Ist eine Einspeisevergütung für Photovoltaik noch zeitgemäß ?

Teambild mit Unternehmen des Jahres.png
iKratos Team

(Weißenohe bei Nürnberg, 08.07.2024) 

Seit dem 1. Januar 2023 gibt es für neu installierte Photovoltaikanlagen keine feste Einspeisevergütung mehr. Das bedeutet, dass Sie für den Strom, den Sie ins Netz einspeisen, keinen festen Preis mehr erhalten.

Dennoch kann sich die Anschaffung einer Photovoltaikanlage weiterhin lohnen,aus folgenden Gründen:

1. Eigenstromverbrauch: Den selbst erzeugten Strom können Sie direkt im eigenen Haus nutzen. Dies ist deutlich günstiger als der Strom vom Netzbetreiber. Der Preis für selbstgenutzten Solarstrom liegt bei etwa 8,11 Cent pro Kilowattstunde (kWh)für Anlagen bis 10 kWp und 7,03 Cent pro kWh für den Teil der Anlage über 10 kWp.

2. Senkung der Stromkosten: Durch den Eigenverbrauch von Solarstrom reduzieren Sie Ihre Stromkosten insgesamt. Je mehr Strom Sie selbst erzeugen und verbrauchen, desto weniger müssen Sie vom Netzbetreiber kaufen.

3. Umweltfreundlichkeit: Solarstrom ist eine saubere und klimafreundliche Energiequelle. Mit einer Photovoltaikanlage tragen Sie aktiv zum Schutz der Umwelt bei.

4. Wertsteigerung der Immobilie: Eine Photovoltaikanlage kann den Wert Ihrer Immobilie erhöhen.

Anlagengröße und Ausrichtung: Die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage hängt von verschiedenen Faktoren ab,unter anderem von der Größe und Ausrichtung der Anlage, dem Eigenverbrauchsanteil und den Stromkosten vor Ort.

Fördermöglichkeiten: Neben der Einspeisevergütung gibt es für Photovoltaikanlagen noch weitere Fördermöglichkeiten,zum Beispiel Kredite und Zuschüsse von der KfW oder von einzelnen Bundesländern.

Fazit:

Ob eine Photovoltaikanlage ohne Einspeisevergütung für Sie sinnvoll ist, hängt von Ihrer individuellen Situation ab. Mit Strom und Batterie speichern, ist die Einspeisung sowieso relativ niedrig. Es ist wichtig, sich vor der Anschaffung einer Anlage genau zu informieren und die Kosten und Erträge sorgfältig abzuwägen.

Empfehlung:

Wir von iKratos empfehlen Ihnen, sich von einem Solarteur beraten zu lassen. Diese können Ihnen eine individuelle Einschätzung der Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage für Ihr Haus erstellen.

Willi Harhammer

Related Posts

70 % der Kosten für eine Wärmepumpe sparen – so gehts

Wie funktioniert eine Erdwärmepumpe?

Photovoltaik und Erdwärmepumpe ergänzen sich gut

Solaranlage auf dem Dach – Wärmepumpe im Keller