Passivhausstandard im Altbau möglich

Passiv Bauen auch im Altbau: Faktor 10 ist heute möglich

Nachkriegsgebäude mit ursprünglich immensen Wärmeverlusten können mit Passivhaus-Komponenten so weit optimiert werden, dass sie fast Passivhausstandard erreichen.

Das zeigen Messergebnisse des Passivhaus Instituts an 2 Häusern aus…

den 50er Jahren in Frankfurt am Main. In der Heizperiode verbrauchten die 60 Wohnungen tatsächlich nur umgerechnete 1,8 Liter Heizöl pro m2 Wohnfläche und Jahr (18 kWh/m²a) – vor der Sanierung waren es rund 20 Liter.

Der Bauherr, die städtische Wohnbaugesellschaft ABG Frankfurt Holding hat damit in Kooperation mit dem Architekturbüro Faktor 10 und dem Passivhaus Institut ihr Ziel voll erreicht. Die Wohnqualität verbesserte sich dabei maßgeblich – bei äußerst niedrigen Heizkosten. Die Resonanz der Bewohner ist so hervorragend, dass die AGB bereits über Folgeprojekte nachdenkt.

Terminhinweis: Das Thema “Energieeffiziente Sanierung im Gebäudebestand” wird in der gleichnamigen Fachtagung am 27.09.2007 im Rahmen der RENEXPO® in der Messe Augsburg aufgegriffen.

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar