderungen nach der International Electrotechnical Commission (IEC) 61215-Norm. Die Module der aktuellen MonoX-Baureihe unterlägen sogar Tests, die viermal härter seien als die Norm.

Damit soll sichergestellt werden, dass selbst härteste Witterungsbedingungen die Lebensdauer der Solarmodule nicht einschränken. LG Electronics investiert nach eigenen Angaben große Summen in die Forschung und Entwicklung von Solartechnik.

Photovoltaik-Produkte der MonoX-Serie werden ausschließlich an zertifizierte Betriebe geliefert

Ein weiterer Vorteil der LG-Solarmodule liege in deren geringem Gewicht, betont der Hersteller: So bringt beispielsweise das Hochleistungsmodul „MonoX NeON“ mit bis zu 305 Watt nur 16,8 kg auf die Waage und sei dadurch besonders leicht zu handhaben und zu montieren.

Mit den Produkten der MonoX-Serie werden ausschließlich zertifizierte Betriebe beliefert. Viele Partner lobten die hohe Liefertreue und -geschwindigkeit von LG, betont das Unternehmen. Bei allen Fragen stünden deutsche Ansprechpartner zur Verfügung.

„Sich für Solar zu entscheiden, bedeutet nicht nur, sich für eine Wattklasse oder ein bestimmtes Design zu entscheiden“, erklärt Michael Harre, Vizepräsident der EU Solar Business Group bei LG Electronics Deutschland. „Die finanzielle Stärke des Herstellers, lokaler Service und langfristige Garantien stellen für Investitionen, wie die in die eigene Solaranlage, die zentralen Fragen bei der Wahl des richtigen Solaranbieters dar. Wir bei LG Electronics legen deshalb höchsten Wert auf die Produktion von Solartechnik, die nicht nur Installateure sondern auch Endkunden gleichsam auf viele, viele Jahre zufriedenstellen.“ Quelle: LG Electronics Deutschland GmbH

Neue Fördersätze für Solarwärme …

Ab 1. 4 2014 gelten neue Fördersätze für Solarthermische Anlagen. Doch durch das neue Marktanreizprogramm (MAP) wird Solarthermie besonders interessant, wenn es darum geht, vorausschauend zu handeln und die Energiekosten langfristig zu senken. Die Preise für Gas & Co. haben sich innerhalb weniger Jahre vervielfacht und solarthermische Anlagen, die im Gegensatz zu z.B. Pelletanlagen gänzlich ohne zusätzliche Brennstoffe auskommen, gewinnen an Attraktivität.
500 Euro als Basisförderung garantiert Warmwassrwärme bis 10 m²), bei 50 € pro m². Ab sofort liegt der BAFA-Mindestzuschuss für Standard-Solarwärmeanlagen zur Heizungsunterstützung bei 2000 Euro ( bis 14 m²), bei einer unveränderten Zuschusshöhe von 140 Euro pro Quadratmeter. Zudem können Betreiber, falls zutreffend, zusätzlich den Effizienzbonus erhalten.
Durch die erhöhte Basisförderung rücken besonders Kleinanlagen bis 14 Quadratmeter in den Fokus, die sich nun schneller rechnen.

SolarCity bietet Photovoltaik-Mikronetzsystem weltweit an; Speicher helfen bei Netzproblemen und Stromausfällen

SolarCity (San Mateo, Kalifornien, USA) hat am 16.03.2015 einen neuen Service vorgestellt, der Photovoltaik, Batterien und Lastmanagement kombiniert und so die Stromversorgung sauberer, stabiler und kostengünstiger machen soll.
Das Mikronetz-System „GridLogic” sorge dafür, dass jede Gemeinschaft der Welt, die von Stromausfällen und hohen Energiekosten betroffen ist – u. a. abgelegene Regionen oder Inseln, Krankenhäuser oder Militärstützpunkte – auch bei Netzproblemen zuverlässig mit sauberem Strom versorgt werde, betont das Unternehmen.
„GridLogic” könne mit dem Stromnetz kombiniert werden oder unabhängig davon arbeiten, erklärt SolarCity.
Geringe oder gar keine Investitionskosten

Wie bei allen Produkten und Dienstleistungen von SolarCity sei auch GridLogic mit erschwinglichen Finanzierungsoptionen erhältlich, die nur geringe oder gar keine Investitionen erforderten, heißt es in der Pressemitteilung. Der Strom, den GridLogic liefert, sei günstiger als Netzstrom vom Versorger. Zusätzlich diene das System als Backup-Lösung für Notfälle.

In den ersten zehn Jahren des 21. Jahrhunderts gab es 3.496 Naturkatastrophen, das ist fast fünfmal so viel wie in den 1970er-Jahren. Schwere Wetterereignisse sorgten für längere Stromausfälle – allein bei Hurrikan Sandy fiel in 21 Bundesstaaten insgesamt über 8,5 Mal der Strom aus. Kommunen auf der ganzen Welt suchen Möglichkeiten, bei solchen Ereignissen die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. GridLogic sei eine saubere, erschwingliche Lösung, betont SolarCity. Das System ist ab sofort weltweit erhältlich. Quelle: SolarCity

Hirschaid-Energiemesse element-e 2015 – iKratos ist mit dabei

Energieerzeugen-Energiespeichern-Energienutzen umfassende Informationen aus einer Hand. Die Notwendigkeit ganzheitlicher Informationsversorgung, Beratung und Planung zum Thema erneuerbare Energien sowie Mobilität der Zukunft ist eine enorme Herausforderung, aber auch eine große Chance für Anbieter und Kunden. Diesem Wandel in der Energie- und Umwelttechnikbranche möchte die 2. Energiemesse element-e 2015 im Energiepark Hirschaid entgegentreten.

Treffpunkt Speichertechnik
Kompakte Fachvorträge durch Hersteller von Speichersystemen gestalten den Treffpunkt Speichertechnik im Energiepark Hirschaid

Im Rahmen der 2. Energiemesse element-e 2015 ist es gelungen mit namhaften Herstellern den Treffpunkt Speichertechnik zu organisieren. Am Samstag, den 21. März 2015 werden 7 hochkarätige Referenten jeweils 25-minütige Fachvorträge über aktuelle Speichertrends halten sowie konkrete Produkt- und Wirtschaftlichkeitsmodelle und Anwendungsmöglichkeiten vorstellen.
Erdwärme für die Heizung immer interessanter
Speziell zum Thema Erdwärme ist ein Aktionsstand vielen interessanten Neuerungen und Fachreferenten vorstellig. Erdwärme ist eine faszinierende Möglichkeit die Wärme in der Erde zu nutzen als Heizenergie und gleichzeitig als umweltfreundliches Heizsystem.

Die Ikratos Solar und Energietechnik, Chef Willi Harhammer hält dazu um 15.00 einen Vortrag über Energieerzeugung-Energiesparen-Energiekonzepte.

Immer häufiger wird der Wunsch nach Unabhängigkeit vom Energieversorger in Verbindung mit Energiekosteneinsparung geäußert. In dem halbstündigen Vortrag von Willi Harhammer erfahren sie wie man Strom erzeugen kann, wie man den Strom in einer Wärmepumpe nutzen kann und mit Speichermöglichkeit entsprechend den Strom für die Nacht nutzen kann. Meist sind es kleine Speicher die den Strom optimal nutzen auch in der Winterzeit, aus diesem Grund macht gerade Harhammer Werbung für die 99 Dächer Aktion, die im Landkreis Forchheim aber auch in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Bayreuth zunehmend Interesse findet. Die 99 Dächer Aktion, ist ein Angebot, Photovoltaik, Speicherung und Komplettmontage zum Festpreis von 11.999 € zu erhalten. Seien Sie gespannt, kommen sie zu dem plakativen Vortrag der Firma ikratos nach Hirschaid.
Die Hirschaider Frühlingsmesse lädt hier zu einem Spaziergang und Vortrag ein, auch die Möbelfirma Neubert aus Hirschaid hat ein großes Aktionsprogramm während dieser Zeit gestartet.

Die Energiemesse Hirschaid lädt heuer bereits zum 2. Mal zur Energiemesse ein. Die Messe bietet mit Ihren zahlreichen Experten ausführliche Informationen zu allen relevanten Themen aus den Bereichen Energie, Klima und Immobilien. Viele Aussteller aus der Region Forchheim präsentieren ihre Leistungen und ihr Know-how rund um Energie und Solartechnologie.

Parallel zur Hirschaider Frühlingsmesse findet die Energie-Messe-Hirschaid statt
•Wann: Samstag und Sonntag, 21-22. März 2015
•Wo: Energiepark Hirschaid – Leimhüll 8 – 96114 Hirschaid
•Öffnungszeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
•Eintritt: kostenlos

Die Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Elektromobiliät rücken für viele Menschen immer stärker in den Fokus. Die Energie und Klimabündnisse des Landkreises Forchheim möchte auch 2015 dazu beitragen, das Wissen über aktuelle technische Lösungen und Anwendungsmöglichkeiten zu erweitern und die vielfältigen Möglichkeiten präsentieren. Für Sie die Chance, Ihre Fragen an diejenigen zu richten, die sie umfassend und kompetent beantworten können. Auch an die Familie ist auf der Hirschaider Energiemesse gedacht.

Stromkosten einfach abschneiden: IBC SOLAR startet Frühlingsaktion – Bundesweite Aktion unterstützt Fachpartner und informiert über Eigenverbrauch von Solarenergie

Bad Staffelstein, 16. März 2015 – Pünktlich zum Frühlingsbeginn startet die IBC SOLAR AG, eines der weltweit führenden Systemhäuser für Photovoltaik, seine Frühlingskampagne „CHECK & CUT“. Unter dem Motto „Schneiden Sie Ihre Stromkosten ab!“ informieren Fachpartner des Unternehmens ab dem 21. März deutschlandweit über solaren Eigenverbrauch und Einsparpotentiale durch Photovoltaiksysteme. IBC SOLAR begleitet die Kampagne mit überregionaler Plakatwerbung und Aktionsprodukten.

„Mit der bundesweiten Aktion unterstützen wir vor allem unsere Fachpartner in ihren Regionen“, erklärt Conny Heiler, Director Marketing & Communication bei IBC SOLAR, und führt weiter aus: „Unser Versprechen lautet: Privathaushalte und Gewerbekunden sparen garantiert bis zu 50 Prozent ihrer Stromkosten ein, wenn sie sich für eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch von IBC SOLAR entscheiden.“

Das Systemhaus IBC SOLAR hat bereits in der Vergangenheit mit seinen bundesweiten Werbekampagnen gezielt Endkunden angesprochen. Mit der neuen Aktion sollen nun Hausbesitzer und Gewerbetreibende erreicht werden. Conny Heiler: „Wir sehen besonders in diesen Segmenten nach wie vor ein großes Potential für die Photovoltaik.“ Die Herausforderung sei nun, Privatleuten und Unternehmern die finanziellen Vorteile solarer Selbstversorgung zu vermitteln. „Solarstrom ist Sparstrom – das ist die gemeinsame Botschaft von IBC SOLAR und unseren Fachinstallateuren“, so Conny Heiler weiter.

IBC SOLAR wird mit Großplakaten überregional für die Aktion werben. Einen Überblick über alle regionalen „CHECK & CUT“ Aktionen erhalten Endkunden über den „SOLAR & SPAR“ Kalender, der im März auf www.ibc-solar.de/spar zu finden ist. Fachpartner können dort ihre Kontaktdaten sowie Informationen zu geplanten Veranstaltungen im Rahmen der Aktion eintragen lassen. Darüber hinaus erhalten die Installateure ein umfassendes Paket an Marketing-Materialien, darunter individualisierbare Großplakate, Poster und Anzeigenvorlagen, Give-aways und Unterstützung für regionale Presseaussendungen.

Über IBC SOLAR
IBC SOLAR ist ein weltweit führender Spezialist für Photovoltaikanlagen, der Komplettlösungen zur Stromgewinnung aus Sonnenlicht bietet. Das Unternehmen deckt das komplette Spektrum von der Planung bis zur schlüsselfertigen Übergabe von Solarkraftwerken ab. IBC SOLAR hat bis heute weltweit insgesamt mehr als 150.000 Anlagen mit einer Leistung von über 2,5 Gigawatt realisiert. Der Umfang dieser Anlagen reicht von Photovoltaik-Kraftwerken und Solarparks, die Strom ins Netz einspeisen, über Systeme für netzunabhängige Stromversorgung bis hin zu Eigenverbrauchsanlagen für Gewerbetreibende. IBC SOLAR vertreibt seine Photovoltaik-Komponenten und -Systeme über ein dichtes Netz von Fachpartnern. Als Projektentwickler plant, realisiert und vermarktet der Photovoltaik-Spezialist weltweit solare Großprojekte. Durch Wartung und Monitoring stellt IBC SOLAR eine optimale Leistung der PV-Parks sicher.

IBC SOLAR wurde 1982 in Bad Staffelstein von Udo Möhrstedt gegründet, der das Unternehmen bis heute als Vorstandsvorsitzender führt. Das Systemhaus ist mit mehreren Tochterfirmen international vertreten und wird von der Firmenzentrale in Bad Staffelstein weltweit gesteuert.
Pressekontakt:

100 Dächer Solar-Programm: Brandenburgische Gemeinden fördern dezentrale Photovoltaik-Anlagen

Inzwischen geht es bei Photovoltaik-Anlagen nicht mehr um Rendite, sondern um Eigenversorgung. „Die Energiewende lebt vom Mitmachen“ – unter diesem Motto haben der Photovoltaik-Fachbetrieb enerix Berlin und die PSD-Bank Berlin-Brandenburg eine Aktion zur Förderung der Strom-Eigenversorgung gestartet.
Das „100 Dächer Solarprogramm“ fördere Photovoltaik-Anlagen in brandenburgischen Gemeinden zu günstigen Konditionen und mit einem speziellen Finanzierungsmodell der PSD Bank, berichtet die enerix Alternative Energietechnik GmbH & Co KG (Nittendorf/Regensburg).
Sechs Gemeinden sind schon dabei

Die ersten sechs Gemeinden sind dem Aufruf von enerix bereits gefolgt: Falkensee, Wustermark, Brieselang; Dallgow-Döberitz, Ketzin und Nauen unterstützen damit die regionale Energiewende. Die Geschäftsführer von enerix Berlin, Matthias Schulnick und Frank Hirschmann, freuen sich über das Interesse: „Die Energiewende geht uns alle an, und wenn wir die ehrgeizigen Ziele einer unabhängigen und nachhaltigeren Stromversorgung erreichen wollen, ist jeder Stromverbraucher gefragt. Photovoltaik-Anlagen bieten die Möglichkeit, den Strom dort zu produzieren, wo man ihn benötigt, umweltfreundlich und ohne unbeliebte Trassen.“
Eigenversorgung wichtiger als Rendite

Inzwischen gehe es bei Solarstrom-Anlagen nicht mehr um Rendite, sondern um Eigenversorgung: „Durch die politischen Diskussionen und die damit verbundenen schlechten Berichterstattung der vergangenen Jahre besteht allgemein die Meinung, dass sich Photovoltaik-Anlagen nicht mehr rechnen, das Gegenteil ist der Fall. Heutige Photovoltaik-Anlagen dienen vorrangig der Eigenversorgung, der Strom vom eigenen Hausdach kostet nur halb so viel wie Strom aus der Steckdose, das motiviert viele Hausbesitzer oder Betriebe, in ein eigenes Solarkraftwerk zu investieren, und mit einer Lebensdauer von weit mehr als 25 Jahren erwirtschaftet sich die Anlage mehrfach“, so Schulnick. In den kommenden Wochen finden in den Gemeinden Informationsveranstaltungen zum Thema „100 Dächer Solarprogramm – Energiekosten mit Photovoltaikanlagen senken“ statt. Quelle: enerix Alternative Energietechnik GmbH & Co KG

Auch in Bayern gibt es ein 99 Dächer Programm:

Die 99 Dächer Aktion – Photovoltaik und Speicher zum Festpreis, denn Unabhängigkeit macht Spaß

Die ikratos Solar und Energietechnik GmbH bietet Solarstromanlagen und Speicher zum Festpreis

99 Dächer Aktion Nürnberg

Eigentlich ist es ganz einfach, Besitzer von Hausdächern können jetzt Solarstrom erzeugen und nutzen. Zusätzlich gibt es einen Speicher mit modernster Lithium Qualität, alles fix und fertig montiert mit Elektroanschluss und dies alles zum Festpreis.

Gerade in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Bayreuth bietet ikratos, aus dem fränkischen Weißenohe die 99 Dächer Solar Aktion zum Festpreis. Das Fotovoltaik mittlerweile wirtschaftlich ist und Solarstrom für zehn Cent produziert wird dürfte mittlerweile bekannt sein. Gerade in den Mittagszeiten ist Fotovoltaik ein Preisbrecher für konventionelle Kraftwerke geworden. Jetzt bieten Speichersysteme auch in der Nacht hochwertigen Strom,, der tagsüber produziert wurde.

Mit einer genialen Preisleistungsaktion zeigt ikratos Solar und Energietechnik das es möglich ist eigenen Strom mindestens 20 Jahre zu produzieren und in moderne Speicher für die Nacht einzulagern.

Die 99-Dächer-Aktion wird von vielen Initiativen unterstützt.

Es ist einfacher als Sie denken – allerdings – die 99-Dächer-Aktion ist zeitlich limitiert. Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm. Mittlerweile ist 30 % im Stromnetz mit erneuerbaren Energien abgedeckt.

Zusammen mit verschiedenen Initiativen will man die 99 Dach Solar Aktion in die Region bringen. So sollen 99 Dächer mit einer Photovoltaikanlage von 5 kW Peak (rund 40m² Dachfläche werden dazu benötigt) bestückt werden, ein Wechselrichter inklusive Lithium Speichersystem mit 2 kWh gehört dazu, zusammen mit der Montage und den Abnahme der Stadtwerke inklusive Versicherung für 11.999 Euro.

Eigener Strom vom eigenen Dach und das 99 mal – eine Aktion die zeigt, dass man einfach gute Ideen benötigt um eigenen Strom und die Energieerzeugung in die Köpfe bringen muss.

Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe.

So kann man mit einer 5 KWp Photovoltaik-Anlage Eigenstrom erzeugen und speichern, alles im Paket unterstützt von vielen Initiatoren der Region. Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab.
Ebenso findet eine Check & Cut Aktion während des Frühlings von ikratos und der IBC AG statt. Mehr Infos unter www.ikratos.de

Roland Tichy zieht in der Bild über die Solarbranche her …

Enttäuschende Reaktion von Roland Tichy anlässlich der Einladung bei der IBC Staffelsteiner Tafelrunde am 6.3. 2015.
Eingeladen und sicherlich auch “bestens bezahlter” Gast war Roland Tichy, bei der jährlich stattfindenden Tafelrunde, diesmal in Bamberg, wurde er eingeladen, um auch kritisch die Talkrunde zu “erden”. Als Teilnehmer sichtlich erbost war Tichy einige Male allerdings höchst beleidigt, wenn man seinen Ausführungen nicht übereinstimmte, die nicht so ganz von ihm belegt werden konnten.
Herr Dr Banning, Naturstrom AG, half immer wieder mit Zahlen und Konkretisierungen Herrn Tichy auf den Boden zurückzuholen.

Was war geschehen: Tichy, der 4 Jahre beim Unternehmermagazin Impulse war und kürzlich seinen Hut nehmen mußte beim Magazin Wirtschaftswoche, jetzt freier Redakteur, wurde vom Solarunternehmen IBC zu einer Talkrunde eingeladen. Ständig fühte er sich in seiner Rolle missverstanden und gab sogar das Mikrofon zurück -so fünktioniert eine Talkrunde nicht – es war kein Kaffeekränzlein, das war klar.
Tichy der für das umstrittende Freihandelshabkommen und Pegida ein offenes Ohr hat, hat sich jetzt in einem Bericht gegenüber Solarlobbismus geäußert, der äüßerst negativ und einseitig in der neuesten Bild Ausgabe und seinem Magazin dargestellt wurde.
Na gut — Redakteure können Ihrer Feder ja freien Lauf lassen, müssen aber journalistische Objektivität zeigen, so leider nicht geschehen von Herr Tichy. Eigene Grabenkriege haben da nichts verloren, der Leser hat ein Recht auf gute Recherchen und guten jorurnalistischen Background.
Man kann ja den Populismus gegen Solar nach der enttäuschenden Einladung bei IBC verstehen, dennoch bitte ich die Kirche im Dorf zu halten, im Namen unserer aller klimaveränderten Zukunft.
Herr Tichy – Geben Sie der Solarbranche insbesondere dem Solar-Handwerk eine Chance. Seien Sie bitte in Ihren Meinungen journalistisch redaktionell objektiv – beleidigt zu sein ist kein guter Freund für objektiven Journalismus – sorry. Sie haben es in der Hand wirklich objektiven Populismus zu machen … das sollten Sie unserer nachfolgenden Generation schulden. 30 % Solar- und Naturenergie im Netz, das ist eine Nummer – klar fehlt da noch die kontrollierte Stromregelung mit Groß- aber auch Kleinspeichern. Aber da arbeiten wir doch alle dran – und Sie wissen das und geben so ein Statement ab – enttäuschend. Ein journalistischer Narzissmus hat auch in der Bildzeitung nichts verloren.
Hier gibt Roland Tichy sein Wissen preis: www.rolandtichy.de genannt Tichys Enblick — vielleicht sollte ein “zweiter” Blick helfen, die Welt von anderer Seite zu betrachten. Seine Ehefrau sieht das jedenfalls positiver: http://www.quellonline.de/sonnwend-ein-lob-der-sonne/
Fazit:
Das Unwort des Solarjahres für die handwerklich aktiven Solarteure in Deutschland: Untichy

Am Sonntag 15.03 zur Energiemesse Forchheim – iKratos ist mit dabei – Die Sparkasse Forchheim informiert über Energie-Finanzierung und Sparen

Die Sparkasse Forchheim lädt heuer bereits zum 15. Mal zur Energie- und ImmobilienMesse ein. Die Messe bietet mit Ihren zahlreichen Experten ausführliche Informationen zu allen relevanten Themen aus den Bereichen Energie, Klima und Immobilien. Nutzen Sie das!

Über 60 Aussteller aus der Region, das Landratsamt Forchheim und die Sparkasse Forchheim präsentieren in den Räumen der Sparkasse Forchheim ihre Leistungen und ihr Know-how rund um Energie und Immobilie.

Neu ist, dass diesmal die ImmobilienMesse der Sparkasse Forchheim zusammen mit der Energiemesse des Landratsamtes Forchheim stattfindet.

Messesonntag:

Wann: Sonntag, 15. März 2015
Wo: Hauptstelle der Sparkasse Forchheim, Klosterstraße 14
Öffnungszeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt: kostenlos

Informationen zu allen Themen rund um Immobilie und Energie

Sie suchen anschauliche Informationen zu Immobilien als Kapitalanlage, Bauplanung, Heizungs- oder Wasserversorgung, Photovoltaik, Energetischer Sanierung,
Energieversorgung oder Architektur und Design am Bau sowie Passivtechnologie am Haus?

Kommen Sie am 15. März in die Sparkasse Forchheim!
Hier finden Sie persönliche Beratung im Einzelgespräch oder kompaktes Expertenwissen in fachmännischen Vorträgen zu allen Themen rund um Ihre Immobilie.

Kompetenz pur

Überhaupt zeigt sich die Sparkasse Forchheim an diesem Tag wieder als kompetenter Partner rund um Erwerb, Finanzierung, Bau oder Modernisierung Ihrer Immobilie.
Die Experten der Sparkasse führen Sie sicher durch den Dschungel der Fördergelder, Finanzierungsmuster und Versicherungen. Und wenn Sie Ihr Traumhaus noch suchen, kein Problem, an diesem Sonntag treffen Sie auch die Makler der Sparkasse an. Kommen Sie vorbei und legen Sie so einen soliden Grundstein Ihrer eigenen vier Wände.

Die Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Elektromobiliät rücken für viele Menschen immer stärker in den Fokus. Das Büro Energie und Klima des Landkreises Forchheim möchte auch 2015 dazu beitragen, das Wissen über aktuelle technische Lösungen und Anwendungsmöglichkeiten zu erweitern und die vielfältigen Möglichkeiten präsentieren. Für Sie die Chance, Ihre Fragen an diejenigen zu richten, die sie umfassend und kompetent beantworten können …

Auch an die Familie ist gedacht

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: die TESTA ROSSA caffèbar bietet Ihnen neben vielen Leckereien auch ein besonderes Angebot zur Energiemesse: Frische Ernte – Produkte aus der Fränkischen Schweiz vom Hof-Laden der Familie Alt aus Seidmar/Leutenbach. Ein buntes Kinderprogramm schafft gute Laune bei den kleinen Messebesuchern.

Die iKratos Solar und Energietechnik GmbH ist im Aussenbereich mit kompetenenter Beratung und Vortrag Eigenstrom und 99 Dächer Programm auch für Sie da !

Mitsubishi zeigt Wärmepumpe im kleinen Segment

iKratos Bartl WärmepumpeMitsubishi Electric hat seine Wärmepumpen-Serie gezielt im kleinen und großen Leistungsbereich ausgebaut. Bereits zur Verfügung steht ein Innenmodul mit 4 kW Heizleistung, das insbesondere auf den gut gedämmten Neubau mit seinem geringen Wärmebedarf ausgerichtet ist. Ab Mitte 2015 wird dann auch ein weiteres Innengerät mit Heizleistungen von 23 kW für den größeren Leistungsbereich das Programm ergänzen.
“Wir bieten dadurch insbesondere für Mehrfamilienhäuser, Gewerbebetriebe, Ladengeschäfte und Bürogebäude eine umfassende Lösung für die hoch effiziente Wärmeversorgung”, erläutert Holger Thiesen, General Manager Mitsubishi Electric, Living Environment Systems.
Auch die Speichermodule wurden vollständig überarbeitet. Statt eines Edelstahlspeichers mit innenliegendem Edelstahl-Glattrohr-Wärmetauscher kommt nun ein Edelstahlspeicher mit integriertem Platten-Wärmetauscher zum Einsatz. Der Nutzen für den Anwender besteht in einer verbesserten Warmwasserschichtung durch eine optimierte Rohrführung und einem vergrößerten Zapfvolumen. Gleichzeitig hat sich gegenüber dem Vorgänger die Effizienz beim Laden des Speichers von 10 auf 55 °C um 7 Prozent und beim Laden von 40 auf 55 °C um 17,5 Prozent erhöht. Das Speichermodul ist nicht nur kleiner, sondern auch leichter geworden und vereinfacht dadurch Einbringung und Installation.
Außerdem zeigt das Unternehmen einen neu konzipierten Systemregler. In Verbindung mit der neuen Ausstattung der Wärmepumpen und der MELCloud können erstmals alle Funktionen einer Energiemengenerfassung und eines vollwertigen Energiemonitoring genutzt werden. “Das bringt nicht nur dem privaten, sondern insbesondere auch dem gewerblichen Anwender Nutzen, weil unter anderem kein separater Wärmemengenzähler mehr angeschafft und installiert werden muss, um die Förderbedingungen der BAFA zu erfüllen”, beschreibt Michael Lechte, Leiter Produktmarketing Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. Quelle: Mitsubishi Electric

