Was passiert wenn chinesische Wechselrichter oder Batteriesysteme von Solaranlagen einfach abschalten

editVorschläge anzeigenvolume_up 

Die Folgen eines plötzlichen Abschaltens chinesischer Wechselrichter oder Batteriesysteme in Solaranlagen könnten weitreichend sein und von lokalen Stromausfällen bis hin zu potenziellen Engpässen in der Stromversorgung ganzer Länder reichen.

Technische Details:

  • Solarwechselrichter und Batteriesysteme: Diese Geräte sind ein wichtiger Bestandteil von Photovoltaikanlagen und wandeln den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in netzkonformen Wechselstrom um. Batteriesysteme speichern die Energie und sind auch im Notfall als Energiequelle wichtig.
  • Online-Fähigkeit: Moderne, vor allem in den letzten Jahren installierte, chinesische Wechselrichter sind häufig online steuerbar. Dies ermöglicht Fernzugriff auf die Anlagen, beispielsweise für Wartungszwecke.
  • Gefahrenpotential: Die Online-Fähigkeit birgt jedoch auch Sicherheitsrisiken. Hacker könnten diese Funktion missbrauchen und die Wechselrichter abschalten.

Mögliche Auswirkungen:

  • Stromausfälle: Im schlimmsten Fall könnten koordinierte Angriffe auf viele Wechselrichter zu großflächigen Stromausfällen führen.
  • Netzstabilität: Abhängig vom Ausmaß der Abschaltungen könnte die Stabilität des Stromnetzes gefährdet sein.
  • Versorgungsengpässe: Kritische Infrastruktur und Haushalte könnten von Stromausfällen und Versorgungsengpässen betroffen sein.

Expertenmeinungen:

  • Cybersicherheitsexperten: Schätzen, dass bereits die Abschaltung von 20% der chinesischen Wechselrichter das Stromnetz destabilisieren könnte. https://brf.be/national/1779543/
  • Branchenvertreter: Weisen auf die wachsende Gefahr durch internetfähige Geräte hin und fordern strengere Sicherheitsstandards.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das plötzliche Abschalten chinesischer Wechselrichter in Solaranlagen schwerwiegende Folgen haben kann. Die Abhängigkeit von diesen Komponenten und die Online-Fähigkeit der Geräte erhöhen die Anfälligkeit für Cyberangriffe und stellen ein Risiko für die Energiesicherheit dar.

Es ist wichtig, die potenziellen Gefahren zu kennen und geeignete Maßnahmen zur Cybersicherheit zu ergreifen, um die Stabilität der Stromnetze und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Willi Harhammer

Related Posts

70 % der Kosten für eine Wärmepumpe sparen – so gehts

Wie funktioniert eine Erdwärmepumpe?

Photovoltaik und Erdwärmepumpe ergänzen sich gut

Solaranlage auf dem Dach – Wärmepumpe im Keller