DZ-4 und iKratos beginnen Vertriebspartnerschaft – Solaranlage einfach mieten und sparen

Weißenohe, 6. Mai 2014 Jetzt ist es amtlich: DZ-4 und die ikratos Solar und Energietechnik GmbH aus Weißenohe haben die Verträge für eine zukünftige Vertriebspartnerschaft unterzeichnet. Arne Horn vom Hamburger Energiedienstleister DZ-4 und Willi Harhammer von iKratos sind sich einig, dass Solarstrom auf Dächern, die man mieten kann, bzw. den Strom günstig nutzen kann, die Zukunft ist. Und das Paket kann auch mit einem Speicher, wie Sonnenbatterie erweitert werden.

Der Vorteil und Clou dabei: Der Mietpreis liegt unter dem Preis, was der Hausbesitzer sonst an Stromkosten zahlen müßte.

Solarstrom-Anlage mieten liegt im Trend
Viele Deutsche folgen dem Trend „Mieten statt Kaufen“. So ist es durchaus üblich neben Autos, Wohnungen, Firmen, Speicherplatz, Gärten und vieles mehr zu mieten. Eigentum scheint in den Köpfen vieler Menschen immer mehr an Bedeutung zu verlieren. Mittlerweile erreicht die „Mieten statt Kaufen“-Entwicklung auch die Nutzer, denen der Kauf einer Photovoltaik-Anlage einfach zu teuer ist.
Die iKratos Gmbh zeigt mit ihrer Miet-Solaranlage Hausbesitzern eine recht preisgünstige Alternative zum Kauf einer Photovoltaik-Anlage auf. Der Weissenoher Full-Service-Anbieter für Solaranlagen geht mit dem Trend „Mieten statt kaufen“ zusammen mit dem Hamburger Unternehmen DZ-4 neue Wege. So kann man z.B. bei dem DZ-4 Modell zwischen der Variante “Easy” und “Autark” wählen. Gemeint sind die Möglichkeiten mit oder ohne Speicher den Solarstrom zu nutzen. Der Vorteil beim Autark Modell: Der Strom ist bis zu 75% nutzbar und damit besser nutzbar als bei einer PV-Anlage im Eigenbedarf ohne Speicher mit 30% Nutzungsgrad.
Die Vorteile von Solar-Mietmodellen liegen natürlich am Geldbeutel des Hausbesitzers ob er den solar produzierten Strom für seinen Eigenverbrauch nutzen und ob er überschüssige Erträge ins öffentliche Netz einspeisen kann. Klar ist es auch wichtig wie hoch die Folgekosten sind, die eine Mietsolaranlage kostet. Im Solaranlagen-Mietmodell gilt: je mehr eigen produzierten Strom der Mieter nutzt, desto mehr Geld kann er sparen und hier haben die Autark-Systeme von DZ-4 einen wirklich entscheidenden Vorteil. Mit einer passgenau auf den Eigenverbrauch ausgerichteten Anlage können Stromkosten nachhaltig und umweltfreundlich reduziert werden. Während der Energiepreis in den nächsten Jahren steigen wird, bleibt der Strom aus der eigenen gemieteten Solaranlage unverändert günstig. Für den nicht verbrauchten, ins öffentliche Netz eingespeisten Strom bekommt der Mieter eine entsprechende Einspeisevergütung. Im Gegensatz zum Mietmodell ist der Kauf oder die Finanzierung einer Solaranlage mit Zeitaufwand und Investitionskosten verbunden. Außerdem kommen beim Sofortkauf Wartungsarbeiten hinzu. Von den Kunden einer Miet-Solaranlage wird darüber hinaus kein Nutzungsrecht, die sogenannte Dienstbarkeit, verlangt. In diesem Fall würde der Kunde als Pächter oder Vermieter für das eigene Dach auftreten und ein doppelter Vertrag müsste ausgearbeitet werden. Gerade deshalb raten Verbraucherschützer dazu, sich immer genau mit den Mietverträgen auseinanderzusetzen. In den AGBs der Miet-Solaranlage sind die auf den Kunden zukommenden Kosten sowie Haftungsklauseln transparent aufgelistet. Der Besitzer einer Miet-Solaranlage mietet die Anlage wie eine Wohnung und zahlt einen monatlichen Festpreis, der auch noch unter dem üblichen Preis der Stromanbieter liegt. Der Eintrag in das Grundbuch ist nicht erforderlich. Interessierte Solarmieter melden sich bei www.ikratos.de oder www.dz-4.de

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar