Neuer Modul-Test von Solarpraxis und TÜV Rheinland

03.02.2011
Derzeit gibt es über 500 Modulhersteller auf dem Photovoltaikmarkt. Keine leichte Aufgabe  für Investoren, Handwerker und Anlagenplaner bei dieser Masse genau das Richtige herauszupicken. Dabei liegt wohl das größte Problem darin, dass einige Module zwar zertifiziert sind, jedoch nicht den Qualitätsstandards entsprechen. Außerdem kommt hinzu, dass die üblichen Produkttests der Stiftung Warentest nur in unregelmäßigen Abständen von meist mehreren Jahren durchgeführt werden.

Aufgrund dessen hat die Solarpraxis AG in Kooperation mit TÜV Rheinland ein unabhängiges Prüfsiegel nach höchstem Standard entwickelt. Der Test basiert auf folgenden Untersuchungskirterien: Leistungsparameter, Alterungsbeständigkeit, Dokumentation, elektrische Sicherheit, Verarbeitungsqualität sowie Gewährleistung und Montageeigenschaften.

Für die Qualitätsprüfung wurden die Module verdeckt eingekauft um Manipulationen auszuschließen. Als Sieger ging das SCHOTT Solar Modul Poly 290 hervor. Es schnitt im Gesamten mit einer “sehr guten” Bewertung ab. Der Erfolg rührt jedoch nicht von ungefähr.
Bei SCHOTT Solar müssen die Module vielen Belastungsprüfungen standhalten und interne Tests bestehen, die weitaus strenger sind als die geltenden Prüfkriterien vorschreiben.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar