Was machen die Solarmodulpreise 2015 ?

Wer in eine Photovoltaikanlage 2015 investieren will, liegt durchaus richtig. Photovoltaikanlagen und Einspeisevergütungen erleben in Deutschland in jedem Jahr eine Degression. Die Einspeisevergütung wird jährlich gesenkt um Solarmodule in den Gestehungskosten günstiger werden zu lassen. 2011 wurden Photovoltaikanlagen noch für ca. 2000 bis 2500 Euro pro Kilowatt peak verkauft. Heute im Jahr 2015 liegen die Kosten alleine für die Module bei 700 Euro netto, die komplette 4 KWp Anlage kostet rund 6.000 Euro und wird ausschließlich für den Eigenstrom verwendet. Im Jahr 2002 hatten Solar Module noch einen Anteil von ca. 90 Prozent des Solaranlagenpreises, 2011 jedoch nur noch ca. 50 Prozent. Selbst wenn Solar Module günstiger werden müssen Wechselrichter und Montagesystemen sowie Montage Kapazitäten günstiger werden. Genau hier ist die Grenze erreicht. Die Preise für Edelstahl und Aluminium, welche für das Untergestell benötigt werden sind nahezu gleich geblieben. Bei der Montage und bei den Elektroarbeiten sind fast keine Einsparungen mehr möglich, wenn man auf gute Qualität zählt. Die Wechselrichter Hersteller werden nochmals ihre Preise senken müssen um, das wird SMA beweisen, um ihre Marktkapazitäten auszubauen. Ausländische Solarmodulhersteller, meist aus China machen momentan den deutschen Firmen schwer zu schaffen.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim