Bald sind sie da:Elektroautos kommen auf den Markt

Subaru und Mitsubishi sind Elektroautokonkurrenten in Japan schon jetzt auf dem Markt.
Soeben wurde der elektrisch betriebene Mitsubishi IMiEV in Wien vorgestellt, da ist bereits vom ersten Konkurrenten aus Japan zu hören. Der Subaru Stella EV gilt als direktes Konkurrenzprodukt. Es ist von Preisen um rund 30 000 Euro zu hören- in Japan wird die Anschaffung von Elektroautos jedoch mit umgerechnet rund 10 000 Euro vom Staat gefördert. Der Subaru Stella EV hat vier Sitze, ist mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet und soll rund 90 Kilometer ohne nachladen fahren, Höchstgeschwindigkeit 100 km/h. Geplant ist auch die Möglichkeit eine Schnellladung- nach 15 Minuten sollen bereits 80 Prozent der Akku-Kapazität aufgeladen sein. Vorerst sollen 170 solcher Elektroautos bis März 2010 erzeugt werden – Serien demnächst. An einer normalen 200-Volt-Steckdose sollen sich die Batterien in 5 Stunden voll aufladen sein. Aber dennoch werden die Japaner nicht die ersten sein- aus China ist zu hören, dass man bereits größere Mengen von elektrischen Kleinwägen auf den Markt bringen wird. Man darf somit gespannt sein, wie es weiter geht.
Sinn macht die Sache für die Umwelt, wenn auch mit Ökostrom gefahren wird. Oder das Auto in einem Solarcarport betrieben und aufgeladen wird.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar