Nase voll von Pollen? – Lüftungssysteme schaffen Abhilfe

Kontrollierte Lüftung mit Pollenfilter lindert Allergiebeschwerden
Köln/Bietigheim-Bissingen im April 2013. Endlich ist einer der düstersten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vorbei – nur 1970 gab es noch weniger Sonnenlicht in der kalten Jah-reszeit. Doch so sehr Mensch und Natur den spät einsetzenden Frühling herbeisehnten, er wird für die große Gruppe der Pollenallergiker auch dieses Jahr eine besonders harte Belastungspro-be mit sich bringen: Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) prophezeit beson-ders starken Pollenflug, sobald mit den ersten warmen Tagen die für viele Pflanzen verspätete Vegetationsperiode einsetzt. Für die 15 Prozent der Heuschnupfen geplagten Bundesbürger sind dann wieder Kopfschmerzen, Niesen, Atemnot und brennende Augen an der Tagesord-nung. Zumindest in den eigenen vier Wänden gibt es einen effektiven Weg, die Beschwerden zu lindern: Moderne Wohnungslüftungsgeräte mit Pollenfilter.
„Wegen des langen Winters können wir in diesem Jahr von einem besonders heftigen und plötzlich einsetzenden Pollenflug ausgehen, sobald es etwas wärmer wird“, warnt Expertin An-ja Bode, Sprecherin der Europäischen Stiftung für Allergieforschung (ECARF) in Berlin. Denn durch die extrem langanhaltende Kälteperiode konnten viele Frühblüher, wie zum Beispiel die Erlen, noch nicht blühen und werden dies nun in sehr hochkonzentrierter Form nachholen. So-mit fällt 2013 der Pollenflug vieler verschiedener Pflanzen zusammen, welche normalerweise nacheinander abblühen. Bald ist beispielsweise zeitgleich zu den diesjährigen „Spätzündern“ schon mit dem Erwachen der Eschen- und Birkenpollen zu rechnen. Neben medizinischen Vor-sorgemaßnahmen sollten Allergiker versuchen, den Pollen generell so gut wie möglich aus dem Wege zu gehen. Besonders sinnvoll ist es, die eigene Wohnung möglichst allergenfrei zu halten. „Wir befinden uns zu 80 Prozent unseres Lebens in geschlossenen Räumen“, erklärt Dr. Lothar Breidenbach, technischer Geschäftsführer des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH). „Daher sollten Heuschnupfenpatienten unbedingt für gesunde Luftverhältnisse im Haus sorgen. Kontrollierte Wohnungslüftungssysteme mit Feinstpollenfiltern können ganz entscheidend die Allergenbelastung in der Raumluft verringern.“
Die meisten modernen Lüftungssysteme können heute zu geringen Kosten mit einem solchen Spezialfilter ausgestattet werden. Damit lässt sich die Pollenkonzentration im Gebäude auf ein Minimum reduzieren und ein befreites Durchatmen zuhause sicherstellen. Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unter www.wohnungs-lueftung.de, dem Ver-braucher-Informationsportal des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik (BDH), e.V. und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK).

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar