Abwrackprämie für alte Heizung

Wer Wärmepumpe einbaut ist Gewinner

Solar und Waermepumpe Bosch.png
Wärmepumpe für Null

Zwar gibt es seit dem 1. Januar 2024 keine klassische Prämie für den Austausch alter Heizungen mehr, die Förderung für den Umstieg auf eine Wärmepumpe ist aber nach wie vor sehr attraktiv.

Mit bis zu 70% Förderung können Sie die Kosten für eine neue Wärmepumpe deutlich senken und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.

Die Höhe der Förderung setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen:

Basisförderung: Bis zu 30% der Kosten für die neue Wärmepumpe
Bonus für den Heizungstausch: 10 Prozentpunkte zusätzlich, wenn Sie Ihre alte Ölheizung durch eine Wärmepumpe ersetzen
Förderung der BAFA: Bis zu 35% der Kosten für die Installation und Inbetriebnahme der Wärmepumpe (Wichtig: Diese Förderung muss separat bei der BAFA beantragt werden)

Zusammen können Sie so bis zu 75% der Kosten für Ihre neue Wärmepumpe vom Staat zurückbekommen.

Ob sich der Umstieg auf eine Wärmepumpe für Sie lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. von der Art Ihrer alten Heizung, der Größe Ihres Hauses und Ihrem Energieverbrauch.

Es ist aber ratsam, sich von einer Fachfirma beraten zu lassen, um die besten Möglichkeiten und  Förderungen zu erhalten und sicherzustellen, dass die neue Heizung zu Ihren Bedürfnissen passt. Bei verschiedenen Fachfirmen gibt es aber nach wie vor eine hauseigene Abwrackprämie, bis zu 1000 zusätzlich Euro sind möglich !

Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Websites:

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA):https://www.bafa.de
Förderdatenbank des Energieportals der Deutschen Energieagentur (dena):https://www.foerderdatenbank.de/…

Tipp: Beachten Sie, dass die Förderprogramme regelmäßig aktualisiert werden. Informieren Sie sich daher vor der Antragstellung auf den Websites der zuständigen Stellen über die aktuellen Förderbedingungen.

Willi Harhammer

Related Posts

70 % der Kosten für eine Wärmepumpe sparen – so gehts

Wie funktioniert eine Erdwärmepumpe?

Photovoltaik und Erdwärmepumpe ergänzen sich gut

Solaranlage auf dem Dach – Wärmepumpe im Keller