So berechnet man die richtige Speichergröße zur Photovoltaikanlage

Die Größe des Speichers ist ein entscheidendes Element zur Unabhängigkeit mit Photovoltaik

Bildschirmfoto 2024-07-04 um 07.49.18.png
Batteriespeicher von Tesla

Die optimale Größe eines Stromspeichers für eine Photovoltaikanlage hängt von verschiedenen Faktoren ab, so dass es keine allgemeingültige Formel gibt.

Faustformeln:

Um dennoch eine erste Orientierung zu bekommen, können Sie folgende Faustformeln nutzen:

1 kWp PV-Leistung = 2 kWh Speicher: Diese Faustformel besagt, dass die Speicherkapazität etwa der Leistung der PV-Anlage entsprechen sollte. Bei einer 5 kWp Anlage käme also ein 10 kWh Speicher infrage.
Speicherkapazität = (jährlicher Stromverbrauch * 1,2) / 365 Tage: Diese Faustformel basiert auf dem jährlichen Stromverbrauch. Der Faktor 1,2 repräsentiert dabei den Eigenverbrauchsanteil, der sich durch den Speicher erreichen lässt.
Wärmepumpe oder Elektromobilität: Wollen Sie demnächst ihre Heizung gegen eine Wärmepumpe austauschen oder ihr Auto gegen ein Elektroauto eintauschen, dann ist ein größerer Speicher < 10 KWh auf alle Fälle sinnvoll.

Weitere Faktoren:

Neben diesen Faustformeln sollten Sie bei der Berechnung der Speichergröße auch folgende weitere Faktoren berücksichtigen:

Ihr Verbrauchsverhalten: Wie hoch ist Ihr täglicher Strombedarf? Wann verbrauchen Sie besonders viel Strom?Anhand Ihres Verbrauchsverhaltens können Sie besser abschätzen, wie viel Strom Sie selbst nutzen und wie viel Strom Sie in den Speicher einspeichern möchten.
Die Sonneneinstrahlung: An Ihrem Standort gibt es mehr oder weniger Sonneneinstrahlung? Je mehr Sonne scheint, desto mehr Strom kann Ihre PV-Anlage erzeugen und desto kleiner kann der Speicher sein.
Die Wirtschaftlichkeit: Speicher sind teuer. Daher sollten Sie die Kosten des Speichers in Ihre Überlegungen einbeziehen und die Wirtschaftlichkeit verschiedener Speichergrößen vergleichen.

Empfehlung:

Es ist wichtig, dass Sie die Größe Ihres Speichers nicht zu klein wählen. Ein Fachmann für Energietechnik kann Ihren Stromverbrauch, Ihre Dachfläche, die Sonneneinstrahlung an Ihrem Standort und andere Faktoren berücksichtigen und Ihnen so die optimale Speichergröße empfehlen.

Willi Harhammer

Related Posts

70 % der Kosten für eine Wärmepumpe sparen – so gehts

Wie funktioniert eine Erdwärmepumpe?

Photovoltaik und Erdwärmepumpe ergänzen sich gut

Solaranlage auf dem Dach – Wärmepumpe im Keller