Wärmepumpe oder Batteriesysteme für Photovoltaikanlagen – was ist sinnvoll?

Wer sich mit dem Gedanken trägt die vorhandenen Photovoltaikanlage um eine Speichereinheit mit Batteriesystem zu erweitern, sollte erst mal kurz innehalten und dies hier lesen. Zunächst kostet eine Batterie-Speicheranlage ca. 5.000 bis 15.000 Euro. Hiermit kann man ca. 5- 10 kWh zwischenspeichern und in der Nacht nutzen, sofern die Energie vom Dach für den Speicher bzw. Batterieeinheit produziert wurde. Wer sich autark und unabhängig machen will ist mit einem Batteriespeichersystem auf dem richtigen Weg. Eine bessere Lösung bietet eine Wärmepumpe, einen Teil der Heizenergie mittels Wärmepumpe mit der Photovoltaikanlage zu übernehmen. Dies kann man ganzjährig nutzen. Die Warmwasserwärmepumpe wird von der normalen Heizung abkoppelt, und jetzt kann man den eigenen Strom effektiv für die Wärmepumpe mit nur einem Drittel Energieaufwand nutzen, viel besser als jede Solarthermieanlage, denn nachts speichert die Wärmepumpe in einem 300 l Speicher die Energie. So werden rund 20 KWh in den Wasserspeicher eingelagert. Die Einbaukosten betragen lediglich 4000 Euro. Nach neuesten Erkenntnisse ist das Beladen der Wärmepumpe eine der besten Möglichkeiten den Solar Strom effektiv zu nutzen. Wer die Möglichkeit sucht, erstmal eine kleine Photovoltaikanlage mit Speichersystem zu nutzen sei es auch für eine Mietwohnung, dem bietet man ein günstiges Solarmodul mit Speichereinheit für rund 600 Euro

Willi Harhammer

Related Posts

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaik Gasthaus Wirtschaft Restaurant Imbiss

Photovoltaik Gasthaus Wirtschaft Restaurant Imbiss

Solaranlage Photovoltaik Kosten sparen

Solaranlage Photovoltaik Kosten sparen

Jetzt auf Wärmepumpe umsteigen

Jetzt auf Wärmepumpe umsteigen