Geschäftsausbau bei Wacker Chemie

Metropolregion Nürnberg, 27.12.2010

Im US-Bundesstaat Tennessee wird ein voll integrierter Produktionsstandort für Polysilicium errichtet. Dazu will der deutsche Chemiekonzern Wacker Chemie mehr als eine Milliarde Euro in das Projekt investieren. Die Fertigstellung des Standortes nahe Cleveland ist für Ende 2013 geplant. Grund für die Standortwahl im Bundesstaat Tennessee ist zum einem die gute Infrastruktur sowie die kostengünstige Energieversorgung.
Polysilicium gilt als Grundstoff für die Herstellung von Solarzellen.
Auch in den kommenden Jahren rechnet der Halbleiter-Zulieferer mit einem Anstieg von Polysiliciumbedarf in der Solarindustrie. Bereits im Jahr 2010 ist Wacker Chemie eigenen Angaben zufolge weltweit der zweitgrößte Hersteller von polykristallinem Reinstsilicium. Durch den Geschäftsausbau können in Cleveland 650 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar