Warum sich Solarstrom für Gewerbetreibende jetzt besonders lohnt!

Die Bundesregierung hat im Juli eine Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) beschlossen. Solarstromexperte iKratos Solar- und Energie-Technik GmbH erklärt, warum es sich für Unternehmer und Gewerbetreibende jetzt besonders lohnt, in eine Photovoltaikanlage zur Selbstversorgung mit Sonnenstrom zu investieren.

Weissenohe, November 2014 – Wissen Sie, wie viel Sie mittlerweile für eine Kilowattstunde Strom aus der Steckdose bezahlen? Sicher ist: Die eigene Photovoltaikanlage liefert den Strom zu Gestehungskosten von 12 Cent und weniger pro Kilowattstunde auf jeden Fall günstiger. Eigenverbrauch heißt das Stichwort, und die jetzt beschlossenen Neuerungen im EEG zeigen, welche wirtschaftlichen Vorteile Solarstromanlagen für den gewerblichen Eigenverbrauch bieten. Willi Harhammer von der iKratos GmbH: „Klar ist: Photovoltaikanlagen rechnen sich! Das EEG 2014 bietet gute Rahmenbedingungen für den wirtschaftlichen Betrieb von Solarstromanlagen, und zwar in jeder Größenordnung.“
Das in letzter Zeit viel diskutierte Thema der Belastung von selbsterzeugtem Strom wird im neuen EEG ebenfalls eindeutig geregelt. Solarstromexperte Harhammer klärt auf: „Die neue Eigenverbrauchsregelung greift bei Gewerbekunden zwar, aber lange nicht so stark wie befürchtet. Berechnungen zeigen, dass sich die Amortisationszeit lediglich geringfügig verlängert.“ Zudem fallen Anlagen bis zu einer Größe von zehn Kilowattpeak unter die Bagatellgrenze und es wird gar keine Eigenverbrauchsabgabe fällig. Auch Anlagen, die bis zum 31.7.2014 in Betrieb genommen wurden, sind nicht betroffen. Hier gilt ein Bestandsschutz.
Die Wirtschaftlichkeit einer Investition in eine Photovoltaikanlage ist vor allem durch drei Faktoren beeinflusst: Stark gefallene Preise für Solarstromanlagen, hohe Stromkosten und das aktuell niedrige Zinsniveau sorgen für eine schnelle Refinanzierung. Dazu kommt: Betreiber von Solaranlagen haben ihre Stromkosten langfristig im Griff – besonders wenn die Energieversorger die Preise weiter erhöhen. Gerade stromintensive Unternehmen wie Bäckereien oder Handwerksbetriebe können sich mit einer Eigenverbrauchsanlage so Planungssicherheit und einen langfristigen Wettbewerbsvorteil verschaffen.
Für gewerbliche Eigenverbrauchsanlagen ist es besonders wichtig, dass die Größe der Photovoltaikanlage genau auf den Strombedarf des Unternehmens, aber auch auf die wirtschaftlichen Erwartungen des Betreibers abgestimmt wird. Ulrich Neuner, Unternehmensberater: „Eine individuelle Anlagenplanung und Wirtschaftlichkeitsberechnung sind das A und O. Hier stehen wir mit unserem jahrelangen Know-how zur Verfügung und holen für unsere Kunden das beste raus!“
Über iKratos GmbH
Die iKratos solar und energietechnik GmbH mit Sitz in 91367 Weisseohe wurde 1999 gegründet und beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Photovoltaik, Wärmepumpen, Energiekonzepte und Elektrotankstellen und bietet seinen Kunden alles, von der Beratung bis zur Installation. An der Spitze der iKratos Solar Energietechnik GmbH steht Willi Harhammer, der den Betrieb seit 15 leitet. Seit 10 Jahren ist iKratos Fachpartner von IBC SOLAR, einem Spezialisten für Photovoltaiksysteme mit mehr als 30 Jahren Erfahrung.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim