Die Zukunft von Europas Energieversorgung und -sicherheit

Wien – 30. Jänner 2014 – Beim erfolgreichen Start der Energy-Talk-Vortragsserie der Webster University gab Dr. Klaus-Dieter Borchardt, Direktor des Bereichs Energiebinnenmarkt in der Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission in Brüssel, Einblicke in die Zukunft der europäischen Energieversorgung und -sicherheit: Borchardt betonte die Wichtigkeit des “magischen Dreiecks” der europäischen Energiepolitik, mit denen die Versorgungssicherheit, die Nachhaltigkeit sowie der Wettbewerb in der Energieversorgung gewährleistet werden soll. Neben der Einhaltung und Umsetzung von mehr Transparenz an den örtlichen Märkten müssen in Zukunft wichtige Investitionen in den Ausbau des sogenannten südlichen Korridors, auch “neue Seidenstraße” genannt, getätigt werden. Der europäische Markt wird so mit wichtigen Förderländern im Kaspischen Raum, sowie in weiterer Zukunft auch mit den Staaten des Nahen Osten, verbunden. Die Investitionsnotwendigkeiten betreffen aber auch innereuropäische Elektrizitätsnetzwerke, insbesondere grenzüberschreitende Interkonnektoren. Schwierigkeiten identifizierte Borchardt in der Umsetzung der Bestimmungen des Dritten Energie-Legislativpakets. Auch wies Borchardt nochmals explizit auf die zunehmende Bedeutung der erneuerbaren Energien hin. Besonders im Hinblick auf den stark steigenden Kohleverbrauch mancher europäischen Staaten und deren CO2-Ausstoß besteht hier großer Handlungsbedarf. Gut 80 interessierte Gäste folgten dem Vortrag von Dr. Borchardt und nahmen an der im Anschluss stattfindenden Diskussion teil. Die Veranstaltung im Haus der Europäischen Union in Wien wurde von der Webster University Vienna in Kooperation mit dem Institut für höhere Studien, der Diplomatischen Akademie der Vertretung des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission organisiert.

Willi Harhammer

Related Posts

Solarzaun zur Ergänzung der Solaranlage

Intersolar Europe 2024: Nachlese

Rote Solarmodule

Farbige Solarmodule