Wieder wird NaturEnergie in Eckental mit einer Wärmepumpe intelligent genutzt

Nach über 30 Jahren Heizen mit Öl ist das Ehepaar Müller aus Eckental umgestiegen: Seit September 2008 beheizen sie ihr Haus mit einer Bartl Wärmepumpe eingebaut von ikratos aus Weißenohe, mit einer Luft/Wasser-Wärmepumpe – und sparen täglich Geld.Die Wärmepumpe benötigt nur ein Drittel Antriebsenergie, um 100 Prozent Wohnwärme zu erzeugen. Für die übrigen zwei Drittel nutzt sie die in der Luft enthaltene Wärmeenergie, welche kostenlos zur Verfügung steht.  Durch hohe Betondecken und große Fenster geht in dem 1978 erbauten Haus viel Energie verloren. Dank iKratos aus Weißenohe war eine zusätzlich Dämmung nicht nötig, um trotzdem Heizkosten zu sparen. “Zuvor haben wir ca. 3.500 Liter Heizöl pro Jahr verbraucht. Damit ist jetzt Schluss, denn mit der Wärmepumpe können wir ganz ohne fossile Energieträger heizen und unser Warmwasser aufbereiten. Dadurch sparen wir im Vergleich zu vorher ein Drittel der Heizkosten ein.” 2007 begann das Ehepaar sich bei Fachleuten über alternative Möglichkeiten zu informieren. Die Wahl fiel auf ikratos mit einer Bartl Wärmepumpe, die nicht nur heizt, sondern auch das Brauchwasser bereitstellt. Das 1978 erbaute Haus verfügt über eine Wohnfläche von ca. 140 Quadratmetern. Obwohl die 3,20 Meter hohen Räume mit Betondecken Wärmebrücken nach außen sind und durch die großen Fenster viel Energie verloren geht, sollte an der Architektur nichts verändert werden. Jetzt wird das Haus jetzt mit einer 12 Kilowatt-Wärmepumpe versorgt. “Da unsere alte Ölheizung eine Leistung von 28 Kilowatt hatte, befürchteten wir, dass die Wärmepumpe mit 12 Kilowatt eventuell nicht ausreichen würde. Doch wir mussten unser Heizverhalten nicht ändern. Unsere Küche und den Wohnbereich temperieren wir weiterhin auf 20 bis 22 °C. Das schafft die Wärmepumpe ganz leicht”, berichtet Herr Müller. Die Wärmepumpe benötigt nur ein Drittel Antriebsenergie, um 100 Prozent Wohnwärme zu erzeugen. Für die übrigen zwei Drittel nutzt sie die in der Luft enthaltene Wärmeenergie, welche kostenlos zur Verfügung steht. Diese wird von der Wärmepumpe in Heizungswärme umgewandelt und über die bereits vorhandenden Heizkörper verteilt. Innerhalb von drei Tagen wurde die alte Anlage abgebaut und die neue Wärmepumpe installiert. Die alten Leitungen wurden nur gekappt und an das neue System angeschlossen. Dank dieser Technik wird Familie Müller auch im kommenden Winter wieder täglich Geld sparen.  Mehr auch unter www.ikratos.de

Willi Harhammer

Related Posts

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

SunPower Photovoltaikmodule: So holen Sie das Beste aus der Sonne

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Wann lohnt sich eine Photovoltaikanlage?

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaik und Wärmepumpe Nürnberg

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

Photovoltaikanlage fürs Sportheim

No Comment

Schreibe einen Kommentar