TÜV Rheinland und Fraunhofer ISE schließen Projekt zu Brandrisiken bei Photovoltaik-Anlagen ab; Kostenloser Leitfaden veröffentlicht

Fast vier Jahre hat ein Forscherteam aus Deutschland und der Schweiz die Brandrisiken bei Photovoltaik-Anlagen untersucht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor: TÜV Rheinland und das Fraunhofer ISE haben einen über 300 Seiten starken kostenlosen Leitfaden mit Empfehlungen für die brandschutzgerechte Planung, Installation und den Betrieb von Solarstromanlagen veröffentlicht.

Brandrisiken bei Solarstromanlagen lassen sich leicht noch weiter senken

„Brandrisiken bei Solaranlagen sind gering, aber sie lassen sich leicht noch weiter reduzieren. Dazu können eine verbesserte Qualifizierung der Installateure, eine technische Abnahme und regelmäßige Überprüfung der Anlagen sowie schließlich neue technische Entwicklungen wie Detektoren für gefährliche Lichtbogen beitragen“, fasst Florian Reil, Geschäftsfeldleiter Solarenergie bei TÜV Rheinland und Projektleiter, die Ergebnisse zusammen.

Die häufigsten Brandursachen seien Installationsfehler gefolgt von Produkt- und Planungsmängeln.

Aufklärungsarbeit räumt Vorurteile aus

Hermann Laukamp, bei Fraunhofer ISE für die Analyse der Schadensfälle zuständig: „Ein wichtiges Ziel des Projektes war es auch, die teils emotionale Berichterstattung zum Thema Brandsicherheit bei Photovoltaik-Anlagen zu versachlichen. Dies ist gelungen, und durch die intensive Aufklärungsarbeit konnten auch bei den Feuerwehren viele Vorurteile ausgeräumt werden.“

210 Fälle von Bränden bei insgesamt über 1,5 Millionen installierten Photovoltaik-Anlagen

Die Forscher konnten in den zurückliegenden Jahren mit Gewissheit in rund 210 Fällen feststellen, dass Brände durch Photovoltaik-Anlagen verursacht wurden. Davon blieb der Schaden in 130 Fällen auf die Solarstromanlage begrenzt.

Zum Vergleich: In Deutschland sind über 1,5 Millionen Photovoltaik-Anlagen im Betrieb. Nach Ansicht der Experten ist allerdings bereits absehbar, dass in den kommenden Jahren ein Anstieg von Bränden durch Photovoltaik-Anlagen zu erwarten ist. Denn mit zunehmender Alterung der Materialien werden Isolationsfehler, Kontaktprobleme und Übergangswiderstände zunehmen. Vor diesem Hintergrund ist der jetzt veröffentlichte technische Leitfaden besonders wichtig, da er Hilfen zur Reduzierung dieser Risiken bietet.

Leitfaden beleuchtet Sicherheit von Rettungskräften und Feuerwehren im Einsatz

Der Leitfaden gibt Auskunft zur Bewertung möglicher Brandrisiken, die durch eine Photovoltaik-Anlage selbst oder fremdbedingt sein können. Ferner werden Möglichkeiten zur Reduzierung des Risikos zur Entstehung von Bränden dargestellt und die Sicherheit von Rettungskräften und Feuerwehren im Einsatz beleuchtet. Ziel ist es, auf allen Ebenen – von der Planung über die Auswahl der Produkte, die Installation und den Netzanschluss mit Abnahme bis zum dauerhaften Betrieb – und selbst im Schadenfall ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu schaffen, um Photovoltaik als verlässliches Element einer zukunftsfähigen Energieversorgung zu etablieren. Deutschland ist hierbei insbesondere wegen der breiten und langjährigen Erfahrung beim Einsatz von Solarenergie zur Stromerzeugung ein wichtiger internationaler Leitmarkt.

Ergebnisse fließen auch in Dienstleistungen zur technischen und wirtschaftlichen Risikominimierung bei Solar-Kraftwerken ein

TÜV Rheinland und Fraunhofer ISE haben zusammen mit weiteren Partnern das Forschungsprojekt zum vorbeugenden Brandschutz bei Photovoltaik-Anlagen seit 2011 durchgeführt. Partner des Projektes waren unter anderem die Branddirektion München, Energiebau Solarsysteme, die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS), Currenta sowie die Berner Fachhochschule.

Ergebnisse des Forschungsprojekts fließen auch ein in die Dienstleistungen zur technischen und wirtschaftlichen Risikominimierung bei Solar-Kraftwerken, die TÜV Rheinland bereits seit Anfang der 90er Jahre breit und international anbietet. Mit der Begleitung von Investoren, Banken und Betreibern zielen die unabhängigen Fachleute des führenden Prüfdienstleisters der Solarbranche darauf ab, größtmögliche Investitionssicherheit bei qualitativ hochwertigen Photovoltaik-Anlagen auf dem aktuellen Stand der Technik und somit auch für einen rentablen, sicheren und langlebigen Betrieb zu geben.

Der Bericht kann im Internet abgerufen werden unter www.pv-brandsicherheit.de. Fachveröffentlichungen aus dem Projekt sowie alle Ergebnisse und Vorträge aus verschiedenen Fachveranstaltungen sowie der Industrie-Leitfaden sind ebenfalls unter dieser Adresse abrufbar. Quelle: TÜV Rheinland

SunPower baut mit Unterstützung von Apple zwei Photovoltaik-Kraftwerke mit 40 MW in China

Die Photovoltaik-Kraftwerke nutzen eine einachsige LCPV-Nachführung und hoch effiziente Maxeon-Solarzellen

Die SunPower Corporation (San Jose, Kalifornien, USA) will in Partnerschaft mit Apple zwei Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 40 Megawatt in China bauen. Die Standorte befinden sich in den autonomen Präfekturen Aba und Qiang in der Provinz Sichuan.

Eigentümer der fertigen PV-Kraftwerke werden die Sichuan Shengtian New Energy Development Co., Ltd, eine Projektgesellschaft von SunPower, und Apple.

Die Kraftwerke Hongyuan Huanju Ecological Energy Co., Ltd. im Bezirk Hongyuan und Ruoergai Huanju Ecological Energy Co., Ltd im Bezirk Ruoergai werden eine Nennleistung von je 20 MW haben.

Schwach konzentrierende Photovoltaik mit Maxeon-Solarzellen

Der Bau läuft bereits, und in Hongyuan sind schon 2 MW an das Netz angeschlossen. Hierbei wurden schwach konzentrierende Systeme (LCPV) von SunPower eingesetzt. Sie kombinieren eine einachsige Nachführung mit Parabolspiegeln, welche das Sonnenlicht auf die hoch effizienten Solarzellen vom Typ „Maxeon” reflektieren, die effizientesten aller derzeit erhältlichen Solarzellen aus Massenfertigung. Die Photovoltaik-Kraftwerke sollen im vierten Quartal 2015 fertig werden.

„Light-on-land“-Ansatz kombiniert Photovoltaik mit Weidewirtschaft

Dies sind die ersten Solar-Projekte in der Aba-Region. Die fertigen Kraftwerke werden voraussichtlich bis zu 80 Millionen Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr produzieren. Dabei setzt SunPower auf seinen „Light-on-land“-Ansatz, mit der das Unternehmen bereits in Projekten mit über 2 Gigawatt auf der ganzen Welt Erfahrung hat. Dabei kann das Land weiterhin für die Weidewirtschaft genutzt werden, während dort Solarstrom erzeugt wird.

SunPower hat Apple seine Solar-Lösungen schon für sechs US-Projekte mit 90 MW geliefert. Die Vorhaben in China sind SunPowers erste internationale Gemeinschaftsprojekte mit Apple. Quelle: SunPower

Effektiver Taubenschutz für Photovoltaikanlagen

Speziell in Großstädten gehören Tauben und Spatzen zum Stadtbild. Auf dem Lande sind es die Marder, die ihr Revier sichern und sich unter Fotovoltaikanlagen verschanzen. Meist in der Stadtmitte aber auch in Randbereichen, wo sie ihre Nahrung finden sind Vögel manchmal eine Plage geworden. Ab März nisten Tauben in Wohnhäusern und auf Balkonen oder auch mal unter einer Photovoltaikanlage. Es ist wie ein Fluch, denn Tauben sind laut und übertragen Krankheitserreger, ebenso enthält ihr Kot Pilze und Bakterien. Tauben sind sehr kluge Tiere, die keine Angst haben. Optische und akustische Systeme werden schnell durchschaut und können nur kurzzeitig Abhilfe schaffen. So gibt es Abschreckgel, Vogelattrappen, Geräuschmacher, wie Hundegebell oder Raubvögel, diese werden ebenso schnell durchschaut und sind alsbald wirkungslos.
iKratos entwickelte ein Taubenabwehrsystem das wirklich hilft
Die einzige Möglichkeit, die tatsächlich hilft sind mechanische Tauben-Abwehrsysteme. Mit einem Einhausungssystem das auch die Belüftung der Solarmodule nicht behindert wird so angebracht, dass keine Taube der Welt mehr Platz zum Nisten unter den Modulen findet.
“Taubenspikes sind immer wieder nur ein Grobschutz der aber auf Dauer nicht hilft,” so Willi Harhammer, Chef von iKratos.
Grundsätzlich ist das Töten der Tiere verboten, das Vertreiben jedoch erlaubt. Gelingt den Vermietern nicht, gegen die Taubenplage vorzugehen, kann Ärger mit Mietern bekommen. Mietminderungen von 5-30 % sind laut Mietrecht durchaus drin.

Taubenvergrämung und Marderschutz in der Metropolregion Nürnberg

Speziell in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim sind Tauben ein Teil des Stadtbildes geworden. Wohnungsbaugesellschaften und Investoren haben speziell im Bereich der Photovoltaik viel Geld investiert um eine Photovoltaikanlage mit umweltfreundlichen Strom zu installieren. So wurden auch Tauben-Abwehrsysteme installiert, die leider nicht immer wirksam sind. Der Grund: die Systeme sind zu schwach und instabil und können den Tauben den Weg zu ihren Nistplätzen nicht versperren.
Zudem ermöglicht die Wellenbildung der Dachziegel Schlupflöcher, die von den Tauben genutzt werden um in ihre Unterkunft unter der Photovoltaikanlage zu gelangen. Meist sind es Dächer bis zu 35° Neigung, die den Tauben besonders gefallen, zudem ist die Wärme der Solar Module im Frühjahr ideal für das Brüten unter den Photovoltaikmodulen. Seit 14 Jahren installiert die Firma ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe Photovoltaik und Solaranlagen.

Mit der Taubenplage das erste Mal konfrontiert vor ca. 7 Jahren, so weiß es Geschäftsführer Willi Harhammer haben wir Taubenspikes installiert. “Die eine oder andere Anlage wurde dadurch geschützt. Manchmal jedoch ist es mit solchen Systemen nicht möglich, einen wirksamen Schutz zu gewährleisten,” so Harhammer.
Hier haben wir uns etwas besonderes einfallen lassen: Wir umkasten die Photovoltaikanlage mit einem sicherem System, der Tauben den Zugang zu 100 % verwehrt. Die Kosten für solche Systeme liegen zwischen 20 bis 30 € pro laufendem Meter. Eine Investition die sich auf alle Fälle rentiert, denn wenn einmal Tauben unter dem Dach sind, sind Kabelschäden durch die Ammoniakausdünstungen der Tauben die Folge. “Man muss schon genau hinsehen und man muss auch die Lebensweise der Tiere kennen, um hier wirksam Abhilfe zu schaffen,” so Harhammer. Im Laufe der Jahre haben wir einiges an Erfahrung sammeln dürfen und sind stolz, wenn wir Photovoltaikanlagenbesitzern helfen, gegen die Tiere vorzugehen.

