Erneuerbare Energien – Die Zukunft des Heizens

(Bildmaterial: © Pellets III (Christian Schnettelker /Flickr, CC BY 2.0))
(Bildmaterial: © Pellets III (Christian Schnettelker /Flickr, CC BY 2.0))
Nachhaltige Energiegewinnung steht hoch im Kurs. Die ressourcenschonende Gewinnung von Strom, Heizung und Warmwasser bildet die Grundlage der Zukunft – nicht zuletzt, weil es die Kosten senkt und sich positiv auf das Klima und die Umwelt auswirkt. Speziell für das Heizen mit einem Kamin gibt es inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, um effizient und dennoch umweltschonend zu heizen. Diese Optionen sollen im Folgenden übersichtlich vorgestellt werden.
Die Kraft der Sonne – Solarthermie
Solarthermie bezeichnet eine Anlage, die aus der Sonnenenergie Wärme gewinnt – das ist besonders für das Heizen mit einem Kamin von Bedeutung. Denn während ein Kamin, der mit Holz betrieben wird, schädliche Stoffe emittiert, fallen solche Abgase bei dem Betrieb einer Solarthermie-Anlage komplett weg. Dabei ist es erwähnenswert, dass die Sonnenenergie, die in Wärmeenergie umgewandelt wird, sich hervorragend eignet, um die Heizung zu unterstützen. Für eine Komplettnutzung einer Solarthermie-Anlage ist ein enormer Verbrauch notwendig, damit sich die Kosten auch für den Verbraucher spürbar senken. So empfiehlt sich die vollständige Umstellung auf Solarthermie häufig nur in den Fällen, in denen beispielsweise zusätzlich ein Pool beheizt werden muss oder der Verbrauch im Haus generell sehr hoch ist. Kleinere Haushalte, die nur einen geringen Bedarf haben, werden kaum wirklich sparen können mit einer Anlage, die sich der Energie aus der Sonne bedient. Beachtenswert: Solaranlagen werden mit offizieller Förderung unterstützt und sind mit 20-30 Jahren enorm langlebig.
Holz und doch kein Holz – Die Pelletofen
Das Heizen mit sogenannten Pellets eignet sich insbesondere auch für kleinere Mehrfamilienhäuser. Der Vorteil dieser aus Sägespäne und Hobel hergestellten Pellets liegt dabei in der Art ihrer Verbrennung. Im Gegensatz zu einer reinen Holzverbrennung zeichnet sich der Pelletofen durch eine enorm schadstoffarme Verbrennung aus. Es wird weit mehr Energie freigesetzt und das Aufkommen der Asche unterscheidet sich ebenfalls im Vergleich zur Holzverbrennung. Die Kosten für Pelletöfen liegen in der Regel zwischen 1.000,- € und 5.000,- €. (Quelle). Auch hier ist besonders beachtenswert: Eine Kombination von einer Pelletheizung mit einer Solarthermie-Anlage bietet viele, ressourcenschonende Möglichkeiten für Haushalte mit einem entsprechenden Bedarf der freigesetzten Energie. Die Verbindung dieser beiden Heiz- und Warmwasserbereitungsoptionen gilt als höchst effizient und auch die Pelletheizung wird durch viele Förderprogramme unterstützt.
Der Umwelt zuliebe – Kamin heizen mit erneuerbaren Energien
Neben der Solarthermie und der Pelletheizung gibt es zudem die Option, Wärme mithilfe einer elektrischen Wärmepumpe aus dem Grundwasser, Erdreich oder der Luft zu gewinnen. Alle drei Möglichkeiten stellen wegweisende Gelegenheiten dar, um Energie, Ressourcen und letztlich auch den eigenen Geldbeutel zu schonen.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar