Ein Dach mit Solar, aber ohne Ziegel

Die Energieeinheit ist der zentrale Baustein des Energiedachs: etwa 1 qm groß, mit einer Stromleistung von ca. 130 Wp. Gestalterisch und technologisch unterscheidet sich die Energieeinheit von Solarmodulen so, wie sich Aufständerungen von Energiesystemen unterscheiden. Was sind die Vorteile der Solardach Energieeinheiten:
Auf der Vorderseite: durchgehende Glasflächen, keine Rahmen, Klammern oder sonstigen Schmutzfänger; graduierte, dunkle Farbgestaltung mit einem Kleinraster aus den silbernen Stromabnahmebändern; die Glasränder mit einer Polyurethanverklebung gesichert. Rückseitig: ein robuster Rahmen, sonst nichts – keine baumelnden Kabel oder Stromabnahmeboxen. Der Rahmen hat es aber in sich – Dioden, Verkabelung, verdeckte Befestigung und kombinierte Stromverschaltung.
Das Solare Energiedach
Der verdeckte Tragrahmen ist wiederum die Basis der Bauintegration:
kein Dach ohne Fenster, ohne Gauben, ohne Loggia. Es gibt Lösungen für alle diese Fälle, passend zu dem Raster der Energieeinheit. Dies bedeutet, dass sich die Konstruktionsmaße der Rahmenbreite anpassen und ins Dachraster integrierbar sind. Die Verglasung von Fenstern ist ebenfalls oben durchlaufend und lässt große Glasausschnitte zu. Man kann sogar Dachteile wegklappen und so eine temporäre Dachterrasse schaffen. Der Planer hat hier alle Freiheitsgrade die Technologie Ihren individuellen Wünschen anzupassen. Das Solare Energiedach kann auf ein bestehendes Dach montiert oder auch mit einer neuen Eindichtung versehen werden. Es kann vielfältige Dacheindeckungen adaptieren – bevorzugt werden von uns Metalldeckungen, auch wegen ihrer Vorteile bei der Befestigung, der Randgestaltung (Dachrinne, Ortgang, Traufe) und der Gestaltung der Restflächen. In besonderen Fällen lassen sich Restflächen auch der Gestaltung der Energieeinheiten anpassen, stimmen Sie sich bitte im Einzelfall mit uns ab.
Ein Energiedach erzeugt Strom. Es hat aber noch weitere technische Vorteile: Zunächst den, dass es Wärme spart. Die zusätzliche Hüllfläche mit der kontrollierten Lüftung des Zwischenraums bildet eine effektive Wärmedämmung. Sie erzeugt aber auch Wärme. Abwärme ist ein Nebenprodukt der Stromerzeugung, das Energiedach sammelt diese Abwärme und kühlt damit die Energieeinheiten für eine stabile Produktionsleistung. Man kann diese Abwärme im Gebäude nutzen und in einem Wärmepumpenprozess Warmwasser und Raumwärme erzeugen – separate thermische Kollektoren können, müssen aber nicht unbedingt, auf das Dach. Diese Abwärmenutzung ist eine Alternative, welche auch die Anforderungen des neuen EEGWärme erfüllt. Mehr Infos unter www.ikratos.de

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar