Photovoltaik in Jamaica: Größte Solarstromanlage des Landes mit 1,6 MW offiziell eingeweiht

Angesichts der hohen Energiekosten in Jamaika ist Photovoltaik wirtschaftlich absolut sinnvoll
SOFOS Jamaica Ltd., ein internationaler Fachpartner des deutschen Photovoltaik-Systemhauses IBC SOLAR (Bad Staffelstein), hat in Jamaica die bislang größte PV-Anlage des Landes eingeweiht. Die Solarstrom-Eigenverbrauchs- anlage mit 1,6 Megawatt peak Leistung versorgt den Hotelkomplex The Grand Palladium Resort & Spa. Die vom Hotel getätigte Gesamtinvestition beziffert IBC Solar mit knapp 2,5 Millionen Euro. Die vollständige Kapitalrendite werde nach vier Jahren erwartet. In den kommenden 30 Jahren Laufzeit soll eine Energiekosteneinsparung von 16 Millionen Euro erreicht werden. Das Grand Palladium Resort & Spa ist das erste Hotel Jamaikas, das eine Solar-Investition in dieser Größenordnung tätigt und damit eine Vorreiterrolle bei der gewerblichen Nutzung erneuerbarer Energien einnimmt. General Manager José Morgan zeigt sich bei der offiziellen Einweihungsfeier stolz über die erfolgreiche Fertigstellung und ermutigte andere Unternehmen, sich ebenfalls für diesen Weg zu entscheiden. „Schlussendlich ist es ein Geschäft, von dem Ihr Geldbeutel, der Fremdenverkehr und Jamaika als Urlaubsregion gleichermaßen profitieren.” Als Projektentwickler unterstützt SOFOS Jamaica Ltd. mit Sitz in Kingston lokale Unternehmen dabei, zunehmend unabhängiger vom nationalen Stromnetz zu werden. Das Vorhaben in Hanover ist das erste große Photovoltaik-Projekt, das SOFOS Ltd. auf Jamaica realisiert hat und markiert den Startpunkt einer Reihe weiterer Projekte, die SOFOS in Zusammenarbeit mit mehreren jamaikanischen Firmen plant. IBC SOLAR konnte den Projektentwickler mit seiner langjährigen Erfahrung im internationalen Geschäft unterstützen und lieferte Solarmodule und weitere Komponenten für den Anlagenbau.
Solarstrom soll bis 2030 günstigste Energiequelle werden

„Die jamaikanische Regierung begrüßt die Investition in erneuerbare Energielösungen“, betonte Phillip Paulwell, Minister für Wissenschaft, Technik, Energie und Bergbau, auf der Einweihungsfeier. Solarstrom werde bis 2030 die günstigste Energiequelle werden und Jamaika könne weiterhin von den Skaleneffekten bei der Preisentwicklung profitierten. Auch die spanische Botschafterin Celsa Nuño bezeichnete das Projekt angesichts der hohen Energiekosten in Jamaika als wirtschaftlich absolut sinnvoll. „Dieses durch SOFOS Jamaica Ltd. realisierte Projekt definiert außerdem die spanische Führungsrolle im Bereich der erneuerbaren Energien neu.“
Solarstrom-Eigenverbrauch ohne Einspeisung der überschüssigen Energie ins Netz

Im Rahmen einer Besichtigungstour durch die Hotelanlage erläuterte David Pijuan, Business Development Manager bei SOFOS Jamaica Ltd., den Betrieb des PV-Solarsystems für den Eigenverbrauch. Bei der Anlage handelt es sich um die erste in der Karibik mit einem Sperrsystem, das den Eigenverbrauch des von der Solaranlage erzeugten Stroms ohne Einspeisung der überschüssigen Energie ins Netz ermöglicht. Das von SOFOS Jamaica eingesetzte PV-Solarsystem wurde eigens für die Karibik entwickelt, ist leichtgewichtig, benötigt nur einen geringen Wartungsaufwand und widersteht Hurrikanen bis Kategorie 4. Das PV-System ist zudem mit einer von SOFOS entwickelten Software ausgestattet, die den sofortigen Zugriff über das Internet erlaubt sowie Warnmeldungen bei Systemstörungen und Benachrichtigen per E-Mail oder SMS ermöglicht. Quelle: IBC SOLAR

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim