Projektentwickler setzen verstärkt auf den Nahen Osten

Bonn, 15. September, 2014. Die Erzeugung von Solarenergie rückt im Mittleren Osten für die Regierungen und die einheimischen Unternehmen verstärkt ins Blickfeld. Zunehmend erwägen nun auch internationale Investoren und Projektierer den Einstieg in diesen vielsprechenden Markt. Doch zur Minimierung der Investitionsrisiken müssen zunächst die Fragen der Finanzierungsoptionen und die wesentlichen Aspekte bei der Errichtung von Photovoltaikprojekten geklärt werden. Der Intersolar Summit Middle East, welcher vom 14. bis 15. Oktober in Riad im Königreich Saudi Arabien stattfindet, gibt Antworten und ist damit Anlaufstelle für die Solarbranche, um in der Region erfolgreich Fuß zu fassen.
Neben den derzeit noch fehlenden Erfahrungswerten bei Planung und Betrieb von PV-Kraftwerken in der Region, stellen auch der logistische Aufwand und die klimatischen Bedingungen in den Wüstenstaaten eine Herausforderung für die Projektentwickler und die eingesetzten Technologien dar. Dieser praktische Nachholbedarf, gepaart mit fehlenden Normen für PV Parks, resultiert meist in einem zeitlichen Mehraufwand, welcher zusätzliche Kosten auf Seite der Projektierer verursacht. Der günstigen Sonneneinstrahlung stehen in diesen ariden Regionen Staub und Sand entgegen, die die Erträge von Kraftwerken zudem nachhaltig reduzieren können und den Wartungs- und Reinigungsaufwand deutlich erhöhen. So ist bereits die richtige Wahl der technischen Komponenten und deren Tauglichkeit unter diesen Umwelteinflüssen ausschlaggebend.
Phoenix Solar, bereits seit vielen Jahren als Projektierer und EPC in der MENA Region aktiv, kennt diese regionalen Herausforderungen und setzt trotzdem erfolgreich auf die Projektentwicklung im Nahen Osten, Nordafrika und im speziellen im Königreich Saudi Arabien. Allein hier hat Phoenix mit den KAPSARC Projekten zwei Megawatt-Anlagen in Betrieb. Neben namhaften Firmen, wie zum Beispiel der SMA Solar Technology AG, der Schletter GmbH und der Meyer Burger AG, wird auch Phoenix Solar LLC exklusive Einblicke in die Projektpraxis im Rahmen des Intersolar Summit Middle East im Oktober geben.
Partner des Intersolar Summits Middle East
Die Konferenz wird geplant durch den landesansässigen Organisator Riyadh International Convention and Exhibition Center (RICEC) sowie die deutschen Veranstalter Solar Promotion International und FMMI – Freiburg Management und Marketing International GmbH. Sponsoren des Intersolar Summit Middle East sind die Premium Sponsoren SMA Solar Technology AG und SCHMID Group, die Gold Sponsoren GT Advanced Technologies, Inc., Phoenix Solar LLC und Yingli Solar sowie die Exhibition Sponsors CanadianSolar, Gustav Hensel GmbH & Co. KG, Manz AG, Schletter GmbH, Team Technik und Viridis.IQ GmbH. Knowledge Partner des Summits in Riad sind die Apricum GmbH, PricewaterhouseCoopers AG und UL – Underwriters Laboratories. Als lokale Partner unterstützen, neben der Delegation der Deutschen Wirtschaft für Saudi-Arabien, Bahrain und Jemen (AHK Saudi Arabien), Green City Freiburg sowie der Initiative Joint Forces for Solar, die Middle East Solar Industrie Association (MESIA), der Nah- und Mittelost-Verein e.V. (NUMOV) und der Clean Energy Business Council.
Bei weiteren Fragen zur Veranstaltung und zu den Intersolar Summits kontaktieren Sie bitte Daniel Fuchs, Senior Marketing Manager: fuchs@intersolar-summit.com | +49 228 971 43 45. Weitere Informationen über die Intersolar Summits von Solar Promotion International GmbH, FMMI – Freiburg Management und Marketing International GmbH und EuPD Research finden Sie auch auf der Webseite www.intersolar-summit.com.

¬

Willi Harhammer

Related Posts

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaik Gasthaus Wirtschaft Restaurant Imbiss

Photovoltaik Gasthaus Wirtschaft Restaurant Imbiss

Solaranlage Photovoltaik Kosten sparen

Solaranlage Photovoltaik Kosten sparen

Jetzt auf Wärmepumpe umsteigen

Jetzt auf Wärmepumpe umsteigen