Die iKratos GmbH Solar verschenkt Strom

Die iKratos Solar Energietechnik GmbH verteilt überschüssige Energie aus Windkraft an private Haushalte

Weißenohe, 18.01.2016 – Mit Hilfe des neuartigen Energiekonzepts Econamic Grid konnte die iKratos Solar Energietechnik GmbH nun erstmalig Strom an einen Kunden verschenken. Möglich macht dies die Kombination aus Photovoltaik, also einer Solaranlage, und einem Stromspeicher. Ist zu viel Strom im Netz, nehmen die Stromspeicher einen Teil dieses Überschusses auf und entlasten somit das Netz.

Stromproduktion und –verbrauch müssen stets im Gleichgewicht stehen, sonst droht ein Netzausfall. Da sich die Erzeugung von Grünstrom aus Sonne und Wind nur schwer voraussagen lässt, liegt vor allem an windigen Tagen im Herbst und Winter ein Stromüberschuss vor. Bisher wurden in diesem Fall Erzeugungsanlagen heruntergefahren und der Verbrauch beispielsweise durch Industrieanlagen künstlich erhöht. Das Energiekonzept SENEC Econamic Grid verteilt diesen Überschuss an private Haushalte, die den Strom speichern und später nutzen können. So werden bis zu 100 Vollladungen pro Jahr erzielt. Wird eine optionale Leistungselektronik samt Heizstab installiert, kommen jährlich noch einmal bis zu 2.500 kWh Heizstrom hinzu. Werner F., Besitzer des beladenen Econamic Grid Systems, freut sich über den Gratisstrom: „In der Nacht von Montag zu Dienstag wurde mein Speicher erstmalig kostenlos mit überschüssigem Strom aufgefüllt. Mit dem Herbst werden die Stromlieferungen immer regelmäßiger erfolgen und ich kann öfters mal meinen Heizlüfter mit gutem Gewissen in Betrieb nehmen. Dass es sich um grünen Strom handelt, ist umso erfreulicher“.

Willi Harhammer, Geschäftsführer von der iKratos Solar Energietechnik GmbH, erklärt das System folgendermaßen: „Vernetzt man viele kleine Heimspeicher, so entsteht ein virtueller Großspeicher, der überschüssigen Strom aufnehmen kann“. Diese Leerkapazität wird als negative Regelenergie bezeichnet. „Privaten Kunden war es bisher nicht möglich, am Regelenergiemarkt teilzunehmen. Erst die intelligente Vernetzung der Speicher durch die Econamic Grid Software und die Installation des 2. Stromzählers macht dies möglich“, ergänzt Harhammer.

Voraussetzungen für die Verwendung von Econamic Grid sind eine Photovoltaik- oder Windkraftanlage bzw. ein Blockheizkraft sowie ein SENEC.IES Stromspeicher. Allein die Kombination eines dieser Stromerzeuger mit dem Speichersystem kann die Stromkosten im Haushalt um bis zu 80% reduzieren. Ergänzt man das System um Econamic Grid, so kann die vollständige Stromunabhängigkeit annähernd erreicht und zusätzlich kostenlose und vergünstigte Heizenergie bezogen werden. In Zukunft können Besitzer dieser Systeme zudem von variablen Stromtarifen profitieren. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert die Anschaffung mit bis zu 6.500€ und einem zinsgünstigen Kredit. „Einen solch lukrativen Beitrag zur Energiewende gab es bisher noch nicht“, resümiert Willi Harhammer.

weitere Seiten