Solarer Ertrag soll Energieverbrauch wettmachen
Wärmepumpen legen trotz hoher Strompreise zu

Solare Weltumrundung: Photovoltaik-Flugzeug Solar Impulse 2 in Indien gelandet

„Wichtiger als der Streckenrekord ist für uns die Tatsache, dass Solar Impulse 2 das erste PV-Flugzeug ist, das in Asien fliegt”, sagten die Piloten.

Nach einem elfstündigen Boxenstopp in Muscat (Oman) durch André Borschberg, dem Mitbegründer und Geschäftsführer von Solar Impulse, hat das Solar-Flugzeug seine Weltumrundung in Richtung Indien fortgesetzt.
Längste Etappe, die je mit einem Solar-Flugzeug zurückgelegt wurde

Bertrand Piccard steuerte Si2 von Muscat ohne Unterbrechung über das Arabische Meer nach Ahmedabad (Indien). Die 1.468 km lange Strecke ist ein neuer Weltrekord, der noch von der FAI (Fédération Aéronautique Internationale) bestätigt werden muss.

Den bisherigen Rekord stellte André Borschberg mit 1.386,5 km auf, als er mit Si1 2013 über Amerika flog.

Solar Impulse 2 ist das erste PV-Flugzeug, das in Asien fliegt

Si2 landete nach 13 Stunden und 20 Minuten in Ahmedabad. Auf dieser Etappe erreicht es eine Flughöhe von 8.534 Meter und eine Geschwindigkeit von rund 100 Knoten (185 km/h)

„Wichtiger als der Streckenrekord ist für uns die Tatsache, dass Solar Impulse 2 das erste PV-Flugzeug ist, das in Asien fliegt. Es ist auch eine Ehre, vom Bundesstaat Gujarat empfangen zu werden, einem visionären Staat, der in Indien in Sachen Solar-Installationen führend ist”, sagten die Piloten. Das Team bleibt vier Tage in Ahmedabad und besucht Veranstaltungen zur Förderung der erneuerbaren Energien und sauberen Technologien.

Nächste Stationen sind Varanasi, Mandalay und China

Die nächsten Etappen führen das einsitzige Solar-Flugzeug nach Varanasi und Mandalay (Myanmar), bevor es China erreicht. Dabei wechseln die Piloten sich ab. Quelle: Solar Impulse

Energiespar-Umfrage: Frauen duschen länger als Männer; Wärmepumpe verbessert Energiebilanz beim Dauerduschen

In Deutschland stehen die Frauen am längsten unter der Dusche, sagen 52 Prozent der Bundesbürger. Allerdings duschen Männer aus den neuen Bundesländern und Berlin ebenso ausdauernd wie Frauen aus dem Westen der Republik.
Dies sind Ergebnisse der Umfrage “Energiesparen unter deutschen Dächern” der Stiebel Eltron GmbH & Co. KG (Holzminden), für die 2.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden.
Gerade in der kalten Jahreszeit ist das ausgiebige Duschen in Deutschland sehr beliebt. Aufgeschlüsselt nach Altersklassen zeigt sich, dass Frauen zwischen 18 und 34 Jahren in der Wahrnehmung deutlich länger unter der Brause stehen als Frauen mittleren Alters. Bei den Männern dreht sich der Warmduschtrend dagegen um: Je älter die Herren, desto beliebter das Dauerduschen.
Erneuerbare Energien intelligent nutzen

Mit einer intelligenten Nutzung erneuerbarer Energien bleibe die Energiebilanz dennoch stabil, betont Stiebel Eltron. “Wer eine Wärmepumpe im Haus hat, kann sich weitgehend entspannt berieseln lassen”, sagt Geschäftsführer Karlheinz Reitze. “Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe etwa nutzt die Wärme, die in der Außenluft vorhanden ist, für das Heizen und zur Warmwasser-Erwärmung – und das selbst bei minus 20 Grad. Auf diese Weise wird die praktisch unbegrenzt vorhandene Umweltenergie das ganze Jahr über intelligent und wirtschaftlich eingesetzt. Eine Tatsache, der sich viele Verbraucher gar nicht bewusst sind.” Quelle: Stiebel Eltron GmbH & Co. KG

Check & Cut und Chill .. mit halber Stromrechnung geht das — Photovoltaik macht die Stromrechnung klein

Check & Cut & Chill == Lieber zum Essen gehen als teueren Strom bezahlen. Mit der Check und Cut Aktion die Stromrechnung halbieren. Ab 21.März gehts los – Solar-Frühlingsaktion von iKratos. Mit billigem Solarstrom können Hausbesitzer ihre Stromrechnung halbieren – Die Check-Cut-Chill Frühlingsaktion von iKratos in Weißenohe informiert über Solarstromanlagen zur Selbstversorgung

Das Frühjahr ist die ideale Zeit, sich auf den Weg in die Unabhängigkeit zu machen. Denn die Sonne hilft nicht nur der Natur auf die Sprünge, sondern kann auch hohen Stromkosten Beine machen. Solarstromexperte Willi Harhammer der Firma iKratos und regional zertifizierter Fachpartner von IBC SOLAR erklärt, warum es sich für Bauherren und Hausbesitzer jetzt besonders lohnt, in eine Photovoltaikanlage zur Selbstversorgung mit Sonnenstrom zu investieren.

Wissen Sie, wie viel Sie mittlerweile für eine Kilowattstunde Strom aus der Steckdose bezahlen? Sicher ist: Die eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert den Strom mit unter 15 Cent pro Kilowattstunde auf jeden Fall günstiger. Eigenverbrauch heißt das Stichwort. Wer sich für eine Photovoltaikanlage von IBC SOLAR zur Selbstversorgung entscheidet, kann seine Stromrechnung um bis zu 50% senken. Hausbesitzer können die Anlage vom Fachinstallateur individuell planen lassen, so dass vom Sonnenstrom so viel wie möglich direkt im eigenen Haushalt verbraucht wird.

Was viele nicht wissen: Die Anschaffungskosten für eine Photovoltaikanlage sind inzwischen sehr niedrig. Hausbesitzer werden schon ab einer Einmalinvestition von 4.500 Euro netto zum eigenen Stromproduzenten. „Durch die Einsparung bei den Stromkosten hat sich die Anlage innerhalb von 7 bis 10 Jahren amortisiert, danach ist der Strom vom Dach fast kostenlos. Was die Lebensdauer von Solaranlagen angeht, geht man heute von 25 Jahren und mehr aus“, weiß Solarexperte Willi Harhammer von der Firma iKratos.

Die Wirtschaftlichkeit einer Investition in eine Photovoltaikanlage ist vor allem durch drei Faktoren beeinflusst: Stark gefallene Preise für Solarstromanlagen, hohe Stromkosten und das aktuell niedrige Zinsniveau sorgen für eine schnelle Refinanzierung. Dazu kommt: Betreiber von Solaranlagen haben ihre Stromkosten langfristig im Griff – besonders wenn die Energieversorger die Preise weiter erhöhen.
Wer plant, in eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromversorgung zu investieren, kann sich leicht eine individuelle Wirtschaftlichkeitsberechnung erstellen lassen. Das aktuelle Frühjahrsangebot „CHECK & CUT & Chill“ von iKratos macht den Umstieg auf die Selbstversorgung besonders leicht: „Bringen Sie einfach Ihre letzte Stromrechnung mit und schneiden Sie Stromkosten ab. In einem persönlichem Beratungsgespräch finden wir die ideale Photovoltaik-Lösung, mit der die Stromkosten bis zu 50 Prozent gesenkt werden.“
Am 24.03.2015 um 18:00 Uhr lädt iKratos Solar- und Energietechnik GmbH zu einem Infoabend in Weißenohe, Bahnhofstraße 1 (direkt an der B2) im Sonnencafe ein. Interessierte können sich dann über die Vorteile von Photovoltaikanlagen informieren und sich unverbindlich beraten lassen. Weitere Informationen auf http://www.ikratos.de/ oder die 99 Dächer Solar Aktion

Die 99 Dächer Aktion – Photovoltaik und Speicher zum Festpreis, denn Unabhängigkeit macht Spaß

99 er Aktion von iKratos

99 er Aktion von iKratos

Eigentlich ist es ganz einfach, Besitzer von Hausdächern können jetzt Solarstrom erzeugen und nutzen. Zusätzlich gibt es einen Speicher mit modernster Lithium Qualität, alles fix und fertig montiert mit Elektroanschluss und dies alles zum Festpreis.
Gerade in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Bayreuth bietet ikratos, aus dem fränkischen Weißenohe die 99 Dächer Solar Aktion zum Festpreis. Das Fotovoltaik mittlerweile wirtschaftlich ist und Solarstrom für zehn Cent produziert wird dürfte mittlerweile bekannt sein. Gerade in den Mittagszeiten ist Fotovoltaik ein Preisbrecher für konventionelle Kraftwerke geworden. Jetzt bieten Speichersysteme auch in der Nacht hochwertigen Strom,, der tagsüber produziert wurde.
Mit einer genialen Preisleistungsaktion zeigt ikratos Solar und Energietechnik das es möglich ist eigenen Strom mindestens 20 Jahre zu produzieren und in moderne Speicher für die Nacht einzulagern.
Die 99-Dächer-Aktion wird von vielen Initiativen unterstützt.
Es ist einfacher als Sie denken – allerdings – die 99-Dächer-Aktion ist zeitlich limitiert. Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm. Mittlerweile ist 30 % im Stromnetz mit erneuerbaren Energien abgedeckt.

Zusammen mit verschiedenen Initiativen will man die 99 Dach Solar Aktion in die Region bringen. So sollen 99 Dächer mit einer Photovoltaikanlage von 5 kW Peak (rund 40m² Dachfläche werden dazu benötigt) bestückt werden, ein Wechselrichter inklusive Lithium Speichersystem mit 2 kWh gehört dazu, zusammen mit der Montage und den Abnahme der Stadtwerke inklusive Versicherung für 11.999 Euro.

Eigener Strom vom eigenen Dach und das 99 mal – eine Aktion die zeigt, dass man einfach gute Ideen benötigt um eigenen Strom und die Energieerzeugung in die Köpfe bringen muss.

Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe.

So kann man mit einer 5 KWp Photovoltaik-Anlage Eigenstrom erzeugen und speichern, alles im Paket unterstützt von vielen Initiatoren der Region. Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab.
Ebenso findet eine Check & Cut Aktion während des Frühlings von ikratos und der IBC AG statt. Mehr Infos unter www.ikratos.de

Check & Cut – Jetzt mit Solarstrom die Stromrechnung halbieren – – – Ab 21.März – Solar-Frühlingsaktion von iKratos

Check und Cut

Check und Cut

Ab 21.März – Solar-Frühlingsaktion von iKratos — Mit Solarstrom können Hausbesitzer ihre Stromrechnung halbieren –
Frühlingsaktion von iKratos in Weißenohe informiert über Solarstromanlagen zur Selbstversorgung

Weißenohe, 13.03.2015. Das Frühjahr ist die ideale Zeit, sich unabhängiger zu machen. Denn die Sonne hilft nicht nur der Natur auf die Sprünge, sondern kann auch hohen Stromkosten Beine machen. Solarstromexperte Willi Harhammer der Firma iKratos und regionaler Fachpartner von IBC SOLAR erklärt, warum es sich für Bauherren und Hausbesitzer jetzt besonders lohnt, in eine Photovoltaikanlage zur Selbstversorgung mit Sonnenstrom zu investieren.

Wissen Sie, wie viel Sie mittlerweile für eine Kilowattstunde Strom aus der Steckdose bezahlen? Sicher ist: Die eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach liefert den Strom mit unter 15 Cent pro Kilowattstunde auf jeden Fall günstiger. Eigenverbrauch heißt das Stichwort. Wer sich für eine Photovoltaikanlage von IBC SOLAR zur Selbstversorgung entscheidet, kann seine Stromrechnung um bis zu 50% senken. Hausbesitzer können die Anlage vom Fachinstallateur individuell planen lassen, so dass vom Sonnenstrom so viel wie möglich direkt im eigenen Haushalt verbraucht wird.

Was viele nicht wissen: Die Anschaffungskosten für eine Photovoltaikanlage sind inzwischen sehr niedrig. Hausbesitzer werden schon ab einer Einmalinvestition von 4.500 Euro netto zum eigenen Stromproduzenten. „Durch die Einsparung bei den Stromkosten hat sich die Anlage innerhalb von 7 bis 10 Jahren amortisiert, danach ist der Strom vom Dach fast kostenlos. Was die Lebensdauer von Solaranlagen angeht, geht man heute von 25 Jahren und mehr aus“, weiß Solarexperte Willi Harhammer von der Firma iKratos.

Die Wirtschaftlichkeit einer Investition in eine Photovoltaikanlage ist vor allem durch drei Faktoren beeinflusst: Stark gefallene Preise für Solarstromanlagen, hohe Stromkosten und das aktuell niedrige Zinsniveau sorgen für eine schnelle Refinanzierung. Dazu kommt: Betreiber von Solaranlagen haben ihre Stromkosten langfristig im Griff – besonders wenn die Energieversorger die Preise weiter erhöhen.
Wer plant, in eine Photovoltaikanlage zur Eigenstromversorgung zu investieren, kann sich leicht eine individuelle Wirtschaftlichkeitsberechnung erstellen lassen. Das aktuelle Frühjahrsangebot „CHECK & CUT“ von iKratos macht den Umstieg auf die Selbstversorgung besonders leicht: „Bringen Sie einfach Ihre letzte Stromrechnung mit und schneiden Sie Stromkosten ab. In einem persönlichem Beratungsgespräch finden wir die ideale Photovoltaik-Lösung, mit der die Stromkosten bis zu 50 Prozent gesenkt werden.“
Am 24.03.2015 um 18:00 Uhr lädt iKratos Solar- und Energietechnik GmbH zu einem Infoabend in Weißenohe, Bahnhofstraße 1 (direkt an der B2) im Sonnencafe ein. Interessierte können sich dann über die Vorteile von Photovoltaikanlagen informieren und sich unverbindlich beraten lassen. Weitere Informationen auf http://www.ikratos.de/ und www.ibc-solar.de/spar

Erhöhte Zuschüsse für Solarwärme

Wer Solarenergie zur Wärmeerzeugung nutzen möchte, kann künftig mit deutlich höheren staatlichen Zuschüssen rechnen. Die Fördersätze werden ab April dieses Jahres um bis zu 100 Prozent angehoben. Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) begrüßt die von der Bundesregierung beschlossenen Verbesserungen und erwartet nun eine Modernisierungswelle. Der BSW-Solar empfiehlt Verbrauchern, bereits im Frühjahr die Heizung mit Hilfe von Solarkollektoren zu modernisieren, da der Fördertopf für Erneuerbare Energien 2015 auf unverändert rund 360 Millionen Euro limitiert ist. Die wichtigsten Änderungen im Überblick: Die Mindestförderung für Solarwärmeanlagen zur Heizungsunterstützung wird von 1.500 auf 2.000 Euro angehoben. Bei größeren Anlagen mit einer Kollektorfläche von mehr als 14 Quadratmetern winken höhere Zuschüsse, weil die quadratmeterbezogene Förderung von bislang 90 Euro auf 140 Euro je Quadratmeter Kollektorfläche erhöht wurde. Wer die neue Solaranlage mit der Modernisierung einer Heizung verbindet, erhält zusätzliche Boni. Förderfähig sind neuerdings zudem zahlreiche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Neuinstallation einer Solarwärmeanlage, aber auch Schritte zur Optimierung einer bereits in der Vergangenheit geförderten Anlage.

Ausschreibung für Photovoltaik gestartet (26.02.2015)
Lichtdurchlässigkeit im blauen Wellenlängenbereich (24.02.2015)
Solarenergie in Süddeutschland (23.02.2015)

Förderfähige Maßnahmen

Unter förderfähige Maßnahmen fallen beispielsweise der Austausch von Heizkörpern durch Niedertemperaturheizkörper, der Einbau einer hocheffizienten Zirkulationspumpe, notwendige bauliche Maßnahmen am Heiz- und Kesselraum, der Ausbau der Altheizung und deren Entsorgung. Gefördert wird künftig auch die Errichtung einer Solaranlage auf Bestandsgebäuden, die ausschließlich der Warmwasserbereitung dient. Die vom Bundesamt für Wirtschaft gewährten Zuschüsse aus dem sogenannten Marktanreizprogramm (MAP) betragen hier 50 Euro je angefangenem Quadratmeter Kollektorfläche, mindestens aber 500 Euro. Auch die Erweiterung bestehender Warmwasseranlagen wird gefördert. Im Neubau ist der Einsatz von EE-Wärme bereits seit 2009 Pflicht. Hier werden nur besonders innovative Anwendungen oder hohe solare Deckungsraten in sogenannten „Sonnenhäusern“ gefördert.

Infos zur Solartechnik

„Der Umstieg auf Solarwärme war noch nie so attraktiv“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des BSW-Solar in Berlin. „Bis zum Beginn der neuen Heizperiode bleibt ausreichend Zeit für Information, Beratung und Installation einer neuen, umwelt- und klimafreundlichen Sonnenheizung. Aufgrund des limitierten Fördertopfes sollten interessierte Verbraucher ihr Vorhaben jedoch nicht auf die lange Bank schieben und zeitnah den Kontakt zum Fachhandwerk suchen.“ Ausführliche Infos zur Solartechnik und qualifizierte Fachbetriebe finden Verbraucher über das herstellerunabhängige Informationsportal www.solartechnikberater.de. Auch Unternehmen und die Wohnungswirtschaft profitiert weiterhin von attraktiven Marktanreizen. Für die solartechnische Unterstützung von Prozesswärme winken Zuschüsse von 50 Prozent. Mittelständische Unternehmen erhalten einen Bonus. Quelle: BSW-Solar

DGS Franken ausgezeichnet pv@now manager erhält OTTI-Innovationspreis 2015

Beim wichtigsten Treffpunkt der PV-Branche in Deutschland, dem 30. Symposium Photovoltaische Solarenergie in Staffelstein, hat die DGS Franken am 06.03.2015 den OTTI-Innovationspreis 2015 erhalten: Die Fachjury hat die Wirtschaftlichkeitsoftware pv@now mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

pv@now manager ist die erste umfassende, internetbasierte Anwendung zur Berechnung der Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen in allen denkbaren Betreiberkonzepten. Es liefert zudem Entscheidungshilfen für die Auswahl des passenden Betreiberkonzepts. Die Wirtschaftlichkeit wird aus Sicht aller beteiligten Akteure separat bewertet. Also z.B. Investor, Dacheigentümer, PV-Anlagen-Mieter.
Photovoltaik-Projekte sind komplexer geworden. Manches Projekt wird heute nicht realisiert, weil die zunehmende Unübersichtlichkeit bei Investoren und Projektbeteiligten zu Unsicherheiten führt.
Investitionsentscheidungen verlangen jedoch nach Sicherheit. Mit dem pv@now manager der DGS Franken wird notwendiges Terrain zurückgewonnen und Vertrauen aufgebaut.
Mit pv@now werden Betreiberkonzepte und Anwendungsfälle strukturiert und Kalkulationsgrößen systematisch erfasst. Projektentwicklern können selbst umfangreiche Projekte effizient rechnen.
Sie erhalten mit pv@now die Grundlage um Kunden kompetent zu beraten. Alle Projektbeteiligten bekommen wirtschaftlich verlässliche Ergebnisse an die Hand.

Übrigens, pv@now ist mit allen gängigen Systemen kompatibel und plattformübergreifend nutzbar. Sie können die Software überall komfortabel und auf dem aktuellsten Stand einsetzen:
Ob mit dem Browser am PC und Mac, auf dem Laptop, dem Tablet-PC oder auch mit dem iPad. So haben Sie Ihr Programm und Ihre Berechnungen immer bei sich, ob in der Firma oder unterwegs beim Kunden. Info und Buchung der DGS-Wirtschaftlichkeitssoftware unter: www.pv-now.de

Check und Cut schneidet die Stromrechnung ab ! Photovoltaik und Eigenstrom … “Mit der Check und Cut Aktion ins Ziel”

Der Frühling steht vor der Türe und die Sonne scheint wieder intensiver. Gerade richtig ist jetzt die Check und Cut Aktion der IBC AG, die zusammmen mit Fachpartnern, wie der ikratos Solar und Energietechnik GmbH Ihre Stromrechnung minimieren wollen. Genau zum Frühlingsanfang, 21. März 2015 startet die Aktion auch in den Medien. Symbolisch schneidet iKratos mit einer großen roten Schere ihre Stromkostenrechnung in 2 Teile. Die Aktion zeigt, daß man die Stromrechnung um 50% halbieren kann.

Photovoltaik und Speicher die 99 Dächer Aktion

Ikratos, zertifizierter Fachhandelspartner in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim bietet mit der “99 Dächer Solar-Aktion” zusätzlich eine Photovoltaikanlage mit integriertem Speichersystem, mit modernster Lithium-Ionentechnik an. So können Sie bis zu 80% der Stromrechnung sparen, da mit einem Lithium Speicher der Solarstrom auch noch in der Nacht ausreicht.
Mittlerweile werden Ost und Westdächer installiert, da diese Dächer sofort bei Sonnenaufgang Strom produzieren und bei Sonnenuntergang noch spät eigenen Strom produzieren – ideal für Eigenstrom im Haus.

Interessant Strom für 10-15 Cent

Photovoltaikstrom aus einer Photovoltaikanlage kostet zwischen 10-15 Cent. Profitieren sie von der Aktion Check und Cut und investieren Sie in ihre eigene Photovoltaikanlage. Ikratos steht mit seinem neuen Event- und Sonnencafe in Weißenohe und Beratung jederzeit zur Verfügung. Werden Sie eigener Stromproduzent. Egal ob Sie E.on oder N-ergie Kunde sind.

“Solar ist einfach sexy”

so Willi Harhammer, Chef der iKratos GmbH aus Weißenohe, mitten im Städtedreieck Nürnberg, Erlangen, Fürth, Forchheim und Bayreuth. Jetzt die CO2-Förderung erhalten. Die iKratos GmbH ist Ihr verlässlicher Partner auf dem Weg zur eigenen Solaranlage.

Neue BDEW-Zahlen: Anteil der Erneuerbaren an der Stromerzeugung steigt auf 26,2 Prozent; Photovoltaik legt fast 13 % zu

Der Anteil der regenerativen Energien an der Bruttostromerzeugung in Deutschland ist im Jahr 2014 nach neuen Berechnungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) auf 26,2 Prozent gestiegen.

Durch den weiteren Zubau von regenerativen Anlagen und insbesondere durch die günstigen Witterungsverhältnisse produzierten die Erneuerbaren immer mehr Strom. Im Vorjahr lag der Anteil der regenerativen Energien an der Brutto-Stromerzeugung noch bei 24,1 Prozent.

Deutsche Photovoltaik-Anlagen erzeugten 2014 rund 35 Milliarden Kilowattstunden Solarstrom

In absoluten Zahlen stieg die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien von 152,4 Milliarden Kilowattstunden auf 160,6 Mrd. kWh. Während die Erzeugung aus Windenergieanlagen um gut 8 Prozent stieg und damit bei 56,0 Mrd. kWh lag, produzierten Photovoltaikanlagen mit 34,9 Mrd. kWh fast 13 Prozent mehr Strom als im Vorjahr.

Biomasse, einschließlich Bio-Siedlungsabfälle, konnte eine Steigerung um knapp fünf Prozent von 41,2 Mrd. kWh auf 43,0 Mrd. kWh erzielen. Die Stromerzeugung aus Wasserkraft belief sich auf 20,5 Mrd. kWh.

Braunkohlekraftwerke kamen auf einen Anteil an der Stromerzeugung von 25,4 Prozent (25,4 %). Steinkohlekraftwerke trugen 17,8 Prozent (19,2 %) bei. Der Anteil von Kernenergie liegt bei 15,8 Prozent (15,4 %). Der Anteil von Erdgas an der Stromerzeugung ist erneut gesunken auf 9,5 Prozent (10,7 %). In absoluten Zahlen: Braunkohlekraftwerke erzeugten rund 155,8 Mrd. kWh, Steinkohlekraftwerke 109,0 Mrd. kWh und Kernkraftwerke 97,1 Mrd. kWh. Erdgaskraftwerke erzeugten im vergangenen Jahr etwa 58,3 Mrd. kWh.

Insgesamt sank die Bruttostromerzeugung im vergangenen Jahr auf 614,0 Mrd. kWh (2013: 633,2). Die Erneuerbaren Energien deckten damit 27,8 Prozent des Brutto-Inlandsstromverbrauchs (2013: 25,4 %).

BDEW sieht Handlungsbedarf beim Ausbau der Stromnetze

„Mit diesem Zuwachs gewinnen die Erneuerbaren Energien immer mehr an Bedeutung im deutschen Strommix. Damit steigt aber gleichzeitig der Handlungsdruck für die weitere Markt- und Systemintegration der regenerativen Energien. Mit der Novellierung des EEG im vergangenen Jahr wurden dafür erste, richtige Schritte getan. Um die Erneuerbaren Energien besser in das Gesamtsystem zu integrieren, muss zum Beispiel auch der Ausbau der Stromnetze – sowohl auf Übertragungs- als auch auf Verteilnetzebene – erfolgen“, erklärte Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

Außerdem bleibe der Bedarf an konventionellen Reserve-Kapazitäten für Zeiten bestehen, in denen die Erneuerbaren witterungsbedingt keinen Strom liefern.

„Um die Versorgungssicherheit im Energiemarkt aufrecht zu erhalten, brauchen wir daher steuerbare Kraftwerke. Der BDEW hat deshalb einen soliden und kostengünstigen Vorschlag für ein zukünftiges Marktdesign unterbreitet“, sagte Müller.

Die Politik müsse im Jahr 2015 dringend weitere Entscheidungen treffen, um eine effiziente Umsetzung der Energiewende zu gewährleisten. Bund und Länder seien hier gleichermaßen gefordert. 09.03.2015 – – Quelle: BDEW