PV – die „eigentlich“ wartungsfreie Technologie

Die Stromerzeugung durch Photovoltaik ist in den letzten Jahren eine beliebte und vernünftige Alter-native zu fossilen Energieträgern geworden. Gerade durch die extremen Preissenkungen insbesonde-re bei Modulen, aber auch in der gesamten Systemtechnik, ist es heute möglich, in Eigenverbrauchs-anlagen einen beträchtlichen Teil des Stromverbrauchs von Haushalten oder von Gewerbebetrieben selbst umweltfreundlich und kostengünstig zu erzeugen. Die Speichertechnologie wird in dieser Rich-tung in den nächsten Jahren noch weitere Möglichkeiten eröffnen.
Der besondere Vorteil einer PV-Anlage besteht vor allem darin, dass es sich in der Regel um weitgehend wartungsfreie Systeme handelt, die meist ohne externe Eingriffe oder notwendige Wartungen über Jahre hinweg problemlos funktionieren. Gerade diese Zuverlässigkeit der Anlagen täuscht aber häufig darüber hinweg, dass schon alleine aufgrund gesetzlicher Vorgaben eine zyklische Überprüfung und Wartung an elektrischen Anlagen grundsätzlich vorgeschrieben sind; und PV-Anlagen gehö-ren zweifelsohne dazu. Bereits aus Haftungsgründen kann deswegen auf keinen Fall darauf verzichtet werden. Außerdem hat jeder Fachbetrieb seinen Kunden gegenüber eine entsprechende Hinweispflicht. Weiterhin wird eine Tatsache viel zu wenig beachtet: Auch wenn die PV-Anlage selbst kom-plett wartungsfrei wäre, gilt das für das darunterliegende Dach noch lange nicht.
Flachdächer sind Wartungsdächer
Insbesondere im Bereich der größeren Bestandsgebäude sind PV-Anlagen oft auf Flachdächern montiert. In der Regel sind die Anlagen nicht speziell am Dach befestigt, sondern nur auf das Dach gestellt und durch eine mehr oder weniger ausreichende Beschwerung fixiert. Die vermeintlich wartungsfreie PV-Technologie darf nun aber in keinem Falle zu dem Trugschluss führen, dass die gesamte aus Bestandsdach und PV-Anlage bestehende Konstruktion in Zukunft keiner Wartung bedarf. Im Gegenteil! Gerade Flachdächer müssen immer in bestimmten Zeitabständen begutachtet und gewartet werden. Und das gilt für alle Bauarten! Alter und Stabilität der Dachhaut müssen überwacht werden, die Re-genwasserabläufe sind auf Durchlässigkeit zu prüfen und bei Bedarf zu reinigen. Schweißnähte am Dach sind zu kontrollieren und gegebenenfalls auszubessern, Zustand und Dichtigkeit von Dach-durchdringungen sind zu untersuchen.
Im Gegensatz z.B. zu Ziegeldächern weisen Foliendächer oft eine sehr begrenzte Haltbarkeit auf und es ist regelmäßig nachzusehen, ob die Dachhaut möglicherweise ausgebessert oder erneuert werden muss. Gerade durch die Montage der PV-Anlage können zusätzliche Risikofaktoren entstehen, die beachtet werden müssen. Selbst bei fachgerechter Berücksichtigung aller Gegebenheiten kann die beste Konstruktion nicht verhindern, dass sich beispielsweise mehr Schmutz am Dach ansammelt oder der Regenabfluss behindert wird.
PV auf Flachdächern – nicht immer fachgerecht ausgelegt und montiert
In der noch jungen Geschichte der PV-Anwendung wurden speziell in den Anfangsjahren Fehler ge-macht. Nicht immer haben sich die Monteure bei der Montage einer PV-Anlage an die Fachregeln der Dachdecker gehalten. Im einfachsten Fall wurde vielleicht „nur“ versäumt, für die Transportgänge auf dem Dach auch entsprechendes Schutzmaterial unterzulegen. Doch alleine dadurch kann im schlimmsten Fall schon eine komplette Dachsanierung notwendig werden.
Noch schwerwiegender kann es sein, wenn beim Beschweren der Anlage die lokal zulässige Drucklast oder die maximal erlaubte Gesamtlast der Dachkonstruktion (zusätzlich zur normgemäßen Schneelast) überschritten wurde. Hier können dann sogar Schäden an der Halle oder gar Personenschäden die Folge sein.
Sehr häufig wurden Montagesysteme angeboten, die im Gegensatz zu anderen sogfältig berechneten und optimierten Systemen damit beworben wurden, dass die Anlage auch ohne jegliche Beschwe-rung problemlos auf dem Dach verbleibt. Viele dieser Anbieter gibt es inzwischen nicht mehr – die Haftung bleibt somit beim Installateur.
Ein ganz wichtigen Punkt ist der Blitzschutz: Nicht jede PV-Anlage muss unbedingt auch einen äußeren Blitzschutz haben, das ist eine Frage, die i. Allg. mit dem Eigentümer oder dessen Versicherung abzuklären ist. Teilweise wurde aber vielleicht nicht berücksichtigt, dass durch die Montage einer PV-Anlage die Funktion des Gebäudeblitzschutzes beeinträchtigt wurde, was sich wiederum als durchaus sehr schwerwiegend erweisen kann.
Refitting und Wartungsverträge: neue Chancen für den Installateur
Infolge des Einbruchs in der Solarbranche kam es auch bei den Installationsfirmen zu einem starken Rückgang. Diese Bereinigung überstanden vor allem die Betriebe, die immer schon versucht haben, ihre Kunden kompetent und zuverlässig zu bedienen. Anbieter, die teilweise minderwertige Technik und unsachgemäße Montage zu Niedrigstpreisen offeriert hatten, existieren oft nicht mehr. Selbst wenn in naher Zukunft nicht so viele Neuanlagen wie in den letzten Jahren gebaut werden, müssen zahlreiche Anlagen gewartet und eventuell repariert, manche vielleicht sogar komplett neu gebaut werden (Refitting). Aus dieser Situation ergeben sich für kompetente Installationsbetriebe natürlich auch neue Optionen:
• Ein interessanter Geschäftszweig für die Zukunft ist die Wartung und Pflege von fehlerhaft aufgebauten Anlagen bis hin zum kompletten Refitting. Im Gegensatz zur harten Wettbewerbssituation beim Anlagenneubau stehen beim Refitting meist Qualität und Vertrauen im Vordergrund. Oftmals kann man hier vernünftig und ohne extremen Preisdruck kalkulieren.

• Wartungsverträge für PV-Anlagen oder für Dächer im Zusammenhang mit einer PV-Anlage sind eine Chance für jeden kompetenten Installateur, denn sie generieren eine planbare Um-satzgröße und eine planbare Grundauslastung für das Montagepersonal.

• Wartungsverträge bieten zudem die Möglichkeit, Anschlussaufträge für Neuanlagen zu kreie-ren. Referenzmarketing wird daher auch in diesem Marktsegment immer wichtiger!

• Wartungsverträge sind außerdem eine gute Option, Anschlussaufträge z.B. für das Repowering alter Wechselrichter-Installationen, für die Anlagenreinigung usw. zu generieren. Auch hier gilt immer mehr: Kompetenz zählt!

• Synergien durch die Kombination von elektrischen Wartungsarbeiten (VDE-Test, Test der Blitzschutzanlage usw.) mit Wartungsarbeiten am Dach ermöglichen eine optimale Preisbil-dung.

• Last but not least: Wer mit dem Kunden Wartungsverträge für selbsterrichtete Anlagen ver-einbart, hat bei möglicherweise in früheren Jahren fehlerhaft durchgeführter Planung und Montage die Chance, rechtzeitig zu reagieren und mit dem Kunden einvernehmliche Lösungen zu finden, falls Reparaturen an der Anlage erforderlich sein sollten.

Alleine aufgrund der raschen technischen Weiterentwicklungen entsteht hier oft ein gewisser Nach-holbedarf, denn bei der Errichtung der ersten Anlagen gab es manche Erkenntnisse noch nicht, die man nach nunmehr 15 Jahren Erfahrungen im Anlagenbau gesammelt hat. So wurden anfangs bei-spielsweise die Anlagen häufig noch mit minderwertigen Kabelqualitäten ausgeführt und die Bauteile des Blitzschutzsystems waren meist nicht auf die Verwendung in PV-Anlagen optimiert. Unter Um-
ständen besteht auch Nachholbedarf hinsichtlich der heute bekannten Materialverträglichkeit zwi-schen den jeweiligen Dachbahnen usw.
Technische Nachrüstungen sind also nicht unbedingt auf Fehler zurückzuführen, sondern sind oft mit neuen technischen Erkenntnissen und Entwicklungen in einer nach wie vor noch jungen Branche durchaus begründbar. Es ist davon auszugehen, dass jeder Anlagenbetreiber dankbar ist für fachliche Hinweise zur Behebung möglicher Mängel oder Defekte bereits in einem frühen Stadium, um so langfristige Schäden zu vermeiden und ein Funktionieren seiner Solarstromanlage über viele Jahre sicher-zustellen.

April 2015 Hans Urban, Schletter GmbH

Sonnenbatterie gewinnt Bloomberg New Energy Pioneer Award 2015

Die Sonnenbatterie ermöglicht Haushalten und Gewerbetrieben maximalen Eigenverbrauch von Strom aus erneuerbaren Energien

Als einziges deutsches Unternehmen hat die Sonnenbatterie GmbH (Wildpoldsried) den New Energy Pioneer Award 2015 gewonnen. Der Preis wird einmal im Jahr vom Informationsdienstleister Bloomberg New Energy Finance (BNEF) in New York vergeben. Dabei werden Unternehmen ausgezeichnet, die besonders starke Impulse im Bereich der Erneuerbaren Energien und in der Innovation setzen.

Die Sonnenbatterie erhielt den Preis für ihr intelligentes Speichersystem, das zahlreiche Funktionen wie Demand Side Management, Peak Shaving oder Online-Monitoring beherrscht. Es ermöglicht Haushalten und Gewerbetrieben maximalen Eigenverbrauch mit Strom aus erneuerbaren Energien.

Als netzdienliches und langlebiges System eignet sich die Sonnenbatterie aber auch für die Teilnahme an den Energiemärkten. Die wichtigsten Kriterien bei der Entscheidung der Jury waren das Wachstumspotenzial, die Innovationskraft und die Dynamik des Unternehmens.

Ein unabhängiges Gremium aus Industrie-Vertretern und Technologie-Experten von Bloomberg New Energy Finance hat die insgesamt zehn Gewinner aus einer Vielzahl von Kandidaten weltweit ausgewählt. Der Preis soll die Änderungen am Energiemarkt demonstrieren indem er neue Technologien und Geschäftsmodelle, sowie die damit verbundenen kommerziellen Möglichkeiten zeigt.

Die Auszeichnung erfolgte am 13. April im Rahmen des Bloomberg New Energy Finance Summit in New York. Die vollständige Liste aller Gewinner befindet sich auf dieser Website.

In den vergangenen Monaten konnte die Sonnenbatterie GmbH bereits den mit 100.000 Euro dotierten STEP Award gewinnen und wurde in die „Global Cleantech 100“-Liste aufgenommen. Quelle: Sonnenbatterie GmbH

Veröffentlicht unter Solar

Pollen und Feinstaub ohne Chance! Aufatmen bei Allergikern dank Kontrollierter Wohnungslüftung

Köln/Bietigheim-Bissingen im April 2015. „Saubere Luft“ besteht gemäß wissenschaftlicher Definition zu 78 Prozent aus Stickstoff, 21 Prozent Sauerstoff, 0,04 Prozent CO2 und knapp einem Prozent Edelgasen. In der Realität kommt dieser Idealzustand leider eher selten vor. So schweben beispielsweise einen Großteil des Jahres in unserer Atmosphäre eine Vielzahl an unterschiedlichsten Blütenpollen. Denn der Pollenflug beschränkt sich nicht nur – wie oft landläufig vermutet – auf den Frühlingsbeginn. Er beginnt bereits im Januar mit der Blüte von Hasel und Erle und zieht sich bis Ende Oktober, wenn nach einer langen Reihe der Flora-Vertreter schließlich auch noch die Brennessel blüht. Für viele der rund 15 % Allergiker in unserer Bevölkerung bedeutet das eine lange Leidenszeit mit tropfender Nase, Atembeschwerden und roten Augen. Je nach Anfälligkeit für eine oder mehrere Sorten von Blütenpollen können die Beschwerden dabei nahtlos ineinander übergehen oder auch über Monate immer wieder neu auftreten. Doch zumindest für den Aufenthalt in geschlossenen Räumen gibt es heutzutage eine intelligente Haustechnik, die äußerst effektiv für ein allergenfreies Klima sorgt: Kontrollierte Wohnungslüftung mit Pollenfilter.

Pollenallergiker sollten – abgesehen von medizinischen Gegenmaßnahmen – den Blütenstaub soweit es geht meiden. Im Freien ist das natürlich kaum möglich, sehr wohl jedoch in Innenräumen – und dort verbringen wir immerhin durchschnittlich 80 Prozent unserer Zeit. Diese allergenfreie Zone schaffen kontrollierte Wohnungslüftungssysteme mit Feinstaub- oder Pollenfiltern, welche die Partikelbelastung in der Raumluft auf ein Minimum senken. Die meisten modernen Lüftungssysteme lassen sich heutzutage preiswert mit solchen Spezialfiltern ausrüsten. Aus hygienischen Gründen sollte man jedoch darauf achten, dass Zu- und Abluft am Gerät separat gefiltert werden können.

Doch diese smarte Haustechnik ermöglicht nicht nur Allergikern ein befreites Durchatmen daheim oder am Arbeitsplatz: Von einer kontrollierten Wohnungslüftung profitieren alle Nutzer, da sie aufgrund des kontinuierlichen Luftaustausches für ein stets gesundes Raumklima sorgt. Dadurch wird gerade in den hochdichten Gebäudehüllen moderner Energieeffizienzbauten verhindert, dass sich potenzielle Schadstoffe in der Luft anreichern können oder der CO2-Wert zu hoch wird. Im Gegensatz zum Lüften von Hand werden zudem Ruß- oder Staubpartikel aus der Außenluft grundsätzlich draußen gehalten, auch der Straßenlärm bleibt dank geschlossener Fenster außen vor. Und zu guter Letzt verringern diese Anlagen eine zu hohe Raumluftfeuchtigkeit im Winter. Das verhindert Bauschimmelschäden, die wiederum ein Grund für Allergien und Atemwegserkrankungen sein können. Es gibt sicherlich wenige Technologien für den Alltag, die eine so effiziente Gesundheitsprophylaxe betreiben.

Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unter www.wohnungs-lueftung.de, dem Verbraucherportal des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK).

Frühlingsfest Weissenohe Elektroauto-Ausstellung am Vatertag 14. Mai 2015

Frühlingsfest Weissenohe

Frühlingsfest Weissenohe

Diverse Öko-Anbieter und Essen und Trinken auf dem Weissenoher Frühlingsfest. Am 14. Mai 2015 findet bei iKratos ein Frühlingsfest mit einigen Anbietern aus dem Ökobereich statt. Zusätzlich werden Produkte aus der Region, und natürlich auch Solar und Energietechnik ausgestellt.

Hurra, endlich ist wieder Frühling!

Herzlich Willkommen zum Weissenohe Frühlingsfest gleich am Fünf Seidla Steig, Lillachquelle findet am Vatertag kurz vor Pfingsten neben der Klosterbrauerei ein vielseitiger Markt für Gartenartikel, Ökoartikel und Wohnen im Grünen statt.

Alles für den Garten

Lassen Sie sich verführen von der großen Auswahl an Kräutern, Pflanzen, Blumen Gartenutensilien und Möbeln. Zusätzliche gastronomische Frühlingsgerichte, deftige Speisen und alles aus regionaler Produktion lockt den Verbraucher an.

Eintritt, Anfahrt & Parkplätze

Am 14. Mai von 9:00 bis 18:00 Uhr. Eintritt frei

Der Weissenoher Frühlingsmarkt liegt ca. 22 km nördlich von Nürnberg, am Tor der fränkischen Schweiz, direkt an der B2, auf dem Firmengelände der Firma ikratos Solar und Energietechnik. Zusätzlich können Sie sich über verschiedene Elektrofahrzeuge, Ladetechnik und Erdwärme nutzen. So werden Elektroautos wie BMW I3, Elektrosmart und Renault ZEO vorhanden sein.

Am 27.April um 20.00 “Leben mit der Energiewende-Teil3″ im Solarcafe Weißenohe

Filmregisseur Frank Farenski exklusiv aus Berlin im Sonnencafe in Weißenohe zur Filmvorführung.

Leben mit der Energiewende 3

Leben mit der Energiewende 3

Noch einmal tourt Frank Farenski mit seinem Team quer durch die Bundesrepublik. „Leben mit der Energiewende 3 – Selber machen“ schliesst die Film-Trilogie ab. Dieser Filmteil richtet sich direkt an die Bürger und „Neueinsteiger“ der Energiewende. Da die Bundesregierung und etablierte Politik alles tut um die Energiewende zu verhindern, muss die Zivilgesellschaft ihrer Geschicke in die eigene Hand nehmen und die Energiewende in eigener Verant-wortung vollenden. Der politischen Mißwirtschaft können die Bürger nur begegnen, wenn sie die „Eigenversorgung“ für sich organisieren und umsetzen. Der Film zeigt, wie dies für Bürger und Unternehmen gelingen kann. Alle technischen Möglichkeiten sind da! Wer seine Energie selber produziert und speichert spart rund 50% im Verhältnis zum Netzbezug, so eine Botschaft des Films. Und die Energiewende macht beim Strom nicht halt! Auch die Wärmeversorgung ist regenerativ möglich. Neben dem großen technischen Instrumentarium, können wir auch ohne Investitionen die Energiewende gestalten. Denn jede nicht verbrauchte Kilowattstunden Energie muss erst gar nicht produziert werden. Rund 30% Energieeffizienz, ohne nennenswerten Komfortverlust, schlummern in unserem System.
„Leben mit der Energiewende 3 – Selber machen“ soll die Bürger dazu animieren ihr Schicksal selber in die Hand zu nehmen. Frank Farenski, als armer Mieter, zeigt das auch er seine private Energiewende schafft. Der ganze Film zeigt Beispiele, wie Bürger und Unternehmen das geschafft haben. Von der Kleinsiedlung, über ein Bürger-Nahwärmenetz bis zum Wirtschaftsbetrieb. Besser und billiger als die alte, umweltschädliche Energieversorgung durch Strom-Konzerne!
„Leben mit der Energiewende 3 – Selber machen“ bietet außerdem die Stars der Energiewende auf, vereinigt in einer gemeinsamen Aussage: „Wir Bürger müssen die Energiewende selber machen!“ Mehr auch unter www.ikratos.de

Der Tesla kommt nach Nürnberg ..

Bis zu 700 PS bringt er auf den Asphalt und das ganz leise .. Der Elektroauto Hersteller Tesla kommt auch nach Nürnberg am Samstag 11. April ins Maritim Hotel-Nürnberg und stellt das in 3,3 auf 100 beschleunigente Auto vor. Tesla schafft es mit Reichweiten um die 500 Kilometer mit eigenen Ladestationen in der Bundesrepublik die Herzen der Männer und Frauen zu gewinnen.
“Der Tesla ist ein Traumauto,” so auch Willi Harhammer, Chef der iKratos GmbH, die auch Elektrotankstellen installiert.” Schon mehrmals haben wir den Tesla auch bei unserer Ladestation begrüßt!” So kostet der Traum mit neuester Technik rund 70.000 Euro aufwärts.
Nürnberg ist ein Ziel von Tesla eine eigene Niederlassung zu installieren, denn eines ist sicher die E-Mobilität mitsamt den Erneuerbaren Energien kommt .. aber schneller als man denkt und auf leisen Pfoten.

Hoppla – die Elektromobilität ist ja schon da …

Die E-Mobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Sie entstehen gerade im Stadtgebiet Nürnberg Fürth und Erlangen neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Bis zum Jahre 2020 sollen so 1 Million Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren, da werden einige Ladestationen und Elektrotankstellen benötigt. ABL Sursum die neue Ladestationen um den Einsatzbereich zukunftsweisender E-Mobilität auf Mehrfamilienhäuser, Tiefgaragen oder Parkhäuser zu erweitern. ABL Sursum aus Lauf an der Pegnitz, Hersteller der innovativen Ladesysteme bietet das attraktive Design an, es passt sich dezent jeder Umgebung an. Ihre hohe Leistungsausbeute beschleunigt die Energiewende bei Ihren Kunden. ikratos Energiespezialist aus Weißenohe bietet für die Elektromobilität eine Technik mit Hand und Fuß.
Energie ist kostbar. Die neue ABL Sursum shützt vor „Stromdieben“. Dank integrierter RFID-Funktion (Radio-Frequency Identification) lässt sich die Ladestation auf Wunsch nur für Berechtigte freischalten. Zur Identifizierung dient eine RFID-Karte. Einfach vorhalten – und Strom tanken. Perfekt für den Einsatz im halb öffentlichen und gewerblichen Bereich.
Die Station hinter der Ladestation
Steuerbare Verbraucher nach § 14a EnWG 2012 brauchen einen eigenen Bezugszähler. Eine der Ladestationen mit Solartankstelle gibt es auch in der Fränkischen Schweiz, bei der Firma ikratos, direkt an der B2 in Weißenohe.

Die Erde als Ihre “neue” Heizquelle

Erd Wärme von ikratosErdwärme – die Goldmine, die jeder zu Hause hat. Warum sind geschlossene Erdwärmesysteme (Erdwärmesonden) klar im Vorteil und sollten bei der Auswahl von Wärmepumpensystemen an erster Stelle stehen? Erdwärmesysteme liefern bei richtiger Auslegung der Erdwärmesonden, der Wärmepumpe und des Heizsystems die höchste Effizienz. In der Praxis werden bei diesen Systemen Jahresarbeitszahlen größer 4 erreicht. Um diese sehr guten Jahresarbeitszahlen zu erreichen, muss das gesamte Heizungssystem optimal aufeinander abgestimmt sein. Hier ist es sehr wichtig, dass alle Gewerke wie Heizungsplaner, Bohrfirma, Heizungsfirma, Wärmepumpenhersteller, Baufirma, Architekt und letztendlich auch der Bauherr optimal zusammen arbeiten.
Um die Goldmine auf Ihrem Grundstück und die Energiequelle für Ihre Zukunft zu erschließen, muss mit größter Fachkompetenz und Sorgfalt, geplant und erstellt werden. Zudem ist die Nutzung mit einer PV Anlage empfehlenswert. Die energie des Daches mit der Wärme dess Bodens zum Heizen nutzen macht einfach Sinn. Die Energieprofis von iKratos machen das für Sie

Solarinstallateure helfen die Stromkosten zu halbieren — Frühlingsaktion von IBC SOLAR: Fachpartner erste Ansprechpartner bei „CHECK & CUT“

Solar mit bester Rendite

Solar mit bester Rendite

Bad Staffelstein, 09. April 2015 – Die bundesweite Frühlingsaktion „CHECK & CUT“ zeigt Privatnutzern und Gewerbetreibenden wie durch die Nutzung von Photovoltaikanlagen Stromkosten erheblich reduziert werden können. Die Kampagne der IBC SOLAR AG, einem der weltweit führenden Systemhäuser für Photovoltaik, setzt insbesondere auf die Kompetenz der Fachpartner und Solarinstallateure bei der Beratung vor Ort. Durch individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasste Anlagen lassen sich laufende Stromkosten um bis zu 50 Prozent senken.

Die Produktion und der Verbrauch von Solarstrom ist für Hausbesitzer und Gewerbetreibende gleichermaßen attraktiv. Um die eigene Photovoltaikanlage möglichst profitabel zu betreiben, ist eine professionelle Beratung und Installation erforderlich. IBC SOLAR setzt dabei als Systemhaus mit einem umfassenden Qualitätsversprechen auf die Kompetenz seiner regionalen Fachpartner. Die Installateure und Solarteure informieren derzeit passend zum Frühlingsbeginn unter dem Titel „CHECK & CUT“ deutschlandweit mit Informationsmaterialien, Veranstaltungen und Sonderaktionen rund um das Thema der solaren Selbstversorgung. Kernbotschaft der gemeinsamen Kampagne: Stromkosten abschneiden!

„Unsere Kampagne setzt in erster Linie darauf, Kunden für das enorme Einsparpotential bei Stromkosten durch eine individuell passende Photovoltaiklösung zu sensibilisieren,“ erläutert Conny Heiler, Director Marketing & Communication bei IBC SOLAR. „Wir wissen, dass für die Kunden vor der Kaufentscheidung vor allem eine zuverlässige Beratung vom Fachmann wichtig ist. Wer in eine Photovoltaikanlage investiert, will sich sicher sein, dass diese die versprochenen Erträge erwirtschaftet und der Service durch den Installateur auch nach dem Kauf jederzeit abrufbar ist.“

Bis zu 50 Prozent der laufenden Stromkosten lassen sich durch eine Photovoltaikanlage einsparen. Dazu trägt insbesondere der Eigenverbrauch von Sonnenstrom bei: Durchschnittlich 28 Cent pro Kilowattstunde zahlt man derzeit bei den öffentlichen Versorgern. Der Strom vom eigenen Dach hingegen kostet inzwischen unter 15 Cent pro Kilowattstunde. Geschulte Installateure erkennen dieses Einsparpotential, helfen die passende Photovoltaiklösung zu wählen und so die Kosten zu halbieren. Einen Überblick über alle regionalen „CHECK & CUT“ Aktionen finden Kunden unter www.ibc-solar.de/spar über den „SOLAR & SPAR“ Kalender.

Henne oder Ei – Elektroauto versus E-Ladestationen ?

Gerade jetzt sollten Firmenchefs dem Mitarbeitern Tankplätze für Strom bieten
Die Elektro Mobilität nimmt zu, Firmeninhaber sollten Tankstellen für Strom für Mitarbeiter bereitstellen. Bereits heute sind rund 50.000 Elektrofahrzeuge auf bundesdeutschen Straßen unterwegs. hinzu kommen Hybridfahrzeugen auch als Plug In und Elektrofahrräder, so genannte Pedelecs.
Bis zum Jahr 2020 sollen 1 Million Elektrofahrzeuge auf den bundesdeutschen Straßen Rollen. Eine logistische Herausforderung, denn bis dorthin müssen Kommunen und Gemeinden aber auch Privatleute und Firmen Elektrotankstellen zur Verfügung stellen bzw. installiert haben. Das Portfolio der Elektrotankstellen ist recht vielfältig, gibt es normale Tankstellen die mittels Stecker angeboten werden oder Schnellladestationen, eine zusätzliche Karten Erkennung bzw. Tank Datenerfassung kann die Fahrer, Kilometerstand, Wartungsintervalle und Reinigungs Zubehör identifizieren.
Vieles ist möglich auf dem Markt der Elektrotankstellen. Willi Harhammer, seit vielen Jahren in Tankstellen Bau und im Bereich der erneuerbaren Energien zuständig rät zu einem Gesamtkonzept, beim Bau einer Elektrotankstelle. Hierzu gehört die Tankstellenüberwachung mit entsprechender Beleuchtung, der Internetanschluss Zubehörstationen für Luft und Wasser, aber auch dank Datenerfassung den und Ladesäulen die den jeweiligen Fahrzeugen angepasst werden.
Elektrotankstellen für Privatleute haben keine großen Anforderungen an die Ladestationen für das E-Fahrzeug. Die Vorbereitung auf E-Mobility mit elektrischen intelligenten Elektro-Ladesäulen und drahtlose Funkbussystemen ist Spezial-Handwerk. “Da wir eigene Hybrid und Elektrofahrzeuge haben, auf Pedelecs zur Arbeit kommen, ist die Thematik für iKratos nicht neu”, so Harhammer.
Die Firma macht deshalb seit langem individuelle Angebote für Kommunen, Gemeinden, Städte und Industriebetriebe aber auch Privatleute. Dabei ist es egal ob es sich um reine Elektro-Tankstellen, Wallstation, E-Mobility Ladesysteme aller Art handelt.

Bester Solarteur gesucht ..?

.. das will doch jeder .. wenn auch noch der Preis stimmt.
Solar ist nicht mehr so sexy, wie noch vor 4 Jahren. Hausbesitzer die jedoch nach einem guten Solarteur ihrer Eigenstrom erzeugenden PV Anlage suchen sind gut beraten nach Firmen die bereits seit 10 Jahren und mehr auf dem Markt sind Ihrer Anlage zu bauen.
Doch was ist, wenn man sich selbst so wenig mit der Materie Photovoltaik auskennt, dass man den guten Solarteur gar nicht vom schlechten unterscheiden kann ? Kauft man dann wirklich das beste Produkt, bzw. das beste System bei dem vertrauenswürdigsten Anbieter? Oder kauft man bei dem mit dem souveränen Auftreten, dem professionellsten Marketing, der besten Vertriebsstruktur, den schönsten Hochglanzbroschüren?
Ein guter Solarteur kann Ihnen natürlich eine gute Beratung liefern, doch denken Sie immer daran, dass er erst dann etwas damit verdient, wenn er Ihren Auftrag erhält. Er muss daher im Vorfeld immer darauf achten, nicht zu viel (unbezahlte) Zeit in die Vorplanung und Beratung zu stecken, denn es könnte ja jederzeit passieren, dass Sie seine Ausarbeitungen an einen anderen Anbieter weiterleiten, Sie sich für diesen anderen Anbieter entscheiden und alle Mühe für ihn selbst vergebens, bzw. zum Nutzen des Mitbewerbers war. Außerdem spielen für ihn im Gegensatz zu einem unabhängigen Büro auch noch andere Erwägungen eine Rolle. Ein Anbieter ist oft an bestimmte Produkte gebunden, weil er durch einen höheren Umsatz mit seinem Vorlieferanten natürlich zu besseren Preisen kommt.

Photovoltaik-Anlagen decken fast 7 Prozent des deutschen Strombedarfs

Die Photovoltaik hat in Deutschland in den letzten Jahren einen Boom erlebt. Inzwischen produzieren mehr als 1,5 Millionen Photovoltaik-Anlagen fast 7 Prozent des in Deutschland benötigten Stroms.
Das EEG habe viel zum raschen Wachstum beigetragen, sei aber auch für die nun rückläufige Entwicklung mitverantwortlich, berichtet der Infodienst Strom-Report.de (Berlin) in einer Pressemitteilung.
Die Solarstrom-Produktion in Deutschland war noch nie so ertragreich wie 2014: In zwei Monaten wurden Spitzenwerte erzielt. Der Juni 2014 war mit 4,8 Terawattstunden der zweitertragreichste Solarstrom-Monat seit der Rekordaufstellung im Juni 2013 (5,1 TWh). Insgesamt wurden 32,6 Milliarden Kilowattstunden Sonnenstrom erzeugt.

Photovoltaik-Zubau 2014 lag unter Plan

Doch die stufenweise Herabsetzung der Einspeisevergütung für Solarstrom habe die Hochphase vorerst gestoppt, so der Infodienst. Im Jahr 2014 wurden nur 2,3 Milliarden Euro in den Bau neuer Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 1,9 GW investiert. Das liegt weit hinter der Planung der Bundesregierung von 2,4 – 2,6 GW.
Subventions-Einschnitte, Preisverfall und Wettbewerbsdruck haben in den letzten 3 Jahren zu vielen Insolvenzen geführt und kostete viele Jobs in Industrie und Handwerk. Bis Ende 2013 wurden die Arbeitsplätze in der Photovoltaik-Branche mehr als halbiert. Quelle: Strom-Report.de

Energiekonzepte für Hausbesitzer – Neue Förderung: Dämmung, Photovoltaik und Wärmepumpe

Jetzt gibt es die neuen Förderungen – Geld vom Staat für die Renovierung des Hauses. Wer stolzer Hausbesitzer ist, kann jetzt auch Energieautark werden. Ein Haus das keine Energie mehr verbraucht, ist das ein Traum oder bereits Realität ? Mit Energiekonzepten von iKratosz kann man richtig Geld sparen, diese Idee hatte Reinhard N. aus Neunkirchen am Brand und setzte es in die Tat um. Das Haus aus den siebziger Jahren wurde von Grund auf renoviert. Zusammen mit der Firma Ikratos wurde die Energieversorgung mit einer Photovoltaikanlage realisiert – Nach der Dachdämmung und Wärmedämmung wurde dann eine moderne Wärmepumpe von Bartl eingebaut. Zusätzlich arbeitet eine Photovoltaikanlage und erzeugt hochwertigem Strom, der auch für die Wärmepumpe genutzt werden kann. Es ist nur noch ein kleiner Teil Reststrom aus dem Netz nötig um sich energieautark und unabhängig zu betrachten.
Egal öb Wärmedämung, neue Fenster, Wärmepumpe oder Photovoltaik – die BAFA und KfW Banken helfen dabei in Zukunft Kosten zu sparen.
Mehr über die neuen Energiekonzepte kann man in Weissenohe bei iKratos erfahren. Von der Beratung bis zur Ausführung und Installation kommt alles aus einer Hand.
Genau jetzt ab 1. April gibt es auch für Erdwärmepumpen Förderungen. Ca 5000 Euro Zuschuss ist jetzt mit Erdwärmepumpe und Photovoltaik möglich.

99 Dächer Aktion – Unabhängigkeit mit Photovoltaik und Lithium-Speicher

99 er Aktion von iKratos

99 er Aktion von iKratos

echer Aktion ikratosDie Installation erfolgt in nur 1 Tag dann hat man ein Leben lang Strom vom Dach. “Sie bekommen von uns gerne eine aufs Dach, jedoch nur bis 31. Mai 2015″ , so der Spruch der Energiespezialisten iKratos aus Weißenohe/Igensdorf. Besitzer von Hausdächern können jetzt Solarstrom erzeugen und nutzen. Zusätzlich gibt es einen Speicher mit modernster Lithium Qualität, alles fix und fertig montiert mit Elektroanschluss und dies alles zum Festpreis.
Gerade in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Bayreuth bietet ikratos, aus dem fränkischen Weißenohe die 99 Dächer Solar Aktion zum Festpreis. Das Photovoltaik mittlerweile wirtschaftlich ist und Solarstrom für zehn Cent produziert wird dürfte mittlerweile bekannt sein.
Mit einer genialen Preisleistungsaktion zeigt ikratos Solar und Energietechnik das es möglich ist eigenen Strom mindestens 20 Jahre zu produzieren und in moderne Speicher für die Nacht einzulagern.
Die 99-Dächer-Aktion wird von vielen Initiativen unterstützt.
Es ist einfacher als Sie denken – allerdings – die 99-Dächer-Aktion ist zeitlich limitiert. Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm. Mittlerweile ist 30 % im Stromnetz mit erneuerbaren Energien abgedeckt.

Made in Deutschland

Die Wechselrichter und der Speicher wird von SMA aus Deutschland hergestellt. Die Module kommen aus BadStaffelstein von der Firma IBC-Solar AG. Die Photovoltaikanlage von 5 kW Peak (rund 40m² ). Ein Wechselrichter inklusive Lithium Speichersystem mit 2 kWh gehört dazu, zusammen mit der Montage und den Abnahme der Stadtwerke inklusive Versicherung für 11.999 Euro netto, denn die MwSt kann zurückgeholt werden.

Eigener Strom vom eigenen Dach und das 99 mal – eine Aktion die zeigt, dass man einfach gute Ideen benötigt um eigenen Strom und die Energieerzeugung in die Köpfe bringen muss.

Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe.

So kann man mit einer 5 KWp Photovoltaik-Anlage Eigenstrom erzeugen und speichern, alles im Paket unterstützt von vielen Initiatoren der Region. Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab.
Mehr Infos unter www.ikratos.de

Neues Magazin zur kommunalen Wärmewende zeigt Praxisbeispiele aus ganz Deutschland

Die Wärmeversorgung in Deutschland beruht immer noch zu 90 Prozent auf fossilen Energieträgern. Doch viele Energie-Kommunen machen vor, wie dieses riesige Potenzial für erneuerbare Energien erschlossen werden kann.
Das aktuelle Jahresmagazin für erneuerbare Energien in Kommunen „KOMM:MAG“, herausgegeben von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE, Berlin), widmet sich der kommunalen Wärmewende und zeigt Praxisbeispiele aus ganz Deutschland.

Solarthermie-Anlagen und Blockheizkraftwerke können Wärmenetze versorgen

Die Möglichkeiten der kommunalen Wärmewende reichen von Pelletheizungen und Wärmepumpen in öffentlichen Gebäuden bis hin zu biogasbetriebenen Blockheizkraftwerken, die mit solarthermischen Anlagen Wärmenetze versorgen. Erneuerbare Wärme nutzt die Potenziale vor Ort und sorgt auf diese Weise für Wertschöpfungseffekte in der Region.
Im diesjährigen KOMM:MAG stellt die AEE zahlreiche Beispiele für die kommunale Wärmewende vor. „Viele Kommunen stemmen die Projekte gemeinsam mit den Menschen vor Ort“, erklärt Nils Boenigk, stellvertretender Geschäftsführer der AEE. „Dazu dienen etwa die Gründung einer Energiegenossenschaft oder die Aktivierung privaten Engagements durch Informationsarbeit.“

Marktanreizprogramm zur Förderung der Wärmewende

Ein wichtiges Instrument zur Förderung der Wärmewende ist das Marktanreizprogramm (MAP), welches am 1. April in novellierter Fassung in Kraft trat. Die Fördersummen wurden im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal deutlich angehoben. Damit können sich Kommunen erneuerbare Heizungsanlagen, Wärmenetze und Maßnahmen zur Visualisierung des Ertrags fördern lassen. „Der Wärmebereich ist kleinteilig und dezentral, da der Transport von Wärme über große Strecken kaum Sinn macht“, so Boenigk. „Die Energie-Kommunen im aktuellen KOMM:MAG zeigen, dass die Wärmewende lokale Stoffkreisläufe schließt und die Energieversorgung effizienter macht.“

Neben der Wärmewende diskutieren im aktuellen KOMM:MAG BEE-Präsident Fritz Brickwedde und Staatssekretär Rainer Baake die Auswirkungen des EEG 2014 auf die kommunale Energiewende.

Die Online-Version gibt es in der Mediathek und die Druckversion im Shop auf www.unendlich-viel-energie.de

Ernst & Young erörtert Speicher- und Photovoltaik-Potenziale für Unternehmen auf dem 4. Niedersächsischen Forum für Energiespeicher und -systeme

Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen veranstaltet am 19. Mai 2015 in Hannover ihr viertes Forum, zu dem rund 150 Vertreter aus Industrie, Wissenschaft, Politik und den Medien erwartet werden.
Im Fokus der Fachveranstaltung stehen die ganzheitliche Betrachtung von Energiespeichern und -systemen sowie der Austausch über aktuelle und künftige Projekte. Thomas Christiansen von Ernst & Young (EY) spricht über die wirtschaftlichen Potenziale für Unternehmen 2020 durch die Nutzung von Energiespeichern und Photovoltaik.
Sein Vortrag zielt auf eine Studie von EY ab, welche die wirtschaftliche Nutzung von Energiespeichern und Photovoltaik im Jahre 2020 ohne Förderung betrachtet. Hierzu wurden die zehn größten Volkswirtschaften der OECD sowie die zehn größten Volkswirtschaften der Nicht-OECD-Länder untersucht. Fördermechanismen für erneuerbare Energien und Speicher wurden nicht berücksichtigt.

Top-Down-Analyse für das Jahr 2020

„Treiber für die Analyse ist ein Fortschreiten der Kostendynamik in der Stromversorgung sowie den technologischen Lernkurven für Stromspeicher und Photovoltaik. Im Modell wird den Akteuren in einem Sektor eines Landes eine Versorgung mit Netzstrom, PV Strom, Strom aus eigenen Speichern, Kraft-Wärme Kopplung oder durch Dieselgeneratoren als Option angeboten“, erklärt Christiansen.

„Diese Top-Down-Analyse zeigt für das Jahr 2020 auf, in welchen Ländern, Sektoren, Anwendungsbereichen oder Nischen voraussichtlich wirtschaftliche Potenziale für eine Einführung der Technologien in Kombination oder auf Stand-Alone-Basis existieren könnten. Die Realisierung der Potenziale hängt im Wesentlichen von den tatsächlichen Entwicklungen bei Kosten für Energie, technischen Lernkurven, Zinssätzen und anderen zentralen Annahmen ab.“
Vielen Länder müssen erst Rahmenbedingungen schaffen, um Speicher-Potenziale zu erschließen

Außerdem sei die Realisierung einiger Potenziale an Marktöffnungen und regulatorische Rahmenbedingungen geknüpft, die in vielen Ländern erst umgesetzt werden müssten. Die Realisierung von nur Teilen dieser wirtschaftlichen Potenziale könnten jedoch bereits weitreichende Folgen für die Industrie, den GHD-Sektor, Akteure im Energiemarkt, Photovoltaik-Anbieter, Speicheranbieter und somit auch für einige der betrachteten Volkswirtschaften insgesamt haben, so Christiansen.

Der Vortrag ist in der Session „Stromspeicher – Rechtliche Rahmenbedingungen und Potenziale“ zu hören. Weitere Sessions behandeln die Themen „Stromnetze und Erneuerbare Energien – Herausforderungen und Lösungsansätze“ sowie „ Wärmesysteme als Baustein der Energiewende – Beispiele aus der Praxis“. Quelle: Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen

Solar-Kocher für Vanuatu: EG Solar e.V. bittet um Spenden für die vom Zyklon verwüstete Insel

In der Nacht zum 14. März 2015 hat der Zyklon Pam in Vanuatu alles verändert: 90 Prozent der Gebäude in Port Vila, der Hauptstadt der südpazifischen Inselgruppe, sind nicht mehr vorhanden. Die UN-Kinderhilfsorganisation Unicef schätzt, dass mehr als 54.000 Kinder vom Zyklon betroffen sind. Die Trinkwasserversorgung sei größtenteils zerstört.
EG Solar e.V. (Altötting) ruft deshalb zu einer Spendenaktion für Solarkocher zum Abkochen von Trinkwasser und Zubereiten von warmen Mahlzeiten auf.

Der Entwicklungshilfeverein EG Solar e.V. wird von der GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) und der einheimischen Hilfsorganisation The Nguna-Pele Marine and Land Protected Area Network (NGO) unterstützt. Die GIZ arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung seit 35 Jahren in der pazifischen Inselregion und ist dort mit Servicestellen vertreten.

Um die Spenden möglichst nicht für den Transport der Solarkocher nach Vanuatu verwenden zu müssen, will EG Solar einen Transportkostenzuschuss bei Engagement Global in Höhe von 75 % beantragen.

Wer nachhaltige Hilfe leisten will, kann auf folgendes Konto spenden:

Spendenkonto der EG Solar e.V.

Konto-Nr.: 49 33 8; BLZ: 711 510 20

IBAN DE 55 7115 1020 0000 0493 38

SWIFT-BIC: BYLADEM1MDF

Kreissparkasse Altötting

Stichwort „Vanuatu“

EG Solar bittet um Angabe der vollständigen Anschrift und stellt Spendenquittungen aus. Quelle: EG Solar e.V.

Heizen mit Wärme aus Erde, Luft oder Grundwasser

Erdwärme nutzen

Erdwärme nutzen

Anstatt dem Innenbereich Wärme zu entziehen und sie nach außen abzugeben, nutzt sie die draußen gespeicherte Energie und wärmt so den Innenbereich. „Als Energiequelle für Wärmepumpen kommen das Erdreich, die Luft und das Grundwasser in Frage“, erklärt Andreas Skrypietz, Projektleiter der Klimaschutz- und Informationskampagne „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). „So kann man quasi Energie im eigenen Garten schöpfen – und das sehr zuverlässig.“ Während ein Kühlschrank den Lebensmitteln Wärme entzieht und diese nach außen abgibt, leitet die Wärmepumpe die aus Erde, Luft oder Grundwasser gewonnene Wärme an das Heizsystem im Haus weiter. In ihrer Serie „Heiße Technik – Die richtige Heizung fürs Haus“ informiert die Kampagne über Möglichkeiten, den eigenen Wänden wirkungsvoll und energiesparend einzuheizen.

Es gibt Erd-, Grundwasser- und Luftwärmepumpen

Bei Erd- und Grundwasserwärmepumpen nehmen Sonden die Wärme aus dem Untergrund auf und leiten sie weiter zur Pumpe. Die Sonden bestehen aus unverrottbaren Kunststoffrohren, die mit einer kühlwasserähnlichen Flüssigkeit befüllt sind. Diese zirkuliert in einem geschlossenen Kreis, entzieht dem Boden oder dem Grundwasser Wärme und gibt sie ans Heizsystem ab. Bei der Luftwärmepumpe kommen Ventilatoren zum Einsatz, die die Außenluft ansaugen und damit die in der Umgebungsluft gespeicherte Sonnenenergie nutzen, um das Haus zu erwärmen.

Skrypietz: “Wärmepumpe muss genau auf Bedürfnisse des Hauses zugeschnitten sein”

Skrypietz: „Wichtig ist bei einer Wärmepumpe, dass sie genau auf die Bedürfnisse des Hauses zugeschnitten ist.“ Ein Fachmann berechne vor der Installation den Wärmebedarf des Hauses und beurteile die Gesamtsituation vor Ort. Interessant sei eine Wärmepumpe gerade dann, wenn man den Strom, den sie benötigt, aus der eigenen Photovoltaikanlage auf dem Dach beziehen könne.

Fußboden- oder Wandheizung verteilt Wärme gleichmäßiger

Da die kostengünstigeren Modelle der Wärmepumpen nicht so hohe Temperaturen wie herkömmliche Heizkessel erzeugen, sollte man eine flächige Fußboden- oder Wandheizung installieren. Diese verteilt die Wärme in den Räumen gleichmäßiger und kommt mit niedrigeren Temperaturen aus. Skrypietz: „Wenn das Haus schon sehr gut gedämmt ist, reichen für die Wärmepumpe eventuell auch schon die vorhandenen Heizkörper.“

Stromversorger gewähren Wärmepumpenbetreibern Sondertarife

Da im Erdreich auch im Winter relativ konstante Temperaturen herrschen, arbeiten Erd- und Grundwasserwärmepumpen zu allen Jahreszeiten effizient. Doch sie sind nicht ganz billig: „Allein die Erschließung der Wärmequelle und der Erwerb der Sondenanlage schlagen mit mehreren Tausend Euro zu Buche“, rechnet Skrypietz vor. Da beim Bohren Überraschungen auftreten könnten, könne man die Kosten im Voraus oft nur annähernd kalkulieren. Tiefe und Anzahl der Bohrungen hänge von den Bodenverhältnissen und der erforderlichen Heizleistung ab. Doch sobald die Anlage installiert sei, könne man die Energie aus der Erde gratis nutzen. Deutlich günstiger in der Installation sind Luftwärmepumpen, die jedoch im Winter nicht so effizient heizen wie Erd- und Grundwasserwärmepumpen. Diese lohnen sich in der Regel nur in hervorragend gedämmten Häusern mit sehr geringem Wärmebedarf. In jedem Fall ein Vorteil: Stromversorger gewähren Wärmepumpenbetreibern meist günstige Sondertarife, Wartungskosten entfallen.

Umweltfreundlichkeit und Verbrauchskosten hängen vom Strombedarf ab

Bei allen Wärmepumpen hängen Umweltfreundlichkeit und Verbrauchskosten vom Strombedarf ab. „Effiziente Anlagen können weit mehr als das Vierfache an Nutzenergie aus einer Einheit Strom liefern“, weiß Skrypietz. Wirtschaftlich seien Wärmepumpen aber nur dann, wenn sie zusammen mit einem Heizsystem betrieben werden das mit niedrigen Vorlauftemperaturen arbeitet – beispielsweise eine Fußbodenheizung.

Ob sich eine neue Heizanlage lohnt, zeigt der kostenlose Energie-Check der DBU

Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern, die über den Einbau einer Wärmepumpe nachdenken, können den kostenlosen Energie-Check der DBU-Kampagne in Anspruch nehmen. Dieser zeigt auf, ob sich eine neue Heizanlage lohnt und an welchen Stellen des Hauses Verbesserungspotenzial besteht. Auf www.sanieren-profitieren.de finden Interessierte weitere Informationen und einen Energie-Checker in ihrer Nähe.

Wie Hausbesitzer die Heizenergie aus der Erde oder Luft nutzen können

99 Wärmepumpen Tausch Aktion Heizung

99 Wärmepumpen Tausch Aktion Heizung

Gas und Öl werden unsicherer und auch teurer. Dabei könnte mittlerweile fast jeder Hausbesitzer ein unerschöpfliches Energiereservoir in seiner direkten Umgebung nutzen. Moderne Wärmepumpen nutzen Energie aus Erde und Luft.

Wärmepumpen sind die Alternative zur Ölheizung: Die Erdwärmesonde entzieht – einmal gebohrt Wärme aus dem Inneren der Erde. Eine Wärmepumpe holt die erwärmte Flüssigkeit nach oben und gibt diese in das Heizsystem ab.

Jeder Hausbesitzer kann diese Energie inzwischen anzapfen und sich die wohlige Wärme ins Haus leiten.

Aber auch die Luft enthält Energie zum Heizen

Zwischen 3-10 Watt pro Kubikmeter Luft sind nutzbar. Bei 3000 m³ sind es schon ganz schöne Mengen Heizenergie die so in die Heizung transportiert werden können, so Willi Harhammer, Chef der Energie und Wärmepumpenfirma iKratos aus der Metropolregion Nürnberg.

“Der Markt entwickelt sich positiv”, erklärt Christian Stolte von der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin. Bei den Neubauten hätten Wärmepumpen einen Marktanteil von rund 30 Prozent, Tendenz steigend. Als Zentralheizungen sind sie vor allem in Ein- und Zweifamilienhäusern im Einsatz.

Im Winter heizen und im Sommer kühlen

Der Wärmetauscher nimmt die Hitze dann auf und gibt sie an das Warmwassersystem der Heizung weiter. Im Sommer kühlen bestimmte Modelle auch das Haus und ersetzen eine Klimaanlage.
25 % Antriebsenergie werden dazu benötigt, die restlichen 65 bis 75 Prozent seien Umweltwärme. Ein Vorteil sei: Die Technik braucht wenig Platz, sagt Harhammer.

Wartungsarme und platzsparende Technik

Ein Lagerraum im Haus wie für Öltanks oder Pellets ist unnötig, ebenso wie Kamin oder Gasanschluss. Wer neu baut, kann viel Geld und zukünftig Energiekosten sparen. Zudem brauchen Wärmepumpen kaum Wartung. Den Strom dafür holen moderne Wärmepumpen aus Ökostrom oder aus der eigenen Photovoltaikanlage die auf dem Hausdach montiert ist. Dazu braucht man rund 50 m2. Der Strom aus der Photovoltaikanlage kann auch im Haushalt genutzt werden. Möglich machen dies vier Quadrantenzähler, die auch den günstigen Strom in der Nacht nutzen können.
Dadurch verbessern sich die Umweltbilanz, wenn der Solarstrom von einer Photovoltaikanlage auf dem Dach erzeugt wird, so Harhammer.

Wärmepumpen mit Erdsonden schaffen Jahresarbeitszahlen von 3,5 oder höher. Das Kältemittel wird im Rohr tief in den Boden gepumpt, das je nach Region ab einer Tiefe von etwa 1 Meter dauerhaft frostfrei und ab 10 Metern Tiefe konstant 10 Grad hat.

Erdwärmepumpen sind energetisch effektiver

“Luftwärmepumpen sind einfach zu installieren, energetisch aber nicht so wirkungsvoll wie Erdwärmepumpen”, so Sonja K., stolze Besitzerin einer Luftwärmepumpe der Marke Bartl aus Ulm.

die Kosten für Luftwärmepumpen liegen bei ca. 15.000 Euro, Erdwärmepumpen Kosten ca. 10.000 Euro mehr.
Die Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert momentan Wärmepumpen mit ca. 5000 Euro, wobei der Luftwärmepumpen bevorzugt behandelt werden. Zusätzlich gibt es von den Sparkassen und Raiffeisenbanken bzw. allen Hausbanken Kredite der KfW Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) diese sollen Anreize schaffen in eine neue Heizung zu investieren. Informationen gibt es er wieder in Informationsabende im Sonnencafe Weissenohe.

CHECK24: Energie kostet Haushalte bis zu 6,5 Prozent ihrer Kaufkraft

München, 11.03.2015 – Deutsche Single-Haushalte wenden derzeit bis zu 6,5 Prozent ihrer durchschnittlichen Kaufkraft für Energiekosten auf. Für eine Analyse hat das Vergleichsportal CHECK24 die Kosten für Strom und Gas in der Grundversorgung pro Bundesland mit der prozentualen Kaufkraft in Beziehung gesetzt. Im bundesweiten Durchschnitt benötigen die Ein-Personen-Haushalte 5,2 Prozent ihrer monatlichen Kaufkraft für die Strom- und Gasrechnung.
Scrabble-Buchstaben Energiekosten auf Euro-Scheinen Eine CHECK24-Analyse zeigt, dass Single-Haushalte bis zu 6,5 Prozent ihrer Kaufkraft für Energiekosten benötigen.
Der Ost-West-Vergleich verdeutlicht, dass die Ein-Personen-Haushalt in den östlichen Bundesländern für einen durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2.000 Kilowattstunden (kWh) Strom und 5.000 kWh Gas mehr von ihrer Kaufkraft aufwenden müssen als in den westlichen. Während im Osten durchschnittlich 6,3 Prozent der Kaufkraft für Energiekosten aufgewendet wird, sind es im Westen lediglich rund fünf Prozent.
Der Grund liegt hauptsächlich in den Unterschieden beim Geld, das monatlich im Schnitt zur Verfügung steht: Im Westen liegt das Haushaltsbudget mit durchschnittlich etwa 1.837 Euro rund 318 Euro über dem im Osten Deutschlands. Gleichzeitig sind die Energiekosten hier jedoch höher – im Durchschnitt zahlen Strom- und Gashaushalte im Osten 96 Euro im Monat für Strom und Gas, während im Westen durchschnittlich 92 Euro monatlich für Energie ausgegeben werden.
Der bundesweit höchste prozentuale Anteil der Kaufkraft an den Energiekosten fällt dabei für Thüringer Singles (6,5 Prozent) an, gefolgt von Sachsen und Sachsen-Anhalt (je 6,4 Prozent). Günstiger leben hingegen die Hamburger Strom- und Gaskunden: Sie müssen lediglich 4,5 Prozent ihrer Kaufkraft aufwenden, um die Strom- und Gasrechnung zu bezahlen. Wer hingegen hierzulande seinem Grundversorger den Rücken kehrt und zu einem günstigeren Alternativanbieter wechselt, kann im Jahr bis zu 275 Euro sparen.

Am 31. Mai ist Schluß: Die 99 Dächer Solar Aktion läuft aus … jetzt noch eine aufs Dach bekommen !

99 Daecher Solar Aktion

99 Daecher Solar Aktion

Am 31. Mai endet die “99 Dächer Aktion” Photovoltaik Speicher Fix fertig montiert – zum Komplettpreis. “Jeder kann eine aufs Dach kriegen”, so der Leitspruch der Firma iKratos Solar und Energietechnik aus dem fränkischen Weißenohe. Was wie ein markiger Spruch klngt ist eigentlich gut gemeint. Der Energieprofi sucht 99 Dächer für Solar-Photovoltaik mitten in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Lauf-Erlangen-Forchheim, die mit Photovoltaik und Batterie-Speicher installiert und in Betrieb genommen werden. So wurden bereits über die Hälfte der Anlagen beantragt, aus diesem Grunde ist die “99 Dächer Aktion” auch zeitlich bis 31. Mai limitiert.
Die besten Komponenten werden auf Ihr Haus schlüsselfertig installiert – zum Festpreis von 11.999 netto.
ikratos einer der führenden Firmen im Landkreis Forchheim ist Initiator dieser 99-Dächer-Aktion. Seien Sie mit dabei – setzen Sie auf erneuerbare Energien im eigenen Haus. Für nur 11.999 Euro bekommen Sie Ihre PV-Anlage-mit Speicher. Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe.

Eine aufs Dach kriegen geht schnell und ist in der Regel in einem Tag passiert.

Es ist einfacher als Sie denken. Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm.

Photovoltaik – einfach Energie erzeugen

“Strom mit einer Photovoltaikanlage selbst zu erzeugen ist günstiger wie gekaufter Strom vom Energieversorger und umweltfreundlich. Viele Beispiele beweisen beeindruckend, wieviel eine Photovoltaikanlage mit Eigenstrom einspart”, so Willi Harhammer, Chef von iKratos. Der Gesetzgeber unterstützt die Möglichkeit eigenen Strom zu produzieren um unabhängig zu werden. “Jedes Haus, jeder Gewerbebetrieb kann eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugen, an 365 Tagen im Jahr. Mittlerweile werden nicht nur Südseiten des Hausdaches genutzt, so wird auch die Ost- und Westseite des Hauses aber auch die Nordseite, um sich mit eigenen Strom zu versorgen.

Tipp: Photovoltaik in einer Minute planen mit www.pvsimpel.de

Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab. Mehr auch auf den Veranstaltungen im Sonnencafe in Weissenohe.

Gewöhnen Sie Ihrer Heizung das Rauchen ab ..

Erdwärme nutzen

Erdwärme nutzen

Heizen ohne Öl und Gas – ohne Schornstein – ohne Gefahr – ohne Verbrennen von Energien – ohne Geruch – gefahrlos und mit Zukunft – zapfen Sie Erdwärme aus der Natur mit Solarstrom aus der Sonne.
Das ist heute in jedem Haus möglich. Zudem wird ein Teil der Energie über die Solarstromanlage auf dem Dach erzeugt. Die Förderungen für Erdwärme liegen bei rund 5.000 Euro, zudem gibt es kostengünstige KFW Kredite.

Erdwärme und Photovoltaik machen Sie in Zukunft unabhängig ..

so gehts .. Bewährt und bereits seit 60 Jahren im Einsatz, das ist die neue Art ein Haus zu heizen.
Dr S. aus Langensendelbach bei Erlangen war seit Jahren überzeugt ohne Öl heizen zu können. Viele Recherchen ergaben dann, das das Heizen mit Erdwärme die beste Möglichkeit ist, während der Winterzeit ein Haus zu Heizen. Mit nur 3 Bohrungen hatte man eine Wärmequelle direkt vor der Haustüre erschlossen, die als unerschöpflich gilt. Die Bohrungen und Erdwärme-Zentralschacht wurde mit der Brunnenbau-Bohrfirma Schab aus Wilhelmsdorf durchgeführt, die Erdwärmepumpe durch iKratos mit einer Bartl Erd-Wärmepumpe ergänzt und in die vorhandenen Heizkörper mit Speicher installiert.
Willi Harhammer, Chef von iKratos berichtet: “Eigentlich ist es einfach solche Anlagen zu planen und zu bauen, wenn man auf die Erfahrung von Bartl, die seit 35 Jahren Wärmepumpen bauen, zurückgreift aber auch die ünber 300 installierten Wärmepumpen in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Eckental sind ein wichtiger Garant, dass die “neue Heizung” die Erwartungen übertrifft.” Erdwärme in der Kombination mit einer 5-8 KWp Photovoltaikanlage für Eigenstrom optimiert den Energieverbrauch und ist dann noch das i-Tüpfelchen auf dem i um “die neue Unabhängigkeit” zu leben.

Eine Erdwärmepumpe und Photovoltaik ist sexy – Mit wenig Energie können Sie jetzt Ihr Haus heizen. So macht man das:

Ihre neue Energiequelle im eigenen Grundstück ist bereits vorhanden. Sie müssen Sie nur erschliessen. Nutzen Sie die Kraft der Erde als neue Heizenergie-Quelle, es geht ganz einfach. So gibt es drei Arten an die Wärme heranzukommen.

Wärmequelle Erdtiefenbohrung
Häufigste Einsatzvariante ist die Tiefensonde. Ab einer Tiefe von 18 Metern herrscht eine konstante Jahrestemperatur. Zwei parallele Sondenkreise bilden eine Erdsonde. In der Regel sind es 2-3 Bohrungen und Sie nutzen die Erdkräfte für Ihre Heizung. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle horizontaler Erdkollektor
Die Erdtemperatur hält auch an kalten Wintertagen ein entsprechendes Niveau für einen wirtschaftlich optimalen Betrieb. Bei geringer Fläche werden Flachkollektoren verwendet. Nahtlose Kupferrohre oder PE Leitungen werden als Wärmetauscher in einer Tiefe von 100 bis 140 cm verlegt. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Na klar können Sie den Strom Ihrer Photovoltaikanlage nutzen, um die Wärmepumpe mit eigenem Ökostrom zu versorgen. Fragen Sie die Spezialisten von iKratos .. die können das.

Die 99 Daecher-Aktion ist gut – jetzt eine aufs Dach

schneidermeister IBC

99 Daecher Solar Aktion

99 Daecher Solar Aktion

ikratos einer der führenden Firmen im Landkreis Forchheim ist Initiator dieser 99-Dächer-Aktion. Seien Sie mit dabei – setzen Sie auf erneuerbare Energien im eigenen Haus. Für nur 11.999 Euro netto bekommen Sie Ihre PV-Anlage-mit Lithium-Speicher aufs Dach – versprochen. Und … es ist einfacher als Sie denken – allerdings – die 99-Dächer-Aktion ist zeitlich limitiert.

In 1 Tag installiert – die 99 Dächer Solar Aktion – Eine Super Kampagne aus der Region Forchheim – Photovoltaik mit Speicher und das für Jedermann

Erneuerbare Energien haben in der Bundesrepublik Deutschland Vorfahrt. Annähernd 80 % der Bevölkerung wünschen sich einen Ausbau von erneuerbaren Energien, denn die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, sowie Kohle, Gas und Atomkraft ist enorm. Eigener Strom vom eigenen Dach und das 99 mal – eine Aktion die zeigt, dass man einfach gute Ideen benötigt um eigenen Strom und die Energieerzeugung in die Köpfe bringen muss. Unterstützt von örtlichen Banken und der Politik aber auch Energieinitiativen und Stadtwerken ist es einfach eine runde Sache, so Willi Harhammer Chef der Solartechnik Firma ikratos aus Weissenohe. So kann man mit einer 5 KWp Photovoltaik-Anlage Eigenstrom erzeugen und speichern, alles im Paket unterstützt von vielen Initiatoren der Region. Das ganze Paket mit Lithium-Ionen Speicher kostet 11.999 Euro netto und deckt den Stromverbrauch eines normalen Haushaltes ab.

Erdwärme ist die Zukunftsheizung für moderne Bauherren — Erdwärmepumpen und Photovoltaik ist die ideale Kombination

Erdwärme ist die Zukunft: Familie N. aus Erlangen ist begeistert
Familie N. war fasziniert auf der Consumenta 2012, wo iKratos Beratung und Vorführungen für Photovoltaik und Wärmepumpen durchführte. So wurde eine PV Anlage von 6 KWp, auf das Haus in Erlangen, innerhalb eines Tages installiert. Der erzeugte Strom aus den Solarmodulen entspricht in etwa dem Stromverbrauch der Familie Nagel jährlich. “Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 27 Cent kann man so pro Jahr ca. 900.- sparen, mit einer geplanten Amortisationszeit von 10 Jahren”, so Michael N. der stolze Besitzer der Solaranlage.

Ein weiterer Schritt ist der Einbau einer Erdwärmepumpe. So kann man zusätzlich Energie sparen. “Die Erdwärme hat den besten Leistungsfaktor”, so Willi Harhammer, Chef von iKratos, der Garten ist groß genug und es ist eine Flächenheizung vorhanden, ideal also für eine Bartl Wärmepumpe. Erdwärme zu nutzen mit einer 10 KW Wärmepumpe benötigt lediglich 1/5 Energie also 2 Kw Anschlussleistung um das haus im Winter auf wohlige 24 Grad “Erdwärmetemperaturen” zu bringen.
Gerade Erlangen ist vorbildlich im Bereich der erneuerbaren Energien. so wird gerade ein neues Baugebiet in Erlangen im Ortsteil Büchenbach im Baugebiet 411 erschlossen.
Die Energie-Plus-Siedlung in der Häuslinger Wegäcker Mitte mit 68 Eigenheimbauplätze werden mit gut gedämmten und ökologisch wertvollen Häusern besetzt.
Als Teil der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Erlangen-West II setzt das Baugebiet 411 im Häuslinger Wegäcker Mitte- die Entwicklung von Wohnquartieren im Erlanger Ortsteil Büchenbach fort und verbindet das Ziel Familienfreundlichkeit mit einer ökologisch vorbildlichen Struktur. Dabei können Erdwärmepumpen, Luft- oder Indoor Wärmepumpen, als Heizungen eigesetzt werden. Wichtig dabei Photovoltaik und Speicher werden extra gefördert. Mit Photovoltaik Energie erzeugen ist einfach. Meist ist eine Photovoltaikanlage in einem Tag aufgebaut. Der Gesetzgeber unterstützt die Möglichkeit eigenen Strom zu produzieren um unabhängig zu werden. “Jedes Haus, jeder Gewerbebetrieb kann eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugen, an 365 Tagen im Jahr. Eine weitere Möglichkeit ist es den Strom mit Batteriespeichern für die Nacht vorzuhalten.
Erdwärmepumpen sind ideale Heizungen, in denen können auch Energie gespeichert werden

Auch können moderne Erd-Wärmepumpen den Strom aus der Photovoltaikanlage nutzen und speichern. Die Firma iKratos Energie und Solartechnik ist Spezialist für Photovoltaik Speicher und Wärmepumpen , die helfen bei dem Zusammenspiel der einzelnen Komponenten mit Beratung-Planung-Kostenschätzung und Installation weiter.
Gerade im Baugebiet Erlangen Büchenbach, Baugebiet 411 ist eine Erdwärmepumpe eine ideale Wärmequelle für die neuen plus Energiehäuser. Zusammen mit der Firma Bartl hat ikratos hier ein guteskonzept erstellt. Die Erdwärmegemeinschaft Bayern e.V. ist mit Bohr Unternehmen, Wärmepumpenfachbetrieb, Geologe und Spezialunternehmen genau richtig aufgestellt um hier mit Rat und Tat neuen Bauherrn eine problemlose Energiequelle zu erschließen. Mehr auch im Sonnencafe

Erdwärme fürs Heizen – Fast 5.000 Euro Zuschuss für Ihre neue Heizung

Ab 1. April gibt es Geld beim Einbau einer Erdwäemepumpe. Für den Einbau einer Erdwärmepumpe können Hausbesitzer Fördermittel vom Staat kassieren. Bis zu 5000 Euro sind drin. Unter www.bafa.de stehen die aktuellen Fördersätze.
Hausbesitzer eines Einfamilienhauses, die eine Erdwärmepumpe einbauen, erhalten eine sehr hohe Förderung.
Unter Erdwärme versteht man die im oberen Teil der Erdkruste gespeicherte Wärme. Erdwärme nennt man auch Geothermie. Die Geothermie umfasst die in der Erde gespeicherte Sonnen und Strahlungsenergie, sofern diese entzogen und genutzt werden kann. Die Erdwärme zählt zu den regenerativen Energien. Erdwärme kann direkt genutzt werden, wie zum Heizen und Kühlen in einer Erd-Wärmepumpe. In Verbindung mit Wärmepumpen wird Erdwärme in der Regel zum Heizen und Kühlen von Gebäuden eingesetzt.
Das Haus und Eigenheim mit Erdwärmepumpe günstig heizen
Geothermie, die Erdwärme, ist eine bedeutende erneuerbare Energie. Diese Energie aus dem Inneren der Erde, können Sie effektiv und wirtschaftlich zum Heizen Ihres Hauses mit einer Erdwärmeheizung nutzen. Die laufenden Kosten bei einer Erdwärmeheizung sind wesentlich geringer als bei einer Gas- oder Ölheizung, optimiert mit einer Photovoltaikanlage betragen die Energiekosten maximal ein Drittel, der von Fossilien Kosten. Die Umweltverträglichkeit beim Heizen mit einer Erdwärmeheizung sollte bei dem Entschuss zum Einbau einer Erdwärmeheizung nicht außer acht gelassen werden. Die Erdwärmeheizung arbeitet umweltfreundlich und es entstehen keine Abgase. Bei der Heizleistung macht die Erdwärmeheizung keinen Heizleistungsunterschied. Die Sonnenenergie wird in einer Tiefe von 1,20 bis 1,50 Metern gespeichert, selbst bei niedrigen Temperaturen liefert die Erdwärmeheizung ausreichend Wärme. Ganz besonders im Winter macht sich der Unterschied zwischen Erdreich und Außenluft bemerkbar. Wie bereits erwähnt herrscht in dieser Tiefe im Erdreich eine Temperatur von 10 Grad Celsius. Im Verlauf des Winters kühlt das Erdreich zwar ab, die vorhandene Erdwärme-Energie reicht jedoch immer noch für die Heizung aus. eine Wärmepumpe nutzt dann die so in der Erde steckende Energie um sie mittels Wärmepumpe und Heizsystem für Haus und Mensch nutzbar zu machen. Bartl Wärmepumpen sind seit 35 Jahren auf diese Art der Heizung spezialisiert und holen die Energie die in der Erde steckt nutzbar heraus. Fachvorträge zu diesem Thema gibt es in regelmässigen Abständen unter: www.ikratos.de/sonnencafe

GOLDBECK Solar meldet leichte Umsatzsteigerung im Geschäftsjahr 2014; rund 40 Photovoltaik-Projekte entwickelt

Mit rund 40 Photovoltaik-Projekten hat die GOLDBECK Solar GmbH (Hirschberg) im Geschäftsjahr 2014 gut 120 Millionen Euro umgesetzt. Während die Rendite stabil blieb, legte der Umsatz leicht zu.
90 Prozent seiner Geschäfte mache GOLDBECK Solar im Ausland, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zehn Prozent des Umsatzes stammten im deutschsprachigen Raum von Dachflächen ab 200 kW.
England als attraktiver Photovoltaik-Markt

Im Ausland, zuletzt ausschließlich England, projektierten die Hirschberger PV-Freiflächenanlagen mit 5 MW. Unterschiedliche Förderprogramme und die günstige Relation von Pfund zu Euro hätten die Nachfrage begünstigt, betont Goldbeck. „England bleibt auch nach Auslauf der Förderprogramme 2015/16 für uns ein attraktiver Markt“, sagt Inhaber Joachim Goldbeck. Eigene Vertriebsleute erschlössen nun den Dachmarkt von Bestandsgebäuden im UK, nachdem Goldbeck mittlerweile über gute Referenzen und das regionale Know-how verfüge. In Summe werde sich der Englandanteil am Umsatz jedoch von 90 auf 50 Prozent reduzieren, so Goldbeck.
Aktivitäten in der Türkei, USA und in Thailand

Das Unternehmen engagiert sich auch in der Türkei, an der Ostküste der USA und in Thailand. Auch in Norditalien hoffen die Solar-Experten 2015 auf ein Anspringen der Konjunktur. China und Japan seien dagegen aus kulturellen und ökonomischen Gründen nicht attraktiv für das Unternehmen. Und in Spanien, Tschechien oder Griechenland sei die Rechtslage nicht hinreichend gesichert. Dort hatte es immer wieder nachträgliche Besteuerungen oder Kürzungen vereinbarter Einspeisevergütungen gegeben, die Anleger nachhaltig verunsichert hätten.
Photovoltaik wird in immer mehr Ländern ohne Subvention rentabel

In Summe blickt Goldbeck optimistisch in die Zukunft: In immer mehr Ländern drehe sich der Markt von einer geförderten zu einer nachhaltigen Struktur, in der Photovoltaik ohne Subvention für Investoren rentabel ist. In Deutschland ist dies mittlerweile der Fall, allerdings steigt damit auch der Beratungsbedarf: Das reiche von der Netzregulierung über die Direktvermarktung und Eigenverbrauchsabgabe bis hin zur Ausschreibungsregelung und der EnEV-Berechnung, berichtet Goldbeck. Quelle: Goldbeck Solar

In der Erde steckt viel Energie – die Erdwärmepumpe als Heizung

Erdwärme nutzen

Erdwärme nutzen

Megatrend: erneuerbare Energien- Zapfen Sie Erdwärme und Solarstrom
Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Eine Wärmepumpe besteht aus drei Komponenten – der Wärmequelle, der Wärmepumpe selbst und der Wärmeverteilung inklusive Speicher. In der Wärmequelle nimmt eine Flüssigkeit die Umweltwärme auf und leitet sie zur Wärmepumpe. Dort wird die zunächst geringe Wärme im Kompressionsverfahren auf die 4-5 fache Wärmekapazität potenziert. Dabei spielen Aggregatszustände in Kühlmedium eine wichtige Rolle, steckt doch eine Riesenkraft in der Umwandlung von Gas zum flüssigen Medium. Und genau diesen Zustand nutzt die Wärmepumpe perfekt aus. Ein Wärmetauscher gibt die Wärme dann in das Heizungs System.

Erdwärmepumpe

Die Erdwärmepumpe entzieht dem Erdboden Wärme. Hierzu muss die Wärmequellenanlage bis unter die Frostgrenze im Erdboden versenkt werden. Die Wärmequellenanlage kann entweder aus einer Erd-Wärmesonde oder aus Wärmekollektoren bestehen.

Erdsonden

Eine Erdwärmesonde ist ein mit Flüssigkeit gefülltes Rohr, das durch ein kleines Bohrloch tief im Erdboden versenkt wird. Je nach Wärmebedarf des Hauses reicht das Bohrloch ca. 100 m tief in den Boden.

Erd-Wärmekollektoren

Einen größeren Flächenbedarf haben Erdwärmekollektoren. Sie bestehen aus mit Wärmeträger-Flüssigkeit in PE Rohrschlangen, ähnlich einer Fußbodenheizung. Erdwärmekollektoren müssen nur in einer Tiefe von 1-2 Metern verlegt werden, brauchen aber ca. die 1-1,5-fache Fläche der zu beheizenden Hausfläche. Außerdem darf diese Fläche anschließend nicht versiegelt oder überbaut werden.

Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen kombinieren

Photovoltaikanlagen eignen sich hervorragend zur Energieversorgung im Haus und natürlich auch für den Strom der Wärmepumpe. Benötigt die Wärmepumpe zwar nur 25 % der Heizenergie, kann man diesen Strom jedoch über eine Photovoltaikanlage zusätzlich erzeugen und spart Strom aus dem Netz. Eine Speicheranlage ist hier nicht nötig, da man einen Teil der Wärmeenergie bereits in Wasserspeicher zwischengelagert. Mit einem so genannten 4-Quadrantenzähler kann man einen günstigen Stromtarife in der Nacht aber auch einen Zähler für die Phovoltaikstromerzeugung in einem Gerät vom Energieversorger liefern lassen. Die Tarife sind recht günstig, wenn die Wärmepumpe nachts oder Tags Strom braucht, kann man hier günstigere Tarife nutzen.

Mehr Informationen gibt es zum Beispiel in der EnergieSprechstunde die jeden Dienstag um 18:00 Uhr bei ikratos in Weissenohe, einem Photovoltaik und Wärmepumpen Energiespezialisten in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim stattfindet. Hier kann man auch Erdwärmepumpen und Luftwärmepumpen in Kombination mit Photovoltaik ansehen und erklärt bekommen. Näheres unter www.ikratos.de

24.03 18.00 Die CHECK und CUT Aktion – iKratos bietet Solarstrom-Anlage zum Supersonderpreis

Check und Cut

Check und Cut

“Solar ist einfach sexy”, so der iKratos-Chef. Halbieren Sie Ihre Stromrechnung – Photovoltaik und iKratos helfen Ihnen jetzt dabei. Jetzt vom 23.03-27.03 täglich

Stromkosten halbieren mit der “Check und Cut- Aktion”

Check und Cut ist eine Aktion der IBC AG und des Solarhandwerks für Stromkunden, die ihre Stromrechnung minimieren wollen. Initiator der Aktion ist die IBC Solar AG, die genau zum Frühlingsanfang, 21. März 2015 mit einer bundesweiten Kampagne startet. Symbolisch schneiden wir mit einer großen roten Schere ihre Stromkostenrechnung in 2 Teile. Die Aktion zeigt, daß man die Stromrechnung um 50% halbieren kann.

Photovoltaik und Speicher die 99 Dächer Aktion

Ikratos, zertifizierter Fachhandelspartner in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen und Forchheim bietet mit der “99 Dächer Solar-Aktion” zusätzlich eine Photovoltaikanlage mit integriertem Speichersystem, mit modernster Lithium-Ionentechnik an. So können Sie bis zu 80% der Stromrechnung sparen, da mit einem Lithium Speicher der Solarstrom auch noch in der Nacht ausreicht.
Mittlerweile werden Ost und Westdächer installiert, da diese Dächer sofort bei Sonnenaufgang Strom produzieren und bei Sonnenuntergang noch spät eigenen Strom produzieren – ideal für Eigenstrom im Haus.

Interessant Strom für 10-15 Cent

Photovoltaikstrom aus einer Photovoltaikanlage kostet zwischen 10-15 Cent. Profitieren sie von der Aktion Check und Cut und investieren Sie in ihre eigene Photovoltaikanlage. Ikratos steht mit seinem neuen Event- und Sonnencafe in Weißenohe und Beratung jederzeit zur Verfügung. Werden Sie eigener Stromproduzent. Egal ob Sie E.on oder N-ergie Kunde sind.

“Solar ist einfach sexy”

so Willi Harhammer, Chef der iKratos GmbH aus Weißenohe, mitten im Städtedreieck Nürnberg, Erlangen, Fürth, Forchheim und Bayreuth. Jetzt die CO2-Förderung erhalten. Die iKratos GmbH ist Ihr verlässlicher Partner auf dem Weg zur eigenen Solaranlage.

Vorbildlich: In Erlangen-Buechenbach – Photovoltaik für Eigenstrom und Wärmepumpe vorgeschrieben

Ein neues Baugebiet in Erlangen im Ortsteil Büchenbach im Baugebiet 411 ist gerade erschlossen worden. Die Energie-Plus-Siedlung in der Häuslinger Wegäcker Mitte mit 68 Eigenheimbauplätze werden mit gut gedämmten und ökologisch wertvollen Häusern besetzt.

Als Teil der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Erlangen-West II setzt das Baugebiet 411 im Häuslinger Wegäcker Mitte- die Entwicklung von Wohnquartieren im Erlanger Ortsteil Büchenbach fort und verbindet das Ziel Familienfreundlichkeit mit einer ökologisch vorbildlichen Struktur. Dabei können Erdwärmepumpen, Luft- oder Indoor Wärmepumpen, als Heizungen eigesetzt werden. Wichtig dabei Photovoltaik und Speicher werden extra gefördert. Mit Photovoltaik Energie erzeugen ist einfach. Meist ist eine Photovoltaikanlage in einem Tag aufgebaut. Der Gesetzgeber unterstützt die Möglichkeit eigenen Strom zu produzieren um unabhängig zu werden. “Jedes Haus, jeder Gewerbebetrieb kann eigenen Strom mit Photovoltaik erzeugen, an 365 Tagen im Jahr. Eine weitere Möglichkeit ist es den Strom mit Batteriespeichern für die Nacht vorzuhalten. Auch können moderne Erd-Wärmepumpen den Strom aus der Photovoltaikanlage nutzen und speichern. So soll es auch in Erlangen Büchenbach passieren. Die Firma iKratos Spezialist für Photovoltaik Speicher und Wärmepumpen helfen bei dem Zusammenspiel der einzelnen Komponenten mit Beratung-Planung-Kostenschätzung und Installation weiter.

Zukunft im Heizungsbereich: Erdwärmepumpen sind eine der besten Möglichkeiten intelligent zu heizen

Bei Modernisierung der Heizung bietet sich der Einbau einer Erdwärmepumpe an. Die sehr niedrigen Energiekosten, der günstige Primärenergiebedarf als auch die hervorragende Umweltbilanz sprechen für die Wärmepumpe im Altbau. Vorlauftemperaturen von 35° bis 50° C sind für den Einsatz einer Erdwärmepumpe optimal, dies ist vor dem Umbau zu beachten. Da Länder, Bund und die KfW-Bank Fördermittel und kostengünstige Darlehen zur Verfügung stellen, ist es günstig, rechtzeitig mit der Modernisierung zu beginnen.

Wenn mit geringen baulichen Aufwand eine veraltete Heizungsanlage modernisiert werden soll, wird im Altbau bevorzugt die Wärmequelle Luft aber vornehmlich auch die Erde als Energiequelle genutzt. Früher waren die Heizkörper meist überdimensioniert; so können diese oft mit der Wärmepumpe betrieben werden. Besser ist, wie im Neubau, die Kombination mit Niedertemperaturheizsystemen, also Fussbodenheizung oder Wandheizung zu verwenden.

Neu entwickelte Erdwärmepumpen mit Vorlauftemperaturen bis zu 65 °C ersetzen problemlos und vor allem umweltschonend den alten Öl- oder Gaskessel. Diese Geräte wurden für die Heizungssanierung entwickelt. So können die vorhandenen Heizkörper in den meisten Fällen weiter genutzt werden. Vorteil bei diesen Wärmepumpen: es reduzieren sich die Modernisierungskosten. Wärmepumpen der neuen Generation beheizen Ein- und Mehrfamilienhäuser mit Wohnflächen von bis zu 250 qm.

Wer weiter noch einen Teil der Energiekosten mit Photovoltaik abdeckt liegt genau richtig. Hochwertig erzeugte Ökoenergie vom Dach in Erdwärmepumpe und Haushaltstrom eingesetzt ist die beste Möglichkeit Zukunft Energieerzeugen und Heizen in Einklang zu bringen: www.ikratos.de

Eine Erdwärmepumpe ist sexy – Mit wenig Energie können Sie jetzt Ihr Haus heizen

Erdwärme und Photovoltaik machen Sie in Zukunft unabhängig .. so gehts .. Bewährt und bereits seit 60 Jahren im Einsatz, das ist die neue Art ein Haus zu heizen.
Dr S. aus Langensendelbach bei Erlangen war seit Jahren überzeugt ohne Öl heizen zu können. Viele Recherchen ergaben dann, das das Heizen mit Erdwärme die beste Möglichkeit ist, während der Winterzeit ein Haus zu Heizen. Mit nur 3 Bohrungen hatte man eine Wärmequelle direkt vor der Haustüre erschlossen, die als unerschöpflich gilt. Die Bohrungen und Erdwärme-Zentralschacht wurde mit der Brunnenbau-Bohrfirma Schab aus Wilhelmsdorf durchgeführt, die Erdwärmepumpe durch iKratos mit einer Bartl Erd-Wärmepumpe ergänzt und in die vorhandenen Heizkörper mit Speicher installiert.
Willi Harhammer, Chef von iKratos berichtet: “Eigentlich ist es einfach solche Anlagen zu planen und zu bauen, wenn man auf die Erfahrung von Bartl, die seit 35 Jahren Wärmepumpen bauen, zurückgreift aber auch die ünber 300 installierten Wärmepumpen in der Metropolregion Nürnberg Fürth Erlangen Forchheim und Eckental sind ein wichtiger Garant, dass die “neue Heizung” die Erwartungen übertrifft.” Erdwärme in der Kombination mit einer Photovoltaikanlage ist dann noch das i-Tüpfelchen auf dem i um “die neue Unabhängigkeit” zu leben.

So macht man das:

Ihre neue Energiequelle im eigenen Grundstück ist bereits vorhanden. Sie müssen Sie nur erschliessen. Nutzen Sie die Kraft der Erde als neue Heizenergie-Quelle, es geht ganz einfach. So gibt es drei Arten an die Wärme heranzukommen.

Wärmequelle Erdtiefenbohrung
Häufigste Einsatzvariante ist die Tiefensonde. Ab einer Tiefe von 18 Metern herrscht eine konstante Jahrestemperatur. Zwei parallele Sondenkreise bilden eine Erdsonde. In der Regel sind es 2-3 Bohrungen und Sie nutzen die Erdkräfte für Ihre Heizung. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle horizontaler Erdkollektor
Die Erdtemperatur hält auch an kalten Wintertagen ein entsprechendes Niveau für einen wirtschaftlich optimalen Betrieb. Bei geringer Fläche werden Flachkollektoren verwendet. Nahtlose Kupferrohre oder PE Leitungen werden als Wärmetauscher in einer Tiefe von 100 bis 140 cm verlegt. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle Wasser
Wasser als Wärmequelle für Umweltwärme ist eine gute Art Energie zu nutzen. Eine konstante Temperatur von + 8° bis + 12° C prädestiniert den Energieträger Grundwasser für den Heizbetrieb ausschließlich über die Wärmepumpe. Das Grundwasser wird vom Förderbrunnen zur Wärmepumpe und von dort in den ca. 15 m entfernten Sickerbrunnen geleitet. Eine Wasserwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Na klar können Sie den Strom Ihrer Photovoltaikanlage nutzen, um die Wärmepumpe mit eigenem Ökostrom zu versorgen. Fragen Sie die Spezialisten von iKratos .. die können das.

Heizen Sie Zukunft: Die Erdwärmepumpe nutzt die Erdwärme als unerschöpfliche Energiequelle

Ihre neue Energiequelle im eigenen Grundstück ist bereits vorhanden. Sie müssen Sie nur erschliessen. Nutzen Sie die Kraft der Erde als neue Heizenergie-Quelle, es geht ganz einfach. So gibt es drei Arten an die Wärme heranzukommen.

Wärmequelle Erdtiefenbohrung
Häufigste Einsatzvariante ist die Tiefensonde. Ab einer Tiefe von 18 Metern herrscht eine konstante Jahrestemperatur. Zwei parallele Sondenkreise bilden eine Erdsonde. In der regel sind es 2 Bohrungen und Sie nutzen die Erdkräfte für Ihre Heizung. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle horizontaler Erdkollektor
Die Erdtemperatur hält auch an kalten Wintertagen ein entsprechendes Niveau für einen wirtschaftlich optimalen Betrieb. Bei geringer Fläche werden Flachkollektoren verwendet. Nahtlose Kupferrohre oder PE Leitungen werden als Wärmetauscher in einer Tiefe von 100 bis 140 cm verlegt. Eine Erdwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Wärmequelle Wasser
Wasser als Wärmequelle für Umweltwärme ist eine gute Art Energie zu nutzen. Eine konstante Temperatur von + 8° bis + 12° C prädestiniert den Energieträger Grundwasser für den Heizbetrieb ausschließlich über die Wärmepumpe. Das Grundwasser wird vom Förderbrunnen zur Wärmepumpe und von dort in den ca. 15 m entfernten Sickerbrunnen geleitet. Eine Wasserwärmepumpe macht diese Wärme für Ihre Heizung nutzbar .. so einfach ist das.

Na klar können Sie den Strom Ihrer Photovoltaikanlage nutzen um die Wärmepumpe mit eigenem Ökostrom zu versorgen. Fragen Sie die Spezialisten von iKratos .. die können das.

Die Zukunft verbinden … Altersgerecht und Barrierefrei Bauen mit AAL und Solartechnik

Moderne Solar-Technik und Seniorengerechtes Wohnen gehören zusammen. Die iKratos GmbH bietet Beratung und schlüsselfertige Montage für barrierefreies Bauen aber auch zur eigenständigen Stromversorgung. Alles aus einer Hand: Barrierefrei-Seniorengerecht Wohnen mit Smart-Tablet und eigener Energieerzeugung. AAL hilft im Alter Technik und Leben zu verbinden. Keine Angst vor moderner Technik-sie macht das Leben lebenswert und überwachbar.

Ambient Assisted Living (AAL) hilft das Leben zuhause realisierbar zu machen.
Die Firma iKratos hilft bei Umbauten und Einbauten rund um AAL, egal ob Elektro Sanitär, Heizung, Küche, Age-Smarthome oder Umbau — alles aus einer Hand ist das Motto von der iKratos-Abteilung: Altersgerechtes Bauen.

Lebenswertes Wohnen im Alter
Von der Beratung zur Installation muß aus einer Hand kommen. Moderne Technik hilft im Alter im eigenen Haus zu bleiben !
Bad umbauen, barrierefrei im Haus bewegen, Türen und Fenster altersgerecht umbauen – ja aber wer berät mich und vor allem: Wer macht sowas ?

AAL Barrierefreies Leben – Von der Beratung bis zur Installation kommt alles aus einer Hand
iKratos ist ein Betrieb in der viele Gewerke aus einer Hand koordiniert werden können. Von der seniorengerechten Beratung bis hin zur staubfreien Installation hat man bei iKratos einen Stufenplan entwickelt.

Badumbau aus einer Hand
Die Badewanne und Dusche barrierefrei. Ds Waschbecken höhenverstellbar. Die Fenster mit altersgerechter Verriegelung umbauen, Schalter werden höher oder tiefergesetzt, je nach Anforderung, Zugänge verbreitert, Stufen eliminieren,

Treppenlift eingebaut
Alles aus einer Hand. Mehr Sicherheit und Bequemlichkeit garantiert auch die Steckdosen mit LED-Orientierungsleuchte, die einfach gegen eine vorhandene Steckdose ausgetauscht werden kann aber auch Hebelsteckdosen zum leichten Entfernen der Schuko Stecker.

Sophia Franken hilft
Auch das Alarmsystem von Sophia Franken erkennt die Messwere des Trägers, mit einer Nortruftaste ausgestattet hält die kleine Uhr den Pflege und Notdienst am Laufenden.

Versorgung im eigenen Wohnumfeld
Wohnen im eigenen Heim ist heute möglich, Hilfsdienste Einkaufslieferungen, ambulanter Service sind die Zukunftsmärkte für unsere im älter werdende Generation.

Eigene Stromerzeugung im eigenen Haus
spart Energie und Kosten. Zusätzlich sorgt man auch mit Photovoltaik für eine eigenständige Energieversorgung im eigenen Haus.

iKratos berät Sie -damit Sie es im Alter einfacher haben .. oder schon morgen
Das Sonnencafe: Beratung, Tipps und Infos rund um das altersgerechte Wohnen im eigenen Haus-iKratos berät: Wohnen im Alter.

Die iKratos GmbH bietet Beratung und schlüsselfertige Montage: Barrierefrei Wohnen mit Ambient Assisted Living (AAL) und eigene Energieerzeugung

AAL – Ambient Assisted Living hilft das Leben zuhause realisierbar zu machen.
Die Firma iKratos hilft bei Umbauten und Einbauten rund um AAL, egal ob Elektro Sanitär, Heizung, Küche oder Umbau — alles aus einer Hand ist das Motto von der iKratos-Abteilung: Altersgerechtes Bauen.

Lebenswertes Wohnen im Alter
Von der Beratung zur Installation muß aus einer Hand kommen. Moderne Technik hilft im Alter im eigenen Haus zu bleiben !
Bad umbauen, barrierefrei im Haus bewegen, Türen und Fenster altersgerecht umbauen – ja aber wer macht sowas ?

AAL Barrierefreies Leben – Von der Beratung bis zur Installation kommt alles aus einer Hand
iKratos ist ein Betrieb in der viele Gewerke aus einer Hand koordiniert werden können. Von der seniorengerechten Beratung bis hin zur staubfreien Installation hat man bei iKratos einen Stufenplan entwickelt.

Badumbau aus einer Hand
Die Fenster mit altersgerechter Verriegelung umbauen, Schalter höhersetzen, Stufen eliminieren, Treppenlift einbauen – alles aus einer Hand. Mehr Sicherheit und Bequemlichkeit garantiert auch die Steckdosen mit LED-Orientierungsleuchte, die einfach gegen eine vorhandene Steckdose ausgetauscht werden kann aber auch Hebelsteckdosen zum leichten Entfernen der Schuko Stecker.

Sophia Franken hilft
Auch das Alarmsystem von Sophia Franken erkennt die Messwere des Trägers, mit einer Nortruftaste ausgestattet hält die kleine Uhr den Pflege und Notdienst am Laufenden. Wohnen im eigenen Heim ist heute möglich, Hilfsdienste Einkaufslieferungen, ambulanter Service sind die Zukunftsmärkte für unsere im älter werdende Generation.

Eigene Stromerzeugung im eigenen Haus spart Energie und Kosten
Zusätzlich sorgt man auch mit Photovoltaik für eine eigenständige Energieversorgung im eigenen Haus.

Das Sonnencafe hilft
Beratung, Tipps und Infos rund um das altersgerechte Wohnen im eigenen Haus-iKratos berät: Wohnen im Alter.

Mehr unter : www.ikratos.de

Solarstrom-Eigenverbrauch liegt im Trend; Hausbesitzer interessieren sich für Photovoltaik und Energiesparen

Die Themen Photovoltaik und Energiesparen haben das ungebrochene Interesse der Hausbesitzer, berichtet die SEN Solare Energiesysteme Nord Vertriebsgesellschaft mbH (Grasberg). Rund einhundert Eigenheimbesitzer besuchten eine Infoveranstaltung am 12.03.2015 zum Thema „Lohnt sich Eigenstrom von der Sonne?“, zu der SEN, die Stadtwerke Osterholz und die dortige Elektrohandwerks-Innung eingeladen hatten. Die Infoveranstaltung habe gezeigt, dass die Interessenten aufgrund der anhaltenden Desinformationen der letzten Jahre durch Politik und Medien stark verunsichert seien, so SEN. Ein Vortrag informierte über die Entwicklung der Photovoltaik, politische Rahmenbedingungen, Speichersysteme und den Eigenverbrauch von Solarstrom.

Das Interesse an den Themen Heizen mit PV-Strom und Elektromobilität sei besonders groß gewesen, betonen die Veranstalter.
Stadtwerke OHZ bieten PV-Contracting-Paket an

Im zweiten Teil präsentierten die Stadtwerke OHZ ihr „PV-Contracting-Paket“. Bei diesem Konzept können Hausbesitzer eine Photovoltaik-Anlage über die Stadtwerke finanzieren und von allen Einspeise- und Eigenverbrauchsvorteilen profitieren. Nach Ablauf der 15-jährigen Vertragslaufzeit kann die Solarstrom-Anlage übernommen werden. Quelle: SEN Solare Energiesysteme Nord Vertriebsgesellschaft mbH

Ein Frühlings-Check für Photovoltaik und Wechselrichter ist wichtig – Jetzt die Solaranlage vom Fachmann prüfen lassen !

Der Frühling hat begonnen, und die Solaranlagen produzieren wieder hochwertigen Strom. Wieviel Strom erzeugt wird hängt davon ab, wie gut die Anlage ist, wie alt die Anlage ist, und ob sie gewartet und gereinigt wurde. Besitzer von Fotovoltaik und Solaranlagen merken manchmal nicht wenn die Anlage nur noch mäßige Ertragswerte bringt. Am Ende des Jahres zeigt sich dann aufgrund von Abrechnungen ob ein Fehler in der Anlage vorliegt. Wartung und Servicearbeiten gehören in die Hände von Fachleuten, wieder Firma ikratos, die in der Metropolregion Nürnberg Fürth erlangen und Forchheim viele Anlagen gebaut und errichtet hat. Willi Harhammer, Inhaber und Geschäftsführer der Firma ikratos Solar und Energietechnik aus Weissenohe: “Uns ist egal ob der Installateur noch existiert, wichtig dabei ist das man mit thermographischen Aufnahmen bzw. Lumineszens Messungen die Fehler lokalisiert. Wir können in der Regel die Fehler meist gleich beheben und Austauschmodule anbieten, wenn der Solar Hersteller oder Wechselrichterhersteller eventuell pleite ist.”
Wer weiß schon genau, ob Tauben an den Kabeln oder Marder Zerstörungen durchgeführt haben.
In der Regel bezahlen Versicherungen auch nicht den vollen Preis, für eine Reparatur, bzw. Austausch, wenn eine Wartung und Service in den letzten zwei Jahren nicht von einem Solar Fachbetrieb durchgeführt wurde

99 Ladestationen für Elektromobilität – Elektroautos brauchen Saft…

E-Auto Renault ZOEABL Sursum Mennekes alle bieten die Elektrotankstelle – den Adapter fürs E-Fahrzeug.
Wer kann jedoch punkten ? Die 99 Ladestationen- Aktion lädt ein- E Mobility weiterzubringen. Momentan existieren in Deutschland rund 3500 Elektrotankstellen, eine davon befindet sich be iiKratos auf dem Betriebs-Gelände. Die Zukunft ist jedoch dass ca. 80.000 Tankstellen im Jahr 2020 benötigt werden.
Für Betriebe:
Nutzen Sie diese Chance für Ihren Betrieb zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass sie fortschrittlich sind.
Kommunen und Städte sind ebenso gefordert wie der Privatmann die zukünftige Betankung des Fahrzeuges mit elektrischem Strom zu realisieren. Die Kombination mit einem Solarcarport oder einer Photovoltaikanlage ist bei ikratos einsehbar und verfügbar.

iKratos will 99 Tankstellen fördern den Elektroanschluß-die Ladestation oder Wallbox zu installieren

99 mal gibt es Sonderkonditionen zum Einbau der Ladestationen für die E-Mobilität. Mehr Infos unter www.ikratos.de
Das oberste Ziel von iKratos:
ist die absolute Kundenzufriedenheit und dafür steht der Name unserer Firma und dies bereits seit über 14 Jahren.
◦ Planung und Ausführung von Wallboxen und Elektroladestationen
◦ Planung und Durchführung von Elektro-Tankstellen
◦ Planung Dimensionierung und Installation für Ladestationen für Elektromobilität . Von der Anlagentechnik über Gebäudeinstallation bis zum Ladesystem Ihres Energieparks der Elektrofahrzeuge. Das Leistungsspektrum reicht von Elektrotechnik über Anlagentechnik bis zur gesamten intelligenten Gebäudeinstallation. Das oberste Ziel unserer Firma ist die absolute Kundenzufriedenheit und dafür steht der Name unserer Firma und dies bereits seit über 14 Jahren.