Balkonsolar versus normale Solaranlage fürs Einfamilienhaus

Bildschirmfoto 2024-06-07 um 07.12.49.png
Solarzaun by ikratos

Balkonkraftwerk vs. Solaranlage für ein Einfamilienhaus: Detaillierte Gegenüberstellung

Die Entscheidung zwischen einem Balkonkraftwerk und einer Solaranlage für ein Einfamilienhaus hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel Ihrem Stromverbrauch, der Größe und Ausrichtung Ihres Daches, den baulichen Gegebenheiten und Ihren finanziellen Möglichkeiten.

Balkonkraftwerk:

Vorteile:

Geringere Anschaffungskosten: Ein Balkonkraftwerk ist deutlich günstiger als eine Solaranlage auf dem Dach.Die Kosten liegen typischerweise zwischen 600€ und 1000€ pro kWp (Kilowattpeak).
Schnelle Installation: Die Installation eines Balkonkraftwerks ist einfach und kann in der Regel von Heimwerkern selbst vorgenommen werden. Eine Genehmigung ist in den meisten Fällen nicht erforderlich.
Flexibilität: Balkonkraftwerke sind mobil und können bei einem Umzug mitgenommen werden.
Eigenstromnutzung: Der selbst erzeugte Strom kann direkt im Haushalt verbraucht werden, wodurch Sie Ihre Stromrechnung senken können.
Umweltfreundlich: Sie tragen zur Energiewende bei und leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.

Nachteile:

Geringere Leistung: Balkonkraftwerke haben eine begrenzte Leistung von maximal 800 Wp (Wattpeak). Dies reicht in der Regel nicht aus, um den gesamten Strombedarf eines Einfamilienhauses zu decken.
Kein Speichermöglichkeit: Der erzeugte Strom kann nicht gespeichert werden. Überschüssiger Strom wird nicht vergütet und geht verloren.
Eignung: Nicht für jeden Balkon geeignet. Der Balkon muss ausreichend groß und sonnig sein.
Rechtliche Einschränkungen: In einigen Bundesländern gelten Einschränkungen für die Installation von Balkonkraftwerken.

Solaranlage auf dem Dach:

Vorteile:

Hohe Leistung: Solaranlagen auf dem Dach können eine Leistung von mehreren kWp haben und somit den gesamten Strombedarf eines Einfamilienhauses decken.
Speichermöglichkeit: Mit einem Batteriespeicher können Sie den selbst erzeugten Strom speichern und auch nachts oder bei schlechtem Wetter nutzen.
Einspeisevergütung: Sie erhalten für den überschüssigen Strom, den Sie ins Netz einspeisen, eine Einspeisevergütung vom Stromversorger.
Wertsteigerung des Hauses: Eine Solaranlage kann den Wert Ihres Hauses erhöhen.

Nachteile:

Hohe Anschaffungskosten: Die Anschaffungskosten für eine Solaranlage auf dem Dach sind deutlich höher als für ein Balkonkraftwerk. Die Kosten liegen typischerweise zwischen 6.000€ und 12.000€ pro kWp.
Aufwändige Installation: Die Installation einer Solaranlage auf dem Dach ist aufwändig und muss von einem Fachmann durchgeführt werden.
Genehmigung erforderlich: In der Regel ist für die Installation einer Solaranlage auf dem Dach eine Genehmigung erforderlich.
Dach muss geeignet sein: Das Dach muss ausreichend groß, stabil und sonnig sein.

Fazit:

Ob ein Balkonkraftwerk oder eine Solaranlage auf dem Dach für Sie die richtige Wahl ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Gegebenheiten ab. Hier gibt es ein Angebot für eine Solaranlage. Wenn Sie Ihren Stromverbrauch nur geringfügig senken möchten und über einen sonnigen Balkon verfügen, kann ein Balkonkraftwerk eine gute Option sein. Wenn Sie hingegen Ihren gesamten Strombedarf decken und von der Einspeisevergütung profitieren möchten, ist eine Solaranlage auf dem Dach die bessere Wahl.

Willi Harhammer

Related Posts

70 % der Kosten für eine Wärmepumpe sparen – so gehts

Wie funktioniert eine Erdwärmepumpe?

Photovoltaik und Erdwärmepumpe ergänzen sich gut

Solaranlage auf dem Dach – Wärmepumpe im Keller