Fragen zur 70 % Regelung Photovoltaik

Photovoltaikanlagen sollen geregelte Leistung ins Netz geben, so die Forderungen der großen Energieversorger. Die so genannte 70 % Regelung ist eigentlich eine einfach Regelung, um Spitzenwerte aus vielen Photovoltaikanlagen und damit Spitzenstrom zu vermeiden. Wechselrichter wurden bis jetzt sowieso auf ca. 80 % der Leistung mit den Photovoltaikmodulen zusammen installiert und jetzt werden sie eingestellt, da die Anlage in der Regel nicht mehr wie 70 % bis 75 % liefert. Mit der 70 % Regelung will man eigentlich nur, dass übermäßige Spitzen in der Eigenverbrauchsanlage verbleiben. Eine weitere Möglichkeit ist das einen so genannten Rundsteuerempfänger einzubauen, der Nachteil man überlässt dem Energieversorger das Abschalten der Anlage, in wieweit hier eine Vergütung des Energieversorgers stattfindet ist bis heute ungeklärt. Eine ganz einfache Möglichkeit das ganze zu umgehen bietet ein Nest so genannte Spitzenlastbegrenzung, die mit einem Relais und einem definierten Verbraucher angeschlossen werden kann. Die preiswerteste und einfachste Möglichkeit ist nach wie vor die 70 % Regelung, sie verlieren dadurch maximal 3 % der Jahresleistung und damit ist man gegenüber den Energieversorgern abgesichert.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar