iKratos Solar und Energietechnik bald in Weißenohe

iKratos Solar und Energietechnik bald in Weissenohe
Bei dem “Balanced Office Building” der Firma ikratos, ein führendes Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg, für den Komplettservice “Energiesanierung, Solar und regenerative Technik” gibt es eine Besonderheit: Die Planer “Bau in Holz” und die “iKratos GmbH” als Bauherr und Nutzer des Gebäudes.
Das Gebäude kann also in allen Details und interdisziplinär optimiert werden. Zudem war von Anfang daran gedacht, über das einzelnen Gebäude hinaus ein marktreifes ‘Serienprodukt’ zu entwickeln. Dementsprechend sollte das Gebäude in Erstellung und Betrieb möglichst wirtschaftlich sein. Das Konzept der Solar Office Einheit veranlasste deren Planer, gute, energetischen Anforderungen zu erfüllen. Das Gebäude wurde unter Wirtschaftlichkeitsaspekten bewertet und optimiert. Mit seinem großflächigen Grundriss ohne tragende Innenwände ermöglicht das Gebäude eine variable Unterteilung in Nutzungseinheiten und verschiedene Büroformen. Außerdem bemerkenswert: Das Gebäude hat nur einen Stromanschluss und setzt dabei auf Solare Heizungseinheit in Kombination mit Wärmepumpe.
Gebäudesteckbrief
Projektstatus Optimiert
Standort 91367 Weißenohe, Bayern
Baufertigstellung 2008
Inbetriebnahme 2008
Bauherr iKratos solar-Energietechnik GmbH, Willi und Ulrike Harhammer
Bruttogrundfläche 300 m2
Beheizte Nettogrundfläche 300 m2
Bruttorauminhalt 1.200 m3
Schwerpunkte Wärmeschutz, Verglasung + Fenster, Tageslichtplanung, Tageslichtsysteme, Optimierte Beleuchtung, Lüftung + WRG, Thermoaktive Bauteilsysteme, Solare Heizkollektoren, Wärmepumpe, Regelungstechnik, Betriebsführung, Gebäudeautomation, Betriebsoptimierung
Gebäudekonzept
Das kompakte, viergeschossige Bürogebäude ohne Keller ist Süd orientiert. Dem auf der Nordseite ist der Sanitärbereich zugeordnet. Der großflächige Grundriss ohne tragende Innenwände ermöglicht eine variable Einteilung. Die Integration der Gebäudetechnik in Decke bzw. Fußboden unterstützt die Flexibilität der Raumnutzung.
Das Gebäude wird in Holz-Ständerbauweise mit einem hohen Grad an Vorfertigung errichtet. Die Struktur des HS-Skelettbaus mit tragenden Fertigteilfassaden und Innenstützen ermöglichte eine besonders kurze Bauzeit von zwei Monaten. Der hohe Dämmstandard orientiert sich an der Passivhaus-Bauweise, erreicht aber nur einen mittleren U-Wert 0,48 W/m²K. Die Fenster der Fassaden sind dreifachverglast und haben thermisch getrennte Kunststoffrahmen. Wegen dem vergleichsweise niedrigen g-Wert der Verglasung von ca. 50% und der Solarthermieheizung über Kollektoren und Grossspeicher wurde auf eine außen liegende Verschattung verzichtet. Als innerer Blendschutz werden Jalousien verwendet. Die Jalousien bieten im unteren Bereich einen Blendschutz, im oberen Bereich lenken sie das Tageslicht über die teilweise weiß verputzte Decke weit in den Raum hinein. Ein Leuchten-Profilsystem enthält Uplights, die für die indirekte Beleuchtung sorgen und Downlights, die als Spiegelrasterleuchten den direkten Lichtanteil liefern. Die tageslichtabhängige Steuerung mit zentraler Sensorik auf dem Dach des Gebäudes kann von den Nutzern lokal nachgeregelt werden. Das Dach wird mit einer aktiven Photovoltaikanlage belegt, welches ca 10000 KWh pro Jahr erzeugen kann.
iKratos ist mit diesem einmaligen Konzept ein Highlight direkt an der B2 gelungen.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar