Bauherrenpreis: Beispiele für Energiesparen im Bestand werden gewürdigt

Das Bayerische Innenministerium schreibt den “Bayerischen Bauherrenpreis Stadterneuerung 2009 – Energieeffiziente Erneuerung” aus.

Das Ministerium will “private und kommunale Bauherrinnen und Bauherren auszeichnen, die mit der energetischen Modernisierung ihrer Gebäude nachhaltige Impulse für die städtebauliche Erneuerung geben und damit die Innenentwicklung der Städte und Gemeinden stärken.” Zudem sollten modellhafte quartiersbezogene energetische Konzepte in den Städten und Gemeinden einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt sowie privates und kommunales Engagement für Energieeffizienz und Klimaschutz im Bestand gewürdigt werden.  
 

Die Südansicht eines renovierten Niedrigenergiehauses in Hersbruck. mit dachintegriertem 39-qm-Kollektor. Ein möglicher Bauherrenpreisträger? An den Fenstereinschnitten sieht man, wie dick das Haus isoliert ist Foto: Heinz Wraneschitz

Der Wettbewerb richte sich an private und kommunale Bauherren/innen, Investoren/innen und privatwirtschaftlich und kommunal tätige Wohnungsunternehmen. “Eine gemeinsame Bewerbung der Bauherrschaft mit den jeweiligen Architektur- und Haustechnikbüros ist erwünscht.” Gemeldet werden können “private und kommunale Gebäudesanierungen sowie Um- und Erweiterungsbauten”, die seit 2002 in Bayern ausgeführt wurden. fünf modellhafte Maßnahmen sollen ausgezeichnet werden.
 
Bewertet werden:
– Modellhaftigkeit der energieeffizienten Erneuerung
– Innovation und Impulswirkung des Projekts
– Nachhaltigkeit
– funktionale und strukturelle Einbindung in das Stadt- und Ortsgefüge
– Beitrag zur Aufwertung des innerörtlichen Quartiers
– städtebauliche und architektonische Qualität
– ökonomischer Aspekt.
 
Die Preisverleihung findet am 13. Juli 2009 in München statt. Dabei werden die prämierten Wettbewerbsbeiträge ausgestellt; anschließend soll die Ausstellung durchs Land wandern.

Damit das Ministerium einen Überblick erhält, sollte das Anmeldeformular bis zum 05.12.2008 in der Obersten Baubehörde eingegangen sein. Endgültige Anmeldefrist ist der 04.03.2009.

Alle Unterlagen und weitere Informationen sind im Internet unter
http://www.stmi.bayern.de/bauen/staedtebaufoerderung/ zu finden.

WRA

Der Hintergrund: Die Aufwendungen für Energie seien in den letzten zehn Jahren viermal so schnell gestiegen wie die Lebenshaltungskosten. Und sie würden weiter steigen. Energie sparen sei eine Möglichkeit, dieser Kostenspirale zu entgehen; das Einsparpotenzial beim Gebäudebestand besonders hoch: Schon bei der städtebaulichen Umsetzung könnten Akzente gesetzt werden. “Gerade im Bestand sind Innovation und Feingefühl gefragt, wenn bei der Sanierung neben der energetischen auch eine bauliche Qualität erreicht werden soll. Von der vorbereitenden städtebaulichen Erneuerungsplanung bis hin zur konkreten Modernisierungsmaßnahme haben insbesondere die Städte und Gemeinden ein breites Spektrum, Impulse für Energieeffizienz und Klimaschutz zu setzen”, heißt es aus dem Innenministerium.
 
Die Gebäude seien energetisch so zu optimieren, dass die CO-Emissionen verringert, Ressourcen geschont und innovative Technologien gefördert würden. Es gelte, “Lösungen für den Gebäudebestand zu finden, die die Nutzungsvielfalt und das unverwechselbare Gesicht unserer Städte, Märkte und Dörfer bewahren.”

WRA

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar