Frankensolar wird ab November keine PV Komponenten mehr liefern

Der Zeitpunkt, nach dem letzten Gesetzesbeschluss “Stromsteuer ab 1 August” zwang jetzt auch die Firma Frankensolar in die Knie. Ende Oktober wird das Handelsgeschäft mit Photovoltaik-Komponenten eingestellt, Grund dafür sind die rückläufigen Umsätze der Firma Frankensolar, Systemanbieter für Photovoltaikkomponenten. Bei Frankensolar sind ca 50 Mitarbeiter beschäftigt. Der Grund sind die veränderten Marktstrategien, insbesondere die politisch instabilen Maßgaben der Bundesregierung.
Die Umsatzzahlen des Photovoltaik-Großhandels seien seit Monaten rückläufig und eine Besserung sei nicht in Sicht. „Dies führte zu der Entscheidung eines geordneten Rückzuges aus dem PV-Großhandel in Deutschland“, erklärte Helmut Zeltner, Geschäftsführer der FR-Frankensolar GmbH.
In der vergangenen Zeit sind zahlreiche Photovoltaik-Installateure und Großhändler in Deutschland vom Markt verschwunden. Angesichts der rückläufigen Photovoltaik-Nachfrage in Deutschland ist eine Marktbereinigung eingetreten, die viele Arbeitsplätze und rückläufige Umsatzzahlen mit sich bringt. Zuletzt hatte AS Solar Insolvenz anmelden müssen und kurze Zeit später seinen Geschäftsbetrieb eingestellt. Zuvor übernahm Energiebau Kunden des insolventen Konkurrenten Donauer Solar.

Willi Harhammer

Related Posts

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaik Gasthaus Wirtschaft Restaurant Imbiss

Photovoltaik Gasthaus Wirtschaft Restaurant Imbiss

Solaranlage Photovoltaik Kosten sparen

Solaranlage Photovoltaik Kosten sparen

Jetzt auf Wärmepumpe umsteigen

Jetzt auf Wärmepumpe umsteigen